Neue Bänke in Stuttgart-West und -Mitte

Stuttgart.| Auf der Solarbank Sonne tanken, das Handy mit Ökostrom aufladen und kostenlos im WLAN surfen – dieses Angebot kommt in Stuttgart gut an. Die Stadtwerke Stuttgart und die BW-Bank weiten deshalb ihr Pilotprojekt aus mit dem Ziel, in jedem Bezirk mindestens eine Bank aufzustellen. Zu den bisherigen zwölf kommen nun fünf Solarbänke in den Stadtteilen West und Mitte hinzu.

„Wir wollen überall in Stuttgart die Energiewende im Kleinen erlebbar machen“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Peter Drausnigg. „Mit der Solarbank holen wir die Photovoltaik von den Dächern auf die Straße – buchstäblich zum Anfassen.“

„Gemeinsam wollen wir damit die Solaroffensive in Stuttgart mit voranbringen“, fügt Frederik Huppert hinzu, der bei der BW-Bank das Projekt Markenpositionierung leitet. „Die Stadtwerke liefern alles rund um die Photovoltaik-Anlage, die BW-Bank berät die Kunden zur Finanzierung und zu Fördermöglichkeiten.“ Die Stadtwerke Stuttgart und die BW-Bank wollen nun jedem Stadtbezirk anbieten, eine Solarbank aufzustellen und Finanzierung und Betrieb zu übernehmen.

Ein Zeichen für die Energiewende in ganz Stuttgart

In Stuttgart-West werden gleich zwei Bänke aufgestellt: Die Stadtwerke und die BW-Bank finanzieren die Bank auf dem Moltkeplatz. Auf Initiative des Jugendrats lässt der Bezirksbeirat noch eine weitere aus eigenen Mitteln am Feuersee installieren. „Unserem Jugendrat war dieses Projekt besonders wichtig. Auch unser Bezirk möchte damit ein Zeichen für die Energiewende setzen und unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger einladen, sich damit zu beschäftigen“, sagt Bezirksvorsteher Bernhard Mellert.

Auf dem Pariser Platz vor der LBBW-Zentrale lädt künftig eine weitere Bank zum Verweilen ein. „Gerade hier an unserem Stammsitz in Stuttgart und der Achse zwischen Hauptbahnhof und dem Europaviertel wollten wir unsere Initiative sichtbar machen und freuen uns über die Möglichkeit, gemeinsam mit den Stadtwerken die Zustimmung des Gemeinderates bekommen zu haben“, sagt Frederik Huppert von der BW-Bank.

In Kürze können Studierende auf dem Campus der Hochschule für Technik Stuttgart zwei weitere Solarbänke nutzen.

Ökoladestrom und kostenfreies WLAN

Damit gibt es künftig 17 Solarbänke in der Stadt: in Botnang, Feuerbach, Süd, Ost, West, Mitte, Degerloch, Mühlhausen und Plieningen, außerdem auf dem Gelände des MTV Stuttgart 1843 e.V. und beim TV Cannstatt. Diese haben bislang einen Ertrag von mehr als 200 Kilowattstunden erzeugt, was einer CO2-Ersparnis von 120 kg entspricht. Über 11.000 Mal wurden dort Handys mit Solarstrom geladen.

Die Bänke verfügen über Solarzellen in der Sitzfläche, die bis zu vier Mobiltelefone gleichzeitig mit Ökostrom sowie mit kostenfreiem WLAN versorgen. Anschaffung, Installation und Service übernehmen die Stadtwerke und die BW-Bank. Die Stadtwerke-Tochter Stuttgart Netze kümmert sich um die jährliche Wartung.

Die rund 1,85 Meter breite Bank des Pforzheimer Unternehmens messwerk verfügt über drei Solarmodule, die Sonnenlicht in Strom umwandeln und in einer Batterie speichern. Über USB-Anschlüsse können zwei Handys geladen werden, zwei Induktionsfelder starten den Ladevorgang durch bloßes Auflegen bei Handys mit entsprechender Funktion. Der Solarstrom fließt außerdem in eine LED-Beleuchtung unter der Bank, die sich bei Einbruch der Dunkelheit automatisch einschaltet. Damit sich die Sitzfläche im Sommer nicht zu sehr aufheizt, wird sie über eine Lüftung gekühlt; im Winter hingegen ist sie im Sonnenlicht dank der dunklen Oberfläche der Solarzellen wärmer als ihre Umgebung.