Nächster Polizei-Report erst wieder ab KW 33

Quelle: ots

Landkreis Esslingen: Angeblich bei Lotterie gewonnen – Senior um Geld betrogen (Warnhinweis)
Betrüger haben einen über 80-jährigen Mann aus Esslingen in den vergangenen Tagen um mehrere hundert Euro gebracht. Der Senior erhielt seit vergangenen Freitag mehrere Telefonanrufe, in denen ihm von den Kriminellen ein fünfstelliger Lotteriegewinn vorgegaukelt wurde. Der Mann wurde aufgefordert, vor der Übergabe des Geldes eine Kaution zu hinterlegen und diese durch den Kauf von Wertkarten und die telefonische Übermittlung der Seriennummern zu bezahlen. Im Glauben an den hohen Gewinn schenkte der Senior den Betrügern Vertrauen und kam deren Forderungen nach. Er begab sich in einen nahegelegenen Supermarkt und erwarb mehrere Wertkarten, deren Individualnummern er anschließend telefonisch übermittelte.
Diese Betrugsmasche ist der Polizei altbekannt. Bereits seit Jahren führen sogenannte Gewinnspielversprechen immer wieder zum Erfolg. Das Vorgehen der Betrüger ist dabei im Kern stets dasselbe. Nach einer Kontaktaufnahme per Email oder Telefon werden die Opfer über einen vermeintlichen Gewinn bei einem Glückspiel informiert. Dabei werden nicht nur größere Geldbeträge, sondern mitunter auch andere hochpreisige Gewinne, wie zum Beispiel teure Autos, in Aussicht gestellt. Vor der Übergabe des Gewinns werden die Opfer aber stets aufgefordert, noch Zahlungen zu leisten, die mit fälligen Gebühren oder anderweitig entstandenen Kosten begründet werden. Um der ganzen Geschichte Glaubwürdigkeit zu verleihen, geben sich die Täter dabei nicht selten als Rechtsanwälte oder Notare aus. Es fällt auf, dass sich die Betrüger mit dieser Masche fast ausschließlich an ältere Menschen wenden.

BAB 8 / Denkendorf: Zusammenstoß auf der mittleren Fahrspur
Am Dienstag gegen 15.50 Uhr befuhr ein 36-jähriger Porsche-Fahrer die A8 zwischen den Anschlussstellen Esslingen und Wendlingen. Im Baustellenbereich wechselte er vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen, um einen vorausfahrenden Sattelzug zu überholen. Zur gleichen Zeit wechselte eine 37-jährige Mercedes-Fahrerin vom linken auf den mittleren Fahrstreifen. Hierbei kam es zum seitlichen Kontakt zwischen den beiden Fahrzeugen auf dem mittleren Fahrstreifen. Da der Porsche-Fahrer noch nach rechts ausweichen wollte, touchierte er einen dort fahrenden, bislang unbekannten Lkw und beschädigte seinen rechten Außenspiegel. Möglicherweise hat der Lkw-Fahrer den Zusammenstoß nicht bemerkt. Der Schaden am Porsche wird auf etwa 12.000 Euro geschätzt, der am Mercedes auf rund 10.000 Euro. Die Fahrzeuge blieben trotz Schäden fahrbereit.

Esslingen: Auseinandersetzung am Bahnhof
Zwischen zwei Männern ist es am Dienstagabend aus noch ungeklärten Gründen am Bahnhof in Esslingen zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Zeugen bemerkten den handfesten Streit gegen 20.40 Uhr und verständigten die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten flüchtete einer der Beteiligten. Sein 21-jähriger Kontrahent hatte eine Verletzung im Gesicht erlitten und wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Ein 26-Jähriger, der zunächst im Verdacht stand, ebenfalls an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen zu sein, musste aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung die Nacht in einer Gewahrsamseinrichtung verbringen. Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Streits dauern an.

Köngen: Ladung fängt Feuer
Am Dienstagnachmittag hat die Ladung eines Lkw-Anhängers während der Fahrt auf der B 313 Feuer gefangen. Der kurz vor 16.30 Uhr in Richtung Plochingen fahrende, 64 Jahre alte Lenker des Gespanns bemerkte kurz nach der Anschlussstelle Köngen die Flammen und hielt auf dem Standstreifen an. Vermutlich durch eine weggeworfene Zigarette waren mehrere Kartonagen in Brand geraten. Durch die Feuerwehr Köngen, die mit zwei Fahrzeugen und sieben Einsatzkräften angerückt war, konnten die Flammen rasch gelöscht werden. Der 64-Jährige konnte anschließend seine Fahrt fortsetzten. Für die Dauer von zirka 30 Minuten war die Bundesstraße in Richtung Plochingen nur auf einem Fahrstreifen befahrbar.

Kirchheim/Teck: Kind angefahren
Zum Glück nur leicht verletzt wurde ein vierjähriger Bub bei einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagabend in der Keplerstraße ereignet hat. Ein 26-Jähriger war gegen 21 Uhr mit seinem Mercedes auf der Keplerstraße unterwegs, als plötzlich das Kind von einem Gartengrundstück herkommend, hinter einem geparkten Fahrzeug hervor und ohne anzuhalten über die Fahrbahn rannte. Der Mercedes-Fahrer, der langsam fuhr und keinerlei Chancen hatte, den Jungen vorher zu erkennen, reagierte geistesgegenwärtig und brachte seinen Wagen durch eine Notbremsung zum Stehen. Trotzdem wurde Bub vom Auto erfasst und auf die Fahrbahn gestoßen. Ein Rettungswagen brachte den Vierjährigen anschließend zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus.

Plochingen: Zwei Verletzte bei Auffahrunfall
Zu Verkehrsbehinderungen hat am Dienstagmorgen ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen auf der B 10 bei Plochingen geführt. Kurz nach 8.30 Uhr war ein 27 Jahre alter Fahrer eines Renault Twingo von der Anschlussstelle Plochingen kommend in Richtung Stuttgart unterwegs. Wohl aufgrund einer kurzen Unaufmerksamkeit fuhr der Mann auf dem linken Fahrstreifen auf einen abbremsenden Peugeot 206 auf und schob diesen noch ins Heck eines Seat Leon. Beim Aufprall verletzten sich der Unfallverursacher und die 28-jährige Fahrerin des Peugeot leicht. Sie wurden vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Ihre Pkw waren in der Folge nicht mehr fahrtauglich und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden an den drei Fahrzeugen beträgt zirka 6.000 Euro.

Plochingen: Mutmaßlicher Rauschgiftdealer festgenommen (Plochingen)
Wegen des Verdachts des illegalen Besitzes und des unerlaubten Handels mit Marihuana ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 20-jährigen Heranwachsenden aus Plochingen. Der Mann war bereits am Donnerstag festgenommen worden und befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.
Zeugen hatten am Donnerstagmittag die Polizei alarmiert, nachdem sie im Bereich der Stadthalle einen Beutel mit verdächtigem Inhalt festgestellt hatten. Im Verlauf der weiteren Ermittlungen kehrte der 20-Jährige zu dem in einem Gebüsch versteckten Beutel zurück und nahm ihn an sich. Bei der anschließenden Kontrolle fanden und beschlagnahmten die Fahnder mehr als 90 Gramm Marihuana. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung konnte weiteres Marihuana beschlagnahmt werden.
Der 20-jährige Deutsche, der den Tatvorwurf einräumte, wurde am Freitagmittag der Haftrichterin beim Amtsgericht Esslingen vorgeführt. Diese erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Ostfildern: Kind von Pkw erfasst
Ein Zwölfjähriger ist bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag verletzt worden. Der Bub fuhr kurz nach 15.30 Uhr mit seinem Fahrrad den neben der Denkendorfer Straße verlaufenden Radweg in Richtung Ortsausgang entlang und wechselte unvermittelt auf die Fahrbahn, um diese zu überqueren. Dort wurde das Kind vom Fiat eines 48-jährigen Mannes erfasst, auf die Motorhaube aufgeladen und anschließend auf die Straße abgeworfen. Der Zwölfjährige zog sich nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert. Am Fahrrad und dem Pkw entstand ein Schaden von insgesamt rund 1.500 Euro.

Nürtingen: Sattelzug macht sich selbstständig
Am Montagmittag hat sich auf dem Lagergelände eines Unternehmens in der Lauterstraße ein Sattelzug aus noch ungeklärter Ursache selbstständig gemacht und ist gegen eine Mauer geprallt. Gegen 13 Uhr setzte sich die Zugmaschine samt Auflieger in Bewegung, rollte die Ausfahrt des Firmenareals hinaus und stieß nach dem Überqueren der Lauterstraße gegen eine Mauer. An dieser entstanden nur geringe Beschädigungen. Der Schaden am Lkw beläuft sich ersten Schätzungen zufolge jedoch auf zirka 90.000 Euro. Aufgrund auslaufender Betriebsstoffe war auch die Feuerwehr an die Unfallstelle ausgerückt.

Kirchheim/Teck: Bei Rot über die Ampel gefahren
Leichte Verletzungen hat sich ein Zwölfjähriger bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen zugezogen. Das Kind war mit seinem Rad gegen 7.15 Uhr auf dem Gehweg im Bulkesweg unterwegs und überquerte die Tannenbergstraße trotz des Rotlichts der dortigen Fußgängerampel mit entsprechendem Fahrradsymbol. Ein 55 Jahre alter Fahrer eines BMW, der auf der Tannenbergstraße in Richtung Jesingen fuhr und Grün hatte, bremste bis zum Stilstand ab, kollidierte jedoch dennoch mit dem Zwölfjährigen. Dieser stürzte zu Boden und verletzte sich am Kopf. Einen Helm hatte der Junge nicht getragen. Er wurde vom Rettungsdienst zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Filderstadt-Bernhausen: Brand in Wohnung
Noch unklar ist die Ursache eines Brandes am Montagabend in einer Wohnung in der Poltawastraße. Passanten entdeckten gegen 20.25 Uhr eine starke Rauchentwicklung aus dem Gebäude und alarmierten die Rettungskräfte. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr, die mit fünf Fahrzeugen und 22 Feuerwehrleuten im Einsatz war, hatten die beiden Bewohner die Wohnung bereits verlassen. Die Feuerwehr konnte den Brand, der ersten Ermittlungen zufolge in Bereich des Wohnungsflures ausgebrochen sein könnte, rasch löschen und so ein Übergreifen auf das ganze Gebäude verhindern. Eine 42-jährige Bewohnerin wurde mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung vorsorglich vom Rettungsdienst zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Die Wohnung war zumindest für die Nacht nicht mehr bewohnbar. Die Wohnungsinhaber wurden von der Gemeinde anderweitig untergebracht. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Spezialisten der Kriminaltechnik haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Wendlingen: Frontal in den Gegenverkehr (Zeugenaufruf)
Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Montagabend in der Bahnhofstraße ereignet hat, sucht die Verkehrspolizei Esslingen. Ein 59-Jähriger war gegen 18.10 Uhr mit seinem Mercedes-Taxi auf der Bahnhofstraße in Richtung Stuttgarter Straße unterwegs. Am Ende einer langgezogenen Linkskurve kam er aus noch ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte frontal mit seinem Wagen in einen entgegenkommenden Seat. Dessen 36-jährige Fahrerin hatte keinerlei Chancen mehr zu reagieren. Sie wurde bei der Kollision so schwer verletzt, dass vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden musste. Der Taxifahrer und sie seine drei Fahrgäste im Alter von 28, 32 und 36 Jahren wurden leicht verletzt und zur Untersuchung in umliegende Krankenhäuser gebracht. An beiden Autos entstand Totalschaden, der auf etwa 25.000 Euro beziffert wird. Sie waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 0711/3990-420 um Hinweise.

Flughafen Stuttgart: Beamte der Bundespolizei vollstrecken mehrere Haftbefehle am Wochenende
Am vergangenen Wochenende konnten Beamte der Bundespolizei am Flughafen Stuttgart gleich mehrere Haftbefehle vollstrecken. Zwei Verurteilte gingen den Beamten bereits am Freitagmittag (12.07.19) ins Netz. Im ersten Fall handelte es sich um einen 25-jährigen kroatischen Staatsangehörigen, der nach Zagreb fliegen wollte. Bei der grenzpolizeilichen Kontrolle stellte sich heraus, dass der junge Mann noch eine Geldbuße wegen einer begangenen Ordnungswidrigkeit in Höhe von 101,00 EUR zu zahlen hat. Die zur Hilfe gerufene Schwester konnte den Geldbetrag schließlich aufbringen. Seinen Flieger verpasste der 25-Jährige zwar, aber dafür konnte er die Polizeidienststelle auf freiem Fuß verlassen. Auch ein 20-jähriger kosovarischer Staatsangehöriger konnte seine 90-tägige Ersatzfreiheitsstrafe durch die Großzügigkeit seiner Schwester noch abwenden. Der junge Mann wurde nach seiner Landung mit einem Flieger aus Pristina kontrolliert. Gegen ihn lag ein Haftbefehl wegen besonders schweren Falls des Diebstahls vor. Hiernach wurde er zu einer Geldstrafe in Höhe von 2.700,00 EUR verurteilt. Das Geld zahlte die Schwester auf das Konto der Landesoberkasse Baden-Württemberg ein. Am Samstagabend (13.07.19) ging den Beamten ein weiterer Gesuchter ins Netz, der wegen einer begangenen Ordnungswidrigkeit eine Geldbuße in Höhe von 160,00 EUR zu zahlen hatte. Den Betrag konnte der Mann direkt vor Ort entrichten und anschließend seine geplante Reise in die Türkei fortsetzen.

Filderstadt-Bernhausen: Streitigkeiten (Zeugenaufruf)
Noch unklar sind die Hintergründe einer Auseinandersetzung am Samstagabend auf dem Dr. Peter-Blümlein-Platz, vor dem Bahnhof in Bernhausen. Gegen 20 Uhr wurde die Polizei alarmiert, nachdem es dort zwischen mehreren Personen zu Streitigkeiten gekommen war. Vor Ort stellte sich heraus, dass es zwischen einem erheblich betrunkenen 28-jährigen Eritreer und mehreren Jugendlichen und Heranwachsenden wegen des angeblichen Diebstahls des Handys des 28-Jährigen zu einer Auseinandersetzung gekommen war. In deren Verlauf war es nicht nur zu Beleidigungen, sondern auch zu Handgreiflichkeiten, Würfen von Bierdeckeln und Bechern gekommen. Zudem sollen auch unbeteiligte Passanten von dem Betrunkenen angepöbelt worden sein. Nachdem sich der Mann nicht beruhigen ließ, wurde er in Gewahrsam genommen und musste die Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen. Das Polizeirevier Filderstadt ermittelt und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0711/7091-3 zu melden.

Kirchheim/Teck: Radfahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Eine 74 Jahre alte Frau hat sich am Sonntagmittag bei einem Verkehrsunfall schwere Verletzungen zugezogen. Die Seniorin war gegen 13.40 Uhr mit ihrem Pedelec auf der Kirchhofstraße in Richtung Ortsausgang unterwegs. An der Einmündung der Straße Hofbaumgärten missachtete sie die Vorfahrt einer von rechts kommenden, 53-jährigen VW-Lenkerin und kollidierte mit dem Pkw. Die Verletzte wurde in eine Klinik eingeliefert und stationär aufgenommen. Der Schaden am Pedelec und dem VW Tuareg beläuft sich auf insgesamt rund 4.500 Euro.

Unterensingen: Beträchtlichen Unfallschaden verursacht und geflüchtet
Wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt das Polizeirevier Nürtingen gegen einen 26-Jährigen, der im Verdacht steht, am frühen Sonntagmorgen einen schadensträchtigen Verkehrsunfall verursacht zu haben. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr der Mann zwischen vier und fünf Uhr mit einem BMW die B 313 von Nürtingen herkommend in Richtung Plochingen. Wohl aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam der Pkw in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Mittelleitplanken. Daraufhin verlor der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug, das sich anschließend um die eigene Achse drehte, einen rechtsseitigen Abhang hinunterrutschte und einen Wildzaun beschädigte. Die alarmierte Streifenbesatzung fand den BMW in der Folge verschlossen und verlassen vor. Die sofort eingeleiteten Ermittlungen an der Anschrift des Fahrzeughalters lenkten den Verdacht schließlich auf den 26-Jährigen, der sich offenbar beim Verkehrsunfall leichte Verletzungen zugezogen hatte. Außerdem stellten die Beamten bei dem Mann eine deutliche Alkoholisierung fest. Er musste daraufhin eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei mit schätzungsweise 30.000 Euro. Zur Bergung des total beschädigten BMW wurde ein Abschleppunternehmen angefordert. Wegen ausgelaufener Betriebsstoffe musste zudem die Feuerwehr an die Unfallstelle ausrücken.