Quelle: ots

Lichtenwald: Mehrere Pkw aufgebrochen (Zeugenaufruf)
In der Nacht zum Samstag sind in Thomashardt zwei in der Stuifen- und Rechbergstraße geparkte Pkw BMW aufgebrochen worden. Die bislang unbekannten Täter schlugen jeweils die Seitenscheiben der Fahrzeuge ein und entwendeten das Multifunktionslenkrad sowie das Multimediasystem. Der Gesamtschaden kann noch nicht genau beziffert werden, dürfte jedoch mehrere tausend Euro betragen. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet in diesem Zusammenhang um Mitteilungen über verdächtige Wahrnehmungen unter der Telefonnummer 0711/3990-330.

Nürtingen: Widerstand geleistet
Mit einer äußerst renitenten Frau hatten es Beamte des Polizeireviers Nürtingen am späten Samstagabend zu tun. Gegen 23.30 Uhr meldeten mehrere Anwohner über Notruf, dass eine Person gegen die Eingangstür eines Wohnhauses in der Friedrichstraße schlagen würde. Nach Eintreffen von mehreren Streifenwagenbesatzungen konnte vor Ort eine 24-jährige Frau angetroffen werden, welche sich offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand befand und lautstark Anwohner beleidigte. Anstatt den Aufforderungen der Beamten Folge zu leisten, wollte sich die 24-Jährige ohne Angaben ihrer Personalien von der Örtlichkeit entfernen, so dass sie festgehalten und schließlich geschlossen werden musste. Hierbei kam es zu Widerstandshandlungen und fortlaufend üblen Beleidigungen gegenüber der Polizei. Da sich die junge Frau auch weiterhin nicht beruhigen ließ, wurde sie in Gewahrsam genommen und in eine psychiatrische Fachklinik gebracht. Eine Polizeibeamtin sowie ein Polizeibeamter erlitten durch die Widerstandshandlungen leichte Verletzungen, konnten ihren Dienst jedoch fortsetzen. Die 24-Jährige zog sich ebenfalls leichte Verletzungen zu.

Deizisau: Brand in einer Scheune
Am Freitagnachmittag gegen 16.50 Uhr kam es in der Sirnauer Straße zu einem Brand in einer gemauerten Scheune, welche direkt an einem Wohnhaus angrenzt. In einem Teilbereich der Scheune kam es vermutlich aufgrund eines technischen Defekts an einem elektronischen Gerät zu einer Brandentwicklung. Die Feuerwehren aus Deizisau und Plochingen, die mit mehreren Fahrzeugen und Einsatzkräften vor Ort waren, hatten die Lage rasch im Griff, weshalb glücklicherweise nur geringer Schaden in Form von Rußantragungen entstanden ist.

Baltmannsweiler: Hund verletzt 4-jähriges Kind leicht
Glücklicherweise nur leichte Verletzungen zog sich ein 4-Jähriges Mädchen zu, als es zu einem Kontakt mit dem, auf dem Gelände eines Gestütshofes, an einem Baum angeleinten Hofhund kam. Beim Spielen mit weiteren Kindern kam das Mädchen dem Berner-Sennenhund zu nah, welcher daraufhin kurz zuschnappte. Hierbei erlitt die 4-Jährige oberflächliche Schürfwunden im Bauchbereich. Nach einer ambulanten Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde sie vorsorglich zur weiteren Untersuchung in eine Klinik verbracht. Die Polizei war auch vor Ort und hat die Ermittlungen aufgenommen.

Neuhausen auf den Fildern: Ältere Dame bei Sturz verletzt – Zeugenaufruf
Am Freitagnachmittag, gegen 15:50 Uhr, kam es im Bereich des viel befahrenen Kreisverkehrs an der Wilhelmstraße und der Bahnhofstraße in Neuhausen zu einem Unfall zwischen einem unbekannten Radfahrer und einer älteren Dame als Fußgängerin. Die Fußgängerin lief dabei alleine auf dem Gehweg in der Wilhelmstraße in Richtung des Kreisverkehrs, als ihr der unbekannte Radfahrer auf dem Gehweg entgegenfuhr. Als der Radfahrer die Frau passierte, kam es zum Kontakt zwischen den beiden Personen, weshalb die Frau zu Boden stürzte und sich dabei leicht durch an Stirn und Nase verletzte. Die 85-jährige musste durch den Rettungsdienst in eine Klinik zur weiteren Untersuchung verbracht werden. Der unbekannte Radfahrer entfernte sich nach dem Vorfall in entgegengesetzter Richtung in die Scharnhauser Straße und konnte von Zeugen lediglich als männlich beschrieben werden. Bei dem Fahrrad handelte es sich außerdem um ein Mountainbike. Weitere Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich beim zuständigen Polizeirevier Filderstadt unter der 0711/7091-3 zu melden.

Ostfildern-Ruit: Fahrgäste in Linienbus verletzt (Zeugenaufruf)
Zwei Fahrgäste eines Linienbusses sind bei einem Verkehrsunfall am Freitagmorgen in der Hedelfinger Straße leicht verletzt worden. Ein 47 Jahre alter Linienbusfahrer befuhr kurz vor sieben Uhr die Hedelfinger Straße in Richtung Ortsmitte. Den ersten Erkenntnissen zufolge bog vor dem Bus ein aus der Plochinger Straße kommender Autofahrer in die Hedelfinger Straße ein, ohne die Vorfahrt des Linienbusses zu beachten. Der Busfahrer bremste sein Fahrzeug stark ab, wodurch ein 78-jähriger Fahrgast stürzte und eine 56-jährige Frau sich den Kopf anschlug. Die verletzten Businsassen wurden vor Ort vom Rettungsdienst und einem Notarzt medizinisch versorgt. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen zum Unfallhergang und dem bislang unbekannten Autofahrer aufgenommen und bittet um sachdienliche Hinweise unter Telefon 0711/70913.

Reichenbach: Größerer Polizeieinsatz
In Reichenbach ist es am Donnerstagabend in der Fürstenstraße zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen. Kurz nach 21.30 Uhr teilte ein 44-Jähriger einem Bekannten mit, dass er sich etwas antun wolle, woraufhin die Polizei verständigt wurde und an seine Wohnanschrift ausrückte. Der Mann befand sich augenscheinlich in einem psychischen Ausnahmezustand und bedrohte die eingesetzten Polizeibeamten mit einem Messer. Daher wurden Spezialkräfte angefordert, die den 44-Jährigen in der Folge in Gewahrsam nahmen. Der Mann wurde mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht.

Nürtingen: Großeinsatz im Seniorenheim
Aufgrund eines Brandes am frühen Donnerstagmorgen ist es in einem Nürtinger Seniorenheim zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte gekommen. Nachdem gegen 4.20 Uhr die Brandmeldeanlage auslöste und weitere Notrufe bei der Integrierten Leitstelle eingingen, rückten die Rettungskräfte in die Kißlingstraße aus. Bei deren Eintreffen konnten offene Flammen auf einem Balkon im 4. Stock, sowie starker Rauch in der dazugehörigen Wohnung und im kompletten Stockwerk festgestellt werden. Der Feuerwehr, die mit 13 Fahrzeugen und 103 Einsatzkräften vor Ort war, gelang es, ein Ausbreiten des Brandes über die betreffende Wohnung hinaus zu verhindern. Somit mussten ausschließlich die Bewohner des 4. Stockwerkes, in dem sich Mitarbeiterwohnungen befinden, evakuiert werden. Die in den darunterliegenden Stockwerken betreuten Bewohner des Seniorenheims konnten in ihren Zimmern verbleiben. Der Rettungsdienst, der mit 31 Fahrzeugen und 45 Einsatzkräften am Brandort war, musste die 26-jährige Wohnungsinhaberin und deren gleichaltriger Mitbewohner, die beide eine Rauchgasvergiftung erlitten, versorgen und zur Überwachung in ein Klinikum einliefern. Die Polizei war mit über einem Dutzend Streifenwagenbesatzungen im Einsatz, sperrte die angrenzende Rümelinstraße und nahm die Ermittlungen zur Brandursache, zu der noch keine näheren Angaben gemacht werden können, auf. Die Spurensicherung wurde von Spezialisten der Kriminalpolizei durchgeführt. Die betroffene Wohnung wurde unbewohnbar und es entstand durch den Brand und die starke Verrußung ein Sachschaden von ca. 100.000 Euro.

Deizisau: Auseinandersetzung in Gemeinschaftsunterkunft
In einer Gemeinschaftsunterkunft in der Sirnauer Straße ist es am Mittwochmittag gegen 14.00 Uhr zu einem Polizeieinsatz wegen einer vermeintlichen Schlägerei gekommen. Zunächst wurde durch einen Zeugen über Notruf mitgeteilt, dass es zu Streitigkeiten zwischen mehreren Bewohnern gekommen sei. Vor Ort stellte sich heraus, dass sich ein 40-jähriger Gambier, der sich bereits am Vormittag verhaltensauffällig gezeigt hatte, mit einem Messer in seinem Zimmer eingeschlossen hatte. Nach mehrfacher Aufforderung durch die eingesetzten Polizeibeamten verließ der 40-Jährige schließlich sein Zimmer und legte das Messer weg. Bei der folgenden Sachverhaltsaufnahme zeigte er sich jedoch zunehmend aggressiv und versuchte, an das abgelegte Messer zu gelangen, weshalb er zu Boden gebracht wurde. Nachdem er sich wieder beruhigt hatte gab er an, in der vergangenen Nacht durch drei ihm unbekannte Männer geschlagen worden zu sein. Auslöser für den aktuellen Polizeieinsatz sei jedoch nur eine verbale Auseinandersetzung mit zwei weiteren Bewohnern gewesen. Der Polizeiposten Plochingen hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Köngen, B 313: Auffahrunfall – 1 Verletzter, größerer Sachschaden
Zu einem Unfall mit größeren Folgen ist es am Mittwochnachmittag auf der B 313 auf Höhe Köngen gekommen. Ein 31-jähriger Audi-Fahrer befuhr gegen 16.35 Uhr die B 313 in Richtung Plochingen auf dem linken Fahrstreifen. Wegen einer mobilen Geschwindigkeitsüberwachung reduzierte er seine Geschwindigkeit, was ein ihm folgender 40-jähriger BMW-Fahrer zu spät bemerkte und mit großer Wucht auf den Audi auffuhr. Durch den Aufprall wurden beide Fahrzeuge erheblich beschädigt, der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 30.000 Euro geschätzt. Der Audi-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Der nicht mehr fahrbereite BMW musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme kam es in Fahrtrichtung Plochingen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Trickbetrüger vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Montag (10.05.2021) einen Mann vorläufig festgenommen, der in einer Bäckerei an der Marktstraße versucht haben soll, mit einem Geldwechseltrick, an Geld zu kommen. Der 36-Jährige betrat gegen 18.45 Uhr das Geschäft und wollte einen 100-Euro-Schein wechseln. Nachdem die Angestellte ihm das Wechselgeld ausgehändigt hatte, verlangte er seinen 100-Euro-Schein wieder zurück. Er gab der Mitarbeiterin einen Teil des Wechselgeldes zurück, wobei er offenbar einen Geldschein zurückhielt. Die Geschäftsinhaberin, die den Vorfall beobachtet hatte, verständigte daraufhin die Polizei, die den Mann vorläufig festnahm. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzten die Beamten den 36-Jährige wieder auf freien Fuß.

Stuttgart-Zuffenhausen: Exhibitionist belästigt Frau – Zeugen gesucht
Ein Unbekannter soll am Dienstagnachmittag (11.05.2021) eine 48-jährige Frau in Zuffenhausen im Gewann Steigeräcker sexuell belästigt haben. Die 48-Jährige war gegen 13.30 Uhr zu Fuß auf einem Feldweg über die Häuslesbrücke in Richtung Sauhalde unterwegs, als neben ihr ein schwarzes Fahrzeug anhielt. Die Frau beugte sich zum Beifahrerfenster, woraufhin der Fahrer sein Geschlechtsteil aus seiner bereits geöffneten Hose heraus holte und daran manipulierte. Die Frau lief daraufhin über den Feldweg Sauhalde in Richtung Ludwigsburger Straße davon. Der Mann fuhr ihr noch ein Stück hinterher und bog dann nach rechts in den Feldweg Steigeräcker ab. Der Mann soll zirka 40 Jahre alt und schlank gewesen sein sowie kurze dunkle Haare gehabt haben. Er war dunkel gekleidet. Bei dem Auto könnte es sich um ein neueres Limousinen-Modell der Marke Mercedes Benz gehandelt haben. Zeugen und Geschädigte werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

BAB 8 Unterensingen: Sattelzuglenker verliert Ladung – AS Wendlingen bleibt mehrere Stunden gesperrt
Am Dienstag ereignete sich gegen 14.25 Uhr im Bereich der Anschlussstelle Wendlingen ein Unfall, der zu einer mehrstündigen Sperrung der Anschlussstelle führte. Ein 55 Jahre alter Sattelzuglenker, der eine mehr als zehn Tonnen schwere Metallpresse geladen hatte, war zunächst in Fahrtrichtung München unterwegs. Als er die Autobahn an der Anschlussstelle auf die Bundesstraße 313 in Richtung Wendlingen verlassen wollte, musste er aufgrund eine Stockung im Kurvenbereich abbremsen. Vermutlich da die Presse nicht fachgerecht gesichert war, geriet sie ins Rutschen und löste sich aus der vorhandenen Gurtsicherung. Anschließend fiel sie vom Auflieger auf die Straße und beschädigte den Fahrbahnteiler sowie die Betonschutzwand. Die Anschlussstelle musste in der Folge im dortigen Bereich zunächst für die Bergungsmaßnahmen und um die Gefahrenstelle abzusichern bis gegen 21.30 Uhr gesperrt werden. Es bildete sich ein größerer Rückstau. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf etwa 55.000 Euro geschätzt.

Notzingen: Erfolgreiche Vermisstensuche
Der Besatzung eines Polizeihubschraubers ist es zu verdanken, dass die Suche nach einer vermissten 90-jährigen Seniorin am Mittwochmorgen ein glückliches Ende genommen hat. Gegen 5.20 Uhr war die Polizei von Mitarbeitern einer Senioreneinrichtung alarmiert worden, nachdem das Fehlen der Dame bemerkt worden war. Erste polizeiliche Ermittlungen ergaben, dass die rüstige, aber möglicherweise zeitlich und räumlich desorientierte Frau bereits in den frühen Morgenstunden unbemerkt das Haus verlassen hatte. Im Verlauf einer sofort eingeleiteten Fahndung, zu der neben zahlreichen Streifenwagen auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, konnte die Vermisste kurz nach sechs Uhr von der Hubschrauberbesatzung im Stadtgebiet Kirchheim entdeckt werden. Die zwar durchnässte, aber sich augenscheinlich in guter Verfassung befindliche Senioren wurde nachfolgend von einer Streifenwagenbesatzung nach Hause gebracht.

Leinfelden-Echterdingen: Bagger gestohlen (Zeugenaufruf)
Einen roten Minibagger mit Kabine der Marke Eurocomach sowie einen weißen Bagger der Marke Bobcat haben Unbekannte in der Nacht von Dienstag, 17.20 Uhr, auf Mittwoch, 6.40 Uhr, vom Gelände einer Baustelle in der Leinfelder Straße gestohlen. Der Wert der beiden Baumaschinen wird auf insgesamt etwa 40.000 Euro geschätzt. Zum Abtransport der Bagger dürfte möglicherweise ein größeres Fahrzeug benutzt worden sein. Der Polizeiposten Leinfelden-Echterdingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 0711/903770 um Hinweise.

Leinfelden-Echterdingen: Mit Schockanruf betrogen
Dreiste Telefonbetrüger haben im Laufe des Dienstags eine Seniorin aus Leinfelden um einen Teil ihres Vermögens gebracht. Ein selbsternannter Polizist meldete sich am Nachmittag telefonisch bei der Frau und gaukelte vor, ihr Sohn habe einen Verkehrsunfall mit einer tödlich verletzten Person zu verantworten. Für die Freilassung des angeblich in Gewahrsam genommenen Sohnes forderte der Kriminelle die Zahlung einer Kaution. Durch einen weiteren Anruf, in der sich ein weiterer Betrüger als Staatsanwalt ausgab, wurde die Leinfelderin derart in Sorge versetzt, dass sie an ihrer Wohnanschrift einer Komplizin der Anrufer Goldmünzen im Wert von mehreren zehntausend Euro übergab. Später flog der Betrug auf. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Erst vergangene Woche war eine Seniorin aus Rottenburg mit derselben Masche von Kriminellen um einen fünfstelligen Bargeldbetrag betrogen worden.

Esslingen: Handfeste Auseinandersetzung zwischen Fahrgast und Busfahrer
Zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei Männern ist es am Montagnachmittag in Esslingen gekommen. Kurz nach 18 Uhr teilten mehrere Anrufer der Polizei mit, dass soeben ein Busfahrer von einem aggressiven Fahrgast mit einem Messer angegriffen worden sei. Beim Eintreffen an der Haltestelle Nellinger Linde trafen die Beamten auf den 32-jährigen, unkooperativen Fahrgast, bei dem laut Zeugenaussagen weiterhin die Gefahr der Bewaffnung mit einem Messer bestand. Da der Mann der Aufforderung, sich auf den Boden zu legen, nicht nachkam, musste gegen ihn Pfefferspray eingesetzt werden. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden und beschlagnahmten die Polizisten ein Rasiermesser. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge soll der 32-Jährige den 41 Jahre alten Busfahrer zuvor im Fahrzeug angegriffen und verletzt haben. Anschließend hatte sich die körperliche Auseinandersetzung, bei der auch der 32-Jährige Verletzungen erlitt, ins Freie verlagert. Beide Männer wurden im Anschluss vom Rettungsdienst zur Behandlung der Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Esslingen: Randalierer in Gewahrsam genommen
In einem psychischen Ausnahmezustand dürfte sich ein 45-Jähriger befunden haben, der am Montagvormittag in der Geschwister-Scholl-Straße randaliert hat. Gegen elf Uhr wurde die Polizei von Nachbarn alarmiert, weil der Mann bereits seit den frühen Morgenstunden am und im Haus randaliert, herumgeschrien und wahllos Personen angepöbelt haben soll. Beim Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten verbarrikadierte sich der 45-Jährige in seiner Wohnung, sodass diese nach richterlicher Anordnung gewaltsam betreten und der Mann in Gewahrsam genommen werden musste. Dabei bespuckte und beleidigte er die Beamten aufs Übelste, leistete Widerstand und griff die Polizisten an. Er wurde nachfolgend in eine Fachklinik eingeliefert. Er sieht nun mehreren Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft entgegen. Verletzt wurde niemand.

Beuren: Kuh aufgefundenDie Suche nach der seit dem Wochenende von einer Weide im Gewann Torenwiesen fehlenden Galloway-Kuh hat am Montagabend ein relativ glückliches Ende genommen. Das 16 Monate alte Tier konnte gegen 19 Uhr in der Umgebung in einem Waldstück aufgefunden werden. Allerdings hatte es sich bei seinem Ausflug einige Verletzungen zugezogen. Die Kuh wurde in der Folge in seine gewohnte Umgebung zurückgebracht.

Kirchheim/Teck: Mehrere Einbrüche aufgeklärt
Wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls und des Bandendiebstahls ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeirevier Kirchheim gegen zwei 15-jährige Jugendliche und einen 18-jährigen Heranwachsenden. Dem Trio wird zu Last gelegt, in den vergangenen Monaten mindestens drei Mal in ein Lebensmittelgeschäft sowie in einen Imbiss eingebrochen zu sein und dort unter anderem Bargeld und Rauchwaren im Wert von mehreren tausend Euro gestohlen zu haben. Einer der 15-Jährigenbefindet sich bereits seit Anfang April in Untersuchungshaft.
Zunächst Unbekannte waren in der Nacht vom 16. auf den 17. März in ein Lebensmittelgeschäft am Postplatz eingebrochen und hatten dort vornehmlich Rauchwaren sowie Bargeld im Gesamtwert von mehreren tausend Euro gestohlen. Aufwändige Ermittlungen des Polizeireviers Kirchheim führten die Ermittler zunächst auf die Spur eines 15-Jährigen. Am 6. April durchsuchten die Fahnder nach richterlicher Anordnung das Zimmer des Jugendlichen in einem Nürtinger Stadtteil. Dabei fanden und beschlagnahmten die Polizeibeamten zahlreiche Rauchwaren und weitere Beweismittel, die mutmaßlich aus dem Einbruch in das Lebensmittelgeschäft stammten. Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen und am 7. April dem Haftrichter beim Amtsgericht Nürtingen vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug.
Nachfolgende, weitere personal- und zeitintensive Ermittlungen führten die Ermittler schließlich auf die Spur seiner 15- und 18-jährigen mutmaßlichen Komplizen. Am vergangenen Mittwoch wurden nach richterlicher Anordnung auch die Zimmer der beiden Tatverdächtigen durchsucht. Dabei fanden und beschlagnahmten die Fahnder weiteres mutmaßliches Diebesgut. Beide wurden vorläufig festgenommen. Die Beschuldigten wurden im Laufe des Mittwochs nach der Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

BAB8 Köngen: Riskantes Überholmanöver fordert Verletzte und über 90.000 Euro Sachschaden
Das riskante Überholmanöver einer 29-Jährigen bei hohen Geschwindigkeiten auf der Bundesautobahn 8 (A8) bei Köngen hatte am Sonntagnachmittag zwei Leichtverletzte und etwa 91.500 Euro Sachschaden zur Folge.
Den Aussagen mehrerer Zeugen und Beteiligten nach folgte die 29-jährige Fahrerin eines BMW M2 am Sonntagnachmittag gegen 14:50 Uhr auf dem linken von drei Fahrstreifen in Fahrtrichtung Stuttgart zwischen den Anschlussstellen Wendlingen und Esslingen dem 22-jährigen Fahrer eines Volvos, der eigenen Angaben nach zu diesem Zeitpunkt mit etwa 200 km/h unterwegs war. Etwa auf Höhe von Köngen soll die 29-Jährige dann mit ihrem Fahrzeug über zwei Fahrstreifen nach ganz rechts gewechselt haben, um den Volvo und eine auf dem mittleren Fahrstreifen befindliche 32-jährige Skoda-Fahrerin zu überholen.
Als die 29-Jährige wieder auf den mittleren Fahrstreifen wechseln wollte, hatte sie offensichtlich den Abstand zum Skoda zu knapp bemessen und streifte den Wagen. Beide Fahrzeuge wurden nach der Berührung linksseitig in die Mittelschutzplanke abgewiesen und kamen im Anschluss nach der Kollision mit der Schutzplanke auf dem rechten Fahrstreifen zum Stillstand. Der 22-jährige Volvo-Fahrer konnte mit einer Vollbremsung einen weiteren Zusammenstoß vermeiden.
Bei dem Unfall wurden die 32-Jährige und eine 52-jährige Beifahrerin im Skoda leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die verursachten Sachschäden beliefen sich beim BMW M2 auf etwa 50.000 Euro, beim Skoda Superb auf etwa 35.000 Euro und bei der Schutzplanke auf etwa 6.500 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten geborgen werden. Auf Weisung der Staatsanwaltschaft beschlagnahmten Polizeibeamte den Führerschein der 29-Jährigen.

Kirchheim/Teck: Beim Überholen gestreift (Zeugenaufruf)
Nach einem grauen Mazda mit Göppinger Kennzeichen fahndet das Polizeirevier Kirchheim nach einem Unfall, der sich am Sonntagabend auf der B 297 zwischen Schlierbach und Kirchheim ereignet haben soll. Eine Zwölfjährige war gegen 19.55 Uhr mit ihrem Pedelec auf Bundesstraße in Richtung Kirchheim unterwegs. Auf Höhe Hardthof wollte sie, ihren Angaben nach, nach links auf den dortigen Radweg wechseln. Dabei soll es zur Kollision mit dem Seitenspiegel des Mazdas gekommen sein, der sie in diesem Moment überholte. Das Mädchen stürzte daraufhin und verletzte sich leicht. Der Autofahrer, der als männlich, schlank und etwa 20-25 Jahre alt beschrieben wird, hielt zwar zunächst an, um sich nach dem Befinden des Kindes zu erkundigen. Als die Zwölfjährige ihm signalisierte, dass alles okay wäre, fuhr er weiter in Richtung Kirchheim, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Erst als das Mädchen dann zuhause war, wurde die Polizei informiert. Hinweise bitte an das Polizeirevier Kirchheim, Telefon 07021/5010.

Köngen: An Feuerstelle randaliert (Zeugenaufruf)
Nach mehreren Unbekannten, die in der Nacht von Freitag auf Samstag auf dem Gelände eines Jugendtreffs in der Verlängerung der Rosenstraße, auf dem Plochinger Kopf randaliert haben, fahndet das Polizeirevier Nürtingen. Zwischen Freitag, 18 Uhr und Samstag, 13 Uhr, dürften sich mehrere Personen an der Feuer- bzw. Grillstelle des Jugendtreffs aufgehalten haben. Dabei zerstörten sie die Sitzstellen, brachen einzelne Balken aus den Sitzbänken heraus und verbrannten sie in der Feuerstelle. Die Höhe des angerichteten Sachschadens ist noch nicht bekannt. Hinweise bitte an das Polizeirevier Nürtingen, Telefon 07022/9224-0.

Denkendorf: Fassaden in Brand geraten
Der Brand zweier Hausfassaden hat am Sonntagnachmittag in der Löcherhaldenstraße zu einem größeren Einsatz der Rettungskräfte geführt. Gegen 13.45 Uhr waren in den Einsatzleitstellen von Feuerwehr und Polizei mehrere Notrufe eingegangen, in denen der Brand an den Fassaden gleich zweier Häuser gemeldet worden war. Die Feuerwehr, die mit acht Fahrzeugen und 40 Feuerwehrleuten im Einsatz war, konnte den Brand zügig unter Kontrolle bringen und so ein Übergreifen der Flammen auf die beiden Wohngebäude verhindern. Wie sich bei den ersten polizeilichen Ermittlungen herausstellte, dürfte eine nicht richtig entsorgte Feuerschale, von der der Brand zunächst auf einen nebenstehenden Holzschuppen und nachfolgend über die Terrasse auf die Hausfassaden übergegriffen haben könnte, brandursächlich gewesen sein. Bei den Löscharbeiten erlitt ein Feuerwehrmann nach derzeitigen Erkenntnissen leichte Verletzungen durch eine Rauchgasintoxikation. Der Polizeiposten Neuhausen hat mit Unterstützung von Experten der Kriminaltechnik die Ermittlungen aufgenommen. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 50.000 Euro beziffert. Neben dem Rettungsdienst der mit 18 Einsatzkräften angerückt war, war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

Esslingen: Totalschaden nach Kollision mit Baum
Ein 55-jähriger Autofahrer ist am Sonntagnachmittag mit seinem Wagen von der Straße abgekommen und mit einem Baum kollidiert. Der Mann war mit seinem Audi A6 gegen 14.10 Uhr auf der Obertürkheimer Straße unterwegs und wich offenbar aufgrund einer die Straße querenden Katze nach links aus. In der Folge stieß der Pkw neben der Fahrbahn mit einem Baum sowie einem Verkehrszeichen zusammen und wurde dabei total beschädigt. Zu einer Kollision mit der Katze war es nicht gekommen. Der Audi, an dem sich der Blechschaden auf zirka 15.000 Euro belaufen dürfte, musste abgeschleppt werden. Der durch den Aufprall umgestürzte Baum wurde von der Feuerwehr vollends abgesägt.

Beuren: Kuh gestohlen (Zeugenaufruf)
Eine 16 Monate alte, schwarze Galloway-Kuh ist am Wochenende offensichtlich von einer Kuhweide in Beuren gestohlen worden. Zwischen Freitagnachmittag, 17 Uhr, und Sonntagabend, 19 Uhr, begab sich ein Unbekannter auf die umzäunte Wiese und transportierte das Tier ab. Die Kuhweide befindet sich an der alten Verbindungsstraße vom Tiefenbachtal Nürtingen nach Beuren, auf dem Gewann Torenwiesen. Die Galloway-Kuh trägt die Ohrenmarken-Nummer DE0893585334. Zeugen, die am Wochenende an der besagten Weide verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zum Verbleib des Tieres geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07022/9224-0 beim Polizeirevier Nürtingen zu melden.

Filderstadt: Radfahrer bei Verkehrsunfall verletzt
Am Sonntagnachmittag hat ein 45-jähriger Mercedesfahrerin die Vorfahrt eines Rennradfahrers missachtet und dadurch einen Verkehrsunfall verursacht. Gegen 14.30 Uhr war der 45-Jährige auf der Schreiberstraße in Richtung Siemlinger Hauptstraße unterwegs und kollidierte im Einmündungsbereich mit dem von links kommenden, 46-jährigen Radfahrer. Dieser stürzte im Anschluss zu Boden und wurde vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro.

Kirchheim unter Teck: Verkehrsteilnehmer gefährdet (Zeugenaufruf)
Die Verkehrspolizei Esslingen sucht unter der Telefonnummer 0711/ 3990-420 nach Verkehrsteilnehmern, die am Sonntagnachmittag durch die Fahrweise einer Pkw-Lenkerin auf der K 1250 und in Nabern gefährdet worden sind. Den ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge war die 81-Jährige mit einer Mercedes B-Klasse kurz nach 15 Uhr auf der Kreisstraße von Weilheim in Richtung Nabern unterwegs. Kurz vor dem Kreisverkehr Neue -/ Vordere Straße soll sie einen vorausfahrenden Wagen überholt haben, sodass ein Pkw im Gegenverkehr offenbar stark bremsen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Im weiteren Verlauf der Bissinger Straße soll die Seniorin mit einem Verkehrszeichen und einem Wegweiser zusammengestoßen sein und ihre Fahrt über die Kirchhofstraße fortgesetzt haben. Dabei missachtete sie offenbar die Vorfahrt anderer Verkehrsteilnehmer und erfasste im Einmündungsbereich mit der Straße Hofbaumgärten beinahe eine Fußgängerin. Anschließend fuhr sie mit dem Pkw eine Böschung hinauf, ehe sie kurz vor einer Mauer zum Stehen kam. Die 81-Jährige blieb nach ersten Erkenntnissen unverletzt. Weil nicht auszuschließen war, dass sie während der Fahrt gesundheitliche Probleme erlitten hatte, wurde sie vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. An ihrem Pkw war Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro entstanden.

Nürtingen: Kind bei Verkehrsunfall verletzt
Schwere Verletzungen hat ein Fünfjähriger bei einem Verkehrsunfall am Sonntagvormittag in der Römerstraße erlitten. Ein 35-Jähriger war gegen 11.10 Uhr mit seinem Seat Ibiza auf der Straße unterwegs und erfasste kurz nach der Einmündung zum Holderweg den Jungen, der nach ersten Erkenntnissen offenbar ohne auf den Verkehr zu achten, von rechts auf die Straße getreten war. Sachschaden war nicht entstanden.