17.5 C
Ludwigsburg
Donnerstag, 6. Oktober , 2022

Dritter Bauabschnitt an der Sternkreuzung

Grundlegende Änderung der Verkehrsführung Ludwigsburg.| Am kommenden Montag,...

Kreis und Kommunen bereiten sich gemeinsam auf Gasmangellage vor

Ludwigsburg.| Beim „Runden Tisch Gasmangellage“ kamen am...

Gemeinderatsbeschluß zum Trainingsbetrieb des SGV Freiberg

Weitere Angebote zur Lösung der Trainingswünsche des...
StartPolizeiRegion Rems-MurrPolizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 33

Polizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 33

PolizeiRegion Rems-MurrPolizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 33

Quelle: ots

Fellbach: Dachstuhlbrand
Heute gegen 15:15 Uhr geriet in der Christofstraße aus bislang ungeklärter Ursache der Dachstuhl eines Mehrparteienhauses in Brand. Durch die hinzugerufene Feuerwehr konnte das Objekt geräumt und der Brand gelöscht werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 80.000 Euro. Die Bewohner konnten anschließend in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Bewohnerin der Dachstuhlwohnung kam bei Verwandten unter, da diese Wohnung derzeit nicht mehr bewohnbar ist. Die FFW Fellbach war mit 7 Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften vor Ort.

Weinstadt-Beutelsbach: Mehrere Außenspiegel beschädigt
In der Nacht zum Sonntag, zwischen Mitternacht und 3 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Täter in der Gartenstraße jeweils den linken Außenspiegel an mehreren dort geparkten Fahrzeugen. Der Sachschaden wird mit mehreren hundert Euro beziffert.
Mögliche Zeugen und Geschädigte sollen sich unter der Rufnummer 07151 950422 beim Polizeirevier Waiblingen melden.

Schorndorf: Betrunken über Kreisverkehr gefahren
Eine 68-jährige Golf-Fahrerin befuhr am Sonntag gegen 02:45 Uhr die L1150 von Miedelsbach in Richtung Schorndorf, erkannte dabei den Kreisverkehr an der Auffahrt zur B29 zu spät und fuhr über diesen. Durch die hinzugerufene Polizei konnte bei der Fahrerin deutlicher Alkoholeinfluss festgestellt werden, weswegen bei ihr im Krankenhaus eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Die Höhe des Sachschadens ist aktuell noch nicht bekannt.

Murrhardt-Fornsbach: Zeugenaufruf nach Flurschaden
Im Zeitraum vom Freitag, 17:30 Uhr bis Samstag, 14:00 Uhr, fuhr ein bislang unbekannter PKW-Lenkender im Bereich der Bachstraße mehrere hundert Meter durch ein dort befindliches Maisfeld und verließ das Maisfeld wieder in Richtung Beilsbach. Es entstand ein Flurschaden in Höhe von ca. 400 Euro.
Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Rufnummer 07191 9090 beim Polizeirevier Backnang zu melden.

Winnenden: Angebranntes Essen löst Feuerwehreinsatz aus
In der Samstagnacht gegen 23:00 Uhr bemerkte ein aufmerksamer Anwohner das Piepsen eines Rauchmelders in der Nachbarschaft. Eine Polizeistreife und die alarmierte Feuerwehr konnten bei der Suche die betreffende Wohnung in der Christine-Reusch-Straße lokalisieren. Bei der Öffnung der bereits stark verrauchten Wohnung konnte der 49 -jährige Bewohner auf der Couch schlafend festgestellt werden. Dieser hatte zuvor einen Topf mit Essen auf dem Herd erhitzt, welches nun stark angebrannt war. Der Bewohner wurde wegen des Verdachtes einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Während des Einsatzes mussten die Bewohner des Gebäudes und des Nachbargebäudes kurzzeitig ihre Wohnungen verlassen. Es entstand nur geringer Sachschaden in Höhe von 50 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr Waiblingen war mit 2 Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften im Einsatz, der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen und einem Notarzt.

Waiblingen: Zu schnell auf nasser Fahrbahn
Kurz nach 16 Uhr befuhr ein 39-jähriger VW-Fahrer die B 14 von Stuttgart kommend in Fahrtrichtung Fellbach. In der Abfahrt Waiblingen-Süd in Richtung Westumfahrung wechselte er vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen. Dort bremste er seinen Pkw derart ab, dass er aufgrund der nassen Fahrbahn und nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern geriet und frontal in die Leitplanke einschlug. Hierbei fing der Motorraum des VW Fox Feuer. Der 39-Jährige löschte das Feuer mit seinem mitgeführten Feuerlöscher. Verletzt wurde niemand. Die alarmierte Feuerwehr unterstützte noch beim Löschen und der Bergung des Fahrzeugs. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 5000 Euro. Im Rahmen der Unfallaufnahme und Bergung kam es zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen.

Berglen-Öschelbronn: Aufgrund Gegenverkehr ins Schleudern geraten – Zeugen gesucht
Eine 22-jährige Pkw-Lenkerin befuhr am Freitag zwischen 16 und 17 Uhr die Kreisstraße 1915 aus Rettersburg kommend in Richtung Öschelbronn. Auf dieser Strecke kam der Fahrerin ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker entgegen und schnitt die Kurve. Damit es zu keiner Kollision kam, musste die Fahrerin ausweichen, kam hierbei ins Schleudern, kollidierte mit einem Leitpfosten und kam schließlich im angrenzenden Grünstreifen auf der Gegenfahrbahn zum stehen. Bei dem unbekannten Pkw soll es sich um einen dunklen Kleinwagen gehandelt haben. Eine Zeugin des Unfalls hat unmittelbar nach dem Unfall an der Unfallstelle angehalten und mit der Fahrerin gesprochen. Die Zeugin wird gebeten, sich beim Polizeirevier Winnenden, Tel. 07195/ 6940, zu melden.

Kernen im Remstal: Motorradfahrer bei Sturz verletzt
Am Freitagmorgen gegen 08 Uhr befuhr ein 51-jähriger Motorradfahrer die Fellbacher Straße in Rommelshausen in Richtung Fellbach. An einer dortigen Baustellenampel wollte er Abbremsen und verlor dabei die Kontrolle über sein Motorrad. Der 51-jährige stürzte und verletzte sich dabei schwer. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 800 Euro.

Fellbach: Brennender Papiercontainer
Am Donnerstagabend gegen 21:30 Uhr kam es in der Friedrich-List-Straße zum Brand eines Altpapiercontainers. Die Feuerwehr war mit drei Fahrzeugen vor Ort und konnte den Brand löschen. Die Polizei Fellbach hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 0711 57720 um Zeugenhinweise.

Winnenden: Auseinandersetzung am Kronenplatz
Am Dienstagnachmittag in der Zeit zwischen 15:45 Uhr und 16 Uhr kam es am Kronenplatz im Bereich einer dortigen Sitzbank zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 65-jährigen Mann und einem etwa gleichaltrigen Kontrahenten. Nach bisherigem Kenntnisstand kam es zunächst zur verbalen Auseinandersetzung zwischen den Männern, in deren Verlauf der 65-Jährige die Bierflasche des bisher unbekannten Mannes auf den Boden warf, woraufhin dieser dem 65-Jährigen mehrere Faustschläge ins Gesicht versetzte. Bei dem Mann soll es sich laut dem Geschädigten um einen etwa Anfang bis Mitte 60-jährigen Mann von kräftiger Statur handeln. Dieser soll etwa 170-175 cm groß sein, grauschwarze nackenlange Haare haben und griechischer Herkunft sein. Entsprechende Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei in Waiblingen unter der Telefonnummer 07361 5800 entgegen.

Fellbach: Gartenhütten aufgebrochen
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag verschafften sich zwei Männer Zugang zu mehreren Gartenhütten im Sonnenbühl. Dabei verursachten die Männer Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 1500 Euro. Zeugenangaben zufolge soll es sich bei den beiden Personen um einen etwa 45-jährigen Mann mit einer Größe von etwa 190 cm, kurzen Haaren und einer grauen Mütze, sowie einem dunklen Rucksack und um einen etwa 35-jährigen Mann mit einer Größe von etwa 170 cm, einem grauen Hoodie und einem schwarzen Rucksack gehandelt haben. Die Polizei Fellbach hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 0711 57720 um Zeugenhinweise.

Fellbach: Sammelbetrüger unterwegs
Am Donnerstagvormittag gegen 10:45 Uhr wurde der Polizei mitgeteilt, dass ein Sammelbetrüger bei einer Weingärtnerei am Kappelberg unterwegs war. Der Mann gab vor, dass er Spenden für eine gemeinnützige Organisation sammeln würde. Er konnte wenig später durch die Polizei in der Rommelshausener Straße festgenommen werden. Bei der Person handelte es sich um einen 32-jährigen Mann mit einem schwarz-grauen T-Shirt, welcher mit einem grauen Audi mit bulgarischem Kennzeichen unterwegs war. Das Polizeirevier Fellbach sucht unter der Telefonnummer 0711 57720 nach Geschädigten, welche dem Mann Geld gespendet haben.

Backnang: Mann niedergeschlagen und Bargeld entwendet – Zeugen gesucht
Ein 19-jähriger Mann war am Mittwochnacht gegen 23 Uhr mit einem Linienbus unterwegs. Als er an einer Bushaltestelle bei einem Einkaufsmarkt in der Weissacher Straße aus dem Bus ausstieg, wurde er von zwei Männern angesprochen und aufgefordert sich umzudrehen. Dem 19-Jährigen wurde dann Pfefferspray ins Gesicht gesprüht und im Anschluss schlugen die beiden Männer auf ihn ein. Hierbei entwendeten sie ihm einen dreistelligen Bargeldbetrag und flüchteten.
Die beiden Männer wurden als etwa 20-jährig beschrieben. Sie waren beide dunkel gekleidet und einer der beiden trug eine Basecap. Die Kriminalpolizei Waiblingen hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht unter der Telefonnummer 07361 5800 nach Zeugen und Hinweisen zu den beiden Tätern.

Aspach: Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall
Ein 22-jähriger Fahrer einer landwirtschaftlichen Zugmaschine befuhr mit einem Güllefass am Mittwochnachmittag gegen 15:30 Uhr die L1115. Als er nach links auf die L1124 einbiegen wollte, schwenkte sein Güllefass-Anhänger aus und streifte einen vorbeifahrenden 69-jährigen Lkw-Fahrer. Dabei entstand hoher Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 70 000 Euro an den jeweiligen Anhängern der Fahrzeuge.

Spiegelberg: Brand eines Radladers
Am Mittwochabend gegen 20:20 Uhr kam es in einer Scheune in der Sonnenhalde zum Brand eines Radladers. Die Feuerwehr kam mit vier Fahrzeugen und 25 Personen vor Ort und konnte den Brand löschen und einen Übergriff auf die Scheune und einen umliegenden Wald verhindern. Die Ursache für den Ausbruch des Feuers ist noch unbekannt, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 15 000 Euro.

Schorndorf: Feuerwehreinsatz
Die Freiwillige Feuerwehr Schorndorf rückte am Mittwochnachmittag gegen 15:20 Uhr mit einem Fahrzeug und acht Einsatzkräften zu den Kleingartenanlagen gegenüber der Mülldeponie aus. Ein Kleingartenbesitzer hatte zuvor Feuer in einer Feuerschale entfacht. Durch Funkenflug griff das Feuer auf die vertrocknete Wiese über und setzte eine Fläche von etwa 75 Quadratmetern in Brand. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen, es entstand kein Sachschaden.

Schorndorf-Miedelsbach: Angebranntes Essen löst Feuerwehreinsatz aus
Auf dem Herd vergessenes Essen löste am Mittwochnachmittag im Stifterweg einen Feuerwehreinsatz aus. Anwohner verständigten gegen 16:30 Uhr die Feuerwehr, da aus einer Wohnung im Erdgeschoss deutlicher Rauchgeruch wahrnehmbar war. Die Feuerwehr öffnete die Wohnung, wo ein Topf mit angebranntem Essen festgestellt werden konnte. Verletzt wurde niemand, der entstandene Sachschaden ist minimal.

Leutenbach: Zeugen nach Unfallflucht durch Motorradfahrer gesucht
Das Polizeirevier Winnenden sucht Zeugen nach einer Unfallflucht am Mittwochnachmittag gegen 16 Uhr im Leutenbacher Tunnel. Ein 33-jähriger Opel-Fahrer fuhr die B14 in Richtung Backnang entlang. Hierbei fiel ihm ein hinter ihm fahrender Fahrer eines Motocross-Motorrades auf, der sich mehrfach nach hinten umdrehte und ein auffälliges Fahrverhalten zeigte. Kurz vor Ende des Leutenbacher Tunnels musste der Opel-Fahrer aufgrund von Rückstau abbremsen, was der bisher unbekannte Zweiradfahrer zu spät bemerkte, da er sich zu diesem Zeitpunkt erneut nach hinten umgedreht hatte. Aus diesem Grund fuhr er auf den vorausfahrenden Opel auf. Anschließend wendete der Unfallverursacher und entfernte sich entgegen der Fahrtrichtung unerlaubt vom Unfallort. Hinweise auf den Fahrer des Motocross-Motorrades nimmt das Polizeirevier Winnenden unter der Telefonnummer 07195 6940 entgegen.

Murrhardt: Radfahrer missachtet Vorfahrt
Ein 70-jähriger Radfahrer befuhr am Mittwoch gegen 8 Uhr den Radweg in der Siegelsberger Straße stadteinwärts und missachtete an der Einmündung Mönchsrain die Vorfahrtsregel. Eine von rechts einbiegende Radfahrerin musste deshalb ausweichen und stürzte hierbei. Die 78-jährige Radfahrerin zog sich beim Unfall Verletzungen zu und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden.

Leutenbach-Weiler zum Stein: Jugendliche versuchen Zigarettenautomat aufzubrechen
In der Nacht zum Mittwoch meldete sich ein aufmerksamer Zeuge bei der Polizei und gab an, dass drei Jugendliche in der Gollenhofer Straße gerade dabei sind, einen Zigarettenautomaten aufzubrechen. Kurz bevor der erste Streifenwagen am Tatort eintraf, flüchteten die Täter. Im Rahmen der Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam, wurden zwei Tatverdächtige im Alter von 14 und 15 Jahren angetroffen. Sie wurden nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen ihren Eltern überstellt. Die Ermittlungen zum Vorfall wurden aufgenommen.

Rudersberg: Jugendlicher Krad-Fahrer bei Unfall verletzt
Ein 17-jähriger Fahrer eines Kraftrades befuhr am Dienstag kurz vor 17:30 Uhr die Kreisstraße 1883 von Lutzenberg kommend in Richtung Oberndorf. Im Bereich einer Linkskurve kam er alleinbeteiligt zu Fall und prallte gegen die dortige Leitplanke. Der KTM-Fahrer erlitt hierbei leichte Verletzungen, er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Backnang: 43-Jähriger im psychischen Ausnahmezustand
Die Polizei wurde am Dienstagabend gegen 22 Uhr hinzugerufen, weil ein 43-Jähriger Bewohner Gegenstände aus dem Fenster warf und Scheiben des Nachbarn demoliert hatte. Der eingesetzten Beamten trafen den 43-Jährigen in seiner Wohnung an. Es war festzustellen, dass der Mann augenscheinlich unter Drogeneinfluss stand und sich akut in einer Psychose befand. Er wollte sich dem Zugriff der Polizei entziehen und musste von den Beamten zur Verhinderung weiterer Gewaltausbrüche festgehalten und fixiert werden. Er wehrte sich gegen die Maßnahme und versuchte die Polizisten mit Faustschlägen zu verletzten. Letztlich wurde er von der Polizei in eine psychiatrische Fachklinik verbracht. Auf dem Weg dorthin wurden die Beamten von dem 43-Jährigen noch mehrfach beleidigt. Es wurden gegen ihn entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

Auenwald: Nach Unfall geflüchtet
Der Fahrer eines schwarzen Audi A 6 Kombi wollte am Dienstag gegen 18 Uhr von Oberbrüden kommend auf der K 1826 in Richtung Mittelbrüden abbiegen. Hierbei fuhr er auf einen vorausfahrenden und verkehrsbedingt abbremsenden Pkw Ford Focus auf und verursachte dabei über 2000 Euro Fremdschaden. Der Audi-Fahrer legte nach der Karambolage umgehend den Rückwärtsgang ein und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Steinbach. Dabei hat er einen Mitfahrer aus dem Pkw Audi, der zwischenzeitlich ausgestiegen war, gefährdet. Der Mann konnte sich jedoch noch mit einem Sprung zur Seite aus der Gefahrenzone bringen. Beim Einbiegen auf die K 1826 missachtete der Audi-Fahrer noch die Vorfahrt eines weißen Mercedes, der von Mittelbrüden in Richtung Steinbach unterwegs war. Der Autofahrer der weißen A-Klasse konnte noch bremsen und ausweichen und somit einem Zusammenstoß mit dem Audi vermeiden. Die polizeilichen Ermittlungen zum Vorfall dauern an. Die Polizei Backnang bittet in diesem Zusammenhangen um sachdienliche Hinweise, die unter Tel. 07191/9090 entgegengenommen werden. Insbesondere sollte sich der Fahrer des weißen Mercedes sowie Zeugen, die Hinweise auf den Audi-Fahrer geben können, sich dringend zur Klärung des Vorfalls melden.

Fellbach: Betrugsabsicht? Die Polizei rät zur Vorsicht
Bei der Polizei in Fellbach wurden mehrere Vorfälle bekannt, bei denen in den zurückliegenden Wochen mehrmals Passanten im innerstädtischen Bereich vermutlich in betrügerischer Absicht angesprochen wurden. Ein Tatverdächtiger hatte sich zum Beispiel am letzten Samstag bereits zum zweiten Mal einem 85-jährigen Passanten gegenüber als Postmitarbeiter ausgegeben, um vermutlich auf diese Weise eine gewisse Vertrauensbasis herzustellen. Im weiteren Gesprächsverlauf habe er berichtet, seinen Autoschlüssel verloren zu haben. Er würde deshalb aktuell in der „Klemme stecken“ und deshalb dringend Geld benötigen. Der Senior glaubte dem Tatverdächtigen nicht, der etwa 40 Jahr alt gewesen sein soll, und zeigte den aktuellen Vorfall nun polizeilich an. Ob Personen bei derartigen Vorfällen in Fellbach zu Schaden kamen, ist nicht bekannt. Die Polizei rät trotzdem zur Vorsicht, wenn man in eine derartige Gesprächssituation gerät. Die von den Tatverdächtigen vorgegebenen Notlagen lassen sich in der Regel ad hoc nicht überprüfen und sind nicht selten vorgetäuscht.

Backnang: Radfahrerin verletzt
Eine 61-jährige Pedelec-Fahrerin befuhr am Dienstag gegen 10.25 Uhr die Aspacher Straße, als sie beim Anhalten die Kontrolle über ihr Zweirad verlor und stürzte. Hierbei zog sie sich Verletzungen am Arm zu und musste vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Am Rad entstand kein Schaden.

Backnang: Unfallflucht
In der Wilhelmstraße ereignete sich zwischen letzten Freitagabend und Samstagmittag eine Unfallflucht. Ein unbekannter Autofahrer stieß gegen den in der dortigen Einbahnstraße parkenden Pkw Mini One und beschädigte diesen auf der rechten Fahrzeugseite. Anschließend flüchtete der Verursacher und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von ca. 3000 Euro. Hinweise zum Unfallgeschehen bzw. auf den geflüchteten Autofahrer wird nun von der Polizei Backnang unter Tel. 07191/9090 erbeten.

Aspach: Radfahrer missachtete Vorfahrt
Ein 67-jähriger Pedelec-Fahrer befuhr am Montag gegen 15 Uhr die Entenstraße und übersah an einer dortigen Einmündung eine von rechts einbiegende und vorfahrtsberechtigte Golf-Fahrerin. Der Radfahrer konnte nicht mehr anhalten, prallte gegen das Auto und verletzte sich hierbei leicht. Es entstand Sachschaden von über 4000 Euro.

Welzheim: Zu schnell beim Abbiegen
Ein 24-jähriger BMW-Fahrer bog am Sonntag gegen 17 Uhr beim Eulenhof von einem Parkplatz auf die K 1894 in Richtung Kaisersbach ein. Weil sich ein vorfahrtsberechtigtes Auto näherte, beschleunigte der BMW-Fahrer zu stark, verlor die Kontrolle und kam von der Straße ab. Beim Aufprall in eine dortige Böschung entstand am Unfallauto ein Sachschaden in Höhe von ca. 90.000 Euro. Der Autofahrer blieb unverletzt. Das Unfallauto wurde abgeschleppt. Der andere Autofahrer, der in Richtung Welzheim unterwegs war, hielt nach dem Vorfall nicht an und fuhr weiter. Dieser sollte sich noch zur Klärung der Unfalldetails bei der Polizei Schorndorf unter Tel. 07181/2040 melden.

Fellbach: Hohe Beanstandungsquote bei Verkehrskontrolle
Am Freitag hat die Polizei Fellbach, zusammen mit Spezialkräften der Verkehrspolizei Backnang und mit Unterstützung eines Sachverständigen, im Revierbereich eine gezielte Verkehrskontrolle durchgeführt, bei der vor allem getunte und technisch veränderte Fahrzeuge im Visier der Polizei standen. „Wir hatten eine außergewöhnlich hohe Beanstandungsquote“, so der Einsatzleiter, Polizeikommissar Florian Wünsch. Bei 17 kontrollierten Fahrzeugen gab es insgesamt 12 Beanstandungen. Bei 6 Fahrzeugen war wegen unzulässiger technischer Veränderungen sogar die Betriebserlaubnis erloschen und bei einem Fahrzeuglenker stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. An einem der Fahrzeugen sind wegen gravierender technischer Mängel noch vor Ort die Kennzeichen abmontiert worden. Die kontrollierenden Beamten staunten nicht schlecht, als sie neben einem „ausgeräumten“ Endschalldämpfer, unzulässigen Distanzscheiben und einem nicht eingetragenen Fahrwerk auch noch offene Kabel im Motorraum entdeckten. Der Fahrer, der bei den „Bastelarbeiten“ auf den Vorbesitzer des Fahrzeugs verwies, hat nun neben einem Bußgeld auch mit den Kosten für ein Sachverständigen-Gutachten zu rechnen. Außerdem darf er sein Fahrzeug bis zur Wiedererteilung der Betriebserlaubnis nicht mehr im öffentlichen Straßenverkehr bewegen. Im Rahmen der mehrstündigen Kontrollaktion entdeckte eine Zivilstreife außerdem einen Motorradfahrer, der grob verkehrswidrig und rücksichtslos durch den Fellbacher Stadttunnel raste und hierbei andere Verkehrsteilnehmer gefährdete. Er wird von der Polizei nun wegen eines illegalen Kraftfahrzeugrennens zur Anzeige gebracht, was neben einem Strafverfahren auch eine Beschlagnahme seines Führerscheins zur Folge hat. „Die zumeist jungen Fahrer, die vorwiegend in den Abend- und Nachtstunden mit ihren getunten Fahrzeugen auf den Straßen unterwegs sind und dadurch Anwohner in der Nachtruhe stören, werden in allernächster Zeit mit weiteren Kontrollen rechnen müssen“, so Jan Kempe, der Leiter des Polizeireviers Fellbach.
Zeugenaufruf wegen Fahrweise des Motorradfahrers: Der Autofahrer einer weißen Mercedes A-Klasse, der am Freitag gegen 22 Uhr in Richtung Stuttgart gefahren war und von dem rücksichtslos fahrenden Motorradfahrer gefährdet wurde sowie der Fahrer eines schwarzen Pkw der Marke Range Rover, der den beiden Motorradfahrern folgte, sollten sich bitte zur Klärung des Vorfalls mit der Polizei Fellbach unter Tel. 0711/57720 in Verbindung setzen.

Welzheim: Von Straße abgekommen
Ein 32 Jahre alter BMW-Fahrer kam in der Nacht auf Sonntag gegen 0:45 Uhr beim Befahren des Kreisverkehrs Rudersberger Straße / Friedrich-Bauer-Straße von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Verkehrszeichen. Anschließend kam der Pkw im Bereich eines Maisfeldes zum Stehen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 15.000 Euro. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Da sich der Verdacht ergab, dass der Mann alkoholisiert war, wurde ihm im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen.

Schorndorf: Gartenhäuser aufgebrochen
Zwischen Samstagabend und Sonntagmorgen verschafften sich bisher unbekannte Diebe Zutritt auf das Gelände der Kleingartenanlage in der Gmünder Straße und brachen zwei Gartenhäuser auf. Aus den Gartenhütten wurden unter anderem Elektrowerkzeuge entwendet. Der entstandene Sachschaden dürfte im vierstelligen Bereich liegen. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Schorndorf unter der Telefonnummer 07181 2040 entgegen.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel