19 C
Stuttgart
Freitag, 21. Juni , 2024

Verkehrshinweise zum Spiel Schottland – Ungarn am Sonntag

Stuttgart.| Am Sonntag sind in der Stadt...

Traumstart: 5:1 gegen Schottland im Eröffnungsspiel

Die deutsche Nationalmannschaft ist nach Maß ins...
StartPolizeiPolizei-Report EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 13

Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 13

PolizeiPolizei-Report EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 13

Quelle: ots

Filderstadt-Plattenhardt: Schwer verletzt nach Kollision mit Baum
Mit schweren Verletzungen ist ein 46 Jahre alter Fahrzeuglenker nach einem Verkehrsunfall in eine Klinik verbracht worden. Der 46-Jährige befuhr am frühen Sonntagmorgen, gegen 01.30 Uhr, die Osttangente in Fahrtrichtung Hofwiesenstraße. Aus bislang unbekannter Ursache kam er hierbei alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte letztlich mit einem neben der Fahrbahn befindlichen Baum. An dem nicht mehr fahrbereiten Pkw entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Das Fahrzeug musste von einem Hilfeleister abgeschleppt werden. Am betreffenden Baum entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro.

Plochingen: leicht verletzte Person nach erneuter Schussabgabe
In den Morgenstunden des 2. April 2023 kam es in Plochingen zu einer Schussabgabe. Gegen 05.20 Uhr wurden aus einem Pkw mehrere Schüsse auf eine Gaststätte im Bahnhofsbereich abgegeben. Der 34-jährige Inhaber, der sich zur Tatzeit noch alleine in der Gaststätte aufhielt, wurde hierbei leicht verletzt. Er konnte das Krankenhaus, in dem er nach der Tat ambulant behandelt wurde, nach kurzer Zeit wieder verlassen. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen nach dem flüchtigen Fahrzeug blieben bislang ohne Erfolg. Bei der Fahndung wurde unter anderem ein Polizeihubschrauber eingesetzt.
Der Tatort ist weiterhin abgesperrt. Die Spurensicherungsmaßnahmen werden im Laufe des Vormittags abgeschlossen sein.
Ob es einen möglichen Tatzusammenhang mit einer Schussabgabe am 25. Februar, ebenfalls in Plochingen gibt, ist Gegenstand der Ermittlungen durch die gemeinsame Ermittlungsgruppe des Polizeipräsidiums Reutlingen und des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg (LKA BW). Bereits am 28. Februar 2023 wurde beim LKA BW eine Ermittlungskooperation eingerichtet, nachdem es zu mehreren Schussabgaben in den Zuständigkeitsbereichen der Polizeipräsidien Ulm, Stuttgart und Reutlingen kam. Die Zusammenführung beim LKA BW dient dem Ziel, die vorhandenen Ermittlungs- und Auswertungserkenntnisse zentral zusammenzuführen, um die Auswertung in einem übergreifenden Kontext durchzuführen und die Ermittlungen zu bündeln.
Die Ermittlungen dauern weiterhin an.
Sachdienliche Hinweise zu den Taten, insbesondere Angaben von Zeugen die sich vor dem Eintreffen der Polizei entfernt haben, nimmt das LKA BW unter der Telefonnummer 0711-5401 3360 entgegen.

Esslingen: Trunkenheitsfahrt
In der Nacht zum Samstag hat ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer der Polizei einen schlangenlinienfahrenden Omnibus auf der Bundestraße 10 gemeldet. Der Linienbus, der ohne Fahrgäste auf Betriebsfahrt kurz nach 01.30 Uhr auf der B 10 unterwegs war, wurde aufgrund der Meldung einer polizeilichen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dem 56-jährigen Omnibusfahrer wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von über 1,5 Promille, woraufhin der Mann eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben musste.

Filderstadt: Fahrzeug überbesetzt
Die Polizei hat am Freitagnachmittag einen deutlich überbesetzten Pkw kontrolliert. Der Peugeot 307 eines 32-Jährigen fiel einem aufmerksamen Zeugen auf der B 27 im Bereich Filderstadt gegen 15.10 Uhr auf, da auf der Rücksitzbank auffällig viele Personen saßen und sich im Kofferraum mehrere Kinder befanden. Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Filderstadt konnte den Pkw im Bereich des Stuttgarter Flughafens stoppen und kontrollieren. Dabei wurde festgestellt, dass sich neben dem 32-jährigen Fahrer noch insgesamt weitere 16 Personen in dem Peugeot befanden. Letztlich zählten die Polizeibeamten neben dem Fahrer fünf Erwachsene, fünf Kinder vom sieben Monate alten Säugling bis zum 6-Jährigen und sechs Personen im jugendlichen Alter in dem Pkw. Es wurden entsprechende Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt und die Weiterfahrt wurde fünf Personen gestattet. Die restlichen Personen begaben sich zum nahegelegenen Busbahnhof.

Frickenhausen: Fahrzeug in Brand geraten
Ein Kia ist am Donnerstagmorgen auf der Nürtinger Straße in Brand geraten. Der Fahrer des Wagens stellte gegen 7.45 Uhr fest, dass der Pkw nicht mehr beschleunigte, weshalb er in einer Parkbucht vor dem Ortseingang von Frickenhausen anhielt. Kurz darauf schlugen Flammen aus dem Motorraum. Beim Eintreffen der Polizei stand das Auto bereits in Vollbrand. Für die Dauer der Löscharbeiten durch die Feuerwehr musste die Straße für rund 45 Minuten in beide Richtungen gesperrt werden. Verletzt wurde niemand. Der Kia wurde abgeschleppt.

Weilheim/Teck: Gas ausgetreten
Gasgeruch hat am Donnerstagnachmittag, gegen 15.25 Uhr, in einem Wohngebäude in der Schulstraße für etwas Aufregung gesorgt. Zuvor hatte ein Bewohner den Geruch bemerkt und den Netzbetreiber informiert, der die Hauptleitung vorsorglich schloss. Die Bewohner begaben sich ins Freie. Wie sich im Zuge der Überprüfungen durch die Feuerwehr herausstellte, dürfte das Gas aus einer Leitung sowie einer Gasflasche ausgetreten sein. Verletzt wurde niemand. Sachschaden war nicht entstanden. Die Personen konnten im Anschluss in das Gebäude zurückkehren.

Köngen: Schwer verletzter Fahrradfahrer
Schwere Verletzungen zog sich ein 15 Jahre alter Fahrradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag zu. Der Radler befuhr gegen 16.30 Uhr den Gehweg der Adolf-Ehmann-Straße in Richtung Industriegebiet. Nach bisherigen Erkenntnissen wechselte er ohne auf den Verkehr zu achten, zwischen geparkten Pkw hindurch auf die Fahrbahn und kollidierte dort mit dem VW Golf einer 34 Jahre alten Pkw-Lenkerin, die ebenfalls in dieser Fahrtrichtung unterwegs war. Der Radfahrer wurde mit dem Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 1.000 Euro.

Hochdorf: Beschädigte Gasleitung
Der Austritt von Gas hat am Donnerstagmittag, kurz nach zwölf Uhr, zum Einsatz der Rettungskräfte in der Friedenstraße geführt. Dort war bei Bauarbeiten eine Gasleitung beschädigt worden und Gas ausgetreten. Durch Erstmaßnahmen der Arbeiter konnte der Gasaustritt auf ein Minimum reduziert werden. Die alarmierten Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr, die mit acht Fahrzeugen und 35 Feuerwehrleuten angerückt war, sperrten und evakuierten den Bereich um die Baustelle großräumig. Für die Anwohner wurde durch die Gemeindeverwaltung die Breitwiesenhalle als Anlaufstelle zur Verfügung gestellt. Verletzt wurde niemand. Der Rettungsdienst war mit drei Fahrzeugen, fünf Einsatzkräften, einem Leitenden Notarzt und einem organisatorischen Leiter vor Ort. Durch umfangreiche Maßnahmen der Mitarbeiter des Bauunternehmens konnte der Gasaustritt vollends gestoppt werden.

Plochingen: Mutmaßlicher Einbrecher festgenommen
Wegen des Verdachts des versuchten besonders schweren Falls des Diebstahls und der illegalen Einreise ermittelt die Staatsanwaltschaft Stuttgart gegen einen 51-Jahre alten Mann, der am frühen Donnerstagmorgen in Plochingen festgenommen werden konnte.
Kurz vor drei Uhr war einer Polizeistreife ein klirrendes Geräusch und bei der nachfolgenden Überprüfung eine eingeschlagene Scheibe an einer Gaststätte in der Häfnergasse aufgefallen. Offenbar war hier erfolglos versucht worden, in die Gasträume einzudringen. Im Verlauf der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen trafen die Einsatzkräfte in der Bergstraße auf den mit einer Axt bewaffneten und maskierten Tatverdächtigen, der beim Erblicken des Streifenwagens sofort zu Fuß die Flucht ergriff. Der Maskierte konnte von den Polizeibeamten nach kurzer Verfolgung überwältigt und vorläufig festgenommen werden. Neben Handschuhen und der Axt wurde bei dem Mann weiteres mutmaßliches Einbruchswerkzeug aufgefunden und sichergestellt.
Bei den nachfolgenden Ermittlungen stellte sich heraus, dass der einschlägig vorbestrafte Kosovare erst vor etwa einem Jahr in sein Heimatland abgeschoben worden war und sich illegal im Bundesgebiet aufhielt.
Der Beschuldigte wurde am Mittwochmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Esslingen vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft und der Ausländerbehörde beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Die Ermittlungen dauern an.

Kirchheim: Größere Menge Parfüm entwendet (Zeugenaufruf)
Eine größere Menge hochwertigen Parfüms ist in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch aus einem Sattelzug im Kirchheimer Autohof Kruichling gestohlen worden. Ein bislang unbekannter Täter öffnete in der Zeit von 23 Uhr bis sieben Uhr gewaltsam die hintere Flügeltür des in der Maria-Merian-Straße abgestellten Fahrzeugs. Im Anschluss entwendete der Unbekannte insgesamt vier Paletten mit Parfüm von bislang unbekanntem Wert. Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 07021/501-0 um sachdienliche Hinweise, insbesondere über den Verbleib des Diebesguts.

Kirchheim: Unfall mit fünf Fahrzeugen
Ein Schaden in Höhe von über 20.000 Euro ist am Mittwochmittag bei einem Verkehrsunfall mit fünf Fahrzeugen in der Naberner Hohenneuffenstraße entstanden. Eine 46-Jährige fuhr kurz vor zwölf Uhr mit einer Mercedes-Benz C-Klasse von einer Grundstücksausfahrt herkommend auf die Straße ein. Hierbei übersah sie den von rechts kommenden VW Polo einer 83 Jahre alten Frau. Der Pkw der Seniorin wurde durch den Zusammenprall nach rechts abgewiesen und prallte gegen einen geparkten VW Golf. Dieser wurde gegen einen BMW Mini geschoben, der noch mit einer weiteren Mercedes-Benz C-Klasse kollidierte.

Neuhausen: Zu schnell abgebogen
Ein heftiger Verkehrsunfall hat sich am Mittwochnachmittag an der Autobahnanschlussstelle Esslingen ereignet. Ein 27-Jähriger hatte gegen 15.45 Uhr die Autobahn A8 von Karlsruhe herkommend verlassen und fuhr die Abfahrt hinunter. An der Einmündung zur L 1202 schaltete ersten Erkenntnissen nach die Ampel auf Gelb und der Fahrer beschleunigte sein Fahrzeug. Beim Rechtsabbiegen auf die Landesstraße in Richtung Nellingen kam er zu weit nach links und krachte in den auf der Linksabbiegespur stehenden Ford eines 45 Jahre alten Mannes. Die Kollision war so heftig, dass sich beide Fahrer verletzten und vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in Krankenhäuser gebracht werden mussten. Weiterhin waren ihre Fahrzeuge erheblich beschädigt. Sie mussten abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich einer ersten Schätzung nach auf 45.000 Euro. Während der Unfallaufnahme, der Versorgung der Verletzten sowie der Bergung der Fahrzeuge kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im beginnenden Feierabendverkehr. Es staute sich insbesondere der von Esslingen herkommende Verkehr weit über das Körschtalviadukt zurück.

Deizisau: Unfall auf der B 10
Zwei Personen sind bei einem Auffahrunfall am Dienstagnachmittag auf der B 10 leicht verletzt worden. Eine 39-Jährige war gegen 15.15 Uhr mit einem BMW auf der Bundesstraße in Richtung Göppingen unterwegs. Auf Höhe von Deizisau musste sie verkehrsbedingt auf dem linken Fahrstreifen abbremsen. Ein nachfolgender, 60 Jahre alter VW-Lenker bemerkte dies zu spät und fuhr mit seinem Golf nahezu ungebremst ins Heck des BMW. Durch den Aufprall erlitten die Frau und ein fünf Jahre altes Mädchen in ihrem Wagen leichte Verletzungen. Sie wurden vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden beträgt zirka 12.500 Euro. Während der Unfallaufnahme und der Bergung der beiden Autos kam es zu einem Rückstau im beginnenden Feierabendverkehr.

Deizisau: Brand in Schrottverwertungsbetrieb
Zu einem Brand auf dem Gelände eines Schrottverwertungsbetriebs mussten am späten Dienstagnachmittag die Rettungskräfte in die Straße Am Rheinkai nach Deizisau ausrücken. Kurz nach 17 Uhr bemerkte eine Streife der Esslinger Verkehrspolizei Rauch aus dem Gelände aufsteigen. Nahezu zeitgleich gingen daraufhin mehrere Notrufe in den Leitstellen von Feuerwehr und Polizei ein. Aus bislang ungeklärter Ursache war ein Haufen Eisenschrott in Brand geraten und hatte zu meterhohen Flammen geführt. Zur Brandbekämpfung rückte ein Großaufgebot der Feuerwehren aus Deizisau und Plochingen sowie die Messgruppe aus Ostfildern an. Deren Messungen ergaben keine erhöhten Schadstoffwerte. Trotz der starken Rauchentwicklung kam es zu keinen Behinderungen auf der nahegelegenen B10. Nach einer Stunde war das Feuer bis auf Nachlöscharbeiten erfolgreich bekämpft. Ersten Erkenntnissen nach war an dem abgebrannten Schrott laut der verantwortlichen Firma kein Schaden entstanden. Neben der Feuerwehr und der Polizei war der Rettungsdienst vorsorglich mit mehreren Fahrzeugen vor Ort.

Filderstadt: Unfall mit drei Fahrzeugen
Eine medizinische Ursache hat ersten Erkenntnissen nach am Dienstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall mit drei Fahrzeugen in der Plattenhardter Römerstraße geführt. Ein 59-Jähriger wollte gegen 16.15 Uhr mit einer Mercedes-Benz G-Klasse von einem Parkplatz rückwärts ausparken. Zeugenangaben nach beschleunigte das Fahrzeug stark und stieß gegen einen geparkten Renault. Dieser wurde durch den Zusammenstoß mehrere Meter weit auf den Gehweg geschoben. Der Mercedes prallte im Anschluss noch gegen den Linienbus eines 50-Jährigen. Der Busfahrer hatte die G-Klasse rechtzeitig erkannt und angehalten, es kam jedoch trotzdem zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Der 59-Jährige saß nach dem Unfall regungslos in seinem Wagen und musste von Ersthelfern befreit werden. Nach einer notärztlichen Erstversorgung an der Unfallstelle wurde der Mann mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 22.000 Euro geschätzt. Zur Unterstützung war die Feuerwehr mit 16 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen an die Unfallstelle ausgerückt.

Kirchheim/Teck: Streitigkeiten
Noch unklar sind die Hintergründe einer Auseinandersetzung in einer Gemeinschaftsunterkunft in der Paracelsusstraße am frühen Mittwochmorgen. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge hatte gegen 3.30 Uhr ein alkoholisierter 18-jähriger Bewohner dort zu randalieren begonnen, was bei den anderen Bewohnern für Unmut sorgte. Bei der nachfolgenden Rangelei soll von dem Heranwachsenden auch ein Küchenmesser eingesetzt worden sein. Verletzt wurde aber niemand. Nachdem ihm von den anderen das Messer abgenommen werden konnte, versuchte der junge Mann zu flüchten, konnte aber von den Bewohnern festgehalten und der Polizei übergeben werden, die mit mehreren Streifenwagen angerückt war. Der 18-Jährige wurde in Gewahrsam genommen und durfte seinen Rausch anschließend in der Ausnüchterungszelle des Polizeireviers ausschlafen. Er sieht jetzt einer entsprechenden Strafanzeige entgegen.

Filderstadt: Pkw übersehen – mehrere Verletzte
Durch die Sonne geblendet, hat eine 36-Jährige am Dienstagnachmittag an der Kreuzung Alte Talstraße / Felsenstraße einen schadensträchtigen Verkehrsunfall verursacht. Die Frau fuhr gegen 16.40 Uhr mit ihrem Skoda Fabia auf der Felsenstraße und wollte nach links auf die Aicher Straße abbiegen. Von der tiefstehenden Sonne geblendet, übersah sie eine vorrangberechtigte, 43-jährige Pkw-Lenkerin, die mit ihrem VW Polo die Alte Talstraße befuhr und geradeaus in die Felsenstraße einfahren wollte. Bei der heftigen Kollision erlitten sowohl die Unfallverursacherin, als auch zwei mitfahrende Kinder leichtere Verletzungen. Eine medizinische Versorgung war nicht notwendig. An beiden Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von insgesamt etwa 9.000 Euro, sie mussten abgeschleppt werden.

Plochingen: Pkw kontra Fahrrad
Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes hat ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen in der Brühlstraße erlitten. Eine 21 Jahre alte Renault-Lenkerin war gegen 8.10 Uhr mit ihrem Pkw auf der Brühlstraße in Richtung Moltkestraße unterwegs. Zwischen der Burg- und der Tannenstraße kam es zum Zusammenstoß mit dem entgegen der Einbahnstraße fahrenden, 31 Jahre alten Radler, den sie offenbar aufgrund der tiefstehenden Sonne erst spät erkannt hatte. Der 31-Jährige stürzte zu Boden. Er wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Weilheim an der Teck: Diebstahl aus mehreren Pkw (Zeugenaufruf)
In der Nacht von Montag auf Dienstag haben Unbekannte gleich zwei Pkw im Jusiweg angegangen und Wertsachen entwendet. Bei einem geparkten VW Golf schlugen sie unter Zuhilfenahme einer fußballgroßen Deko-Steinkugel die Beifahrerscheibe ein. Vermutlich stammte die Steinkugel ursprünglich aus einem der umliegenden Gärten. Aus dem Pkw wurden anschließend eine Umhängetasche sowie eine Geldbörse mit einem geringen Bargeldbetrag entwendet.
Aus einem vermutlich unverschlossenen und weit entfernt geparkten, schwarzen Skoda Fabia wurde ebenfalls ein geringer Bargeldbetrag gestohlen.
In diesem Zusammenhang konnten durch Zeugen zwei verdächtige, männliche Personen in Tatortnähe beobachtet werden. Die Personen waren dunkel gekleidet. Einer war etwa 190 cm und hatte eine Kapuze über den Kopf gezogen. Der Zweite wird mit geschätzten 175 cm etwas kleiner beschrieben. Er trug eine Wollmütze und Turnschuhe. Beide waren circa Ende 20 Jahre alt und von schlanker Figur. Einer der beiden führte eine Taschenlampe mit sich.
Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeiposten Weilheim unter der Telefonnummer 07023/900520 zu melden.

Esslingen: Fahrzeuge in Brand geraten
Zum Brand zweier Fahrzeuge sind die Einsatzkräfte am frühen Dienstagmorgen in die Hindenburgstraße ausgerückt. Gegen 00.30 Uhr war der Brand den Einsatzleitstellen von Feuerwehr und Polizei gemeldet worden. Vor Ort trafen die Einsatzkräfte auf einen brennenden VW Polo und auf einen mit Möbel beladenen Klein-Lkw, die beide am Straßenrand, vor einem Wohngebäude in Flammen standen. Die Feuerwehr, die mit zwei Fahrzeugen und 16 Feuerwehrleuten im Einsatz war, konnte den Brand schnell löschen und so ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindern. Verletzt wurde niemand. Der durch die Hitzeeinwirkung entstandene Sachschaden am Wohnhaus wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Am Polo entstand Totalschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. Auch der Lkw samt seiner Ladung wurden schwer beschädigt. Der Sachschaden hier wird mit etwa 10.000 Euro beziffert. Erste polizeiliche Ermittlungen zur Brandursache könnten auf einen technischen Defekt im Motorraum des Polos hindeuten. Hinweise auf Fremdeinwirkung liegen derzeit nicht vor. Das Polizeirevier Esslingen ermittelt.

Bempflingen: Auto überschlagen
Zum Glück nur leichtverletzt wurde ein 36-Jähriger bei einem Verkehrsunfall, der sich am Montagabend auf der K1257 ereignet hat. Der Mann war kurz vor 23 Uhr mit seinem Mazda auf der Kreisstraße von Altdorf in Richtung Bempflingen unterwegs, als er aufgrund von Unachtsamkeit zu weit nach rechts und auf den Grünstreifen geriet. Beim Zurücklenken übersteuerte er seinen Wagen, der sich in der Folge überschlug und auf den Rädern, quer zur Fahrtrichtung, wieder auf der Fahrbahn zum Stehen kam. Ein Rettungswagen brachte den Fahrer nachfolgend zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Sein Auto war nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass es von einem Abschleppdienst aufgeladen und abtransportiert werden musste. Da das Ausmaß des Unfalls zunächst nicht bekannt war, war auch die Feuerwehr zur Unterstützung der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen mit drei Fahrzeugen und 17 Feuerwehrleuten im Einsatz. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Kreisstraße voll gesperrt werden.

Schlaitdorf: Leitpfosten herausgerissen (Zeugenaufruf)
Wegen des Verdachts der Sachbeschädigung und des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt das Polizeirevier Nürtingen gegen noch Unbekannte. Diese hatten in der Nacht von Montag auf Dienstag auf der Kreisstraße 1256 zwischen Schlaitdorf und Häslach auf nahezu dem gesamten Streckenverlauf sämtliche Leitpfosten herausgerissen und auf der Mittellinie verteilt. Gegen 2.30 Uhr war der Sachverhalt bekannt geworden. Von einer Polizeistreife konnte ein Teil der Leitpfosten wieder eingesetzt und so die Gefahr für die Verkehrsteilnehmer beseitigt werden. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 07022/9224-0 um Hinweise.

Baltmannsweiler: Bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Nach ersten Erkenntnissen schwere Verletzungen hat ein Mann bei einem Verkehrsunfall in Baltmannsweiler erlitten. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge war dieser mit einem E-Roller auf der Zinkstraße unterwegs, kollidierte mit einem geparkten VW und stürzte. Anschließend kam er erneut zu Fall. Ein Zeuge entdeckte den verunfallten E-Roller am Sonntagmorgen, gegen 6.20 Uhr, und wählte den Notruf. Die Einsatzkräfte konnten den schwer verletzten Mann, der sich nach dem Unfall ohne den Roller nach Hause begeben hatte, an seiner Wohnanschrift antreffen. Der Rettungsdienst brachte ihn in eine Klinik. Den Gesamtschaden an den beiden Fahrzeugen schätzt die Polizei auf etwa 750 Euro.

Kirchheim: Handfeste Auseinandersetzung
Zu einer körperlichen Auseinandersetzung ist es am frühen Sonntagmorgen am Postplatz gekommen. Kurz vor sechs Uhr soll ein 21-Jähriger im Verlauf eines zunächst verbalen Disputs eine 24 Jahre alte Frau sowie anschließend einen 33-jährigen Mann geschlagen haben. Daraufhin entwickelte sich ein handfester Streit unter mehreren Personen, bei dem auch drei weitere Männer im Alter zwischen 21 und 30 Jahren verletzt wurden. Zwei von diesen brachte der Rettungsdienst in der Folge zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Eine medizinische Versorgung der übrigen Personen war nicht erforderlich. Alle Beteiligten waren deutlich alkoholisiert. Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen zur Ursache und zum genauen Ablauf der Auseinandersetzung aufgenommen.

Nürtingen: Radler bei Unfall verletzt
Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag in der Haldenstraße ist ein Fahrradfahrer leicht verletzt worden. Gegen 14.40 Uhr fuhr ein 52 Jahre alter Mann mit seinem Ford Ecosport auf der Haldenstraße abwärts. An der Einmündung in die Oberensinger Straße kollidierte er mit dem 20-Jährigen, der mit seinem Fahrrad auf dem Gehweg der Oberensinger Straße ortseinwärts fuhr. Der Radler stürzte zu Boden und wurde vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen wird auf etwa 8.000 Euro geschätzt, das Fahrrad war nicht mehr fahrbereit.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel