3.4 C
Stuttgart
Freitag, 1. März , 2024

Verkehrsbehinderungen durch Streik und Demos am 1. März erwartet

ÖPNV-Streik und mehrere Demonstrationen schränken den Verkehr...

Stuttgart Reds richten die Softball EM 2027 aus

Das neue Stadion der Baseballer des TV...

Straßensperrung in der Hedelfinger Straße in Wangen

Stuttgart.| Derzeit befinden sich die Bauarbeiten für...
StartPolizeiRegion EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 07

Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 07

PolizeiRegion EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 07

Quelle: ots

Esslingen: Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall
Ein Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Pkw-Lenker und einem Sachschaden in einer vorläufig geschätzten Gesamthöhe von 260.000 Euro hat sich am frühen Sonntagmorgen gegen 00.50 Uhr in der Sulzgrieser Straße ereignet. Der 67 -jährige Fahrer eines Pkw Volvo V 40 kam aus bislang unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen insgesamt drei ordnungsgemäß geparkte Fahrzeuge. Das Verursacherfahrzeug sowie ein Audi RS Q8, ein VW Passat und eine Mercedes-Benz G-Klasse wurden so schwer beschädigt, dass sie jeweils von einem Abschleppunternehmen geborgen werden mussten.

Ostfildern-Nellingen: Auffahrunfall
Am Samstag um 18.30 Uhr ist es auf der L 1192 kurz nach der Einmündung der Felix-Wankel-Straße zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen gekommen. Der 59 -jährige Fahrer eines Pkw Daimler-Benz fuhr in Richtung Neuhausen auf den Fildern, als sein Fahrzeug aufgrund eines technischen Defektes plötzlich verlangsamte. Der nachfolgende 41 -jährige Fahrer eines Pkw Opel Astra bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Daimler-Benz auf. Der wiederum nachfolgende 61 -jährige Fahrer eines Pkw Smart fuhr in der Folge auf den Opel Astra auf. Es entstand Sachschaden in Höhe von 11.000 Euro. Nach dem bisherigen Sachstand wurde niemand verletzt.

Leinfelden-Echterdingen: Brand einer Hecke
Zeugen verständigten am Freitagnachmittag gegen 17.50 Uhr die Feuerwehr, nachdem diese in der Roßbergstraße eine brennende Hecke an einem Privatgrundstück bemerkten. Noch vor dem Eintreffen der alarmierten Feuerwehr löschten Anwohner den Heckenbrand, so dass die kurze Zeit später eintreffenden Kräfte der Feuerwehr nur noch Nachlöscharbeiten leisten mussten. Bei den nachfolgenden Ermittlungen stellte sich heraus, dass zwei Kinder, Buben im Alter von 11 und 12 Jahren, zuvor einen Feuerwerkskörper anzündeten und auf die Straße warfen. Durch einen Windstoß dürfte der Feuerwerkskörper dann an die Hecke geraten sein, weshalb diese kurze Zeit später Feuer fing. Es entstand ein Sachschaden von rund 3000 Euro.

Ohmden: Zeitungsstapel angezündet
Am frühen Samstagmorgen ist es zu einer Brandstiftung an Tageszeitungen in Ohmden gekommen. Gegen 03:40 Uhr meldete eine Zeugin, dass im Wiesentalweg an der Gemeindehalle mehrere Stapel dort bereitgelegter Tageszeitungen durch unbekannte Täter in Brand gesetzt worden seien. Die anrückende Feuerwehr aus Ohmden hatte den Brand schnell unter Kontrolle, so dass lediglich die Zeitungen zerstört wurden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Tätern verlief ergebnislos. Die Feuerwehr Ohmden war mit einem Fahrzeug und neun Einsatzkräften vor Ort.

Weilheim a. d. Teck: Auffahrunfall mit leicht verletzten Personen
Vier Personen sind bei einem Verkehrsunfall am Freitagnachmittag bei Neidlingen leicht verletzt worden. Gegen 16 Uhr fuhr eine 39-Jährige mit einem Mercedes Benz auf der L1200 von Neidlingen in Richtung Weilheim a.d.Teck. Im Bereich einer Einmündung wollte sie links auf einen Feldweg abbiegen und bremste hierzu. Ein 68-Jähriger mit einem Dacia und ein 74-Jähriger mit einem Mercedes Benz hielten deshalb verkehrsbedingt an. Aufgrund ungeklärter Ursache fuhr eine 47-Jährige mit einem BMW auf den vor ihr befindlichen Mercedes Benz auf. Der Mercedes Benz wurde auf den Dacia geschoben und dieser auf den links abbiegenden Mercedes Benz. Drei der am Unfall beteiligten Pkws mussten abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf ca. 25.000 Euro geschätzt.

Esslingen: Auseinandersetzung am Busbahnhof (Zeugenaufruf)
Zu einer handfesten Auseinandersetzung ist es am Freitagmorgen, gegen 7.30 Uhr, am Busbahnhof gekommen. Bereits zuvor hatten sich aus noch unbekannten Gründen in einem Linienbus mehrere Personen gestritten. Dabei soll einer der Beteiligten ein Messer in der Hand gehalten haben. Bis zum Eintreffen der zwischenzeitlich alarmierten Streifenwagenbesatzungen war der Streit in eine körperliche Auseinandersetzung zwischen einem 16-Jährigen und einem 31-Jährigen am Busbahnhof gemündet. Die beiden Kontrahenten mussten von den Einsatzkräften getrennt werden. Hierzu musste der 16-jährige, mutmaßliche Besitzer des Messers, zu Boden gebracht werden, wo ihm Handschließen angelegt wurden. Ein Fluchtversuch durch ihn und einen 17 Jahre alten Bekannten konnte unterbunden werden. Auch der 31-Jährige wurde vorläufig festgenommen, nachdem er versucht hatte, einen Passanten anzugreifen. Die beiden Jugendlichen und der 31-Jährige wurden in der Folge zum Polizeirevier gebracht. Bei einer Durchsuchung fanden die Beamten ein Taschenmesser im Rucksack des Ältesten. Auch der 17-Jährige hatte ein Taschenmesser bei sich. Alle drei wurden nach Abschluss der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß entlassen. Verletzt wurde bei der Auseinandersetzung niemand. Das Polizeirevier Esslingen ermittelt und bittet unter Telefon 0711/3990-330 um Zeugenhinweise.

Filderstadt: Zigarettenautomat aufgebrochen
Einen Zigarettenautomaten in der Hofwiesenstraße haben Unbekannte in der Nacht zum Freitag aufgebrochen. Kurz vor 9.30 Uhr wurde die Polizei alarmiert, nachdem dort der beschädigte Automat entdeckt worden war. Dieser war von den Unbekannten aufgebrochen und das darin befindliche Bargeld entwendet worden. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Köngen: Senior um hohen Geldbetrag gebracht
Dreiste Telefonbetrüger haben am Donnerstag einen Senior um einen vierstelligen Bargeldbetrag gebracht. Am Mittag meldete sich ein Anrufer bei dem Mann und gab sich als angeblicher Polizeibeamter aus. Er behauptete, dass in der Nachbarschaft eingebrochen worden sei und nun auch das Hab und Gut des Seniors in Gefahr sei. Zudem wurde dem Senior vorgegaukelt, dass sein Geld auf der Bank nicht sicher sei, worauf der in Sorge um sein Erspartes versetzte Mann mehrere tausend Euro von seinem Konto abhob. Wie gefordert legte der Köngener das Geld anschließend vor seine Wohnanschrift, wo es von einem Komplizen des Anrufers abgeholt wurde. Später flog der Betrug auf.

Lichtenwald: Zigaretten und Bargeld gestohlen
An einem Zigarettenautomaten in der Hegenloher Straße in Thomashardt hat sich ein Unbekannter in der Nacht zum Freitag zu schaffen gemacht. Der Täter brach den Automaten in der Zeit zwischen 21.15 Uhr und 9.15 Uhr gewaltsam auf und plünderte ihn aus. Wieviel Beute der Kriminelle machte, steht noch nicht abschließend fest. Der Polizeiposten Reichenbach hat die Ermittlungen aufgenommen.

A81 Köngen: Pkw übersieht Lkw und prallt gegen Mittelschutzplanke
Am Freitag gegen 06:30 Uhr kam es auf der Bundesautobahn 8 im Bereich Köngen zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Ein 32-jähriger BMW-Lenker befuhr die Auffahrt der Autobahnanschlussstelle Wendlingen in Fahrtrichtung Stuttgart auf dem linken der beiden Beschleunigungsstreifen. Beim Fahrstreifenwechsel auf die Durchgangsfahrbahn übersah er vermutlich den links neben ihm fahrenden 48-jährigen Sattelzuglenker und kollidierte mit dessen vorderen Fahrzeugseite. In der Folge wurde der BMW vor die Sattelzugmaschine geschoben und anschließend über den mittleren und linken Fahrstreifen an die Mittelschutzplanke abgewiesen, wo er letztendlich zum Stehen kam. Der 32-Jährige wurde durch den Unfall nicht verletzt. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme war die Fahrbahn zeitweise komplett gesperrt. Es entstand ein Rückstau, der sich auf bis zu sechs Kilometern belief.

Esslingen: Rauch in Mehrfamilienhaus
Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei sind am Donnerstagnachmittag, kurz vor 16 Uhr, zu einem Mehrfamilienhaus in der Hohenheimer Straße ausgerückt. Eine Bewohnerin hatte dort zuvor versehentlich einen mit Speiseöl gefüllten Topf auf eine eingeschaltete Herdplatte gestellt, worauf das Öl stark zu rauchen begann und die Schwaden auch in das Treppenhaus zogen. Durch die Feuerwehr wurde der Topf ins Freie gebracht und das Gebäude durchlüftet. Die Frau, sowie fünf weitere Bewohner des Gebäudes, darunter zwei Kinder, wurden wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung im Krankenhaus untersucht. Sachschaden entstand ersten Erkenntnissen zufolge nicht. Das Gebäude blieb bewohnbar. Während des Einsatzes war die Hohenheimer Straße für rund 30 Minuten gesperrt.

Leinfelden-Echterdingen: Unfall auf der B27
Sachschaden in Höhe von rund 6.500 Euro ist bei einem Verkehrsunfall in der Nacht zum Freitag auf der B27 entstanden. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge war ein Ford-Lenker mit dem Wagen an der Anschlussstelle Stetten auf die Bundesstraße in Richtung Tübingen aufgefahren. Im Kurvenbereich geriet das Fahrzeug nach links in den Grünstreifen und die Gegenfahrspur, ehe es anschließend wieder zurückgelenkt wurde. Dabei wurde vermutlich der linke Vorderreifen des Ford beschädigt, der sich auf der Durchgangsfahrbahn kurz vor dem Parkplatz Plattenhardt löste und den Audi A3 eines auf der linken Spur fahrenden 44-Jährigen beschädigte. Der Ford-Lenker stellte seinen Wagen anschließend auf dem Parkplatz ab. Dort wurde der 40 Jahre alte, mutmaßliche Fahrer auf dem Beifahrersitz des Ford von den zwischenzeitlich alarmierten Polizeibeamten angetroffen. Ein Alkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von rund 1,8 Promille. Er musste anschließend eine Blutprobe abgeben.

Leinfelden-Echterdingen: Kind mit Rettungshubschrauber in Klinik geflogen
Schwere Verletzungen hat ein Kind bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag zwischen Leinfelden und Echterdingen erlitten. Die Elfjährige befuhr kurz vor 16 Uhr auf ihrem Fahrrad den dortigen Radweg in Richtung Leinfelden und stürzte alleinbeteiligt zu Boden. Hierbei zog sich das Mädchen schwere Verletzungen zu. Es wurde nach einer notärztlichen Erstversorgung vor Ort mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Neben Rettungsdienst und Polizei war auch die Feuerwehr zur Unfallstelle ausgerückt.

Ostfildern: Mit anderem Pkw, Baum und Mauer zusammengestoßen
Ein Verkehrsunfall mit drei Verletzten und Sachschaden in einer Gesamthöhe von schätzungsweise 20.000 Euro hat sich am Donnerstagnachmittag in Scharnhausen ereignet. Der 83 Jahre alte Fahrer eines VW war gegen 15.25 Uhr auf der Plieninger Straße ortseinwärts unterwegs und geriet mit der Hälfte seines Wagens im Bereich der Einmündung der Brunnenstraße aus noch unbekannter Ursache auf den rechten Gehweg. So überholte er einen vorausfahrenden Pkw, dessen Lenker die Situation im Rückspiegel beobachtet hatte und nach links zur Fahrbahnmitte hin ausgewichen war. Zu einer Kollision zwischen diesen Fahrzeugen kam es nicht. In der Folge fuhr der VW zurück auf die Fahrbahn und krachte ins Heck eines BMW Mini, der von einer 48-Jährigen gelenkt wurde. Danach überholte der VW den Mini links, ehe er erneut zu weit nach rechts geriet. Unmittelbar nach der Einmündung der Steigstraße streifte der VW mit seiner rechten Seite einen Baum, wonach er noch frontal mit der Begrenzungsmauer eines Gebäudes kollidierte, an der er zum Stehen kam. Der Senior sowie seine 79 Jahre alte Mitfahrerin erlitten ersten Erkenntnissen zufolge leichte Verletzungen. Sie wurden vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Auch die 48-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Sie wollte sich anschließend in ärztliche Behandlung begeben. Der VW war nicht mehr fahrtauglich und musste abgeschleppt werden. Zur Beseitigung des beschädigten Baums war auch die Feuerwehr vor Ort.

Köngen: Gefährliche Überholmanöver auf der B 313 (Zeugenaufruf)
Das Polizeirevier Nürtingen sucht unter Telefon 07022/9224-0 nach Zeugen beziehungsweise weiteren Geschädigten zu gefährlichen Überholmanövern auf der B 313 am Donnerstagnachmittag. Ein 41-Jähriger war gegen 16.20 Uhr mit seinem Opel Vivaro auf der Bundesstraße von Nürtingen herkommend in Richtung Plochingen auf dem linken Fahrstreifen unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen A8 und Wendlingen näherte sich ihm ein schwarzer 3er BMW von hinten und fuhr ihm sehr dicht auf. Als der Opel-Lenker auf den rechten Fahrstreifen wechseln wollte, setzte der BMW-Fahrer offenbar zum Rechtsüberholen an, sodass der 41-Jährige mit seinem Vivaro wieder auf die linke Fahrspur ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Im weiteren Verlauf soll der BMW noch andere Fahrzeuge gefährlich und teilweise rechts überholt haben, sodass diese offenbar stark abbremsen mussten. Der schwarze BMW wechselte anschließend auf die B 10 in Richtung Göppingen. Er konnte im Zuge einer anschließenden Fahndung nicht mehr angetroffen werden. Das Polizeirevier Nürtingen ermittelt.

Ostfildern: Größerer Polizeieinsatz nach Auseinandersetzung mit Schusswaffengebrauch (Ostfildern-Parksiedlung)
Zu einem größeren Polizeieinsatz mit zahlreichen Einsatzkräften des Polizeipräsidiums Reutlingen und umliegender Präsidien, darunter auch ein Polizeihubschrauber, ist es in der Nacht zum Donnerstag nach einer Auseinandersetzung in der Parksiedlung gekommen, bei der es auch zu einem Schusswechsel gekommen war.
Zeugen meldeten gegen 21.50 Uhr über Notruf, dass auf dem Herzog-Philipp-Platz mehrere Schüsse abgegeben wurden. Bis zum Eintreffen der Polizeistreifen kurze Zeit später, hatten sich die Beteiligten bereits fluchtartig zu Fuß und mit mindestens einem Fahrzeug entfernt. Eine sofort eingeleitete Großfahndung nach den Verdächtigen und möglichen Geschädigten verlief bislang erfolglos.
Am Tatort konnten mehrere Projektile sichergestellt werden. Aufgrund festgestellter Blutspuren ist davon auszugehen, dass mindestens eine Person verletzt wurde. Die Kriminalpolizeidirektion Esslingen hat noch am Mittwochabend die Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts aufgenommen.
Zeugen, die Angaben zum genauen Tatablauf machen oder sonstige Hinweise auf die noch unbekannten Tatverdächtigen, ihre benutzten Fahrzeuge und insbesondere auch verletzten Personen geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 0711/3990-0 zu melden.

Neuhausen a.d.F.: 14-Jähriger flüchtet vor Kontrolle
Gegen einen 14-Jährigen, der in der Nacht zum Donnerstag mit dem Pkw seiner Eltern vor der Polizei geflüchtet ist, ermittelt das Polizeirevier Filderstadt. Der Mercedes war einer Polizeistreife kurz vor 1.30 Uhr in der Adenauerstraße aufgefallen. Als er in die Brühlstraße abbog und eine Person an der Beifahrerseite aus dem fahrenden Auto sprang und zu Fuß davonlief, sollte der Mercedes einer Kontrolle unterzogen werden. Der zunächst unbekannte Fahrzeuglenker beschleunigte den Mercedes und fuhr mit stark überhöhter Geschwindigkeit davon. Er ignorierte sämtliche Anhalteaufforderungen der Polizei und setzte seine Fahrt auch fort, als er auf glatter Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und gegen einen Begrenzungsstein prallte. Der 14-Jährige konnte kurze Zeit später an der Halteranschrift angetroffen und als Fahrer identifiziert werden. Ebenfalls konnte der Beifahrer ermittelt und an seiner Wohnanschrift unverletzt angetroffen werden. Am Mercedes entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro.

Filderstadt-Sielmingen: Brand in Wohnzimmer
Zum Brand in einem Wohnhaus sind die Rettungskräfte am frühen Donnerstagmorgen in die Hauptstraße ausgerückt. Nach jetzigem Kenntnisstand hatte gegen 4.15 Uhr die Flamme einer brennenden Kerze auf danebenliegende Dekoration übergegriffen und so ein Feuer entfacht. Dem 45-jährigen Bewohner gelang es, das Feuer zu löschen, bevor er mit zwei Familienmitgliedern das Haus verließ. Durch die starke Rauchentwicklung zogen sich alle Drei leichte Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte den 45-Jährigen ins Krankenhaus. Die 46-jährige Frau und ein 19-Jähriger wurden vor Ort erstversorgt. Ersten Schätzungen zufolge dürfte sich der Sachschaden auf etwa 15.000 Euro belaufen. Die Feuerwehr Filderstadt war mit fünf Fahrzeugen und 24 Feuerwehrleuten im Einsatz.

Kirchheim/Teck: Gasgeruch in Mehrfamilienhaus
Gasgeruch hat am Mittwochnachmittag zum Einsatz der Rettungskräfte in einem Mehrfamilienhaus in der Villastraße geführt. Kurz vor 17 Uhr bemerkte ein Hausmeister des Gebäudes den Geruch und alarmierte die Einsatzkräfte. Die Feuerwehr, die daraufhin mit fünf Fahrzeugen und 24 Feuerwehrleuten anrückte, führte Messungen durch, die in der Tiefgarage einen geringen Wert ergaben. Das Mehrfamilienhaus war zwischenzeitlich vorsorglich geräumt worden. Auch ein Mitarbeiter eines Energieversorgers war vor Ort gekommen. Nachdem die Tiefgarage und das Treppenhaus belüftet worden und weitere Messungen unauffällig verlaufen waren, konnten die Hausbewohner wieder zurückkehren. Für die Dauer des Einsatzes mussten die Villastraße und Teile der Alemannenstraße vorübergehend gesperrt werden.

Kirchheim: Radfahrerin bei Unfall verletzt
Leichte Verletzungen hat eine Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag in Kirchheim erlitten. Ein 55-Jähriger war kurz vor 15 Uhr mit einem Toyota auf der Dettinger Straße in ortsauswärtiger Richtung unterwegs. Beim Rechtsabbiegen in die Straße Beim Südbahnhof übersah der Pkw-Lenker eine 24 Jahre alte Radlerin, die auf dem parallel verlaufenden Fuß-/Radweg in derselben Richtung unterwegs war. Die junge Frau prallte mit ihrem Mountainbike gegen die rechte Seite des Pkw und stürzte anschließend zu Boden. Sie wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht. Der Schaden beläuft sich auf zirka 2.000 Euro.

Bissingen/Teck: Über Messengerdienst betrogen (Warnhinweis)
Ein Bürger aus Bissingen ist am Dienstagabend von Kriminellen um einen vierstelligen Geldbetrag gebracht worden. Der Mann erhielt eine WhatsApp-Nachricht von einer ihm unbekannten Handynummer, in der sich der Absender als seine vermeintliche Tochter ausgab. In der Nachricht gaukelte die selbst ernannte Tochter vor, dass sie Probleme mit dem Online-Banking habe, jedoch eine dringende Rechnung bezahlen müsse. Wie gebeten, überwies der Mann daraufhin einen vierstelligen Geldbetrag auf ein ausländisches Konto. Später flog der Betrug auf.

Filderstadt: Fußgängerzone von Bernhausen geräumt
Ein herrenloser Koffer hat am Dienstagnachmittag in Bernhausen für einen größeren Einsatz der Rettungs- und Einsatzkräfte gesorgt. Kurz vor 17.30 Uhr war die Polizei auf den verdächtigen Gegenstand in der Fußgängerzone im Bereich Heugasse / Bernhäuser Hauptstraße aufmerksam gemacht worden. Vorsorglich wurde der Bereich der Fußgängerzone geräumt und abgesperrt. Die Bewohner der angrenzenden Gebäude sowie die Gäste umliegender Gaststätten und Bars wurden aus dem Gefahrenbereich gebracht. Sie wurden von der Feuerwehr sowie dem Rettungsdienst betreut. Bei der anschließenden Überprüfung des Koffers durch Spezialisten des Landeskriminalamts Baden-Württemberg stellte sich der Inhalt als ungefährlich heraus. Die Absperrmaßnahmen konnten gegen 20 Uhr wieder aufgehoben werden.

Baltmannsweiler: In Autohaus eingebrochen
Ein Autohaus in der Silcherstraße ist in der Zeit zwischen Montag, 23 Uhr, und Dienstag, fünf Uhr, ins Visier eines Einbrechers geraten. Der Täter drang gewaltsam in den Verkaufsraum ein und suchte im Inneren nach Wertgegenständen. Nach derzeitigem Kenntnisstand entwendete er dort eine noch unbekannte Anzahl Zigaretten, ehe er unerkannt flüchtete. Der Polizeiposten Reichenbach ermittelt.

Denkendorf: Pedelec-Fahrer verletzt
Nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen hat ein 25 Jahre alter Pedelec-Fahrer bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen an der Einmündung Rechberg- / Albstraße erlitten. Ein 79-jähriger Audi Lenker wollte gegen 8.40 Uhr von der Albstraße aus nach links in die Rechbergstraße abbiegen. Dabei übersah er offenbar den dort verkehrsbedingt wartenden Pedelec-Fahrer und kollidierte mit diesem. Der 25-Jährige stürzte daraufhin zu Boden. Er wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf etwa 4.000 Euro.

Neuhausen auf den Fildern: Bei Auffahrunfall verletzt
Bei einem Auffahrunfall am Dienstagmorgen, gegen 6.50 Uhr, in der Esslinger Straße hat sich eine 42-jährige Seat-Fahrerin nach derzeitigem Kenntnisstand leicht verletzt. Die Frau fuhr in Richtung Plieninger Straße, als sie verkehrsbedingt abbremsen musste. Ein folgender, 54-jähriger Renault-Fahrer bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Seat auf. Der Rettungsdienst musste für die 42-Jährige nicht angefordert werden. Ihr Wagen wurde abgeschleppt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 6.000Euro.

Esslingen: Diebstahl von Lenkrad
Ein bislang unbekannter Täter hat zwischen Freitag, 18 Uhr, und Montag, 8.30 Uhr, in der Fritz-Müller-Straße ein Lenkrad aus einem Pkw der Marke Mercedes gestohlen. Dafür schlug er die Scheibe der Fahrertür ein und baute das Lenkrad aus. Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Der Polizeiposten Oberesslingen hat mit Unterstützung von Spurensicherungsexperten der Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Lenningen-Oberlenningen: Versuchter Einbruch in Tankstelle
Zwei unbekannte Täter haben in der Nacht zum Montag versucht, in ein Tankstellengebäude in der Gutenberger Straße einzubrechen. Gegen 2.10 Uhr versuchten sie, die Eingangstür zum Verkaufsraum aufzuhebeln. Als die Alarmanlage auslöste, flüchteten sie zu Fuß in Richtung Unterlenningen. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang ergebnislos. Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Leinfelden-Echterdingen: Bauwagen in Brand geraten
Auf einem Gartengrundstück zwischen Echterdingen und Leinfelden ist am Samstagabend, gegen 21.10 Uhr, ein hölzerner Bauwagen aus noch unbekannter Ursache in Brand geraten. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand dieser bereits nahezu vollständig in Flammen. Durch die Feuerwehr konnte der Brand in der Folge rasch gelöscht werden. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest.

Ostfildern: Alkoholisiert und ohne Führerschein unterwegs
Ein alkoholisierter Autofahrer ist am Sonntagmorgen mit seinem Wagen von der Breslauer Straße abgekommen. Der 33-Jährige war dort gegen 5.40 Uhr von Ostfildern herkommend in Richtung Pliensauvorstadt unterwegs. Dabei geriet der Ford zu weit nach rechts und überschlug sich. Er blieb auf dem Dach im Straßengraben liegen. Da ein Atemalkoholtest beim Fahrer einen vorläufigen Wert von rund zwei Promille ergab, musste der 33-Jährige noch eine Blutprobe abgeben. Wie sich außerdem herausstellte, ist der Mann nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Der Ford musste von einem Abschleppunternehmen geborgen und abtransportiert werden.

Filderstadt-Bonlanden: Unfall auf B27
Die B27 musste nach einem Verkehrsunfall am Sonntagabend für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt werden. Kurz nach 22.30 Uhr wollte eine 24 Jahre alte Frau mit ihrem Smart fortwo an der Anschlussstelle Bonlanden in Fahrtrichtung Stuttgart auf die Bundesstraße auffahren. Als ein auf dem Beschleunigungsstreifen vor ihr fahrender Pkw abbremste, wich die 24-Jährige, um einen Auffahrunfall zu verhindern, nach links aus. Sie überfuhr hierbei den rechten Fahrstreifen der Bundesstraße und kollidierte mit dem auf dem linken Fahrstreifen fahrenden BMW Mini einer 19-Jährigen. Der Smart wurde abgewiesen und kam entgegen der Fahrtrichtung an der rechten Schutzplanke zum Stehen. Verletzt wurde den ersten Erkenntnissen nach niemand. Beide Pkw, an denen ein Gesamtschaden von etwa 8.000 Euro entstanden war, waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Kurz vor Mitternacht war die Bundesstraße wieder frei.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel