Quelle: ots

Stuttgart-West: Party aufgelöst
Polizeibeamte haben am Samstagmittag (13.02.2021) eine offenbar illegale Party im Stuttgarter Westen aufgelöst. Die Beamten kontrollierten gegen 15.45 Uhr nach einem anonymen Hinweis ein an der Ludwigstraße gelegenes Haus. Dort trafen sie in der Wohnung insgesamt zwölf Personen im Alter von 24 bis 41 Jahren an, die an dieser Party teilnahmen. Die Beamten lösten die Veranstaltung auf, die Teilnehmer müssen jetzt mit einer Anzeige wegen Verstoßes gegen die Coronaverordnung rechnen.

Stuttgart-Untertürkheim: Offenbar Rotlicht missachtet
Am Samstagnachmittag (13.02.2021) kam es auf dem Karl-Benz-Platz zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen, bei dem ein Sachschaden in Höhe von zirka 30.000 Euro entstanden ist. Der 28-jährige Fahrer eines VW Golf fuhr gegen 17.20 Uhr von der Inselbrücke kommend vermutlich bei Rotlicht in den Karl-Benz-Platz ein. Dort kollidierte er mit dem Golf eines 58-Jährigen, der gerade die Kreuzung in Richtung Lindenschulviertel überquerte. Während der Unfallaufnahme und der Räumung war der Stadtbahnverkehr zeitweise beeinträchtigt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Zeugen werden gebeten, sich mit dem PRev5 Ostendstraße unter der Rufnummer +4971189903500 in Verbindung zu setzen.

BAB 8 Stuttgart: Unfall mit vier beteiligten Fahrzeugen führt zu Rückstau
Am Freitag ereignete sich kurz vor 09.00 Uhr zwischen der Anschlussstelle Stuttgart-Flughafen/Messe und Stuttgart-Plieningen in Fahrtrichtung München ein Unfall mit vier Fahrzeugen. Ein 46 Jahre alter VW-Lenker und ein 79-jähriger Audi-Fahrer stießen aus noch unbekannter Ursache im Bereich eines Parkhauses seitlich miteinander zusammen. Der 46-Jährige verlor die Kontrolle über seinen PKW und geriet ins Schleudern. Der VW kam auf dem rechten der drei Fahrstreifen entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Ein 75 Jahre alter Sprinter-Fahrer, der auf dem Fahrstreifen unterwegs war, erkannte die Situation rechtzeitig und konnte vor dem VW noch anhalten. Einem weiteren 73-jährigen Sprinter-Lenker gelang dies nicht mehr. Er fuhr auf den Sprinter vor ihm auf und schob diesen letztlich auch noch auf den VW. Der Sprinter des 75-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Da das Fahrzeug darüber hinaus auch Betriebsflüssigkeiten verlor, rückte die Flughafenfeuerwehr Stuttgart aus, um diese zu beseitigen. Die Autobahnmeisterei Kirchheim sicherte die Unfallstelle ab. Während der Unfallaufnahme waren die rechte und die mittlere Spur bis gegen 11.15 Uhr gesperrt. Der ankommende Verkehr wurde über den linken Fahrstreifen geleitet. Es entstand ein Rückstau von mehreren Kilometern. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 50.000 Euro geschätzt. Nach derzeitigem Stand wurde niemand verletzt.

Stuttgart-Mitte: Nach Auseinandersetzung bestohlen – Zeugen gesucht
Am späten Freitagnachmittag (05.02.2021) ist ein 18-Jähriger von drei Tätern in der Hermannstraße geschlagen und anschließend bestohlen worden. Der Jugendliche war gegen 17.15 Uhr von der S-Bahnhaltestelle Feuersee in Richtung Rotebühlstraße unterwegs, als plötzlich drei mutmaßlich Jugendliche auf den 18-Jährigen zu rannten. Der 18-Jährige flüchtete in die Hermannstraße, wo ihn die Jugendlichen stellten und es in der Folge zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam. Als ein Passant die drei Täter aufforderte aufzuhören, ließen sie von ihm ab, stahlen seine Kopfhörer im Wert von etwa hundert Euro und flüchteten in Richtung Feuersee. Der Jugendliche wurde bei dem Angriff leicht verletzt. Die Unbekannten waren etwa 16 bis 18 Jahre alte, trugen dunkle Kleidung und hatten dunkle Haare. Zeugen, insbesondere der Passant, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Exhibitionist belästigt Frau – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat sich am Mittwochnachmittag (10.02.2021) vor einer 22 Jahre alten Frau am Bahnhof in Bad Cannstatt entblößt. Die 22-Jährige befand sich gegen 13.50 Uhr in der Bahnhofsunterführung in der Nähe des Martin-Mayer-Stegs, als der unbekannte Täter vom Gleis zwei kommend ebenfalls in die Unterführung lief. Als er die junge Frau bemerkte, soll er seine weit geschnittene Jacke geöffnet haben. Das Glied des Mannes ragte dabei offenbar aus dem Hosenschlitz. Er schaute die Frau an und entfernte sich anschließend in Richtung Wilhelmsplatz. Die 22-Jährige beschrieb den Mann als zirka 165 Zentimeter groß mit einem dunklen Teint. Er trug eine dunkelblaue Jacke und hatte einen größeren grauen Rucksack dabei. Außerdem machte er einen ungepflegten Eindruck. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Möhringen: Autoreifen zerstochen – Zeugen und weitere Geschädigte gesucht
Unbekannte haben zwischen September 2020 und Freitag (05.02.2021) offenbar mehrere Autoreifen in der Straße Friedrichsberg zerstochen. Die Täter beschädigten die Räder mit Schrauben, die sich in die Reifenflächen bohrten. Der Sachschaden beträgt bislang mehrere Hundert Euro. Zeugen sowie weitere in ähnlicher Weise Geschädigte werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 4 Balinger Straße unter der Rufnummer +4971189903400 zu wenden.

Flughafen Stuttgart: Bundespolizei nimmt am Flughafen Stuttgart gesuchte Straftäterin fest – 1 Jahr und 6 Monate Haft
Die Bundespolizei konnte am gestrigen Mittwochmittag (10.02.2021)eine von der Staatsanwaltschaft Karlsruhe gesuchte Straftäterin festnehmen. Die Gesuchte war mittags mit dem Flugzeug aus Istanbul kommend am Flughafen Stuttgart gelandet. Im Rahmen der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle stellten die Bundespolizisten fest, dass gegen die 29-jährige türkische Staatsangehörige ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wegen Betruges vorlag. Nach der Verhaftung wurde die Straftäterin in die nächstgelegene Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Sie muss nun die Gesamtfreiheitstrafe von einem Jahr und sechs Monaten dort verbüßen.

Marbach/Stuttgart: Mutmaßlichen Räuber festgenommen – Zeugen gesucht
Beamte der Bundespolizei haben in der Nacht zum Donnerstag (11.02.2021) einen 23 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, am Bahnhof Marbach eine 56 Jahre alte Busfahrerin und im Hauptbahnhof Stuttgart eine 57 Jahre alte Passantin ausgeraubt zu haben. Der Tatverdächtige betrat gegen 23.05 Uhr am Bahnhof Marbach einen Linienbus, in dem die 56-Jährige gerade Pause machte. Er stieß die Fahrerin zur Seite, stahl rund 80 Euro aus dem Münzgeldspender und flüchtete. Die 56-Jährige versuchte noch, den mutmaßlichen Räuber festzuhalten, er riss sich aber los und stieg in eine S-Bahn ein. Im Hauptbahnhof traf er kurz nach Mitternacht auf eine 57 Jahre alte Passantin, schlug und trat unvermittelt auf sie ein und raubte ihr das Mobiltelefon und ihre Kopfhörer. Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes hielten den Tatverdächtigen daraufhin fest und übergaben ihn den alarmierten Beamten der Bundespolizei. Die 57-Jährige erlitt bei dem Angriff Verletzungen, Rettungskräfte kümmerten sich um die Frau und brachten sie in ein Krankenhaus. Der polizeibekannte Somalier wird im Laufe des Donnerstags (11.02.2021) mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt. Zeugen des Vorfalls in Marbach werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0800/1100225 an die Kriminalpolizei in Ludwigsburg und wegen des Vorfalls im Hauptbahnhof unter der Rufnummer +4971189905778 an die Kriminalpolizei in Stuttgart zu wenden.

Stuttgart-Zuffenhausen: Radfahrer beraubt Frau – Zeugen gesucht
Ein Unbekannter hat am Dienstagabend (09.02.2021) eine Frau in der Ludwigsburger Straße beraubt. Die 28-Jährige stand gegen 19.00 Uhr auf dem Bürgersteig und wollte gerade telefonieren, als der Radfahrer an ihr vorbeifuhr und ihr den braunen Ledergeldbeutel, den sie in der rechten Hand trug, entriss. Er fuhr dann in unbekannte Richtung davon. Im Geldbeutel befanden sich Dokumente und etwa 250 Euro Bargeld. Der Radfahrer soll leicht dunkelhäutig gewesen sein und eine blaue Winterjacke mit Kapuze, eine grüne Wollmütze und eine helle Jeans getragen haben. Er fuhr offenbar auf einem weiß-schwarz-grünem Mountainbike, auf dem die Aufschrift „Sports extra“ stand. Zeugen werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu wenden.

Stuttgart-Möhringen: Räumfahrzeug in Graben gekippt – Glätteunfälle im Stadtgebiet
Ein Räumfahrzeug ist am Mittwochnachmittag (10.02.2021) in der Filderhauptstraße in einen Graben gerutscht und auf der Seite liegengeblieben. Der 57 Jahre alte Fahrer des Schneepflugs war gegen 13.15 Uhr in der Filderhauptstraße in Richtung Plieningen unterwegs. Als der Fahrer einem entgegenkommenden LKW auswich, fuhr er offenbar zu weit rechts und rutschte in den danebenliegenden Graben. Dem Fahrer gelangt es, sich eigenständig aus dem Fahrzeug zu befreien, er blieb unverletzt. Die alarmierte Feuerwehr übernahm mit zwei Kranwagen die Bergung des Fahrzeugs. Die Filderhauptstraße ist derzeit noch in beide Richtungen gesperrt, weshalb es zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommt.
Im Laufe des Tages kam es im gesamten Stadtgebiet zu mehreren Glätteunfällen. Polizeibeamte sperrten bereits gegen 06.00 Uhr einen Teil des Johannesgrabentunnels. In der Nacht hatten sich im Bereich der Tunneleinfahrt Eiszapfen an der Decke gebildet, die teilweise herabgefallen waren. Die Autobahnmeisterei entfernte die Zapfen, sodass der Tunnel gegen 08.40 Uhr wieder freigegeben werden konnte. Die Beamten nahmen darüber hinaus rund 20 Unfälle auf. Es blieb größtenteils bei Blechschaden. Bei einem Unfall gegen 09.45 Uhr in der Vaihinger Straße verletzte sich ein 53-jähriger Mann leicht, als eine 57-jährige Ford-Fahrerin gegen seinen Peugeot fuhr. Hier entstand ein Sachschaden in der Höhe von rund 3.000 Euro.

Stuttgart-Hedelfingen: 86-Jähriger mit Pistole bedroht – Zeugen gesucht
Ein bislang noch unbekannter Täter hat am Montagvormittag (08.02.2021) im Alosenweg unter dem Vorhalt einer Pistole versucht, einen 86-jährigen Mann auszurauben. Der 86-Jährige war gegen 11.30 Uhr von der Stadtbahnhaltestelle Hedelfingen auf dem Nachhauseweg, als ein unbekannter Mann ihn ansprach und unter Vorhalt einer Pistole Geld forderte. Als der Mann um Hilfe rief, flüchtete der Unbekannte zu Fuß und ohne Beute vermutlich in Richtung Wangen. Er beschrieb den Mann als auffallend schlank, zwischen 25 und 28 Jahre alt und etwa 185 Zentimeter groß. Er soll Deutsch mit Akzent gesprochen haben. Er trug schwarze Kleidung, schwarze klobige Sportschuhe mit bunten Streifen, eine weiße Sturmhaube und soll eine schwarze Pistole mitgeführt haben. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Feuerbach: Polizei stoppt mutmaßliches Autorennen
Beamte der Verkehrspolizei haben am Montagabend (08.02.2021) einen 22-jährigen BMW-Fahrer sowie einen 24-jährigen VW Golf-Fahrer gestoppt, die im Verdacht stehen, sich an einem unerlaubten Autorennen beteiligt zu haben. Gegen 19.40 Uhr fielen den Beamten die beiden Fahrzeuge auf, wie diese mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in den Pragtunnel in Richtung Bad Cannstatt fuhren. Eine Messung ergab, dass die beiden anstatt der erlaubten 50 km/h mit mutmaßlich rund 130 km/h unterwegs waren. Die Beamten stoppten die Autos und kontrollierten die Fahrer. Sie leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen der Beteiligung an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen gegen die beiden ein.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Fußgänger bei Unfall schwer verletzt
Bei einem Verkehrsunfall am Montagabend (08.02.2021) hat ein 57-jähriger Fußgänger an einem Kreisverkehr im Bereich der Deckerstraße schwere Verletzungen erlitten. Ein 54-jähriger Autofahrer war gegen 18.00 Uhr in der Bahnhofstraße in Richtung Daimlerstraße unterwegs und fuhr in den dortigen Kreisverkehr ein. Als er diesen an der Ausfahrt zur Daimlerstraße in Richtung Mercedesstraße verließ, erfasste der Renault den 57 Jahre alten Fußgänger, der den dortigen Zebrastreifen aus Richtung Elwertstraße überquerte. Rettungskräfte, darunter ein Notarzt, versorgten den Schwerverletzten vor Ort und brachten ihn anschließend zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus. Am Pkw entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro.

Stuttgart: Die Polizei warnt dringend vor Telefontrickbetrüger
Die Polizei warnt aus aktuellem Anlass erneut vor Telefontrickbetrügern und ihren perfiden Manipulationen. Die Betrüger kombinieren dabei verschiedene Maschen, wie den Schockanruf, den sogenannten Enkeltrick oder auch die Masche „Falscher Polizeibeamter“.
Am Freitag (05.02.2021) versuchten es Betrüger zunächst bei einem 92 Jahre alten Mann aus Stuttgart-Ost, von einem Ehepaar aus Neugereut erbeuteten sie mehrere Tausend Euro.
Eine unbekannte Anruferin kontaktierte gegen 14.00 Uhr über das Festnetztelefon den 92-Jährigen und behauptete, sie hätte einen Unfall mit der Tochter des Mannes gehabt. Ein Sachverständiger soll den Schaden auf mehrere Tausend Euro geschätzt haben. Sie forderte ihn dazu auf, das Geld im Bereich des Hauptbahnhofes abzuheben und es anschließend an seine Tochter zu übergeben, die ihn dort treffen sollte. Einem aufmerksamen Taxifahrer, der den 92-Jährigen zum Bankinstitut brachte, kamen die Schilderungen des Mannes verdächtig vor. Er verständigte die Polizei und überzeugte den Senior davon von seinem Vorhaben vorerst Abstand zu nehmen. Beim Eintreffen der Polizeibeamten flog der Schwindel schließlich auf.
Nicht ganz so glimpflich lief es bei dem Ehepaar aus Neugereut ab. Eine Täterin rief gegen 14.30 Uhr die 81-jährige Frau an und gab sich als Polizeibeamtin aus. Sie teilte mit, dass ihre Tochter Fahrerflucht begangen hätte. Um eine Haft abzuwenden, müsse sie mehrere Tausend Euro bezahlen. Die Anruferin baute immensen Druck auf, woraufhin die Seniorin schließlich das Geld von der Bank abhob. Ihr 84-jähriger Ehemann übergab das Geld anschließend einer jungen Frau.

Stuttgart-Hedelfingen: Fahrzeug kollidiert mit Leitplanke
Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 10 ist am Montag (08.02.2021) ein Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro entstanden. Ein 42 Jahre alter LKW-Fahrer war gegen 14.45 Uhr auf der Bundesstraße 10 in Richtung Stuttgart unterwegs. Aus bislang unbekannter Ursache lenkte er auf die linke der beiden Fahrbahnen und kollidierte im weiteren Verlauf mit dem neben ihm fahrenden VW Golf, der daraufhin gegen die Leitplanke prallte. Rettungskräfte brachten den 48 Jahre alten Autofahrer vorsorglich in ein Krankenhaus. Sein VW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen, die bis um etwa 16.10 Uhr andauerten.

Stuttgart-Ost: Mutmaßlich zu schnell unterwegs – Nach Unfall Zeugen gesucht
Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 14 im Berger Tunnel ist am Montagmorgen (08.02.2021) ein 61-Jähriger Golf-Fahrer leicht verletzt worden und ein Schaden von rund 16.000 Euro entstanden. Der 61-Jährige war mit seinem blauen VW Golf gegen 06.25 Uhr im Schwanenplatztunnel in Richtung Cannstatt unterwegs. Ihm folgte ein 28-Jähriger mit einem weißen Mercedes Sprinter. Als die beiden mit mutmaßlich überhöhter Geschwindigkeit in den Berger Tunnel Richtung Esslingen abbogen, bremste der 61-Jährige mutmaßlich beim Erblicken eines Streifenwagens, der im Bereich einer Baustelle stand, ab. Der nachfolgende 28-Jährige fuhr mit seinem Sprinter auf den Golf auf. Durch den Aufprall geriet der VW in Richtung des abgestellten Streifenwagens, wo ein Polizeibeamter im Bereich der Beifahrertür stand. Dieser musste sich durch einen Sprung in den Streifenwagen retten, um nicht vom Fahrzeug des 61-Jährigen erfasst zu werden. Der VW kam schließlich einige Meter hinter dem Streifenwagen zum Stehen, ohne mit diesem kollidiert zu sein. Der 61-Jährige erlitt leichte Verletzungen, Rettungskräfte kümmerten sich vor Ort um den Mann. Zeugen, insbesondere Personen, denen der weiße Sprinter und der blaue Golf bereits vor dem Unfall aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 an die Verkehrspolizei zu wenden.

Stuttgart-Feuerbach: Rollerfahrer bei Unfall schwer verletzt
Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 295 hat sich ein 59-jähriger Rollerfahrer am Montagmorgen (08.02.2021) schwere Verletzungen zugezogen. Der Zweiradfahrer war gegen 08.40 Uhr im Feuerbacher Tunnel in Richtung Innenstadt unterwegs, als er im stockenden Verkehr zwischen den Skoda einer 74-Jährigen und den Seat einer 28-jährigen Frau geriet. Rettungskräfte versorgten die durch den Unfall leicht verletzte Seat-Fahrerin vor Ort und brachten den schwer verletzten 59-jährigen Aprilia-Fahrer zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus. Die Skoda-Fahrerin blieb offensichtlich unverletzt. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf zirka 15.000 Euro. Während der Unfallaufnahme und den erforderlichen Abschleppmaßnahmen sperrten die Beamten den Feuerbacher Tunnel, sodass es zu massiven Verkehrsbeeinträchtigungen kam.