Foto: birgl auf Pixabay

Geschäftliche Information

Diejenigen, die bisher die meiste Zeit an einem Badesee verbracht haben, um sich zu sonnen oder um schwimmen zu gehen, sollten darüber nachdenken, eine der folgenden Wassersportarten auszuprobieren. Mit den Sportarten liegt man nicht nur voll im Trend, es wird auch garantiert nicht langweilig. Meistens kann man sich das komplette Equipment, das man benötigt, direkt vor Ort ausleihen und kann danach sofort loslegen. Bei einigen Sportarten ist eine zusätzliche Einführung und etwas Übung notwendig. Dass die verschiedenen Aktivitäten an Seen und anderen Gewässern momentan besonders angesagt sind, bemerkt man an verschiedenen Stellen. Zum Beispiel wird das Thema im aktuellen Prospekt von Tchibo aufgegriffen. Laut einer Verbraucherumfrage sind in dem Katalog viele Kleidungsstücke für einen Tag am Wasser zu finden.

Aqua-Yoga – die notwendige Entspannung an heißen Tagen
Für diejenigen, die regelmäßig Yoga praktizieren, ist diese Sportart auf dem Wasser vermutlich genau das richtige. Was man dazu braucht, ist ein sogenanntes SUP. Darunter versteht man ein etwas größeres Board, auf dem normalerweise Stand-Up-Paddling durchgeführt wird. Beim Aqua-Yoga geht es zunächst auch auf das Paddling. Man kann sich mit dem dazugehörigen Stechpaddel an eine beliebige Stelle am See bewegen. Danach setzt oder stellt man sich ruhig auf das Board und beginnt mit den Yoga- Bewegungen. Natürlich unterscheidet sich diese Art von Yoga von dem, was man an Land betreibt. Man muss zunächst versuchen, die Balance zu halten. Wenn man die Bewegungen auf dem Board allerdings für einige Zeit übt, merkt man, dass der Sport nicht nur Spaß macht, sondern auch äußerst angenehm und beruhigend sein kann.

SwimRun: die neue Art des Joggens
Der Name verrät eigentlich schon, worum es bei dieser Sportart geht. Der Trend stammt nicht aus Deutschland, sondern aus Schweden. Es handelt sich dabei um eine Kombination aus Schwimmen und Laufen. Viele denken dabei vermutlich zuerst an einen Triathlon, bei dem man ebenfalls verschiedenen Sportarten nacheinander ausübt. SwimRun unterscheidet sich jedoch deshalb von dem oben beschriebenen Wettkampf, da man dabei zum einen auf das Radfahren verzichtet und zum anderen die Kleidung zwischen den einzelnen Aktivitäten nicht wechselt. Man trägt einen Neoprenanzug und Laufschuhe. Dies mag sich für viele im ersten Moment überraschend anhören, sobald man den Trend ausprobiert, wird man allerdings merken, wie viel Spaß man bei dem Schwimm- und Lauftraining hat. In Deutschland gibt es in einigen Städten bereits Wettkämpfe im SwimRun. Man kann die Sportart als neues Hobby überall ausführen – schließlich ist jeder Badesee für ein SwimRun-Training geeignet.

Kajak fahren als Ausdauersport
Zugegebenermaßen ist bei dieser Sportart etwas mehr Equipment nötig als bei den beiden, die zuvor genannt wurden. Natürlich muss man mit einem entsprechenden Anbieter in Verbindung treten, um sich ein Kajak zu leihen. Sobald man sich allerdings im Gewässer befindet, wird man feststellen, dass es beim Kajak fahren nicht ausschließlich darum geht, die Umgebung zu erkunden. Beim Paddeln trainiert man ebenfalls die Oberarme und den Rumpf. Falls man sich nicht erst ein Kajak ausleihen möchte, hat man die Möglichkeit, eine aufblasbare Variante zu erwerben. Diese kann einfach transportiert werden und ist mittlerweile bei vielen Händlern verfügbar.