14.7 C
Stuttgart
Donnerstag, 30. Mai , 2024

Urteil des Oberverwaltungsgerichts bestätigt Einstufung der AfD als “Verdachtsfall“

Stuttgart.| Der Landesverband der kommunalen Migrantenvertretungen Baden-Württemberg...

Bundestrainer Nagelsmann gibt Kader für Heim-EM bekannt

Bundestrainer Julian Nagelsmann hat am heutigen Donnerstag...

Grafing erneut Deutscher Meister U20

Der TSV Grafing hat bei der Deutschen...
StartPolizeiPolizei-Report EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 47

Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 47

PolizeiPolizei-Report EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 47

Quelle: ots

Neuhausen a.d.F.: Gasgeruch in Supermarkt
Am Samstag gegen 09.00 Uhr sind Rettungskräfte von Feuerwehr und Polizei zu einem Supermarkt in der Scharnhäuser Straße ausgerückt, nachdem der Rettungsleitstelle Gasgeruch in dem Gebäude gemeldet wurde. Die Feuerwehr Neuhausen rückte mit vier Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften aus. Der Supermarkt wurde zunächst komplett geräumt und die Scharnhäuser Straße im Bereich des Supermarktes kurzfristig gesperrt. Eine Messung der Feuerwehr auf Gas ergab keine Auffälligkeiten, es konnte kein Gas festgestellt werden. Im Anschluss konnte der Markt wieder freigegeben werden. Die Straßensperrung wurde ebenfalls aufgehoben.

Kirchheim u.T.: Widerstand geleistet
Am Sonntag um 02.30 Uhr ist die Polizei in einen Club in die Max-Eyth-Straße gerufen worden, nachdem dort ein 42-Jähriger mehrere Besucherinnen belästigt hatte. Er wurde deshalb von den Sicherheitsleuten des Clubs verwiesen. Hierbei beleidigte er einen 34-jährigen und einen 36-jährigen Sicherheitsmann, sowie später die hinzugerufenen Polizisten. Aufgrund seines aggressiven Gemütszustandes musste er letztendlich in Gewahrsam genommen werden. Hierbei leistete er Widerstand, er wehrte sich massiv gegen das Verbringen zum Dienstfahrzeug, bzw. zum Polizeirevier. Er sieht nun entsprechenden Strafanzeigen bei der Staatsanwaltschaft entgegen.

Kirchheim unter Teck: Kollision mit Linienbus (Zeugenaufruf)
Das Polizeirevier Kirchheim sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen, der sich am Freitagnachmittag gegen 14.45 Uhr in der Schöllkopfstraße ereignet hat. Nach bisherigen Ermittlungen befuhr die 54-jährige Lenkerin eines Nissan Qashqai die Schöllkopfstraße Richtung Hegelstraße und missachtete hierbei das für sie geltende Rotlicht an der Einmündung zum Zentralen Omnibusbahnhof. In der Folge kollidierte ihr Fahrzeug mit einem vom Busbahnhof nach links abbiegenden Linienbus. Durch den Zusammenstoß wurde der Nissan auf die Gegenfahrspur abgewiesen, wo er mit der verkehrsbedingt haltenden Mercedes A-Klasse eines 62-Jährigen kollidierte. Die A-Klasse wurde wiederum noch gegen einen parallel auf der Busspur in Richtung Stadtmitte fahrenden Linienbus geschoben. Die 54-Jährige und der 62-Jährige erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen, sämtliche Insassen in den beteiligten Linienbussen blieben unverletzt. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 20.000 Euro beziffert. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Schöllkopfstraße voll gesperrt werden. Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07021 / 5010 zu melden.

Neuhausen auf den Fildern: Haustür mit Reizstoff besprüht
Wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt das Polizeirevier Filderstadt gegen einen Unbekannten, der am Freitagabend gegen 20 Uhr mutmaßlich Pfefferspray gegen eine Haustür in der Adenauerstraße gesprüht hat. Hierbei wurden sieben Bewohner durch Atemwegs- und Hautreizungen leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte eine Person in ein Krankenhaus. Vorsorglich war auch die Feuerwehr Neuhausen mit drei Einsatzfahrzeugen vor Ort. Die Ermittlungen dauern an.

Leinfelden-Echterdingen: Einbrecher unterwegs
In zwei Wohnhäuser ist am Donnerstag nach Einbruch der Dunkelheit eingebrochen worden. In der Zeit zwischen 16.10 Uhr bis 18.10 Uhr gelangte ein bislang unbekannter Täter über ein auf der Gebäuderückseite aufgehebeltes Fenster ins Innere des Hauses in der Beethovenstraße in Leinfelden. Im Anschluss durchwühlte der Einbrecher das Mobiliar auf der Suche nach Wertsachen. Ersten Erkenntnissen nach erbeutete der Täter Kinderschmuck von geringem materiellen Wert.
Etwa eine halbe Stunde später waren zwei Einbrecher im Echterdinger Heineweg am Werk. Sie hebelten eine Terrassentür auf, was ein sich im Haus befindlicher Bewohner hörte. Als die Täter bemerkten, dass jemand zuhause ist, flüchteten sie in unbekannte Richtung. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung mit mehreren Streifenwagen sowie dem Einsatz einer Drohne mit Wärmebildkamera, konnten die Einbrecher unerkannt entkommen. Von einem der beiden Flüchtenden liegt eine vage Beschreibung vor: Der Mann ist etwa 170 bis 175 cm groß, hat eine sportliche Figur und trug einen roten Pullover mit Kapuze.
Das Polizeirevier Filderstadt hat zusammen mit Spezialisten der Kriminaltechnik die Ermittlungen aufgenommen und prüft, ob es einen Tatzusammenhang gibt.

Filderstadt: Senior betrogen (Zeugenaufruf/Warnhinweis)
Ein Senior aus Filderstadt ist am Mittwoch Opfer eines sogenannten Schockanrufs geworden. Eine dreiste Kriminelle meldete sich am Vormittag telefonisch bei dem Mann und gab sich als Staatsanwältin aus. Sie teilte mit, dass die Tochter des Filderstädters einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und zur Vermeidung einer angeblichen Haftstrafe eine Kaution zu hinterlegen sei. Der Senior schenke der perfiden Anruferin Glauben und übergab nach einem mehrstündigen Telefonat wie vereinbart an einer Bushaltestelle in der Stuttgarter Straße in Plattenhardt, Höhe Gebäude Nr. 4, Gold in fünfstelligem Wert an einen Komplizen der selbst ernannten Staatsanwältin. Im Laufe des Tages flog der Betrug auf.
Der Abholer ist circa 165 Zentimeter groß, ungefähr 30 Jahre alt und von schlanker Statur. Er hat eine helle Hautfarbe und ein schlankes Gesicht. Bekleidet war der Mann mit einer schwarzen Jacke und einer schwarzen Mütze. Außerdem trug er eine Brille mit schwarzem Rahmen und führte eine schwarze Umhängetasche mit Reißverschluss mit sich. Nach der Übergabe des Goldes ging der Komplize zu Fuß in Richtung Filderklinik davon. Zeugen, die die Übergabe beobachtet haben oder sonstige Hinweise zum Abholer geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/7091-3 beim Polizeirevier Filderstadt zu melden.

Altbach: Bei Personenkontrolle Widerstand geleistet
Unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt das Polizeirevier Esslingen seit Mittwochabend gegen einen Mann, der in der Esslinger Straße offenbar mehrere Autos anhalten wollte. Zu einer Gefährdung oder Nötigung der Verkehrsteilnehmer war es nach derzeitigem Kenntnisstand nicht gekommen. Allerdings soll der Mann einen Autofahrer beleidigt haben. Nach dem Eintreffen der von einem Zeugen gegen 18 Uhr verständigten Einsatzkräfte verweigerte der alkoholisierte Mann, der zuvor auch eine nicht gestartete Motorsäge bei sich trug, die Feststellung seine Personalien. Gegen die folgende Personendurchsuchung leistete er Widerstand, weshalb die Beamten Pfefferspray einsetzen und dem Mann auf dem Boden Handschließen anlegen mussten. Er sieht nun entsprechenden Strafanzeigen bei der Staatsanwaltschaft entgegen.

Köngen: Technischer Defekt an Deckenlampe
Ein technischer Defekt an einer Deckenlampe hat am Mittwochvormittag in einem Kindergarten in der Gunzenhauserstraße für etwas Aufregung gesorgt. Gegen 11.15 Uhr rückten die Rettungs- und Einsatzkräfte aus, nachdem es durch das Durchbrennen der Lampe zu einer entsprechenden Rauch- und Geruchsentwicklung gekommen war. Alle Kinder und Betreuungspersonen begaben sich daraufhin ins Freie. Verletzt wurde nach derzeitigem Kenntnisstand niemand. Augenscheinlich war nur geringer Sachschaden entstanden.

Esslingen: Gegen Hauswand geprallt
Leicht verletzt wurde eine 86-Jährige bei einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochnachmittag in der Maienwalterstraße ereignet hat. Eine 86-Jährige wollte gegen 15 Uhr mit ihrem Toyota rückwärts von einem Parkplatz ausparken. Dabei dürfte sie derzeitigen Ermittlungen zufolge nicht nur die Gänge, sondern auch Gas und Bremse verwechselt haben, wodurch ihr Wagen nach vorne fuhr und gegen die Hauswand vor ihr prallte. Ein Rettungswagen brachte die Frau nachfolgend zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 4.000 Euro geschätzt.

A8 Neuhausen auf den Fildern: Schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn führt zu kilometerlangem Stau
Mit schweren Verletzungen wurde eine 28 Jahre alte VW-Tiguan-Lenkerin am Mittwoch (22.11.2023) von einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen, nachdem sie gegen 07:10 Uhr auf der Bundesautobahn 8 in Fahrtrichtung München in einen Verkehrsunfall verwickelt worden war.
Gegen 06:55 Uhr wollte ein 33 Jahre alter Lkw-Fahrer zwischen den Anschlussstellen Neuhausen und Esslingen von der rechten Fahrspur nach rechts auf den Verflechtungsstreifen wechseln. Hierbei übersah er mutmaßlich eine dort fahrende 59-jährige VW-Polo-Lenkerin. Es kam zur Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen, die in der Folge auf dem Verflechtungsstreifen zum Stehen kamen.
Kurz darauf wollte die 28-Jährige ihrerseits ebenfalls nach rechts auf die Überleitung wechseln und übersah dabei vermutlich den dort unfallbedingt stehenden Lkw mit Sattelauflieger. In der Folge kollidierte der VW Tiguan mutmaßlich nahezu ungebremst mit dem Sattelauflieger.
Die 28-Jährige musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug gerettet werden. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt rund 40.000 Euro geschätzt. Der Lkw und der VW Tiguan mussten abgeschleppt werden. Hierfür war ein Kran eingesetzt.
Für etwa 50 Minuten musste die BAB 8 in Richtung München voll gesperrt werden. Erst gegen 12:45 Uhr konnten schließlich alle Fahrstreifen wieder frei gegeben werden. Es kam bis dahin zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.
Neben der Polizei und der Feuerwehr waren auch der Rettungsdienst sowie die Autobahnmeisterei im Einsatz.
Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0 oder E-Mai: [email protected], sucht noch Zeugen des Unfalls und bittet diese, sich zu melden.

Ostfildern: Fahrradfahrerin gestürzt (Zeugenaufruf)
Ein Fahrfehler könnte den polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für einen Verkehrsunfall gewesen sein, der sich am Mittwochmorgen auf der Scharnhauser Straße im Stadtteil Ruit ereignet hat. Eine 58-Jährige fuhr gegen 8.50 Uhr mit ihrem Fahrrad der Marke Cube in Richtung Scharnhausen, als aus der Mörikestraße ein schwarzer Pkw rückwärts in die Scharnhauser Straße einfuhr. Die Radfahrerin bremste daraufhin und kam hierbei zu Fall. Mit einem Rettungswagen wurde die derzeitigen Erkenntnissen nach Leichtverletzte anschließend zur weiteren Untersuchung und Behandlung in eine Klinik gebracht. Am Rad entstand augenscheinlich lediglich geringfügiger Sachschaden. Die Verkehrspolizei Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet nun Zeugen sowie den Fahrer des schwarzen Pkw, sich telefonisch unter 0711/3990-420 zu melden.

Esslingen: Kilometerlanger Stau durch Pannen-Lkw auf B 10
Ein Pannen-Lkw hat ab Dienstagmittag auf der B 10 zu einem kilometerlangen Rückstau geführt. Gegen 13.20 Uhr war ein 45-Jähriger mit einem Mercedes Atego auf der Bundesstraße von Stuttgart herkommend in Richtung Plochingen unterwegs. Zwischen Esslingen-Zell und Deizisau lösten sich hinten rechts beide Reifen des Lasters, der dadurch auf einer Länge von rund 200 Metern tiefe Furchen in der Fahrbahnoberfläche verursachte. Ein hinter dem Lkw fahrender BMW wurde von aufgewirbelten Asphaltteilchen getroffen. Ob hier ein Schaden entstand, steht noch nicht fest. Die Reifen rollten über die Fahrbahn, ehe sie ohne Kontakt zu anderen Fahrzeugen zum Liegen kamen. Die Beschädigungen am Atego, der aufwändig abgeschleppt werden musste, dürften sich auf schätzungsweise 10.000 Euro belaufen. Zwischen 13.20 Uhr und 16.45 Uhr war der linke Fahrstreifen der B 10 blockiert, was im Berufsverkehr zu erheblichen Behinderungen führte. Kurzzeitig waren auch Vollsperrungen der Richtungsfahrbahn nach Göppingen erforderlich.

Filderstadt: Fahrradfahrer gestürzt
Ein Radfahrer ist bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag auf der Rita-Maiburg-Straße im Stadtteil Bernhausen gestürzt. Der 75-Jährige kam gegen 15 Uhr mit seinem Rad auf der nassen Fahrbahn alleinbeteiligt zu Fall und zog sich hierbei Verletzungen unklaren Ausmaßes zu. Mit einem Rettungswagen wurde er anschließend zur weiteren Untersuchung und Behandlung in eine Klinik gebracht.

Leinfelden-Echterdingen: Kleinbus kollidiert mit Stadtbahn (Zeugenaufruf)
Am Dienstagmorgen ist es gegen 6.40 Uhr am Bahnübergang Meisenweg in Unteraichen zur Kollision zwischen einem Kleinbus und der Stadtbahn gekommen. Der 70-jährige Fahrer eines Mercedes Vito befuhr dabei die Max-Lang-Straße und wollte von dort aus nach links den Bahnübergang hin zur Stuttgarter Straße überqueren. Nachdem er an der Stoppstelle zunächst angehalten hatte, fuhr er los und missachtete nach derzeitigem Kenntnisstand dabei das Rotlicht der Signalanlage, wodurch es zum Unfall mit der ordnungsgemäß in Richtung Stuttgart fahrenden Stadtbahn kam. Deren 48-jähriger Fahrer leitete zwar eine Notbremsung ein, konnte jedoch die Kollision nicht mehr verhindern. In der Folge wurde der Mercedes Vito um 180 Grad gedreht und kam neben der Bahn zum Stehen. Durch den Unfall wurde ein 14-jähriger Insasse des Mercedes leicht verletzt und vorsorglich durch ein Elternteil in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. An dem Mercedes entstand ein Schaden in Höhe von circa 20.000 Euro. Er musste in der Folge abgeschleppt werden. Der Schaden an der Stadtbahn konnte bis dato noch nicht näher beziffert werden. Sie konnte Fahrt fortsetzen. Für die Dauer der Unfallaufnahme kam es zu entsprechenden Verkehrsbehinderungen, da die Gleise gesperrt werden mussten. Zeugen des Unfalls oder Fahrgäste der Stadtbahn, die möglicherweise verletzt wurden, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-420 bei der Verkehrspolizei Esslingen zu melden.

Esslingen: Kleinbrand in Pliensauvorstadt
Die Einsatzkräfte sind am späten Montagabend, gegen 22.25 Uhr, zu einem Wohnhaus in der Parkstraße in der Pliensauvorstadt ausgerückt. Zuvor war der Rettungsleitstelle Rauchgeruch in dem Gebäude gemeldet worden. Wie sich vor Ort herausstellte, hatten in einem Zimmer im Dachgeschoss Blumenkübel aus noch unbekannter Ursache zu schwelen und zu rauchen begonnen. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Verletzt wurde nach derzeitigem Kenntnisstand niemand. Das Gebäude blieb bewohnbar.

Nürtingen: Vorfahrt missachtet
Schwere Verletzungen hat eine Pedelec-Lenkerin bei einem Verkehrsunfall am frühen Dienstagmorgen in Nürtingen erlitten. Ein 63-Jähriger war kurz nach 05.30 Uhr mit einer Mercedes-Benz C-Klasse auf der Werastraße unterwegs und wollte nach links in die vorfahrtsberechtigte Gerberstraße abbiegen. Hierbei kam es zur Kollision mit der von links, auf dem Radfahrstreifen kommenden, 55 Jahre alten Pedelec-Lenkerin. Durch den Zusammenstoß mit dem Pkw stürzte sie zu Boden und musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert werden. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen beläuft sich auf etwa 1.000 Euro.

Wernau: Beim Abbremsen gestürzt
Mit leichten Verletzungen musste ein gestürzter Zweiradlenker am Montagmorgen in eine Klinik gebracht werden. Der 47-Jährige war gegen 06.50 Uhr mit einem Leichtkraftrad der Marke Honda auf der B 313 von der B 10 herkommend in Richtung Nürtingen unterwegs. Als ein vorausfahrender, 23 Jahre alter VW-Lenker verkehrsbedingt auf Höhe von Wernau abbremsen musste, bremste der Zweiradlenker ebenfalls stark ab. Hierbei geriet er auf der nassen Fahrbahn zunächst ins Schleudern, stürzte dann zu Boden und rutschte mit seiner Honda unter den VW. Der 47-Jährige wurde vom Rettungsdienst betreut und zur medizinischen Versorgung in das Krankenhaus gebracht. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen wird auf 3.500 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme musste der linke Fahrstreifen der Bundesstraße gesperrt werden.

Kirchheim: Alleinbeteiligt von der Fahrbahn abgekommen
Nicht angepasste Geschwindigkeit könnte den polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für einen Verkehrsunfall gewesen sein, der sich am Montagabend auf der L1207 ereignet hat. Eine 18-Jährige befuhr die Landesstraße gegen 20.50 Uhr mit ihrem 3er-BMW in Richtung Freitagshof als sie im Verlauf einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam und nach einer 180 Grad-Drehung mit der Leitplanke kollidierte, wo sie letztlich zum Stehen kam. Mit einem Rettungswagen wurde die derzeitigen Erkenntnissen zufolge Leichtverletzte anschließend zur weiteren Untersuchung und Behandlung in eine Klinik gebracht. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der entstandene Sachschaden wird in Summe auf etwa 9.000 Euro geschätzt.

Leinfelden-Echterdingen: Rezepte gefälscht – Tatverdächtige in Haft
Zwei mutmaßliche Rezeptfälscher sind dem Polizeirevier Filderstadt am Freitagnachmittag (17.11.2023) in Leinfelden-Echterdingen ins Netz gegangen. Die beiden Männer im Alter von 31 und 39 Jahren befinden sich bereits in Untersuchungshaft.
Gegen 17.50 Uhr sollte der Peugeot des Duos in einer in Stetten eingerichteten Kontrollstelle überprüft werden, worauf der 31-jährige Fahrer des Wagens beschleunigte und in ein nahegelegenes Industriegebiet flüchtete. Dort verließen die Männer den Pkw und versteckten sich unter einem geparkten Sprinter. Sie konnten von den Einsatzkräften, die umgehend die Verfolgung aufgenommen hatten, jedoch aufgespürt und vorläufig festgenommen werden. Bei den anschließenden Durchsuchungen fanden und beschlagnahmten die Beamten ein Dutzend auf nach derzeitigem Kenntnisstand nicht existente Personen ausgestellte Rezepte für ein verschreibungspflichtiges Medikament. Im Peugeot stießen die Einsatzkräfte auf mehrere ebenfalls verschreibungspflichtige Medikamente. Beide Arzneimittel waren von den Tatverdächtigen offenbar für den Verkauf auf dem Schwarzmarkt vorgesehen.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurden die beiden moldauischen Staatsangehörigen am Samstag (18.11.2023) beim Amtsgericht Nürtingen dem Haftrichter vorgeführt, der die beantragten Haftbefehle erließ und in Vollzug setzte. Die Beschuldigten wurden daraufhin in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.
Die Ermittlungen, insbesondere zu den Absatzwegen der Arzneimittel, dauern an.

Esslingen: Kassenautomat aufgebrochen
Ein Unbekannter hat am frühen Sonntagmorgen in einem Parkhaus in der Berliner Straße einen Kassenautomaten aufgebrochen. Der Kriminelle öffnete gegen zwei Uhr die Automatentür gewaltsam und entnahm aus der Geldkassette das darin befindliche Bargeld. Die Höhe des angerichteten Sachschadens kann noch nicht abschließend beziffert werden.

Reichenbach: Brennender Müll (Zeugenaufruf)
Zeugen zu einem Brand am Sonntagabend in der Neuwiesenstraße sucht die Polizei in Esslingen. Gegen 21 Uhr stellten Anwohner einen Brand mehrerer Müllsäcke fest und löschten diese im Bereich einer dortigen Tiefgarage noch vor dem Eintreffen der Polizei mit eigenen Mitteln. Nach jetzigem Stand entstand keinerlei Sachschaden. Zeugen, die zu dieser Zeit an der Örtlichkeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden nun gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-330 zu melden.

Hochdorf: Trotz Gegenverkehr überholt
Gleich mehreren Strafanzeigen sieht ein 70-Jähriger entgegen, der am Sonntagabend auf der L 1201 einen schadensträchtigen Verkehrsunfall verursacht hat. Der Mann befuhr kurz nach 18 Uhr mit seinem Audi A3 Cabrio die Landesstraße von Notzingen kommend in Richtung Hochdorf. Kurz vor der Einmündung zum Sportplatz Aspen überholte er trotz Gegenverkehr einen Linienbus. Dabei kam es zur seitlich streifenden Kollision mit dem entgegenkommenden Audi A6 einer 28-Jährigen. Während diese ihren Audi nach dem Unfall noch auf ihrer Fahrbahn zum Stehen bringen konnte, verlor der Unfallverursacher die Kontrolle über sein Cabrio, knallte gegen den Bordstein und kam ins Schleudern, bevor sein Wagen auf der Gegenfahrbahn, entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung stehen blieb. Die Fahrerin des Audi A6 erlitt nach derzeitigem Stand leichte Verletzungen. Der 70-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Beide Autos waren nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie vom Abschleppdienst aufgeladen und abtransportiert werden mussten. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt etwa 30.000 Euro geschätzt. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen und zur Unfallaufnahme musste die Landesstraße bis etwa 20.30 Uhr gesperrt werden. Neben der Feuerwehr mit sechs Fahrzeugen und 29 Feuerwehrleuten war der Rettungsdienst mit vier Rettungswagen, zwei Notärzten, einem leitenden Notarzt und einem Einsatzleiter vor Ort.

Neuffen: Nicht aufgepasst und aufgefahren
Auf etwa 9.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag auf L 1250 zwischen Linsenhofen und Neuffen entstanden ist. Ein 33-Jähriger war gegen 15.40 Uhr mit seinem VW Golf auf der Landesstraße in Richtung Neuffen unterwegs. Zu spät erkannte er, dass ein vorausfahrender 37-Jähriger mit seinem Ford Transit verkehrsbedingt abbremsen musste. Er versuchte noch, durch eine Notbremsung und ein Ausweichen nach links das Auffahren zu vermeiden. Dennoch krachte er ins Heck des Ford. Zudem kam es bei dem Ausweichmanöver zur Kollision mit einem ordnungsgemäß entgegenkommenden 2er BMW eines 74-Jährigen, der keinerlei Chancen mehr hatte, um zu reagieren. Verletzt wurde niemand. Während der Ford und der BMW fahrbereit blieben, wurde der VW so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel