5.2 C
Stuttgart
Mittwoch, 17. April , 2024

Open-Air-Basar für Kindersachen

Das Anna Haag Mehrgenerationenhaus lädt ein zum...

Lehrfahrten als Leerfahrten

Ausbildung der Triebfahrzeugführer auf den neuen Fahrzeugen...

Umstellung auf Sommerzeit: Wie fahren Bus und Bahn?

Zeitumstellung in der Nacht von Samstag auf...
StartPolizeiPolizei-Report EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 08

Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 08

PolizeiPolizei-Report EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 08

Quelle: ots

Filderstadt: Pedelecfahrerin bei Verkehrsunfall verletzt
Ein Verkehrsunfall mit Personenschaden hat sich am Samstagvormittag in Filderstadt, im Ortsteil Sielmingen ereignet. Gegen 10.40 Uhr befuhr eine 85-jährige Pedelec-Fahrerin den Gehweg der Sielminger Hauptstraße in Richtung Wolfschlugen. Auf Höhe der Einmündung zur Georg-Schurr-Straße kam es zum Zusammenstoß mit einem von dort kommenden und in die Sielminger Hauptstraße einfahrenden Pkw eines 54-Jährigen. Durch den Unfall wurde die 85-Jährige leicht verletzt, eine ärztliche Behandlung vor Ort war jedoch nicht erforderlich. An den beteiligten Fahrzeugen entstand kein Sachschaden.

Plochingen: Einbruch in ein Wohnhaus
Ein bislang unbekannter Täter ist im Zeitraum zwischen Samstagnachmittag, 14.30 Uhr, und Samstagabend, 22.45 Uhr, in ein Wohngebäude in der Hindenburgstraße eingebrochen. Dieser verschaffte sich gewaltsam über die Terrassentüre Zutritt zum Haus, durchwühlte jeden Raum und entwendete einen geringen Bargeldbetrag. Spezialisten der Kriminalpolizei sicherten die Spuren am Tatort. An der Terrassentüre entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro.

Kirchheim unter Teck: Vier Verletzte bei Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung
Vier leicht verletzte Fahrzeuginsassen und ein Sachschaden in Höhe von etwa 18.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, welcher sich am Samstagabend gegen 20.50 Uhr auf der B 297 bei Kirchheim unter Teck ereignet hat. Ein 30 Jahre alter Lenker eines Audi A4 befuhr die Bundesstraße von Reudern kommend in Richtung Kirchheim unter Teck. An der Anschlussstelle zur BAB 8 wollte der Audi-Lenker nach rechts abbiegen. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit überfuhr er hierbei zunächst eine Verkehrsinsel, beschädigte ein darauf befindliches Verkehrszeichen und kollidierte im weiteren Verlauf frontal mit einer entgegenkommenden Mercedes-Benz A-Klasse. Durch den Zusammenstoß lösten in beiden Fahrzeugen sämtliche Airbags aus. Die 19-jährige Mercedes-Lenkerin sowie ihre beiden 14 und 18 Jahre alten Mitfahrer wurden durch die Kollision leicht verletzt. Der Audi-Lenker erlitt ebenfalls leichte Verletzungen. Sämtliche Personen wurden vor Ort vom Rettungsdienst behandelt. An der Unfallstelle war außerdem die Feuerwehr mit fünf Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften tätig. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte bei dem Audi-Lenker eine alkoholische Beeinflussung festgestellt werden, weshalb er sich einer Blutprobe unterziehen musste. Die beiden beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch einen Hilfeleister abgeschleppt werden. An dem Audi entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro, an dem Mercedes-Benz beträgt der Sachschaden etwa 8.000 Euro.

Reichenbach: Verkehrsbehinderungen nach Fahrzeugbrand auf der B 10
Am Freitag gegen 16.40 Uhr ist auf der B 10 in Fahrtrichtung Stuttgart ein Pkw Mini Cooper während der Fahrt in Brand geraten. Der 21-jährige Fahrer bemerkte während der Fahrt kurz vor Reichenbach zunächst ein ungewöhnliches Geräusch aus dem Motorraum, wenig später schlugen dort bereits Flammen heraus. Es gelang ihm noch, den Pkw auf dem Standstreifen abzustellen und das Fahrzeug zu verlassen. Wenig später stand dieses bereits im Vollbrand. Dieser wurde durch die Feuerwehr Reichenbach, welche mit drei Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften vor Ort war, abgelöscht. Durch die Löscharbeiten musste die B 10 in Fahrtrichtung Stuttgart zunächst voll gesperrt werden. Hierdurch entstand ein entsprechender Rückstau. Gegen 17.15 Uhr konnte der Verkehr einspurig an der Brandstelle vorbeigeführt werden. Zur Bergung des völlig ausgebrannten Mini Cooper und zur erforderlichen Fahrbahnreinigung waren nochmals kurzfristige Vollsperrungen erforderlich. Gegen 18.00 Uhr konnten dann beide Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Der entstandene Rückstau hatte sich gegen 18.25 Uhr aufgelöst.

Esslingen: Einbruch in Einfamilienhaus
Am Freitag in der Zeit zwischen 7 Uhr und 21 Uhr ist ein Einfamilienhaus in der Straße Schönblick von Einbrechern heimgesucht worden. Nachdem ein Fenster im Erdgeschoß aufgehebelt wurde, gelangte die Täterschaft in das Haus, wo diverse Schränke und Schubladen durchwühlt wurden. Zur Art und Höhe des Diebesgutes können bislang noch keine Angaben gemacht werden. Die Spurensicherung erfolgte durch Spezialisten der Kriminaltechnik.

Leinfelden-Echterdingen: Zeugen zu Raubdelikt gesucht
Um Zeugenhinweise zu einem Raubdelikt, das sich am 16.02.2024 in der Plieninger Straße ereignet hat, bittet derzeit der Polizeiposten Leinfelden-Echterdingen. Anwohner verständigten gegen 21.15 Uhr die Polizei, nachdem sie eine körperliche Auseinandersetzung zwischen etwa vier Personen auf dem dortigen Friedhof bemerkt hatten. Als die alarmierten Streifenwagenbesatzungen wenige Minuten später eintrafen, stießen sie auf einen verletzten 24-Jährigen, der nach notärztlicher Erstversorgung vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Eine eingeleitete Fahndung nach den anderen Beteiligten der Auseinandersetzung, die zwischenzeitlich in Richtung S-Bahnhof geflüchtet waren, verlief ohne Erfolg. Wie sich im Zuge der anschließenden Ermittlungen herausstellte, war dem Geschädigten bei der Auseinandersetzung eine Umhängetasche entwendet worden, weshalb der Polizeiposten Leinfelden-Echterdingen nun wegen des Verdachts eines Raubdelikts ermittelt. Die Hintergründe der Tat sind derzeit jedoch noch unklar. Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben oder am Abend der Tat zwischen dem Friedhof und dem S-Bahnhof verdächtige, möglicherweise davonrennende, Personen mit Kapuzen bemerkt haben, werden gebeten, sich unter Telefon 0711/ 903770 zu melden.

Köngen: Arbeiter schwer verletzt in Klinik geflogen
Mit einer schweren Beinverletzung ist ein Arbeiter am Freitagmorgen mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen worden. Der 32-Jährige war gegen 8.40 Uhr auf einem Bauernhof in Verlängerung der Straße Mittlerer Weg damit beschäftigt, Pflanzenabfälle in eine Maschine zu befördern. Dabei geriet er mit dem Bein in eine Förderschnecke. Der Polizeiposten Wendlingen und der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt haben die Ermittlungen aufgenommen.

Altbach: Sturz von Gerüst
Ein Mann ist bei einem Arbeitsunfall am Freitagmorgen in der Industriestraße verletzt worden. Gegen 8.10 Uhr war der 61-Jährige auf einem Gerüst tätig, als er aus bisher ungeklärter Ursache etwa drei Meter in die Tiefe stürzte. Durch einen Rettungswagen wurde der Mann zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Neckartenzlingen: Jugendliche Radfahrerin bei Unfall verletzt
Verletzungen bislang unbekannten Ausmaßes hat eine jugendliche Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall am Freitagvormittag in Neckartenzlingen erlitten. Die 16-jährige Radlerin war kurz nach 10.30 Uhr auf der Spenglerstraße unterwegs und wollte der abknickenden Vorfahrtsstraße nach links in die Steinachstraße folgen. Hierbei kam es zur Kollision mit einer entgegenkommenden, 61 Jahre alten Mercedes-Benz Fahrerin, die mit ihrem Vito auf der Spenglerstraße geradeaus weiterfahren wollte. Durch den Zusammenstoß mit dem Mercedes stürzte die Jugendliche zu Boden und verletzte sich. Sie wurde mit einem Rettungswagen zur medizinischen Versorgung in eine Klinik gebracht. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor.

Nürtingen: Als Falschfahrer unterwegs gewesen (Zeugenaufruf)
Den Führerschein eines 91-Jährigen haben Beamte des Polizeireviers Nürtingen am Donnerstagabend sichergestellt, nachdem der Senior auf der B 313 als Falschfahrer unterwegs gewesen sein soll. Kurz vor 18.30 Uhr fiel der Mercedes mit Böblinger Kennzeichen des Mannes mehreren Verkehrsteilnehmern auf, da er auf der Neckarstraße in Richtung Stuttgart offenbar sehr langsam fuhr. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge wollte der Senior auf Höhe der Stadtbrücke zunächst wohl links abbiegen. Allerdings wechselte er auf die Fahrspuren des Gegenverkehrs und fuhr folglich auf der baulich getrennten Bundesstraße in die falsche Richtung. Erst nach mehreren hundert Metern gelang ihm offenbar wieder der Wechsel auf die rechte Fahrbahnseite. Später soll der Senior durch seine Fahrweise im Bereich des Bodelschwinghwegs außerdem einen noch unbekannten Verkehrsteilnehmer gefährdet haben. Nachdem der Mann nach links in die Stuttgarter Straße nach Oberensingen abgebogen war, konnte er von den hinzugerufenen Polizeibeamten angehalten werden. Seinen Führerschein behielten die Einsatzkräfte ein. Zeugen oder mögliche Geschädigte der Fahrweise des Seniors werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07022/9224-0 mit dem Polizeirevier Nürtingen in Verbindung zu setzen.

Nürtingen: Auffahrunfall auf B313
Ein Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen hat sich am Donnerstagmorgen auf der B313 am Ortseingang von Nürtingen ereignet. Ein 23-Jähriger befuhr gegen sieben Uhr mit einem VW Transporter die Bundesstraße von Wendlingen herkommend in Richtung Nürtingen. An der Ampelkreuzung mit der Oberensinger Straße fuhr er auf den verkehrsbedingt vor ihm stehenden Seat eines 33-Jährigen auf. Der Seat wurde durch die Wucht des Aufpralls auf den davorstehenden Mercedes eines 24-Jährigen geschoben. Der Mercedes prallte anschließend gegen den ebenfalls davorstehenden Skoda, der von einem 41-Jährigen gelenkt wurde. Der Seat-Fahrer erlitt bei dem Zusammenstoß nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen. Er wurde vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 9.000 Euro. Bis auf den Skoda mussten alle Fahrzeuge abgeschleppt werden.

Esslingen: Diebstahl aus Pkw
In der Nacht zum Mittwoch ist in Esslingen erneut ein geparktes Auto zum Ziel eines Kriminellen geworden. Zwischen 18 Uhr und 7.40 Uhr gelangte der Täter auf noch unbekannte Art und Weise in den Innenraum eines in der Mutzenreisstraße stehenden Skoda und entwendete aus diesem unter anderem ein iPad sowie etwas Bargeld. Erst in der Nacht zuvor waren in der Danziger Straße und in der Landhausstraße ebenfalls zwei geparkte Pkw angegangen worden.

Esslingen: Aufmerksame Nachbarn verhindern Schlimmeres
Dank aufmerksamer Nachbarn ist ein Schmorbrand am Mittwochabend vergleichsweise glimpflich ausgegangen. Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts war ein Heizkissen in einem Bett in der Wohnung eines älteren Ehepaars in der Berkheimer Waldstraße kurz vor 22.30 Uhr in Brand geraten. Mitbewohner in dem Mehrfamilienhaus bemerkten zum Glück rechtzeitig die Rauchentwicklung, konnten die Senioren unverletzt aus ihrer Wohnung holen und die Feuerwehr verständigen. Dieser gelang es, dank ihres raschen Eingreifens, ein Übergreifen der Flammen auf weitere Möbel beziehungsweise Räumlichkeiten zu verhindern. Durch den Schmorbrand wurde lediglich das Bett und durch den Rauch das Schlafzimmer beschädigt. Der Schaden wird auf etwa 8.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr war mit 24 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen sowie der Rettungsdienst mit zwei Sanitätern und einem Fahrzeug im Einsatz.

Kirchheim: Gegen geparktes Fahrzeug geprallt
Ihren Führerschein musste eine unter alkoholischer Beeinflussung stehende Autofahrerin am Mittwochabend nach dem Verursachen eines Verkehrsunfalles abgeben. Die 38-Jährige war kurz vor 19.30 Uhr mit einem Audi A3 auf der Zementstraße unterwegs. Hierbei stieß sie mit einem auf der gegenüberliegenden Straßenseite geparkten Audi A5 zusammen. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten eine Alkoholfahne bei der Fahrerin fest. Ein Test ergab einen vorläufigen Wert von über 0,8 Promille. Nach einer Blutentnahme musste sie ihren Führerschein aushändigen. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen beläuft sich auf zirka 8.000 Euro.

Wolfschlugen: Radfahrerin gestürzt
Nach ersten Erkenntnissen schwere Verletzungen hat eine 47 Jahre alte Radfahrerin bei einem Sturz am Dienstagabend erlitten. Die Radlerin war kurz vor 18 Uhr auf einem asphaltierten Radweg parallel zur Albstraße unterwegs. Kurz vor dem Einmündungsbereich zur Albstraße soll der Hund einer Spaziergängerin den Weg gequert haben, worauf die 47-Jährige ihr Fahrrad bremste und stürzte. Der Rettungsdienst brachte sie zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang aufgenommen.

Esslingen: Autos angegangen
In Esslingen sind von Montag auf Dienstag zwei Autos angegangen worden. Zwischen 16 Uhr und 5.45 Uhr öffnete ein Unbekannter gewaltsam einen in der Danziger Straße stehenden Smart und entwendete aus dem Innenraum des Wagens einen USB-Stick. Um 7.50 Uhr wurde dann entdeckt, dass sich auch in der Landhausstraße ein Krimineller Zugang zu einem dort stehenden Pkw verschafft und einen Geldbeutel gestohlen hatte. Die Polizei ermittelt.

Kirchheim/Teck: Gegen Laternenmast geprallt (Zeugenaufruf)
Nach ersten Erkenntnissen schwere Verletzungen hat eine 60 Jahre alte Autofahrerin bei einem Verkehrsunfall am Dienstagvormittag auf der B465 erlitten. Die Frau war kurz vor 9.30 Uhr mit ihrem Peugeot auf der Bundesstraße von Owen herkommend in Richtung Kirchheim unterwegs. Den ersten verkehrspolizeilichen Ermittlungen zufolge überfuhr sie an der Kreuzung auf Höhe der Anschlussstelle der A8 in Richtung München eine rote Ampel. Dabei kam der Peugeot nach links von der Fahrspur ab und prallte gegen einen Ampelmast. Anschließend schleuderte der Wagen auf die Gegenfahrspur und kam auf dieser zum Stehen. Die 60 Jahre alte Fahrerin wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Ihr Peugeot musste abgeschleppt werden. Neben dem Rettungsdienst waren auch die Feuerwehr sowie Autobahn- und Straßenmeisterei zur Unfallstelle ausgerückt. Letztere kümmerte sich um die Instandsetzung der beschädigten Ampelanlage. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 50.000 Euro. Gegen 11.20 Uhr konnte die Straße wieder freigegeben werden, bis dahin kam es rund um die Unfallstelle zu Verkehrsbehinderungen. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Angaben zur Fahrweise der Peugeot-Lenkerin, auch bereits kurz vor dem Zusammenstoß, geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 0711/3990-420 bei der Verkehrspolizei Esslingen zu melden.

Kreis Esslingen: Frau um hohen Geldbetrag betrogen
Eine 46 Jahre alte Frau aus einer Gemeinde im Kreis Esslingen ist am Montag Opfer eines sogenannten Schockanrufs geworden. Mehrere dreiste Kriminelle meldeten sich kurz nach 13.30 Uhr telefonisch bei der Frau und gaben sich als Kommissarin und als Staatsanwältin aus. Sie teilten mit, dass die Tochter in einen tödlichen Verkehrsunfall verwickelt und zur Vermeidung einer angeblichen Haftstrafe eine Kaution zu hinterlegen sei. Die 46-Jährige schenkte den perfiden Anruferinnen Glauben und übergab wenig später wie vereinbart in der Franziskanergasse in Esslingen einen mittleren fünfstelligen Geldbetrag an einen Komplizen der Anruferinnen. Im Laufe des Nachmittags flog der Betrug auf und sie erstattete Anzeige beim Polizeirevier Esslingen. Von dem Abholer liegt bislang keine konkrete Bescheibung vor.

Esslingen: Heftig aufgefahren
Vier Leichtverletzte, drei beschädigte Autos und ein Sachschaden von rund 12.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagnachmittag auf der Hauptstraße ereignet hat. Ein 61-Jähriger war gegen 16.30 Uhr mit seinem Mercedes Sprinter auf der Hauptstraße in Richtung Plochinger Straße unterwegs. Zu spät erkannte er, dass auf Höhe der Hausnummer 80 eine vorausfahrende 57-Jährige mit ihrem VW Caddy verkehrsbedingt bremsen und anhalten musste und krachte mit so großer Wucht ins Heck des VW, dass dieser noch auf einen davorstehenden Smart fortwo einer 42-Jährigen aufgeschoben wurde. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Während die VW-Fahrerin vom Rettungsdienst zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden musste, erlitten die Smart-Fahrerin, ihr 68 Jahre alter Beifahrer und die 58 Jahre alte Beifahrerin im VW leichte Verletzungen, konnten aber nachfolgend selbstständig einen Arzt aufsuchen. Der VW Caddy war nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er von einem Abschleppdienst geborgen werden musste.

Weilheim/Teck: Brand in Absauganlage
Zum Brand in einem metallverarbeitenden Betrieb sind die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei am Montagmittag in die Carl-Benz-Straße ausgerückt. Ersten Ermittlungen zufolge war dort gegen 13.25 Uhr vermutlich ein Funken nach Schweißarbeiten in die Absauganlage gelangt und hatte dort zu einem Brand mit starker Rauchentwicklung geführt. Nachdem erste Löschversuche durch Betriebsangehörige fehlschlugen wurde die Feuerwehr alarmiert, die mit fünf Fahrzeugen und 22 Feuerwehrleuten anrückte. Die Wehrleute entfernten mehrere teils noch glühende Filter aus der Anlage, wonach der Brand zeitnah gelöscht werden konnte. Zum entstandenen Sachschaden liegen noch keine Informationen vor.

Unterensingen: Vorfahrt missachtet
Auf etwa 12.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall am Montagabend an der Einmündung Nürtinger Straße/Unterensinger Straße entstanden ist. Gegen 19.50 Uhr befuhr eine 69-Jährige mit ihrem Suzuki die Nürtinger Straße und wollte auf die Unterensinger Straße (K 1219) abbiegen. Hierbei übersah diese eine vorfahrtsberechtigte 68-Jährige, die mit ihrem Daimler-Benz die Unterensinger Straße befuhr. Bei der nachfolgenden Kollision zog sich die 69-Jährige leichte Verletzungen zu, die durch eine alarmierte Rettungswagenbesatzung vor Ort behandelt werden konnten. Der Suzuki, an dem teilweise die Airbags ausgelöst hatten, musste in der Folge abgeschleppt werden.

Reichenbach an der Fils: Brand in Kleidercontainer
Der Inhalt eines Kleidercontainers in der Schulstraße ist am Montagabend offenbar in Brand gesetzt worden. Gegen 19 Uhr meldeten aufmerksame Passanten eine Rauchentwicklung aus dem Behälter, der in der Folge durch die alarmierte Feuerwehr aufgebrochen und abgelöscht wurde. Verletzt wurde niemand. Die exakte Schadenshöhe steht noch nicht fest. Der Polizeiposten Reichenbach ermittelt.

Leinfelden-Echterdingen: In Jugendtreff und Feuerwehrhaus eingebrochen (Zeugenaufruf)
In einen Jugendtreff und das danebenliegende Feuerwehrhaus in der Straße Weidacher Steige sind Unbekannte zwischen Samstag, 13 Uhr, und Montag, 13.20 Uhr, eingebrochen. Im genannten Zeitraum verschafften sich die Kriminellen jeweils über ein Fenster Zutritt zu den Räumlichkeiten. Während sie bei der Feuerwehr möglicherweise nicht weiter vordrangen, durchwühlten sie in der Jugendeinrichtung mehrere Räume. Verschlossene Türen wurden dabei mit brachialer Gewalt geöffnet und massiv beschädigt. Ersten Ermittlungen zufolge dürften sie bei ihrer Suche nach Stehlenswertem auf eine Spielekonsole und einen kleineren Bargeld gestoßen sein. Der Polizeiposten Leinfelden-Echterdingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 0711/90377-0 um Hinweise.

Köngen: Transporter gestohlen (Zeugenaufruf)
Ein Unbekannter hat in der Zeit zwischen Sonntag, 17.30 Uhr, und Montag, 7.50 Uhr, in der Bahnhofstraße in Köngen einen Fiat Ducato gestohlen. An dem auf einem Parkplatz abgestellten, silberfarbenen Fahrzeug mit auffälliger Firmen-Folierung waren zur Tatzeit die amtlichen Kennzeichen LP-AO 526 angebracht. Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Wendlingen unter der Telefonnummer 07024/92099-0 entgegen.

Kirchheim: Auseinandersetzung
Ein 44-Jähriger ist am Sonntagnachmittag in der Hegelstraße von zwei Männern angegangen und verletzt worden. Gegen 16.15 Uhr war der Mann auf dem Gehweg der Hegelstraße vom Autohof in Richtung Innenstadt unterwegs. Dabei soll er von zwei Männern angesprochen worden sein, die in der Folge auf den Geschädigten einschlugen und ihn traten. Ein Autofahrer, der die Auseinandersetzung beobachtet hatte, kam dem 44-Jährigen zu Hilfe und wählte den Notruf. Daraufhin flüchteten die beiden Angreifer. Der Geschädigte erlitt nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen. Er wurde vor Ort von einer Rettungswagenbesatzung versorgt. Ein 39 Jahre alter, stark alkoholisierter Tatverdächtiger konnte in der Nähe angetroffen werden. Eine eingeleitete Fahndung nach seinem mutmaßlichen Begleiter verlief ohne Erfolg. Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen, insbesondere zu den Hintergründen der Auseinandersetzung aufgenommen.

Böblingen: Mutmaßlicher Räuber in Haft
Einen schnellen Fahndungserfolg können die Ermittler nach dem Raubüberfall auf einen Heranwachsenden am Mittwochabend in der Tübinger Straße verzeichnen. Zwischenzeitlich ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Kriminalkommissariat Tübingen gegen einen 15 Jahre alten Jugendlichen wegen des Verdachts der besonders schweren räuberischen Erpressung und der gefährlichen Körperverletzung. Der polizeibekannte Tatverdächtige befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.
Der Jugendliche soll am späten Mittwochabend (14.02.2024) zusammen mit einem weiteren Täter zunächst im Bus das spätere Opfer angesprochen haben. Wie bereits berichtet, soll der weitere Täter in bewusstem und gewolltem Zusammenwirken mit dem jugendlichen Beschuldigten dem 18-Jährigen nach dem Aussteigen zunächst mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Als der Heranwachsende versuchte zu flüchten, soll der Tatverdächtige ihn mit einem Messer bedroht und zur Herausgabe seines Bargelds aufgefordert haben. Hierauf soll der Heranwachsende dem Tatverdächtigen mitgeführtes Bargeld übergeben haben, ohne hierauf einen Anspruch zu haben.
Im Verlauf der nachfolgenden Ermittlungen geriet der 15-Jährige in den Fokus der Kriminalpolizei. Nachdem bei ihm Beweismittel aufgefunden und sichergestellt werden konnten, wurde er vorläufig festgenommen.
Der Jugendliche wurde am Freitagmittag (16.02.2024) dem Haftrichter beim Amtsgericht Böblingen vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen, insbesondere zur Identität des weiteren Täters, werden von der Kriminalpolizeidirektion Ludwigsburg weitergeführt.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel