3.6 C
Stuttgart
Dienstag, 6. Dezember , 2022

Faktencheck Gäubahn

Stuttgart.| Am Freitag, 25. November, fand der...

Bundesweiter Warntag: Die Warnung kommt aufs Handy

Ein modernes Sirenennetz wird im Rems-Murr-Kreis...

NASA-Mondmission Artemis I erfolgreich gestartet

Am 16. November 2022 ist die NASA-Mission...
StartPolizeiRegion BöblingenPolizei-Report Kreis Böblingen | Woche 47

Polizei-Report Kreis Böblingen | Woche 47

PolizeiRegion BöblingenPolizei-Report Kreis Böblingen | Woche 47

Quelle: ots

Magstadt: Geparktes Fahrzeug gestreift und abgehauen
Am Samstag gegen 12.00 Uhr konnte durch einen Zeugen beobachtet werden, wie eine BMW-Fahrerin in der Maichinger Straße in Fahrtrichtung Weilemer Straße, ein ordnungsgemäß geparktes Fahrzeug streifte und sich daraufhin unerlaubt vom Unfallort entfernte. Kurze Zeit später meldete sich die 68-Jährige telefonisch auf dem Polizeirevier Sindelfingen und gab sich als Unfallverursacherin zu erkennen. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte bei der BMW-Fahrerin eine vermutliche Alkoholisierung festgestellt werden. Die 68-Jährige musste sich einer Blutentnahme unterziehen und ihr Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 950 Euro.

Böblingen: Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten
Samstagfrüh um 00:30 Uhr kam es in der Tübinger Straße zu einem Verkehrsunfall. Ein 19-jähriger VW-Lenker fuhr auf der Tübinger Straße, aus Holzgerlingen kommend, in Richtung Böblingen. Kurz vor dem Ortseingang kam er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Rechtskurve ins Schleudern, überfuhr eine Verkehrsinsel und prallte gegen ein Verkehrszeichen. Anschließend kam er auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden BMW. Nach dem Aufprall wurde der BMW auf die zuvor vom Verursacher überfahrene Verkehrsinsel abgedrängt und kam dort zum Stehen. Der 40-jährige BMW-Lenker sowie zwei weitere Insassen wurden leicht verletzt und in umliegende Krankenhäuser verbracht.
Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf ca. 35.500 Euro geschätzt.

Gäufelden-Öschelbronn: Fahrzeugbrand
Nach einem Fahrzeugbrand, der am Donnerstag gegen 17.45 Uhr in der Jettinger Straße in Öschelbronn von Anwohnern entdeckt worden war, sucht das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, noch Zeugen. Nach derzeitiger Erkenntnisse dürfte der Brand im Motorraum vorne rechts ausgebrochen sein. Die Anwohner griffen zügig ein und löschten den Brand mittels Wassereimer und einem Gartenschlauch. Die Freiwillige Feuerwehr Öschelbronn rückte mit zwei Fahrzeugen und acht Einsatzkräften aus und übernahm die weiteren Maßnahmen zur Brandbekämpfung. Ein technischer Defekt kann aufgrund entsprechender Vorkehrungen nahezu ausgeschlossen werden. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden.

Sindelfingen: mindestens 13 Autos beschädigt
Am Donnerstagabend trieben noch unbekannte Täter zwischen 21.00 Uhr und 22.45 Uhr in der Sommerhofenstraße und auf dem Parkplatz der dortigen Halle ihr Unwesen. Mindestens 13 Autos, die entlang der Straße bzw. auf dem Parkplatz abgestellt worden waren, wurden durch noch unbekannte Täter beschädigt. In den meisten Fällen rissen die Unbekannten einen Scheibenwischer der PKW ab. Teilweise wurde auch der Lack zerkratzt. Bei den Fahrzeugen, an denen am Donnerstagabend Beschädigungen festgestellt wurden, handelt es sich um einen Ford, einen Peugeot, einen Renault, einen Seat, einen BMW, zwei Audi, zwei VW und vier Mercedes. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf insgesamt etwa 10.000 Euro geschätzt. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07031 697-0, beim Polizeirevier Sindelfingen zu melden.

Grafenau: 71-Jährige kommt von Fahrbahn ab
Am Donnerstag kam es gegen 13.00 Uhr auf der Landesstraße 1182 auf Höhe Grafenau-Döffingen zu einem Unfall mit etwa 10.000 Euro Sachschaden. Eine 71 Jahre alte Chevrolet-Lenkerin, die aus Richtung Kapellenberg in Richtung Döffingen unterwegs war, kam aus bislang unbekannter Ursache kurz vor der Dätzinger Straße nach rechts von der Fahrbahn in den Grünstreifen ab. Der PKW prallte im weiteren Verlauf gegen einen Baum. Die 71-Jährige erlitt glücklicherweise keine Verletzungen, wurde jedoch vorsorglich durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Chevrolet war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt wurde. Während der Unfallaufnahme wurde die L 1182 im Bereich der Unfallstelle für etwa 45 Minuten voll gesperrt. Der Baum musste durch die Freiwillige Feuerwehr Grafenau gefällt werden.

Sindelfingen: Feuerwehreinsatz in der Spitzholzstraße
Die Freiwillige Feuerwehr Sindelfingen rückte am Mittwoch gegen 19:50 Uhr mit fünf Einsatzfahrzeugen und 22 Wehrleuten in die Spitzholzstraße in Sindelfingen aus, nachdem ein Rauchmelder in einem Mehrfamilienhaus Alarm geschlagen hatte. Ursache für die Rauchentwicklung war wohl ein Ofenhandschuh, der von einer Bewohnerin unter einer Pizza vergessen worden war und dadurch mit im Backofen landete. Offenes Feuer entstand nicht, somit waren keine Löscharbeiten erforderlich. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt.

Böblingen: Unfall mit vier leicht und einer schwer verletzten Person
Am Mittwoch ereignete sich gegen 14.30 Uhr auf der Kreisstraße 1073 zwischen Böblingen und Dagersheim ein Auffahrunfall mit vier Beteiligten. Vor der Anschlussstelle auf die Bundesstraße 464 mussten ein 50 Jahre alter Opel-Fahrer, ein 26-Jähriger, der ebenfalls einen Opel lenkte, und ein 32 Jahre alter Audi-Fahrer, die in Richtung Dagersheim unterwegs waren, verkehrsbedingt anhalten. Der 44 Jahre alter Fahrer eines Ford bemerkte dies vermutlich zu spät, fuhr auf und in der Folge wurden die Fahrzeugen ineinander geschoben. Der 44-Jährige, der 50 Jahre alte Mann, der 26-Jährige sowie der 32-jährige Fahrer erlitten leichte Verletzungen. Der 42 Jahre alte Beifahrer des 50 Jahre alten Opel-Lenkers erlitt schwere Verletzungen. Er sowie der 50-Jährige und der 44 Jahre alte Mann wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Der Ford und der Opel des 50-Jährigen waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro.

Leonberg-Eltingen: 23-Jähriger randaliert in der Poststraße
Aus noch unbekannter Ursache geriet ein Mann am Donnerstagvormittag in der Poststraße in Eltingen außer Rand und Band. Er randalierte in einer Bankfiliale und brüllte dort herum. Von dort aus machte er sich zu Fuß auf in Richtung der Brennerstraße, wo er vor einem Geschäft umher schrie und stampfte, worauf er vom Ladenbesitzer aufgefordert wurde, weiter zu gehen. Der Mann, bei dem es sich vermutlich um einen 23-Jährigen handeln dürfte, habe im weiteren Verlauf eine Leiste eines Schaufensters abgerissen und sich letztlich davon gemacht. Die hinzugerufenen Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Leonberg konnten den Mann im Zuge der Fahndung nicht mehr antreffen. Die Ermittlungen dauern an.

A8 Leonberg: Auffahrunfall mit drei leicht verletzten Personen
Am Mittwoch gegen 18.30 Uhr ereignete sich zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Leonberg-Ost ein Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen, der drei leicht verletzte Personen forderte. Eine 55 Jahre alte Skoda-Fahrerin, die drei Mitfahrer im Alter von 36, 42 und 48 Jahren an Bord hatte, musste aufgrund stockendem Verkehr auf dem zweiten der insgesamt vier Fahrstreifen bis zum Stillstand herunter bremsen. Ein von hinten heranfahrender 53-jähriger Peugeot-Lenker bemerkte dies vermutlich zu spät und fuhr auf. Im Anschluss an diesen Zusammenstoß konnte ein 38 Jahre alter Fiat-Fahrer ebenfalls nicht mehr rechtzeitig anhalten und prallte gegen den Peugeot. Der 53-Jährige im Peugeot sowie die 55 Jahre alte Skoda-Lenkerin und der 36-jährige Mitfahrer erlitten leichte Verletzungen. Der Peugeot und der Fiat waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 26.000 Euro. Während der Unfallaufnahme mussten der rechte und der zweite Fahrstreifen bis gegen 20.00 Uhr gesperrt werden.

Böblingen: Unbekannter verletzt Pferd
Der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ermittelt gegen einen noch unbekannten Täter der vermutlich am Montagabend ein Pferd verletzte. Den derzeitigen Ermittlungen nach, verschaffte sich der Täter Zutritt in die Stallung eines Pferdesportvereins in der Tiergartenstraße in Böblingen. Anschließend begab er sich in eine der Pferdeboxen, in der sich eine Stute befand. Der Täter führte dem Tier im weiteren Verlauf vermutlich einen Gegenstand vaginal ein, was zu Verletzungen führte. Die Verletzungen wurden am Dienstagmorgen durch den Pferdebesitzer der Polizei gemeldet. Die Stute wurde durch eine hinzugerufene Tierärztin begutachtet und versorgt. Das Veterinäramt des Landratsamts Böblingen wurde ebenfalls hinzugezogen. Die Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und Hausfriedensbruchs dauern an.

Böblingen: 44-Jähriger bedroht Passanten und beleidigt Polizeibeamte
Mit einem hoch aggressiven und unkooperativen 44-jährigen Mann hatten es am Dienstag gegen 14:35 Uhr Polizeibeamte des Polizeireviers Böblingen am Böblinger Bahnhof zu tun. Die Beamten wurden gerufen, weil der Mann am Bahnhof zwei Passanten bedroht haben soll. Zwei Streifenwagenbesatzungen rückten aus und konnten den sichtlich stark alkoholisierten 44-Jährigen antreffen. Währende der polizeilichen Maßnahmen beleidigte er drei eingesetzte Beamte, zudem verhielt er sich weiterhin höchst aggressiv gegenüber den Einsatzkräften. Aus diesem Grund wurde auf das Polizeirevier Böblingen gebracht, ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,1 Promille. Er musste bis zum Abend in den Gewahrsamseinrichtungen des Polizeireviers verbleiben.

Gärtringen: Pkw muss Fußgängern ausweichen
Am Dienstag kam es gegen 22:20 Uhr in Gärtringen zu einer Unfallflucht mit einem Sachschaden von rund 2.000 Euro. Eine 18-jährige VW-Lenkerin befuhr die Dieselstraße, um in der Folge nach rechts in die Erich-Kiefer-Straße abzubiegen. Zu diesem Zeitpunkt sollen in diesem Bereich vier bis fünf männlichen Personen auf und neben dem Gehweg gelaufen sein. Als sich die Pkw-Lenkerin auf Höhe der Fußgänger befand, sei einer der Männer auf die Fahrbahn gestolpert. Um eine Kollision zu verhindern, habe die 18-Jährige folglich nach links gelenkt. Hierbei prallte sie mit dem linken Vorderreifen ihres VW gegen eine Bordsteinkante, wodurch der Reifen platzte und die Felge beschädigt wurde. Die Männer seien indessen weitergelaufen, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Sie sollen alle in etwa 180 cm groß und dunkel gekleidet gewesen sein. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, zu melden.

Holzgerlingen: Unfall mit verletztem Fußgänger
Am Dienstag ereignete sich gegen 07.20 Uhr in der Max-Eyth-Straße in Holzgerlingen ein Unfall, bei dem ein 23 Jahre alter Fußgänger leicht verletzt wurde. Der Mann war entlang der Max-Eyth-Straße in Richtung Weil im Schönbuch-Breitenstein unterwegs und wollte die Einmündung der Gottlieb-Binder-Straße geradeaus überqueren. Zeitgleich befuhr ein 57 Jahre alter VW-Lenker die Max-Eyth-Straße aus Richtung Breitenstein kommend und wollte nach links in die Gottlieb-Binder-Straße abbiegen. Mutmaßlich übersah er den 23-Jährigen, so dass es zu einem Zusammenstoß kam und der Fußgänger in dessen Verlauf stürzte. Der junge Mann musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro.

Mötzingen: Lkw kippt auf Feldweg um
Am Dienstag gegen 13:45 Uhr befuhr ein 31- Jähriger mit seinem Tank-Lkw für Kanalreinigung den zur Talstraße parallel verlaufenden Feldweg. Der Fahrer kam nach links von dem Feldweg ab und geriet aufgrund der Witterung sowie dem leicht abfälligen Grünstreifen ins Rutschen. In Folge dessen kippte der Tank-Lkw auf die linke Seite. Der Fahrer wurde durch den Verkehrsunfall leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Der Sachschaden am Lkw beläuft sich auf circa 400.000 Euro. Die Feuerwehren von Mötzingen und Herrenberg waren vor Ort. Die Bergung des Fahrzeuges dauert aktuell noch an.

Sindelfingen-Maichingen: 70-Jährige bedroht Beamten mit Messern
Mutmaßlich, da sie sich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, bedrohte eine 70 Jahre alte Frau in der Nacht zum Dienstag in der Straße „Kleines Egart“ in Maichingen mehrere Polizeibeamte. Eine Anwohnerin hatte gegen 01:25 Uhr den Notruf gewählt, da sie verdächtige Geräusche im Flur des Mehrfamilienhauses vernommen hatte. Vor Ort stellten die Polizeibeamten eine geöffnete Wohnungstür bei der 70-Jährigen fest. Nach mehrmaligem Rufen erschien diese an der Tür, beleidigt die Beamten und forderte sie auf, zu gehen. Kurz darauf kehrte sie erneut an die Tür zurück und ging mit zwei Messern in den Händen auf die Beamten zu. Mehrmalige Versuche, die Frau durch Ansprache zum Ablegen der Messer zu bewegen, scheiterten, sodass Pfefferspray gegen sie eingesetzt werden musste. Hierauf ließ die Seniorin die Messer fallen und konnte widerstandslos vorläufig festgenommen werden. Anschließend wurde die 70-Jährige in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.

Weissach: BMW-Lenkerin bei Unfall schwer verletzt
Eine schwer verletzte PKW-Lenkerin und einen Sachschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro forderte ein Unfall am Montag gegen 14.50 Uhr auf der Landesstraße 1177 auf Höhe der Porschestraße kurz vor Weissach. Eine 35 Jahre alte BMW-Fahrerin verlor vermutlich aufgrund eines Sekundenschlafs die Kontrolle über ihren PKW, kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Ampelmast. Zwei Verkehrsteilnehmende, die sich im Gegenverkehr befanden, wurden glücklicherweise nicht in den Unfall verwickelt. Die schwer verletzte 35 Jahre alte Frau musste von der Freiwilligen Feuerwehr Weissach und einer Werkfeuerwehr einer anliegenden Firma, die mit insgesamt fünf Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort waren, aus dem BMW befreit werden. Der Ampelmast blockierte den PKW. Im Anschluss wurde die 35-Jährige vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Weil im Schönbuch: Unbekannter fährt gegen Mauer und flüchtet
Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker touchierte am Montag gegen 09:30 Uhr mutmaßlich beim Rangieren eine Grundstücksmauer in der Breslauer Straße in Weil im Schönbuch. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro zu kümmern, fuhr der Unbekannte davon. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, in Verbindung zu setzen.

Herrenberg: Lkw-Gespann von der Fahrbahn abgekommen und umgekippt
Der 45-jährige Fahrer eines Lkw-Gespanns fuhr heute gegen 05.10 Uhr auf der Landesstraße 1362 von Herrenberg in Richtung Oberjettingen. Nach eigenen Angaben wurde er im Bereich einer Linkskurve vom Gegenverkehr geblendet, weshalb er nach rechts von der Fahrbahn abkam. In der Folge fuhr er eine etwa einen Meter hohe Böschung hinab, kippte um und kam auf der rechten Fahrzeugseite zum Liegen. Der Fahrer wurde durch den Unfall leicht verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 95.000 Euro geschätzt. Ob ein Schaden an den geladenen Paketen entstand, ist bislang unbekannt. Neben Rettungsdienst und Notarzt war auch die Feuerwehr Herrenberg im Einsatz. Für die noch laufenden Bergungsmaßnahmen wurde die Landesstraße durch die Straßenmeisterei Herrenberg voll gesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet. Wie viel Zeit diese Maßnahmen in Anspruch nehmen ist aktuell noch nicht abzuschätzen.

Leonberg-Eltingen: Unfall mit 21.000 Euro Sachschaden und drei leicht verletzten Personen
Am Sonntag gegen 17.45 Uhr kam es im Kreuzungsbereich der Gebersheimer Straße und der Brennerstraße in Eltingen zu einem Unfall mit drei leicht verletzten Personen. Eine 50 Jahre alte Peugeot-Fahrerin war in der Gebersheimer Straße in Richtung Friedhofstraße unterwegs. Die Ampelanlage im Kreuzungsbereich mit der Brennerstraße war zu diesem Zeitpunkt nicht in Betrieb. Als die 50-Jährige in die Kreuzung einfuhr, übersah sie vermutlich den Seat einer 19 Jahre alten Frau, die gemeinsam mit ihrer 51-jährigen Beifahrerin die Brennerstraße in Fahrtrichtung Bundesautobahn befuhr. In der Folge nahm die Peugeot-Fahrerin der Seat-Lenkerin die Vorfahrt und es kam zu einem Zusammenstoß der beiden PKW. Durch die Wucht des Aufpralls stieß der Peugeot im weiteren Verlauf gegen einen Fiat, der auf dem Linksabbiegestreifen in der Brennerstraße stand und mit einer 48 Jahre alten Frau besetzt war. Der Peugeot und der Seat waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Insassinnen dieser beiden Fahrzeuge wurden leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 21.000 Euro.

Böblingen: Erneut Fahrzeuge beschädigt – Zeugen gesucht
Nachdem bereits an den beiden vorherigen Wochenenden mehrere Fahrzeuge auf einem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters in der Schönaicher Straße in Böblingen beschädigt wurden, haben bislang unbekannte Täter zwischen Freitag 21:00 Uhr und Samstag 10:30 Uhr erneut drei geparkte Fahrzeuge zerkratzt. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro beziffert. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, sucht Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben.

Böblingen: Reifen an zwei geparkten Fahrzeugen zerstochen
Zwischen Samstag 17.00 Uhr und Sonntag 10:00 Uhr haben bislang unbekannte Täter zwei Mercedes in der Achalmstraße in Böblingen beschädigt. An beiden geparkten Fahrzeugen wurden die Reifen zerstochen, hierdurch entstand ein Sachschaden von rund 700 Euro. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, suchte Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

A81 Herrenberg: Unfall im Stauende
Mutmaßlich, da er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand und mit einer nicht angepassten Geschwindigkeit unterwegs war, war ein 24 Jahre alter Seat-Lenker am Sonntagabend auf der Bundesautobahn 81 (BAB 81) bei Herrenberg in einen Verkehrsunfall verwickelt. Der 24-Jährige war gegen 21:45 Uhr in Richtung Stuttgart unterwegs. Da der Schönbuchtunnel aufgrund eines Rauchmeldealarms gesperrt war, bildete sich ein Rückstau in beide Richtungen. Dieses Stauende, auf welches zahlreiche Verkehrsteilnehmer mit Warnblinklicht aufmerksam gemacht haben sollen, übersah der 24-Jährige mutmaßlich und kollidierte auf dem linken Fahrstreifen mit einem langsam vorausfahrenden VW eines 25-Jährigen. Durch die Kollision wurden beide Fahrzeuge erheblich beschädigt, sodass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Der Gesamtsachschaden wird auf rund 12.000 Euro geschätzt. Der 24-Jährige musste sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Tunnel konnte gegen 22:15 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden. Der Alarm war gegen 21:15 Uhr vermutlich durch ein qualmendes Fahrzeug, das durch den Tunnel fuhr, ausgelöst worden.

Leonberg: Unfall mit schwer verletzter Person in der Rutesheimer Straße
Vermutlich da er seine Geschwindigkeit nicht an die örtlichen Gegebenheiten angepasst hat, war ein 19 Jahre alter BMW-Fahrer am Montag gegen 00.40 Uhr in der Rutesheimer Straße in Leonberg in einen Unfall verwickelt. Der junge Mann wollte von der Bahnhofstraße nach rechts in die Rutesheimer Straße abbiegen, wobei er die Kontrolle über seinen PKW verlor, nach links von der Fahrbahn abkam und gegen einen weiteren, geparkten BMW prallte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser BMW noch gegen einen ebenfalls geparkten Mercedes geschoben. Der 19 Jahre alte Fahrer erlitt leichte Verletzungen, während seine 17-jährige Beifahrerin schwer verletzt wurde. Beide wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Die beiden BMW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 50.000 Euro.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel