3.2 C
Ludwigsburg
Freitag, 1. März , 2024

Über 20 Aktionen in Ludwigsburg zum Internationalen Frauentag 2024

Ludwigsburg.| Frauen haben die gleichen Rechte wie...

CDU: Kreismitgliederversammlung und Kreisparteitag

Der CDU Kreisverband Ludwigsburg lädt herzlich ein ...

Orange Bänke machen auf Gewalt an Frauen aufmerksam

Schüler der Oscar-Walcker-Schule beteiligen sich an Kampagne...
StartPolizeiRegion Rems-MurrPolizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 43

Polizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 43

PolizeiRegion Rems-MurrPolizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 43

Quelle: ots

Fellbach: Polizei hilft aus Notlage
Eine 54-jährige Dame war am Samstagvormittag mit ihrem Krankenfahrstuhl unterwegs, als dieser zum Erliegen kam. Grund hierfür war der Akku des Krankenfahrstuhls, welcher aufgeladen werden musste. Eine Streife der Polizei konnte die hilflose Dame mitsamt ihrem Gefährt an ihre Wohnanschrift zurückbringen, wo die Dame ihren Krankenfahrstuhl wieder aufladen konnte.

Waiblingen: Fußgängerin tödlich verletzt
Am Samstagvormittag gegen 09:05 Uhr wurde eine 68-jährige Fußgängerin auf einem Fußgängerüberweg im Bereich des Busbahnhofs Waiblingen, von einem Omnibus erfasst und erlitt dabei tödliche Verletzungen. Der 46-jährige Busfahrer erlitt einen Schock. Der genaue Unfallhergang konnte bislang nicht zweifelsfrei geklärt werden, weshalb auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Unfallgutachter in die Ermittlungen einbezogen wurde. Die Polizei bittet Unfallzeugen, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Kirchberg/Jagst unter der Rufnummer 07904/94260 in Verbindung zu setzen.

Schorndorf/Fellbach/Waiblingen: Bombendrohungen an Schulen
Am Freitagmorgen gingen ab 7.30 Uhr am Burggymnasium in Schorndorf sowie Gustav-Stresemann-Gymnasium in Schmiden sowie dem Salier Gymnasium in Waiblingen per Email Bombendrohungen ein. Die Polizei war an den Orten mit Großaufgeboten im Einsatz. Die Schulen wurden geräumt. Die Schüler in Schorndorf wurden in der Stadtkirche sowie dem Alten Rathaus untergebracht. Die Schüler in Schmiden wurden in der Festhalle untergebracht. Die Schüler in Waiblingen wurden zunächst am Sportplatz gesammelt und dann analog der anderen Schulen nach Hause entlassen. Die Schulen wurden jeweils nach verdächtigen Gegenständen abgesucht. Solche wurden nicht aufgefunden. Die Maßnahmen vor Ort waren gegen 9.45 Uhr beendet. Die Drohungen sind mit großer Wahrscheinlichkeit Teil einer ganzen Serie, die derzeit landes- sowie bundesweit auftritt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Es waren rund 80 Einsatzkräfte der Polizei im Einsatz.

Fellbach: Rabiater Fahrradfahrer gesucht
Ein rabiater Fahrradfahrer hat am Donnerstagvormittag eine 68 Jahre alte Autofahrerin leicht verletzt. Die beiden waren gegen 11.15 Uhr in der Stuttgarter Straße unterwegs. Dabei fuhr der Radler mehrmals vom Fahrradstreifen auf die Fahrbahn, beleidigte die Frau und drohte ihr auch. Er zog dann am Fenster der Fahrertüre bis dieses zerbrach. Hierdurch wurde die Frau durch Splitter verletzt. Der Fahrradfahrer ist etwa 1,90 Meter groß, kräftig, hat kurze blonde Haare und sichtbare Zahnlücke. Er war unterwegs mit einem älteren Fahrrad mit Rennradlenker. Weitere Hinweise erbittet das Polizeirevier Fellbach unter Telefon 0711/57720.

Kernen im Remstal: Handtasche entwendet
Ein Unbekannter entwendete am Mittwoch in der Zeit zwischen 15.30 Uhr und 16.30 Uhr aus einem Pkw eine Handtasche mit den darin befindlichen Wertgegenständen. Der unverschlossene Pkw VW Caddy parkte zu diesem Zeitpunkt auf dem Wanderparkplatz beim Gewann “Blaues Loch”. Hinweise zum Tatgeschehen erbittet nun die Polizei in Fellbach unter Tel. 0711/57720.

Rudersberg: Motorradunfall
Ein 16-jähriger Fahrer eines Leichtkraftrades befuhr am Dienstag gegen 17.30 Uhr die L 1080 zwischen Rudersberg und Königsbronnhofkreuzung. Bei nicht angepasster Geschwindigkeit verlor er in einer Kurve und auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle und stürzte. Hierbei verletzte sich der Zweiradfahrer sowie sein Mitfahrer leicht. Beide wurden vom Rettungsdienst vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht. Der Schaden am Motorrad blieb gering.

Plüderhausen: 45-Jähriger mit Messer verletzt
Am Samstagabend wurde ein 45-jähriger Mann vorsätzlich schwer verletzt. Er war gegen 22 Uhr mit seinem Hund in der Lerchenstraße beim Gassigehen, als er zwei junge Männer getroffen habe. Bei diesem Aufeinandertreffen habe einer der noch unbekannten Männer den 45-Jährigen angegriffen und habe ihn mit einem scharfen Gegenstand verletzt. Die Angreifer wären danach geflüchtet. Das schwer verletzte Opfer ging zunächst nach Hause und begab sich im Anschluss zur Wundversorgung in ein Krankenhaus. Die beiden Angreifer sollen der Beschreibung nach etwa 20 Jahre alt und dunkel gekleidet gewesen sein. Die Polizei Plüderhausen hat die Ermittlungen zu diesem Vorfall übernommen, deren Hintergründe noch unklar sind. Zeugen des Vorfalls in der Lerchenstraße, der sich im Umfeld eines dortigen Spielplatzes ereignete, sollten sich bitte bei der Polizei Plüderhausen unter Tel. 07181/81344 melden.

Waiblingen: Gegen Baum gefahren
Eine 26-jährige Golf-Fahrerin befuhr am Montag gegen 17.30 Uhr die Waiblinger Straße, als sie aus unbekannten Gründen nach rechts von der Straße abkam und mit ihrem Auto gegen einen Baum prallte. Hierbei wurde sowohl die Autofahrerin als auch ein 6-jähriger Mitfahrer leicht verletzt. Beide wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1500 Euro.

Plüderhausen: Autos beschädigt
Am Samstag kurz nach Mitternacht wurden in der Lerchen-, Schurwald-, Adelberger- und Mühlstraße mehrere Autos mutwillig beschädigt. Die alarmierte Polizei konnte dort einen 34-jähriger Tatverdächtiger antreffen, der sich zu diesem Zeitpunkt an einem Pkw zu schaffen machte. Diese psychisch auffällige Person ging auf die Beamten zu, entkleidete sich und begann zu onanieren. Zudem beleidigte er die eingetroffenen Polizisten mehrfach. Der betrunkene Tatverdächtige wurde wegen seines psychischen Zustands von der Polizei in Gewahrsam genommen und einer Fachklinik zugeführt. Zudem wurde gegen den Tatverdächtigen ein Strafverfahren eingeleitet. Die polizeilichen Ermittlungen zu den Sachbeschädigungen, bei denen ca. 20 Autos demoliert wurden, dauern an. Wer weitere Tathinweise geben kann, sollte sich bitte mit der Polizei in Plüderhausen unter Tel. 07181/81344 in Verbindung setzen.

Backnang: Mann mit Messer am Bahnhof
Eine offensichtlich psychisch auffällige Person befand sich am Montagabend gegen 20 Uhr mit einem Messer bewaffnet beim Bahnhof, weshalb die Polizei von Passanten alarmiert wurde. Der 42-jährige Mann wurde dort angetroffen, der nach Aufforderung der Beamten das Messer ablegte. Die psychisch auffällige Person wurde dann von der Polizei in eine psychiatrische Klinik gebracht, wogegen sie sich zur Wehr setzte. Bei der Maßnahme wurde niemand verletzt. Gegen den 42-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Winnenden-Bürg: Brennender Baum
Ein 55 Jahre alter Mann entsorgte am Montagabend gegen 22 Uhr Grillkohle an einem Baum auf einem Grundstück in der Eugen-Bauer-Straße. Fälschlicher Weise ging er vermutlich davon aus, dass diese nicht mehr glühte. Dem war aber doch so, sodass der Baum Feuer fing. Die Feuerwehr Winnenden rückte an und löschte den Brand.

Weinstadt-Beutelsbach: Feuerwehreinsatz
Ein Kabelbrand löste am Montagmittag einen Feuerwehreinsatz in der Ziegeleistraße aus. Eine Bewohnerin wollte gegen 13 Uhr etwas im Ofen aufbacken, wobei es hinter dem Ofen zu einer Rauchentwicklung bzw. kleinerem Feuer kam. Die 39-Jährige rief die Feuerwehr und verließ unverletzt das Haus. Die Feuerwehr aus Weinstadt rückte mit vier Fahrzeugen sowie 22 Einsatzkräften an. Der Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.

Welzheim: Schwerer Unfall bei Breitenfürst
Ein 43-jähriger Fahrer eines Pkw Ford befuhr am Montag gegen 10.20 Uhr die L 1155 von Alfdorf in Richtung Welzheim. Bei Breitenfürst kam das Auto aus bislang unbekannten Gründen nach rechts von der Straße ab, wo es sich in einer angrenzenden Wiese überschlug und gegen einen Baum prallte, ehe es auf der Pferdekoppel zum Stehen kam. Eine Beifahrerin, die vermutlich nicht angegurtet war, wurde bei diesem Vorgang aus dem Auto geschleudert und lebensgefährlich verletzt. Sie musste notärztlich versorgt und mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik verbracht werden. Der 43-jährige Autofahrer als auch ein im Fahrzeugfond sitzendes Kleinkind wurden bei dem Unfall mindestens leicht verletzt. Beide wurde in ein Krankenhaus zur weiteren Versorgung eingeliefert. Der Schaden am Unfallauto wurde auf 4000 Euro beziffert. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Bislang gibt es keine Hinweise auf weitere unfallbeteiligte Fahrzeuge. Die polizeilichen Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Mögliche Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Welzheim unter Tel. 07182/92810 in Verbindung zu setzen.

Backnang: Weiterfahrt wegen Drogenbeeinflussung untersagt
Ein 14-jähriger Fahrer eines E-Scooters wurde am Sonntagabend kurz vor 20 Uhr von einer Polizeistreife zwischen Plattenwald und Steinbach kontrolliert. Dabei ergaben sich bei dem Jugendlichen konkrete Anhaltspunkte einer Drogenbeeinflussung, weshalb ihm die Weiterfahrt untersagt wurde. Zudem wurde zur Feststellung seiner Fahrtauglichkeit eine Blutuntersuchung veranlasst.

Winnenden: Brennende Gegenstände
Unmittelbar neben einem Gebäude in der Schorndorfer Straße brannten am Sonntagabend gegen 23.15 Uhr verschiedene Gegenstände, wie Stühle, Kartonage etc., die dort gelagert waren. Das Feuer wurde alsbald von Anwohnern bemerkt und konnte ohne Hinzuziehung der Feuerwehr gelöscht werden. Der Sachschaden blieb gering. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel