NABU und BUND diskutieren an drei Tagen bei 17 Veranstaltungen mit insgesamt rund 700 Teilnehmenden über Klimaschutz, Biodiversität und die Rolle des Naturschutzes

Stuttgart / Radolfzell.| Die 45. Naturschutztage von NABU und BUND haben den Sprung ins Internet erfolgreich gemeistert. Die Traditionstagung ist heute (8.1.) nach drei intensiv genutzten Tagen mit neun Online-Vorträgen, sechs Fachseminaren und den Abenden für ehrenamtlich Engagierte und Interessierte zu Ende gegangen. Aufgrund der zugespitzten Pandemielage musste die Traditionstagung zum Start des neuen Jahres vom Milchwerk in Radolfzell komplett in digitale Räume verlegt werden. Rund 700 Teilnehmende folgten dieser Einladung und nutzen die Chance, sich von zuhause aus an den drei Tagen intensiv mit der Klima- und Biodiversitätskrise, der Rolle der Naturschutzbände und weiteren wichtigen Zukunftsthemen des Natur- und Umweltschutzes zu befassen.

Eine durchweg positive Bilanz zieht der NABU-Landesvorsitzende Johannes Enssle: „Diese digitalen Naturschutztage waren ein spannender, hilfreicher und guter Auftakt für das neue Naturschutzjahr. Die Aufgaben sind groß, aber wir haben gesehen, dass es viele Lösungen bereits gibt oder sie im Austausch von Naturschutz, Politik, Wissenschaft und anderen gesellschaftlichen Akteuren entstehen. Eine wissenschaftlich fundierte Diskussion ist die Basis für wirkungsvollen Naturschutz, auch für unsere Ehrenamtlichen vor Ort. Sie haben sich bei allen Veranstaltungen aktiv eingebracht und wichtige Fragen gestellt. An den großen Rädern, etwa zum Schutz von Klima und Biodiversität, müssen wir als Gesellschaft gemeinsam drehen.“

Die BUND-Landesvorsitzende Sylvia Pilarsky-Grosch ergänzt: „Die 45. Naturschutztage haben die digitale Feuertaufe mit Bravour geschafft und die Vorteile des Online-Formats aufgezeigt. So hatten wir deutlich mehr Erstbesuchende als in den letzten Jahren. Die virtuelle Welt kann und soll aber das Zusammentreffen der Aktiven vor Ort in Radolfzell nicht ersetzen. Umwelt- und Klimaschutz leben von der Begeisterung, der intensiven Diskussion und vom persönlichen Austausch. Wir hoffen deshalb, die Naturschutztage 2023 wieder als Präsenzveranstaltung am Bodensee anbieten zu können, mit tollen Exkursionen und womöglich einem neuen Besuchsrekord.“

Die 46. Naturschutztage am Bodensee finden im kommenden Jahr voraussichtlich vom 5. bis 8. Januar – hoffentlich wieder – im Milchwerk Radolfzell statt. Infos unter www.naturschutztage.de