11.8 C
Ludwigsburg
Dienstag, 28. Mai , 2024

Begehbares Herz am Marktplatz Ludwigsburg

Tag der Organspende am 1. Juni Ludwigsburg.| Nach...

1. TCL-Jugend tanzt mit Rückenwind

Kreissparkasse unterstützt zweitägiges Trainingslager des 1. Tanzclubs...

Ein strahlend schöner Maientag

Rund 25.000 Besucherinnen und Besucher sowie Umzugsteilnehmer...
StartPolizeiPolizei-Report LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 14

Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 14

PolizeiPolizei-Report LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 14

Quelle: ots

Bietigheim-Bissingen: Verkehrsunfall mit schwerverletzter Radfahrerin
Am Samstagmittag gegen 13:40 Uhr stürzte eine 57-jährige Radfahrerin in Bietigheim-Bissingen in der Grünwiesenstraße und wurde durch den Rettungsdienst schwerverletzt ins Krankenhaus verbracht. Nachdem ein spielendes Kind seinen Ball unabsichtlich auf die Straße rollen lies, stürzte die Radfahrerin, abgelenkt durch den Ball und stieß mit dem Kopf gegen den Gehweg. Durch den getragenen Helm konnten schlimmere Verletzungen verhindert werden. Der Sachschaden am Fahrrad beträgt etwa 500 Euro.

L1187 Gerlingen: Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer
Der 56-jährige Fahrer eines Kraftrads der Marke Ducati befuhr am Samstagnachmittag gegen 16:40 Uhr die L1187 von Büsnau kommend in Richtung Leonberg. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit verlor der Fahrer in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet in den Grünstreifen, woraufhin er stürzte, über die Fahrbahn rutschte und gegen ein Verkehrszeichen stieß. Der Fahrer wurde durch den Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht, der Krad der Verletzungen ist bislang unklar. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein geschätzter Sachschaden von etwa 4.100 Euro.

Markgröningen: Brand im Lupinenweg
Mehrere Fahrzeuge der Feuerwehr und der Polizei mussten am frühen Sonntagmorgen gegen 00:10 Uhr nach Markgröningen in den Lupinenweg ausrücken. Vermutlich aufgrund einer noch brennenden Zigarettenkippe auf einem Balkon geriet dort eine Holzvertäfelung in Brand. Die Bewohner des Hauses mussten während der Löscharbeiten das Gebäude verlassen. Der entstandene Schaden kann bislang nicht beziffert werden.

A81 Gemarkung Gerlingen: Fahrzeugbrand mit vier leicht verletzten Personen
Vier leicht verletzte Personen und rund 5.000 Euro Schaden an der Asphaltdecke und am Pkw ist die Bilanz eines Fahrzeugbrandes am Freitagabend gegen 23:30 Uhr auf der Bundesautobahn 81 in Fahrtrichtung Stuttgart. Ein 47-Jähriger befuhr mit seinem Fiat Multipla die BAB in Richtung Engelbergtunnel von Heilbronn kommend. Kurz vor dem Engelbergtunnel fing der Pkw aus bislang unbekannter Ursache Feuer. Der Fahrzeuglenker konnte den Pkw noch auf den Standstreifen lenken. Alle vier Fahrzeuginsassen im Alter von 47, 46, 9 und 7 Jahren konnten das Fahrzeug eigenständig verlassen und wurden durch das Einatmen von Rauchgasen leicht verletzt. Sie wurden mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Für die Löscharbeiten musste die Richtungsfahrbahn Stuttgart kurzzeitig voll gesperrt werden. Während der Bergung des Fahrzeuges und Reinigung der Fahrbahn wurde der Verkehr auf dem linken Fahrstreifen an der Einsatzstelle vorbeigeleitet. Die Feuerwehr, der Rettungsdienst, die Autobahnmeisterei Ludwigsburg und das Polizeipräsidium Ludwigsburg waren mit mehreren Fahrzeugen an der Einsatzstelle. Eine Beeinträchtigung des Engelbergtunnels war nicht gegeben. Gegen 02:30 Uhr konnten alle Fahrstreifen wieder freigegeben werden.

Asperg: Zwei Schwerverletzte nach Raserunfall
In der Nacht von Freitag auf Samstag befuhr ein 19-jähriger VW-Lenker gegen 01:28 Uhr die Königsstraße aus Richtung Tamm kommend in Richtung Asperg. Zunächst überholte der 19-Jährige drei vorausfahrende Fahrzeuge mit hoher Geschwindigkeit und kam in einer Linkskurve aufgrund der nicht angepassten Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit einer Steinmauer. Durch die Wucht der Kollision wurden Steine aus der Mauer rausgebrochen, welche mindestens gegen ein parkendes Fahrzeug flogen und dieses beschädigten. Der VW des 19-Jährigen kam anschließend auf der Fahrzeugseite liegend zum Stillstand. Der VW war nicht mehr fahrbereit, verlor Betriebsstoffe und musste abgeschleppt werden. Der 19-jährige VW-Lenker sowie seine ebenfalls 19-jährige Beifahrerin wurden mit dem Rettungswagen schwerverletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 50.000 Euro. Neben fünf Streifen der Polizei waren auch zwei Rettungswagen, zwei Notärzte und die Feuerwehr Asperg im Einsatz. Für die Unfallaufnahme sowie die anschließenden Reinigungsarbeiten war die Königsstraße in Asperg bzw. die L1110 nach Tamm für insgesamt vier Stunden gesperrt. Es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsstörungen.

Ludwigsburg: Verkehrsunfall mit 30.000 Euro Sachschaden
Am Freitag (05.04.2024) kam es gegen 05:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 27 auf Höhe der Autobahnanschlussstelle Ludwigsburg-Nord in Fahrtrichtung Stuttgart. Eine 62-jährige VW-Lenkerin wollte aus Richtung Ludwigsburg kommend nach links abbiegen und auf die Autobahn auffahren. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision mit einer entgegenkommenden 62-jährigen Skoda-Lenkerin, welche die Kreuzung aus Bietigheim-Bissingen kommend geradeaus passieren wollte. Zuvor soll die Ampelanlage ausgefallen sein. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 30.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg unter Tel. 07141 18-5353 oder per Mail an [email protected] zu melden.

Oberstenfeld: Zeugen nach Verkehrsunfall mit verletzter Person gesucht
Das Polizeirevier Marbach am Neckar sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitag (05.04.2024), gegen 9.15 Uhr in der Großbottwarer Straße in Oberstenfeld ereignete.
Den bisherigen Erkenntnissen zufolge übersah ein noch unbekannter Lenker eines VW California mutmaßlich beim Rangieren einen Fußgänger und kollidierte mit diesem. Der ebenfalls noch unbekannte Mann, der auf einem Fußweg hinter den dortigen Parkplätzen unterwegs war, stürzte dadurch. Mehrere Zeugen eilten zur Hilfe und wählten den Notruf. Noch vor Eintreffen der Rettungskräfte hatten sich jedoch alle Beteiligten von der Unfallstelle entfernt.
Bei dem verletzten Fußgänger soll es sich um einen etwa 75 bis 80 Jahre alten Mann gehandelt haben, der mit einer etwa gleichaltrigen Frau unterwegs war. Die Begleiterin hatte grau gelocktes Haar und trug ein buntes Oberteil. Beide fuhren gemeinsam in einem silbergrauen Kleinwagen davon.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07144 900-0 oder per E-Mail an [email protected] mit dem Polizeirevier Marbach am Neckar in Verbindung zu setzen. Auch der verletzte Mann sowie seine Begleiterin werden gebeten, mit der Polizei Kontakt aufzunehmen.

Freiberg-Beihingen: Rollerfahrer flüchtet nach Verfolgungsfahrt – Zeugen gesucht
Am frühen Donnerstagmorgen (04.04.2024), kurz nach 01.00 Uhr, lieferte sich ein bislang unbekannter Rollerfahrer in Freiberg am Neckar eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei. Der Unbekannte sollte wegen einem mutmaßlich abgelaufenen Versicherungskennzeichen kontrolliert werden. Als die Streifenwagenbesatzung dies durch das eingeschaltete Blaulicht und Leuchtzeichen “Stopp Polizei” ankündigte, gab der Rollerlenker plötzlich Gas. Die Streifenbesatzung nahm die Verfolgung auf, die sich zunächst über die Württemberger Straße, die Masurenstraße und die Heutingsheimer Straße erstreckte. In der Westendfeldstraße befuhr der Unbekannte den Gehweg, um eine eingerichtete Baustellenabsperrung zu umfahren, und setzte seine Fahrt in Richtung Talstraße fort. Hier fuhr der Unbekannte auf einen Fußgängerweg und stürzte. Seine Flucht konnte er jedoch zu Fuß in Richtung Mundelsheimer Straße fortsetzen. Die Einsatzkräfte verloren den Flüchtigen aus den Augen und konnten im Rahmen der Fahndung nur noch dessen schwarzen Motoradhelm auf Höhe einer Fußgängerbrücke in der Mundelsheimer Straße feststellen. Die Ermittlungen zum verantwortlichen Fahrer, den Eigentumsverhältnissen des Rollers der Marke Aprilia sowie möglichen gefährdeten Verkehrsteilnehmenden dauern noch an. Das Polizeirevier Marbach am Neckar sucht Zeugen und insbesondere Verkehrsteilnehmende, die durch die Fahrweise des Unbekannten gefährdet oder geschädigt worden sein könnten. Gesucht werden auch zwei Personen mit einem Hund, die in der Württemberg Straße oder Heutingsheimer Straße einen Teil des Verkehrsvorgangs beobachten konnten. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 07144 900-0 oder per Mail an [email protected] entgegen.

Tamm: Mindestens elf Pkws beschädigt – Polizei sucht Zeugen
Noch unbekannte Täter trieben zwischen Samstag (30.03.2024) und Dienstag (02.04.2024) in der Beethovenstraße in Tamm ihr Unwesen. Die Unbekannten zerkratzten den Lack von mindestens elf geparkten Fahrzeugen, darunter ein Opel, mehrere VW, zwei Ford und zwei Mercedes. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 6.000 Euro belaufen.
Der Polizeiposten Tamm (Tel. 07141 601014 oder E-Mail: [email protected]) sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sowie etwaige weitere Geschädigte.

Heilbronn / Kirchheim am Neckar: Steinewerfer in Haft
Intensive gemeinsame Ermittlungen der Polizeipräsidien Heilbronn und Ludwigsburg führten zur Festnahme eines 25-Jährigen, der im Verdacht steht für erhebliche Schäden an öffentlichen Gebäuden verantwortlich zu sein.
Dem Mann wird vorgeworfen, bereits am 25. Januar 2024 16 Fensterscheiben des Landratsamtes Heilbronn mit einem Pflasterstein beschädigt zu haben. (wir berichteten). Außerdem steht er im Verdacht, zwei Tage später mehrere Pflastersteine gegen die gläserne Eingangstür des Rathauses in Kirchheim am Neckar und die Fensterscheiben des gegenüberliegenden Polizeipostens geworfen zu haben. Durch Ermittlungen geriet der 25-Jährige ins Visier der Polizei.
In der Nacht vom 22. Februar auf den 23. Februar 2024 soll der Mann die Eingangsbereiche des Behördenzentrums in der Heilbronner Rollwagstraße sowie mehrere Scheiben des nahegelegenen Polizeipostens und des Amtsgerichts beschädigt haben. Insgesamt wurden 21 Glasscheiben mit Steinen beworfen. Der entstandene Gesamtschaden wird auf einen mittleren fünfstelligen Betrag geschätzt.
Nach weiteren Ermittlungen und in Zusammenarbeit der zuständigen Polizeipräsidien mit der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde von dieser Anfang März ein Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen beim Amtsgericht Heilbronn erwirkt, auf Grund dessen er am 26. März 2024 durch Beamte des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen festgenommen wurde. Am Folgetag wurde er einem Haftrichter beim Amtsgericht Heilbronn vorgeführt. Dieser ordnete den weiteren Vollzug des Haftbefehls an und der 25-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

Umfangreiche Verkehrskontrollen anlässlich des “Car-Friday”
Am Karfreitag (29.03.2024) fanden, wie bereits in den vergangenen Jahren, im Bereich des Polizeipräsidiums Ludwigsburg mehrere Verkehrskontrollen anlässlich des “Car-Friday” statt. Unter der Leitung von fachkundigen Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg wurden insbesondere in den Bereichen Ludwigsburg, Böblingen, Ditzingen und Pleidelsheim zwischen 12:00 Uhr und 17:30 Uhr stationäre und mobile Kontrollen mit dem Schwerpunkt Tuning durchgeführt. Hierbei inspizierten die Einsatzkräfte insgesamt 43 Fahrzeuge in Bezug auf den technischen Zustand, die Beladung oder die Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Maße sowie Gewichte und überprüften die Verkehrstüchtigkeit der Fahrzeuglenker.
Die Polizistinnen und Polizisten konnten rund 35 Verstöße feststellen, u.a. Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz, technische Mängel oder sonstigen Ordnungswidrigkeiten. Bei 20 Fahrzeugen erlosch wegen technischen Veränderungen die Betriebserlaubnis. Eines der Fahrzeuge musste stillgelegt werden, weil diverse vom Serienstand abweichend verbaute Fahrzeugteile zu einer wesentlichen Beeinträchtigung führten. So wurde in diesem Fall bei einer Geräuschpegelmessung eine deutliche Überschreitung des zugelassenen Wertes sowie eine veränderte Rad-/Reifenkombination und verbaute Spurverbreiterungen festgestellt. Insgesamt untersagten die Polizeibeamtinnen und -beamten in fünf weiteren Fällen die Weiterfahrt aufgrund wesentlicher technischer Mängel.

Markgröningen: 22-jähriger Tatverdächtiger wegen des dringenden Tatverdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in U-Haft
Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz ermittelt gegen zwei 22 Jahre alte Männer, die verdächtigt werden, im Stadtgebiet Markgröningen sowie in den umliegenden Ortschaften unerlaubt mit Betäubungsmitteln Handel zu treiben. Den beiden Tatverdächtigen wird vorgeworfen, bereits seit August 2023 in mehreren Fällen gemeinsam Betäubungsmittel verkauft zu haben.
Am frühen Dienstagmorgen (02.04.2024) wurden hierauf zwei durch das zuständige Amtsgericht erlassene Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt. Die Durchsuchungs- und Festnahmemaßnahmen des Polizeireviers Vaihingen an der Enz wurden durch Kräfte des Polizeipräsidiums Einsatz und durch die Polizeihundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Ludwigsburg unterstützt.
Bei einem der beiden Tatverdächtigen konnte lediglich eine geringe Menge an Betäubungsmittel aufgefunden werden. Er wurde nach Beendigung aller polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen. In dem vom zweiten Tatverdächtigen mitbewohnten Haus wurden im Rahmen der Durchsuchungsmaßnahmen mehrere Kilogramm Haschisch, knapp ein Kilogramm Marihuana sowie ein niedriger dreistelliger Grammbetrag an Kokain als Beweismittel beschlagnahmt. Der 22-jährige Tatverdächtige wurde festgenommen.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der 22-jährige deutsche Staatsangehörige am Mittwoch (03.04.2024) einem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt, der einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erließ, in Vollzug setzte und den Tatverdächtigen in eine Justizvollzugsanstalt einwies.

Kirchheim am Neckar: Polizei sucht Zeugen nach Vorfall zwischen zwei Männern
Noch Zeugen sucht der Polizeiposten Kirchheim an Neckar, nachdem am Mittwochnachmittag (03.40.2024) zwei Männer in der Schillerstraße in Kirchheim am Neckar zweimal aneinander gerieten. Gegen 14.00 Uhr befuhr ein noch unbekannter Fahrer eines weißen Cupra, Typ Formentor die Schillerstraße in Richtung des Bahnhofs. Da er wohl recht zügig unterwegs gewesen sein soll, gab ihm ein 55 Jahre alter Mann Handzeichen und forderte ihn so auf, langsamer zu fahren. Hierauf kam es zu einem Disput zwischen dem Cupra-Lenker und dem Fußgänger. Als der PKW-Fahrer seine Fahrt fortsetzte, kam er sehr nahe an den 55-Jährigen heran, der vermutlich deshalb mit seiner Faust gegen den PKW schlug. Anschließend kam der Unbekannte dem 55-Jährigen zu Fuß in der Schillerstraße entgegen. Er soll eine Glasflasche an einer Hauswand kaputt geschlagen und mit dieser in der Hand auf den 55-Jährigen zugegangen sein, während er den Mann bedrohte und beleidigte. Der noch unbekannte Cupra-Lenker soll zwischen 40 und 50 Jahren alt und schlank sein. Er hat braune kurze Haare und trug eine Brille sowie ein Hemd. Die Polizei, Tel. 07143 891060 oder E-Mail: [email protected], hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die die Vorfälle zwischen den beiden Männern beobachtet haben.

Vaihingen an der Enz: 51-Jähriger in psychischem Ausnahmezustand
Ein 51 Jahre alter Mann sorgte am Mittwoch (03.04.2024) gegen 17.00 Uhr auf einem Fuß- und Radweg im Bereich des Bahnhofs in Vaihingen an der Enz für Verunsicherung, da er mit einem Messer herumgewedelt und dabei Unzusammenhängendes gefaselt haben soll. Ein 22-jähriger Zeuge alarmierte hierauf die Polizei. Zwei Streifenwagenbesatzungen fahndeten nach dem Mann und konnten ihn auf einem asphaltierten Weg zwischen dem Bahnhof und Illingen feststellen. Der 51-Jährige verhielt sich kooperativ, redete jedoch wirr. Er wurde von den Einsatzkräften durchsucht, wobei ein Messer aufgefunden wurde. Der 51-Jährige wurde zunächst in Gewahrsam genommen und im weiteren Verlauf in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Gemäß den derzeitigen Ermittlungen kam es zu keinen Straftaten.

Großbottwar: Zeugen nach Unfallflucht gesucht
Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte am Dienstag (02.04.2024) zwischen 15:00 Uhr und 16:00 Uhr im Pappelweg in Großbottwar einen geparkten Audi. Mutmaßlich beim Rangieren stieß der Unbekannte gegen das geparkte Fahrzeug. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro zu kümmern, fuhr der Unbekannte davon. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0 oder E-Mail [email protected], in Verbindung zu setzen.

Markgröningen: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Ein 49-Jähriger fuhr am Dienstagabend (02.04.2024) gegen 19:45 Uhr mit einem Porsche auf der Kreisstraße 1671 von Tamm kommend in Fahrtrichtung Markgröningen, von wo aus er nach links abbiegen wollte. Hierbei übersah er mutmaßlich einen 20-jährigen Fahrer eines Motorrads der Marke BMW, der den Porsche trotz geltendem Überholverbot links überholte, sodass es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Der Motorradfahrer zog sich beim Sturz schwere Verletzungen zu und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Porsche-Fahrer blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 8.000 Euro. Die Strecke musste kurzzeitig in beide Richtungen gesperrt werden.

Korntal-Münchingen: Verkehrsunfall mit 20.000 Euro Sachschaden
Zwei leicht verletzte Personen und ein Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch (03.04.2024), gegen 10.40 Uhr auf der Landesstraße 1141 (L 1141) bei Korntal-Münchingen ereignete. Eine 68 Jahre alte VW-Golf-Lenkerin fuhr in Richtung Münchingen. An der Einmündung zur Kreisstraße 1690 wollte sie nach links in Richtung Hemmingen abbiegen. Mutmaßlich, da die dortige Ampel gerade auf Rot schaltete, kam es zur Kollision mit einem VW Passat einer auf der L1141 entgegenkommenden 49-Jährigen. Beide Frauen wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für Aufräum- und Reinigungsarbeiten musste die Fahrbahn im Bereich der Einmündung für etwa zwei Stunden gesperrt werden.

Steinheim an der Murr: 60-Jährige von Hund gebissen – Zeugen gesucht
Eine 60 Jahre alte Frau war am Samstag (30.03.2024), gegen 16.30 Uhr auf einem Feldweg nördlich des Riedstadions in Steinheim an der Murr spazieren, als sie von einem Hund gebissen wurde. Die Frau lief an einem Mann vorbei, der seinen Hund an der langen Leine führte, als sie unvermittelt von dem Vierbeiner in den Oberschenkel gebissen und leicht verletzt wurde. Bei dem Hund mit kurzem schwarzen Fell und braunen Pfoten handelte es sich mutmaßlich um einen Dobermann. Der Hundeführer wird als 25 bis 30 Jahre alt beschrieben. Er hatte sehr kurz rasierte dunkle Haare und trug einen dunklen Oberlippen- und Kinnbart. Bekleidet war der Mann mit einem beigen Kapuzenpullover, einer hellgrauen Jogginghose sowie einer hellen, wattierten Jacke mit schwarzem Schulterbereich.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07141 18-9 oder per E-Mail an [email protected] mit der Polizeihundeführerstaffel Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: Kupferkabel von Baustelle entwendet
Zwischen Donnerstag (28.03.2024) 11:00 Uhr und Dienstag (02.04.2024) 07:00 Uhr beschädigten noch unbekannte Täter einen Bauzaun und gelangten so auf das Gelände einer Baustelle in der Reuteallee in Ludwigsburg. Dort zerschnitten sie Teile eines Starkstromkabels und entwendeten mehrere Meter des darin befindlichen Kupferkabels. Die Höhe des Diebesgutes sowie des entstandenen Sachschadens sind noch Gegenstand der Ermittlungen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Ludwigsburg-Eglosheim unter Tel. 07141 22150-0 oder per Mail an [email protected] zu melden.

Vaihingen an der Enz: Sachbeschädigung an Pkw
Am Dienstag (02.04.2024) zwischen 09:00 Uhr und 12:00 Uhr wurde in der Heilbronner Straße in Vaihingen an der Enz die linke Fahrzeugseite eines geparkten Tesla durch bislang unbekannte Täter zerkratzt. Der entstandene Sachschaden wird auf 3.000 Euro geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Vaihingen an der Enz unter Tel. 07042 941-0 oder per Mail an [email protected] zu melden.

Marbach am Neckar: Kupferdiebstahl von Baustelle – Zeugen gesucht
Am Sonntag (31.03.2024) zwischen 22:50 Uhr und 23:30 Uhr schlugen mehrere bislang unbekannte Täter auf einem Baustellengelände in der Ludwigsburger Straße in Marbach am Neckar zu und entwendeten rund 600 Kilogramm Kupferkabel. Hierzu demontierten sie rund 125 Meter bereits verlegte Starkstromkabel und lösten die Ummantelung. Das darin befindliche Kupfer hat einen Wert von rund 10.000 Euro. Mutmaßlich nutzen die Diebe für den Abtransport des Kupfers ein dunkelfarbenes Fahrzeug. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Marbach am Neckar unter Tel. 07144 900-0 oder per E-Mail an [email protected] zu melden.

Ludwigsburg: Brand eines Reifencontainers
Am späten Dienstagabend gegen 22:30 Uhr geriet in der Solitudeallee aus bislang unbekannter Ursache ein mit Altreifen beladener Container in Brand. Ein angrenzendes Firmengebäude sowie ein im Nahbereich geparkter Pkw wurden durch das Feuer leicht beschädigt. Der Brand wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann bislang nicht betitelt werden. Zeugen, die im Zusammenhang mit dem Brand verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg ([email protected] / 07141-185353) in Verbindung zu setzen.

Korntal-Münchingen/Ditzingen: Polizei ermittelt wegen verbotenem Kraftfahrzeugrennen – zwei Führerschein beschlagnahmt
Wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens ermittelt die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg gegen einen 29- und einen 31-jährigen Mann, die am Montag (01.04.2024) in auffälliger und teils gefährlicher Weise auf der Bundesautobahn 81 unterwegs waren. Zeugen hatten gegen 18.30 Uhr einen Maserati GranTurismo und einen Audi RS 5 gemeldet, die zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Zuffenhausen und -Feuerbach mehrfach andere Verkehrsteilnehmen immer wieder rechts sowie sich gegenseitig überholten. Kurz vor der Anschlussstelle Stuttgart-Feuerbach hätten beide auf dem Standstreifen zunächst verzögert und dann beschleunigt. Im weiteren Verlauf verließen beide die Autobahn und fuhren in Richtung Ditzingen. Einsatzkräfte des Polizeireviers Ditzingen konnten beide Fahrzeuge schließlich stoppen. Gemeinsam mit zwei Streifenwagenbesatzungen der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg wurden der 31-jährige Lenker des Maserati und der 29 Jahre alte Fahrer des Audi kontrolliert. Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurden die Führerscheine der beiden Männer, ihre Handys sowie ein im Audi aufgefundenes Karambit-Messer beschlagnahmt. Die Ermittlungen dauern an.

Kleinsachsenheim: Einbruch in Vereinsheim
Zwischen Freitagnachmittag (29.03.2024) und Montagmittag (01.04.2024) brachen noch unbekannte Täter in ein Vereinsheim in der Löchgauer Straße in Kleinsachsenheim heim. Die Einbrecher drangen über ein Kellerfenster, das sie gewaltsam öffneten, in das Gebäude ein. Um in den Gastraum zu gelangen, brachen sie im Inneren Türen auf. Ein auf der Theke stehendes Sparschwein “schlachteten” die Täter noch vor Ort und entnahmen das enthaltene Bargeld in unbekannter Höhe. Darüber hinaus rissen sie eine Theken-Schublade auf und stahlen einen dort aufbewahrten Bedienungsgeldbeutel, in dem sich eine etwa dreistellige Summe befand. Anschließend machten sich die Diebe davon. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht derzeit noch nicht fest. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07147 27406-0 oder per E-Mail: [email protected] an den Polizeiposten Sachsenheim zu wenden.

L 1127 Gemarkung Erdmannhausen: Unfall mit vier Leichtverletzten
Vier leicht verletze Personen und rund 16.000 Euro Schaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Sonntagabend kurz vor 20.00 Uhr. Ein 29-Jähriger fuhr mit seinem Opel Corsa von einem landwirtschaftlichen Weg von den Lemberghöfe kommend auf die Landesstraße 1127 um nach links in Richtung Marbach zu fahren. Ein 44-Jähriger befuhr zu diesem Zeitpunkt mit seinem Mazda CX 5 die L 1127 von Affalterbach kommend in Richtung Marbach. Beim Einfahren in die Landesstraße übersah der 29-Jährige den Mazda, so dass es zum Zusammenstoß kam. Der 29-Jährige wurde leicht verletzt. Im Mazda wurden der Fahrer, die 40-jährige Beifahrerin und ein 12-jähriger Mitfahrer ebenfalls leicht verletzt, zwei weitere Mitfahrer im Alter von 11 und 16 blieben unverletzt. Die Verletzten wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

A81 Gemarkung Freiberg am Neckar: Unfall mit drei leicht Verletzten
Drei leicht verletzte Personen und rund 21.000 Euro Schaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Sonntagmittag gegen 17:18 Uhr auf der Bundesautobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Pleidelsheim und Ludwigsburg-Nord. Eine 51-jährige Lenkerin eines Chevrolet Cruze übersah beim Fahrstreifenwechsel einen links neben ihr fahrenden Mercedes Benz A 250 E eines 51-Jährigen und touchierte den Mercedes Benz am hinteren Kotflügel. Beim Zusammenstoß löste sich ein Kotflügelteil und schleuderte gegen einen Mercedes Citaro Gelenkbus, welcher von einem 66-Jährigen gelenkt wurde und sich auf einer Leerfahrt befand. Durch die Kollision verlor die 51-Jährige die Kontrolle über ihr Fahrzeug und schleuderte nach links über zwei Fahrstreifen. Ein auf dem mittleren Fahrstreifen nachfolgender 77-Jähriger versuchte mit seinem Daimler-Benz C 250 dem schleuderten Chevrolet auszuweichen, dennoch kam es auf dem linken Fahrstreifen zur Berührung beider Fahrzeuge. Im weiteren Verlauf wurde der Chevrolet noch gegen einen Fahrbahnteiler geschleudert. Die 51-Jährige, der 51-Jährige und seine 49-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt. Alle drei Verletzten wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser verbracht. Der 66-Jährige sowie alle drei Insassen im Mercedes C 250 blieben unverletzt. Der Chevrolet und beide Mercedes Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zur Unfallaufnahme, Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Fahrstreifen musste die Richtungsfahrbahn Stuttgart für 30 Minuten voll gesperrt werden. Es bildete sich ein Rückstau von längstens acht Kilometer. Kurz nach 20:00 Uhr war die Unfallstelle komplett geräumt. Der Rettungsdienst, die Feuerwehren aus Freiberg und Pleidelsheim sowie das Polizeipräsidium Ludwigsburg waren mit mehreren Fahrzeugen vor Ort.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel