21.5 C
Ludwigsburg
Donnerstag, 18. Juli , 2024

14. AOK-Firmenlauf durch die Talaue – Jetzt gleich anmelden

„BW-Running“ – Laufserie der Baden-Württembergischen Leichtathletik-Verbände Waiblingen.| In...

Sperrungen und Umleitungen für den BarockLauf

Ludwigsburg.| Wegen des Ludwigsburger BarockLaufs sind am...

Letztes Fußballspiel in der Stuttgart-Arena

Polizei zufrieden mit dem Einsatzverlauf Stuttgart.| Das letzte...
StartPolizeiPolizei-Report Rems-MurrPolizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 41

Polizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 41

PolizeiPolizei-Report Rems-MurrPolizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 41

Quelle: ots

Oppenweiler: Frontalzusammenstoß
Ein 86-jähriger Mercedesfahrer fuhr am Freitag, um 14:42 Uhr, auf der Bundesstraße von Sulzbach an der Murr in Richtung Oppenweiler. Aufgrund der blendenden Sonne geriet er auf die Gegenfahrbahn und stieß mit zwei entgegenkommenden Autos zusammen. Zunächst streifte er einen Volkswagen und stieß anschließend frontal mit einem dahinterfahrenden Hyundai zusammen. Die beiden Insassen im Hyundai im Alter von 50 und 29 Jahren erlitten leichte Verletzungen. Der Unfallverursacher erlitt ebenfalls eine leichte Verletzung an seiner Hand. Der 37-jährige VW-Fahrer blieb unverletzt. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden von ungefähr 37.000 Euro.

Fellbach: Roter Ferrari im Zuckerrübenfeld – Zeugenaufruf
Ein männlicher Ferrari-Fahrer fuhr am Freitag, gegen 18:00 Uhr, von der Ludwigsburger Straße nach rechts auf die Höhenstraße. Vermutlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und kam in einem Zuckerrübenfeld zum Stehen. Durch den ungeplanten Zwischenstopp entstand an dem Feld ein Sachschaden. Der Fahrer entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich beim Polizeirevier Fellbach unter der Rufnummer 0711/57720 zu melden.

Waiblingen: Mutmaßlicher Drogendealer in Haft
Gegen einen Bewohner einer Asylbewerberunterkunft ergab sich der Verdacht des Unerlaubten Handelns mit Betäubungsmitteln. Bei der am Mittwochnachmittag durchgeführten Durchsuchung des Zimmers des 51 Jahre alten Verdächtigen, der beim Erkennen der Beamten noch versuchte, eine kleine Menge Haschisch aus dem Fenster zu entsorgen, wurden mehrere hundert verschreibungspflichtige Tabletten sowie knapp 100 Gramm Haschisch aufgefunden. Der aus den palästinensischen Gebieten stammende Mann wurde anschließend festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl und setzte diesen sogleich in Vollzug. Der Tatverdächtige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Burgstetten: Diesel entwendet
Aus einem in der Nellmersbacher Straße parkendem Lkw wurden ca. 300 Liter Diesel im Wert von ca. 500 Euro abgezapft. Die Tat wurde zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen verübt, während der Lkw in einer Parkbucht bei der Einmündung Leichtwiesen parkte. Hinweise zum Tatgeschehen nimmt die Polizei in Backnang unter Tel. 07191/9090 entgegen.

Waiblingen / Weinstadt: Erneuter Schadenseintritt bei “Schockanruf”
Eine 63-jährige Frau aus Weinstadt wurde am Donnerstag gegen 16 Uhr von einer vermeintlichen Polizeibeamtin telefonisch kontaktiert. Hierbei gab die Betrügerin der Frau gegenüber an, dass ihr Sohn einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe und zur Vermeidung der U-Haft ein hoher Bargeldbetrag entrichtet werden muss. Letztlich übergab die Frau gegen 18 Uhr in der Bahnhofstraße in Waiblingen vor dem dortigen Kino einem unbekannten Mann Goldschmuck im Wert von rund 10.000 Euro sowie 8000 Euro Bargeld. Der Abholer wurde von der Geschädigten als ca. 18-jähriger, dunkelhäutiger Mann, der zur Tatzeit eine Kappe, ein Sweatshirt sowie eine schwarze Nike-Jogginghose trug, beschrieben.

Alfdorf: Auf Gegenfahrspur geraten
Ein 76-jähriger Fahrer eines Ford Fiesta befuhr am Donnerstag gegen 14 Uhr die Lorcher Straße in Pfahlbronn und geriet infolge gesundheitlichen Probleme auf die Gegenfahrspur, wo er mit einer entgegenfahrenden Mercedes-Fahrerin zusammenstieß. Der 76-Jährige wurde vom Rettungsdienst zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus verbracht. An den Autos entstanden Sachschäden.

Korb: Küchenbrand in Mehrfamilienhaus
Am späten Donnerstagabend, gegen 23:15 Uhr, kam es in der Jakob-Friederich-Weishaar-Straße in Korb zum Küchenbrand in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Augenscheinlich war ein Elektroofen in der Küche aus bislang unbekannter Ursache in Brand geraten. Der 18-jährige Mieter, welcher zum Zeitpunkt des Brandes nicht vor Ort war, hatte offensichtlich den Rauchmelder außer Betrieb gesetzt. Glücklicherweise kam keine, der insgesamt 18 dort gemeldeten Personen zu Schaden. Die Feuerwehr war mit 5 Fahrzeugen und 27 Einsatzkräften vor Ort im Löscheinsatz. Der Sachschaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

Kirchberg an der Murr: Dachstuhlbrand
Die Rettungsdienste wurden am Donnerstag gegen 13.15 Uhr wegen eines Dachstuhlbrandes in der Burgstaller Straße alarmiert. Die örtliche Feuerwehr begab sich mit Unterstützung aus den Gemeinden Burgstetten, Steinheim, Aspach und Fellbach in den Einsatz, wobei auch eine Drehleiter und ein Atemschutztrupp hinzugezogen wurde. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen bereits Flammen und Qualm aus einem Fenster im Dachgeschoss des Einfamilienhauses. Das Feuer war gegen 15 Uhr gelöscht. Nach bisherigen Erkenntnissen kamen bei dem Brand keine Personen zu Schaden.
Der entstandene Gebäudeschaden könnte sich laut ersten Schätzungen auf ca. 150000 Euro belaufen, zumal der Dachstuhl vollständig ausgebrannt ist. Die Ermittlungen zur noch unbekannten Brandursache werden von der Polizei in der Folge aufgenommen. Der Rettungsdienst war mit Notarzt und mit der Bereitschaft mit insgesamt vier Fahrzeugen, die Feuerwehr mit 9 Fahrzeugen vor Ort.

Remshalden-Rohrbronn: Unfall beim Ausparken
Ein 58 Jahre alter VW-Fahrer wollte am Donnerstag kurz nach 8 Uhr von einem Grundstück rückwärts auf die Kirchbergstraße fahren und übersah hierbei ein Fahrschulauto, das die Straße entlangfuhr. Bei der Kollision zwischen den beiden Pkw entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 13.000 Euro, verletzt wurde zum Glück niemand.

Backnang: Vorfahrt missachtet
Ein leichtverletzter Motorradfahrer und 23.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Mittwochmorgen ereignete. Ein 46-jähriger Autofahrer bog gegen 6.15 Uhr von der B 14 auf die K 1897 in Richtung Erbstetten ein, missachtete hierbei die Vorfahrt eines Motorradfahrers und stieß mit diesem zusammen. Der Verletzte wurde vom Rettungsdienst versorgt und in ein Kranken gebracht. Das Motorrad wurde abgeschleppt.

Fellbach: Betrunkene Autofahrerin verursachte schweren Verkehrsunfall
Eine betrunkene Autofahrerin befuhr am Mittwoch gegen 20.15 Uhr die B 14 in Richtung Stuttgart. Infolge ihrer Alkoholisierung übersah sie im Kappelbergtunnel einen vorausfahrenden Motorradfahrer und fuhr auf diesen auf. Anschließend verlor die 32-jährige Autofahrerin die Kontrolle, schleuderte zunächst links gegen die Tunnelwand ehe das ihr Pkw VW Passat rechts an der Tunnelwand zum Stillstand kam. Der 33-jährige Motorradfahrer fiel beim Zusammenstoß auf die Motorhaube und stieß gegen die Windschutzscheibe des Autos, ehe er mit Stillstand des Unfallautos wieder zu Boden geworfen wurde. Der Motorradfahrer zog sich schwere Verletzungen zu und musste notärztlich versorgt und in ein Krankenhaus verbracht werden. Die Fahrerlaubnis der 32-jährigen Autofahrerin wurde vorläufig entzogen. Zudem wurde zur Bestimmung ihrer Fahrtüchtigkeit eine Blutuntersuchung veranlasst. Ersten Tests zufolge war die Unfallverursacherin mit ca. 1,7 Promille am Steuer.

Crailsheim/Winterbach: Zwei mutmaßliche Drogendealer in Haft
Im Rahmen eines bei der Rauschgiftermittlungsgruppe Crailsheim geführten Ermittlungsverfahrens gerieten ein 20-jähriger Syrer und ein 20-jähriger Rumäne ins Visier der Ermittler. Nachdem sich der Verdacht erhärtet hatte, dass beide in Rauschgiftgeschäfte verwickelt sein sollen, wurde durch die Staatsanwaltschaft Ellwangen bei dem zuständigen Ermittlungsrichter Durchsuchungsbeschlüsse gegen beide Beschuldigte und gegen einen Beschuldigten ein Haftbefehl erwirkt. Bei der Vollstreckung der Durchsuchungsbeschlüsse wurden die beiden Tatverdächtigen am Montag in einer Wohnung in Winterbach vorläufig festgenommen. Zudem wurde bei den Durchsuchungen vermeintliches Dealergeld in Höhe 18.000 Euro beschlagnahmt. Beide Tatverdächtige wurden noch am Montag beim Amtsgericht Ellwangen dem Haftrichter vorgeführt, der auch gegen den zweiten Beschuldigten einen Haftbefehl erließ und beide Haftbefehle in Vollzug setzte. Die beiden Tatverdächtigen wurden in Justizvollzugsanstalten überführt und befinden sich nun in Untersuchungshaft.

Burgstetten: Omnibus contra Pkw
Ein 49-jähriger Fahrer eines Linienbusses befuhr am Dienstag kurz vor Mitternacht die Marbacher Straße. Vermutlich infolge von Übermüdung übersah er die am Fahrbahnrand parkenden Fahrzeuge und fuhr auf diese auf. An den beiden parkenden Autos entstand Sachschaden in Höhe von ca. 24.000 Euro, während am Omnibus sich nun die Reparaturkosten auf ca. 10.000 Euro belaufen. Es befanden sich zum Unfallzeitpunkt keine Fahrgäste im Omnibus. Der Busfahrer blieb unverletzt.

Backnang: Feuerwehreinsatz
Zwischen Backnang und Maubach begann am Dienstagnachmittag gegen 16 Uhr ein Lkw im Motorraum infolge eines technischen Defekts an zu qualmen. Der Lkw-Fahrer hielt an und alarmierte die Feuerwehr, die ein offenes Feuer vermeiden konnten.

Winterbach: Wertsachen entwendet
In der Friedhofstraße begab sich am Montag gegen 2 Uhr eine Person in eine offenstehende Garage und entwendet aus einem unverschlossenem Auto etwas Bargeld und mehrere Geldkarten, die im Fahrzeug abgelegt waren. Die Polizei hat die Ermittlungen zu dem Diebstahl aufgenommen und bittet unter Tel. 07181/2040 um Hinweise.

Remshalden: Kriminalpolizei ermittelt wegen versuchter schwerer Brandstiftung
Ein vorbeifahrender Autofahrer bemerkte am Montagabend kurz nach 20 Uhr in der Alfred-Klingele-Straße einen Brand auf dem Gelände einer dortigen Flüchtlingsunterkunft und verständigte daraufhin die Rettungsdienste, woraufhin die Freiwillige Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften ausrückte. Es brannte auf dem Gelände ein altes Sofa, das als Sperrmüll vor dem Gebäude abgestellt war. Das Sofa war beim Eintreffen der Feuerwehr bereits nahezu niedergebrannt, wobei nur noch die Reste gelöscht werden mussten. Eine Gefahr für das dortige Wohngebäude bestand nicht. Noch während des Löscheinsatzes wurde eine zweite Brandstelle bemerkt, die auf der Rückseite des Gebäudes unmittelbar an der Gebäudefassade war und von einem Bewohner des Hauses gelöscht wurde. Durch dieses Feuer nahm ein Rollladen sowie die Gebäudefassade Schaden. Die Kriminalpolizei Waiblingen hat die Ermittlungen wegen versuchter schwerer Brandstiftung aufgenommen. Derzeit liegt weder ein Tatverdacht vor, noch gibt es Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund. Zur Klärung weiterer Details wird im Rahmen der Ermittlungen ein Brandsachverständiger mit einbezogen.

Remshalden-Grunbach: Balkonbrand
In der Nacht auf Dienstag gegen 2:30 Uhr kam es im Beethovenweg zum Brandausbruch auf einem Balkon. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte der Bewohner das Feuer bereits selbstständig gelöscht. Hierbei zog er sich eine Rauchgasvergiftung zu, er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. Der Polizeiposten Remshalden hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Plüderhausen: Wohnungseinbruch
Ein unbekannter Einbrecher drang am Montagabend gegen 20.45 Uhr im Rilkeweg in ein Wohnhaus ein. Hierzu hebelte er eine Terrassentür auf und begab sich in die Wohnung, wo er aufgefundenes Bargeld entwendete. Als der Eindringling ins Schlafzimmer ging wachte der Bewohner auf, woraufhin der Täter flüchtete. Anwohner oder Passanten, die am Montagabend Verdächtiges zum Tatgeschehen wahrnahmen, sollten sich bitte mit der Polizei in Schorndorf unter Tel. 07191/9090 in Verbindung setzen.

Winnenden: Mann mit Pistole in Innenstadt
Es gab am Montagmittag wegen eines bewaffneten Mannes in der Winnender Innenstadt einen größeren Polizeieinsatz. Mehreren Passanten fiel eine Person auf, die sichtbar betrunken zu Fuß unterwegs war und eine Pistole mit sich führte, die in seinem Hosenbund steckte. Der 54-jährige Tatverdächtige sei auch mit der offen getragenen Waffe in verschiedene Geschäfte gegangen. Es liegen aber bislang keine Erkenntnisse vor, dass der Tatverdächtige damit Personen bedroht hat. Mehrere besorgte Bürger haben nach ihren Feststellungen die Polizei alarmiert, die mit ca. 10 Streifenwagenbesatzungen nach der Person suchten. Diese konnte dann an der Ecke Waiblinger Straße / Brückenstraße gesichtet und in Gewahrsam genommen werden. Die Pistole wurde sichergestellt. Es handelte sich um eine Schreckschusspistole, die nicht geladen war. Gegen die betrunkene Person wurde nun ein Verfahren wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet, da sie nach bisherigen Erkenntnissen nicht in Besitz eines Waffenscheins ist.

Murrhardt: Scooter-Fahrer unter Drogeneinwirkung
Eine Polizeistreife stoppte am Sonntagabend kurz nach 22 Uhr im Obermühlenweg den Fahrer eines E-Scooters, weil an dem Fahrzeug kein Versicherungskennzeichen angebracht war. Den ersten Erkenntnissen nach war das Vehikel nicht wie gesetzlich vorgeschrieben versichert. Zudem ergaben sich bei dem 36-jährigen Scooter-Fahrer konkrete Anhaltspunkte auf eine akute Drogenbeeinflussung. Einem weiteren Skooter-Fahrer untersagt die Polizei die Weiterfahrt, der am Sonntag kurz vor 18 Uhr in der Aspacher Straße gefahren war. Auch er stand den ersten Erkenntnissen nach unter einer Drogenbeeinflussung und war nicht mehr in der Lage, das Fahrzeug sicher zu führen. Gegen beide Scooter-Fahrer wurden entsprechende Verfahren eingeleitet.

Großerlach: Motorradunfall
Ein 26-jähriger Motorradfahrer befuhr am Sonntag gegen 14.30 Uhr die K 1902 zwischen Trauzenbach und Grab. Bei nicht angepasster Geschwindigkeit verlor er in einer Kurve die Kontrolle und stürzte. Hierbei verletzte er sich leicht und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden. Schaden am Motorrad beläuft sich auf ca. 5000 Euro.

Waiblingen: Betrunkener Autofahrer missachtete Vorfahrt
Auf der L 1140 zwischen Schwaikheim und Hohenacker ereignete sich am Sonntagnachmittag ein Verkehrsunfall. Gegen 15.40 Uhr befuhr ein 79-jähriger Opel-Fahrer die Zufahrtsstraße vom Zillhardtshof, bog dort nach links auf die L 1140 ein und übersah hierbei die Vorfahrt eines Motorradfahrers, der in Richtung Schwaikheim fuhr. Die Fahrzeuge stießen zusammen, wobei sich der Motorradfahrer schwer verletzte. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 79-jährige Unfallverursacher war alkoholisiert. Ein von der Polizei durchgeführter Test ergab einen Wert von ca. 0,5 Promille, weshalb eine Blutuntersuchung durchgeführt werden musste.

Waiblingen: Betrunkener Autofahrer flüchtet vor Polizei
Eine Polizeistreife stellte am Sonntagmorgen gegen 6.45 Uhr einen Autofahrer auf der B 14 fest, der unsicher und in Schlangenlinien fahrend unterwegs in Richtung Aalen war. Er fuhr bei der Ausfahrt Waiblingen Mitte von der Bundesstraße ab und setzte seine Fahrt unbeirrt vor, obwohl die Polizeistreife Haltesignale gab. Beim Einbiegen in die Ludwigsburger Straße war der Autofahrer deutlich zu schnell und überfuhr einen dortigen Bordstein, woraufhin das Fahrzeug mit einem Reifenschaden stehen blieb. Der 20-jährige Autofahrer stieg umgehend aus und rannte davon. Die Beamten gingen hinterher und hielten die Person fest. Diese war alkoholisiert und stand den ersten Feststellungen nach unter Drogeneinwirkung. Das Fahrzeug hatte er unberechtigt in Gebrauch. Es wurden gegen den Autofahrer entsprechende Verfahren eingeleitet.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel