26.5 C
Stuttgart
Donnerstag, 18. August , 2022

Fahrtausfälle bei der Firma Fischle rund um Plochingen

Betroffen sind die Linien 140, 141, 142,...

Preissteigerungen und Lieferketten bremsen Handwerkskonjunktur aus

Kammer fordert mehr Unterstützung bei der Energiewende „Wir...

Wechsel im Gemeinderat

Martin Körner scheidet aus, Udo Lutz rückt...
StartSportUnbelohnte Performance für Laurents Hörr in Dubai

Unbelohnte Performance für Laurents Hörr in Dubai

SportUnbelohnte Performance für Laurents Hörr in Dubai

Laurents Hörr setzte mit der doppelten LMP3 Pole Position in der Asian Le Mans Serie ein Ausrufezeichen. Es sollte der perfekte Saisonauftakt in Dubai werden, doch der Erfolg blieb aufgrund von Elektronikproblemen aus.

  • Doppelte LMP3 Pole Position für Laurents Hörr
  • Fehlerhafte Teile beenden erstes Rennen frühzeitig
  • P7 im zweiten Rennen

Dubai.| Top vorbereitet ging es für Laurents Hörr ins Qualifying, nachdem er bereits die freien Trainingseinheiten in der Wüste angeführt hatte. Im DKR Engineering Duqueine M30 – D08 – Nissan bestimmte er auch am Samstag die Bestzeit. Mit 1:50.807 und 1:50.989 setzte er den Boliden für beide bevorstehenden Rennen auf die Pole Position.

Die Mission für das Trio bestehend aus Sebastian Alvarez (MEX), Mathieu De Barbuat (FRA) und Laurents Hörr (GER) war klar gesetzt: Die Ausgangslage sollte am Ende zwei Podiumsplatzierungen ergeben.

Rennen 1

Nach einer dominierenden Performance auf der Strecke, bei dem die Nummer 2 von Beginn an die LMP3 Klasse anführte, musste Laurents Hörr mit rund 20 verbleibenden Minuten das Fahrzeug abstellen. Grund dafür war ein technisches Problem, welches zum Aus der Mannschaft führte.

Rennen 2

Ähnliche Szenen spielten sich am darauffolgenden Sonntagsrennen ab. Die Pace stimmte und DKR Engineering führte das Rennen erneut an. In der letzten Stunde versetzte ein Elektronikproblem das Team an das Ende des Feldes. So wurde die Ziellinie als Siebter in der Klasse überquert.

„DKR Engineering hat einen tollen Job geleistet. Leider wurden uns neue, fehlerhafte Teile geliefert, die schlussendlich zum Defekt führten. Das ist natürlich extrem schade, denn die Performance und Pace hätten gestimmt. Ich bin natürlich enttäuscht, aber die Motivation ist ungebrochen. Der Rundenrekord in Dubai zeigt, dass die Leistung da war“, so Laurents Hörr nach dem Rennen.

Kommendes Wochenende folgen die finalen zwei Runden der Asian Le Mans Series in Abu Dhabi.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel