Chris Mortimer kommt durch einen Head First Slide sicher auf Base (Foto: Iris Drobny)

Stuttgart.| Die Bundesliga-Baseballer der Stuttgart Reds haben am Wochenende mit einer Niederlage und einem Sieg gegen die Mannheim Tornados ein starkes positives Signal gesetzt. Ging das erste Spiel des Doppelspieltags am Freitagabend in Mannheim noch knapp mit 4:7 verloren, überzeugten die Reds am Samstag im DB Ballpark in Stuttgart mit einem deutlichen 12:4 Erfolg. Nach zuvor vier klaren Niederlagen in Folge gegen die Playoff Konkurrenten aus Haar und Regensburg konnte sich das entschlossene Auftreten und der Teamgeist der TV-Cannstatt Baseballer sehen lassen. Die mehr als 400 Zuschauer im DB-Ballpark feierten ihr Team lautstark und setzen nun auf einen anhaltenden positiven Trend für die Zukunft.

Wie unerreichbar ein knapp 150 km entferntes Ziel Freitagabends im Ländle sein kann, mussten die Reds auf dem Weg nach Mannheim erfahren. Das vor jedem Spiel fest eingeplante Schlagtraining und das Aufwärmen blieb im Verkehrschaos auf der Strecke. Trotzdem gelang der Kaltstart gegen die mit vielen Neuzugängen verstärkten Tornados. Chris Mortimer und Drake Zarate starteten die Reds Offensive mit zwei Basehits, die sie auch direkt in Punkte verwandeln konnten. Marcel Hering startete die darauf folgende Defensive als Werfer. Er kam gut ins Spiel, die Reds beendeten den ersten Spielabschnitt mit einem 2-Punkte Vorsprung.

Nicht einem frühen Rückstand hinterher laufen zu müssen, wie in den letzten Spielen, beflügelte die Roten. Auch der Home Run von Ex-Stuttgarter Robin Schmich für die Kurpfälzer brachte die Reds nicht aus der Ruhe. Xavi Gonzales punktete auf ein Single von Jimmy Jensen. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich sorgte Jannik Denz auf ein Single von Drake Zarate, der Stuttgarts bester Schlagmann war, für die erneute Führung.  Erst ab dem sechsten Spielabschnitt konnten sich Mannheim ein wenig absetzen, doch das Spiel war durch einige gelungene Offensivaktionen der Reds offen bis zum Schluss.

Der Aufwärtstrend setzte sich im DB Ballpark am Samstag deutlich fort. Der ehemalige Arbeitgeberpräsident und VfB Aufsichtsratsvorsitzende Dieter Hundt, dessen vier Enkel bei den Reds Baseball spielen, warf den zeremoniellen ersten Pitch, und die Reds legten darauf hin los wie die Feuerwehr. Chris Mortimer, Drake Zarate, Jimmy Jensen und Xavi Gonzeles punkteten gleich im ersten Spielabschnitt zur 4:0 Führung, die Zarate in der Folge zum 5:0 ausbauen konnte.

Im dritten Spielabschnitt nahm sich die ansonsten sehr gut aufgelegte Defensive der TVC Baseballer eine kurze Auszeit, durch eine Verkettung von Fehlern konnte Mannheim zum 5:1 verkürzen. Doch die Reds antworteten mit Punkten von Ramón Uhl, Daniel Zeller und Jannik Denz zur 8:1 Führung. Jimmy Jensen hielt bis zum sechsten Spielabschnitt die Mannheimer Schlagleute in Schach, während die Reds Offensive weiter auf Hochtouren lief und für einen 12:1 Vorsprung zum Ende von Abschnitt sechs sorgte.

Im siebten Spielabschnitt sorgten die beiden Ex-Stuttgarter in den Reihen der Tornados noch für eine Ergebniskorrektur. Thomas de Wolf schlug einen 2-Punkte Home Run und Robin Schmich punktete zum 12:4 Endstand. Jimmy Jensen warf ein komplettes Spiel mit sieben Strikeouts bei nur zwei gegnerischen Punkten in seiner Verantwortung. Die Zuschauer verabschiedeten ihr Team mit Standing Ovations nach einem höchst attraktivem Baseball-Nachmittag mit viel Action und einem überzeugenden Auftritt der Reds, die auch in diesem Spiel auf den eigenen Nachwuchs setzten. Fünf der zehn eingesetzten Spieler stammen aus der eigenen, sehr gut aufgestellten Nachwuchsarbeit.

Die Reds haben durch die Punkteteilung gegen die Tornados den Anschluss an das Mittelfeld der Bundesliga Süd gehalten. Am 13. Mai sind die Bad Homburg Hornets zu Gast im DB Ballpark. Hier sind die Reds in der Favoritenrolle. Spielbeginn ist um 13 Uhr für Spiel 1 und 16:30 Uhr für Spiel 2.