Quelle: ots

Stuttgart-Mitte: Demonstrationsgeschehen in Stuttgart
Die Polizei war anlässlich mehrerer Demonstrationen am Samstag (15.05.2021) in der Stuttgarter Innenstadt im Einsatz. Dabei standen insbesondere die propalästinensischen Kundgebungen im Fokus. Vereinzelt waren die unterschiedlichsten Gruppierungen an verschiedenen Örtlichkeiten in der Innenstadt unterwegs.
Im Bereich des Marienplatzes fand gegen 15.00 Uhr eine Versammlung der Organisation „Palästina spricht“ statt. Die ursprünglich angemeldete Teilnehmerzahl nahm bereits zu Beginn stetig zu, so dass die Corona-Abstände nur noch schwierig einzuhalten waren. Eine Mund-Nasen-Bedeckung wurde aber nahezu von allen Demonstrationsteilnehmern getragen.
Während der Versammlung skandierten die Kundgebungsteilnehmenden Parolen und präsentierten ihre mitgeführten Fahnen. Unter den Demonstrationsteilnehmern waren palästinensische, kurdische und türkische Sympathisanten vertreten. Im Verlauf der Versammlung kippte die Stimmung, wobei es zwischen Teilen der palästinensischen, kurdischen und türkischen Demonstrationsteilnehmenden zu verbalen Anfeindungen, verbotenen Ausrufen und Provokationen kam.
Gegen 16.40 Uhr soll es zwischen einer Kleinstgruppe türkischer und kurdischer Demonstrationsteilnehmer zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein, in deren Folge eine palästinensische Fahne entwendet wurde. Hierauf schritten Einsatzkräfte ein und konnten zwei Tatverdächtige vorläufig festnehmen. Hierauf folgten Flaschenwürfe in Richtung der eingesetzten Kräfte, wobei niemand verletzt wurde. Die massiv bedrängten Polizeikräfte benutzten kurzzeitig den Einsatzstock.
Aufgrund der Lageentwicklung zwischen den unterschiedlichen Demonstrationsteilnehmern beendete der Versammlungsleiter die Kundgebung bereits gegen 17.00 Uhr.
Im Anschluss formierte sich ein Spontanaufzug, der über die Tübinger Straße zum Karlsplatz lief, um sich dort der Kundgebung „Palästina Nakba / Jerusalem“ anzuschließen. Auf der Aufzugsstrecke kamen immer wieder Teilnehmer dazu, so dass sich die Teilnehmerzahl bis zum Eintreffen am Karlsplatz deutlich erhöhte.
Nach erfolgtem Versammlungsende gegen 18.00 Uhr formierte sich erneut ein Spontanaufzug, bestehend aus mehreren hundert Anhängern der Palästinenser, die über die Königstraße in Richtung Arnulf-Klett-Platz liefen. Auf Höhe der Theaterpassage wurde der Aufzug von Polizeikräften angehalten, um eine Überfüllung des Arnulf-Klett-Platzes zu vermeiden. Kurze Zeit später konnten die Demonstrationsteilnehmer die Örtlichkeit nach und nach verlassen und entfernten sich in Kleinstgruppen in Richtung Arnulf-Klett-Platz.
Im Verlauf des Demonstrationstags kam es im Zusammenhang mit den propalästinensischen Kundgebungen zu mehreren strafbaren Handlungen. Bislang sind den Einsatzkräften drei Raubdelikte bekannt, wobei jeweils Fahnen entwendet wurden. Zudem kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einer vierköpfigen Personengruppe. Kurz vor 20.00 Uhr kam es zu einer weiteren körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf das Opfer bedroht und mit einem pistolenartigen Gegenstand Reizgas ins Gesicht gesprüht worden ist. Ein Tatverdächtiger konnte durch Einsatzkräfte festgenommen werden.

Stuttgart-Feuerbach: Handtaschenraub
Eine 73-jährige Frau wurde am Samstag (15.05.2021) gegen 14.15 Uhr in der Dieterlestraße von einem ihr auf dem Gehweg entgegenkommenden Jugendlichen angegangen. Der Täter griff nach ihrer Handtasche und es kam zum Gerangel um diese. Letztendlich konnte der Täter die Gegenwehr der Frau überwinden und die Tasche in seinen Besitz bringen. Die Frau stürzte aufgrund der Gewaltanwendung zu Boden und zog sich unter anderem eine Kopfplatzwunde zu. Laut einer Zeugin flüchteten zwei junge Männer vom Tatort Richtung Mühlstraße. Von einem weiteren Zeugen konnte die Handtasche, aus welcher der Geldbeutel mit rund 25 EUR Bargeld sowie diverse Karten und Ausweise fehlten, in der Mühlstraße aufgefunden werden. Täterbeschreibung: beide südeuropäische Erscheinung, 12-20 Jahre alt, schwarze Haare, ca. 160-165 cm groß, trugen weiße langärmlige Oberteile. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter Telefonnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Kaltental: Radfahrer nach Überholvorgang gestürzt
Ein 31-jähriger Radfahrer fuhr am Samstag (15.05.2021) um 20.40 Uhr vom Dachswald kommend auf der Straße Im Elsental in Richtung Waldeck. Offenbar war er auf der Gefällstrecke so schnell unterwegs, dass er einen vorausfahrenden Pkw überholte. Hierbei verlor er jedoch vor einer Verkehrsinsel die Kontrolle über sein Fahrrad und prallte gegen ein dortiges Verkehrszeichen. Da an der Unfallstelle kein Helm aufgefunden werden konnte, wird vermutet, dass der 31-Jährige ohne Fahrradhelm unterwegs war. Er erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Zudem entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro.

Stuttgart-Feuerbach: Pkw gegen Tunnelwand geprallt
Ein 55-jähriger Fahrer eines Ford Focus befuhr am Sonntag (16.05.2021) gegen 03.05 Uhr laut Zeugenangaben mit stark überhöhter Geschwindigkeit die B295 von Weilimdorf in Richtung Feuerbach. Im B295-Tunnel verlor er offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen die Tunnelwand, von wo der Pkw auf die gegenüberliegende Fahrbahnseite schleuderte und liegen blieb. Der Fahrer war zunächst eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem Wrack geborgen werden. Er erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Nach Erstversorgung durch einen Notarzt wurde er anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Der Tunnel musste über die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung des Pkw hinaus gesperrt bleiben, da die Fahrbahn durch ausgelaufene Betriebsstoffe und Fahrzeugteile großflächig verunreinigt worden war. Nach Beseitigung der Gefahrensituation, das Tiefbauamt war u.a. mit einer Kehrmaschine im Einsatz, konnte der Tunnel schließlich gegen 07.00 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Stuttgart-Möhringen und Fasanenhof: Entwendeter Pkw wieder aufgefunden – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Täter hat in der Nacht von Donnerstag (13.05.2021) auf Freitag (14.05.2021) in Stuttgart-Möhringen ein schwarzes Audi Cabriolet entwendet. Der Autobesitzer hatte sein Fahrzeug am Donnerstagabend gegen 21:30 Uhr noch auf einem Parkplatz in der Hechinger Straße gesehen. Als er am Freitagmorgen um 06:00 Uhr wieder zum Parkplatz kam, stellte er den Diebstahl seines Autos fest.
Beamten des Polizeireviers Balinger Straße kam am Samstagmorgen (15.05.2021) gegen 02:55 Uhr in Stuttgart-Fasanenhof der gestohlene Audi mit geöffnetem Verdeck entgegen. Nachdem die Beamten gewendet hatten und die Verfolgung des Fahrzeugs aufnehmen wollten, stellten sie den Audi am Kreisverkehr Europaplatz/Kurt-Schumacher-Straße fest. Der Fahrer hatte an dem Kreisverkehr offenbar die Kontrolle über das Fahrzeug verloren und war über ein Verkehrszeichen gefahren. Danach flüchtete er zu Fuß von der Unfallstelle und konnte trotz intensiver Fahndung nicht aufgefunden werden. Durch den Unfall entstand an dem Audi und dem Verkehrszeichen ein Schaden in Höhe von etwa 2.500 Euro. Zeugen, die Angaben zum Täter machen können oder das schwarze Audi Cabriolet mit Böblinger Kennzeichen zwischen Donnerstagabend und Samstagmorgen gesehen haben, werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 4 Balinger Straße unter der Rufnummer +4971189903400 in Verbindung zu setzen.

BAB8/ Stuttgart: Verlorenes Anhänger-Stützrad reißt Kraftstofftank auf – Zeugenaufruf
Das verlorene Stützrad eines Anhängers riss am Donnerstag gegen 07:40 Uhr auf der Bundesautobahn 8 (A8), Fahrtrichtung München, zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Autobahnanschlussstelle Stuttgart-Möhringen, auf Höhe Stuttgart, den Kraftstofftank eines Sattelzuges auf. In der Folge verlor der Sattelzug etwa 200 bis 400 Liter Dieselkraftstoff, der in den angrenzenden Grünstreifen geriet. Die verursachten Sachschäden am Sattelzug belaufen sich auf etwa 2.000 Euro. Das Ausmaß des Umweltschadens konnte bislang noch nicht bestimmt werden. Die Feuerwehr und die Autobahnmeisterei kümmerte sich um den ausgetretenen Kraftstoff.
Die Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben zur Herkunft des Stützrades und dem verantwortlichen Fahrzeugführer machen können, sich unter Tel. 0711 6869 0 zu melden.

Stuttgart-Ost: Kind kreuzt Fahrspur – Fahrradfahrerin gestürzt – Zeugen gesucht
Beim Sturz von ihrem Fahrrad hat sich eine 42 Jahre alte Frau am Donnerstag (13.05.2021) im Unteren Schlossgarten schwere Verletzungen zugezogen. Die 42-Jährige fuhr kurz nach 13.00 Uhr mit ihrem Fahrrad auf der Seite der Cannstatter Straße durch den Unteren Schlossgarten in Richtung Bad Cannstatt. Im Bereich des Spielhauses kreuzte ein unbekannter Junge auf seinem Fahrrad plötzlich den Weg. Die Frau bremste um einen Zusammenstoß zu verhindern, stürzte und verletzte sich schwer. Passanten kümmerten sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte um die 42-Jährige, die sie zur anschließenden medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus brachten. Der Junge fuhr in unbekannte Richtung davon. Die Frau beschrieb ihn als fünf bis sechs Jahre alt mit einer normalen bis kräftigen Statur und schwarzen, dicken, glatten Haaren. Er soll keinen Helm getragen haben und auf einem knallroten BMX-Fahrrad für Kinder mit dicken Reifen gefahren sein. Zeugen, insbesondere die Passanten, die Erste Hilfe geleistet haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Münster: Nach mutmaßlicher Vergewaltigung – Tatverdächtigen festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstag (13.05.2021) einen 31 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, eine 26 Jahre alte Frau vergewaltigt zu haben. Die 26-Jährige suchte über eine Chatgruppe im Internet nach einer Wohnung. Nachdem sich der 31-Jährige bei ihr gemeldet und eine Wohnung in Aussicht gestellt hatte, vereinbarten beide einen Besichtigungstermin für Mittwoch (12.05.2021). In der Wohnung soll der Tatverdächtige gegen 14.00 Uhr die Wohnungstür abgeschlossen, auf die Frau eingeschlagen und sie vergewaltigt haben. Ermittlungen führten schnell auf die Spur des Tatverdächtigen. Polizeibeamte nahmen ihn am Donnerstag gegen 17.00 Uhr in seiner Wohnung fest. Der tatverdächtige Deutsche wird im Laufe des Freitags (14.05.2021) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls einem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart/Esslingen: Führerscheinprüfungen für andere abgelegt
Im Zusammenhang mit dem Ablegen der theoretischen Führerscheinprüfung durch andere als die zur Prüfung angemeldeten Personen haben Polizeibeamte am Mittwochvormittag (12.05.2021) eine Fahrschule in Bad Cannstatt sowie Wohnungen und Fahrzeuge der Verantwortlichen durchsucht. In bislang acht bekannt gewordenen Fällen soll die theoretische Führerscheinprüfung von anderen als zur Prüfung angemeldeten Personen abgelegt worden sein. Hierfür sollen diese Personen Ausweisdokumente der tatsächlich zur Prüfung zugelassenen Personen vorgelegt haben. Die tatsächlichen Führerscheinanwärter sollen hierfür vierstellige Geldsummen bezahlt haben. Die in Stuttgart und Esslingen durchgeführten Durchsuchungen führten zur Beschlagnahme von umfangreichem Beweismaterial, das noch ausgewertet werden muss. Zudem stellten die Ermittler Bargeld sicher.

Stuttgart-Sillenbuch: Pkw ausgebrannt
Einen Schaden von zirka 5.000 Euro hatte ein Fahrzeugbrand am gestrigen Abend (12.05.2021) in der Kirchheimer Straße zur Folge. Ein 53-jähriger SMART-Fahrer war gegen 20.00 Uhr vom Fernsehturm kommend in Richtung Sillenbuch unterwegs, als er von einer hinter ihm fahrenden Notarztwagen-Besatzung angehalten und auf eine Rauchentwicklung an seinem Auto aufmerksam gemacht wurde. Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts war das Feuer im Motorraum entstanden, das sich im Stand in rasender Schnelle ausbreitete und das Fahrzeug in kurzer Zeit komplett zerstörte. Die eingetroffene Feuerwehr meldete gegen 20.20 Uhr „Feuer aus“, die Fahrbahndecke wurde aufgrund des Brandes ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Brand in Mehrfamilienhaus
Aus noch unbekannter Ursache ist am Mittwoch (12.05.2021) in einer Wohnung an der Nürnberger Straße ein Brand ausgebrochen. Nachbarn bemerkten gegen 11.00 Uhr Rauch, der aus einem Fenster quoll und riefen die Feuerwehr. Beim Eintreffen der Rettungskräfte befand sich bereits niemand mehr in der Wohnung. Die Feuerwehr begleitete die restlichen Bewohner des Mehrfamilienhauses unverletzt aus dem Gebäude. Ersten Ermittlungen zufolge brach der Brand in der Küche aus. Durch den Brand ist die Wohnung derzeit nicht bewohnbar, der Schaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache dauern an.

Stuttgart-Vaihingen: Senior auf Abwegen
Ein 89 Jahre alter Mercedes-Fahrer soll am Sonntagmittag (09.05.2021) im Bereich der Nobelstraße / Büsnauer Straße einen Schaden von mehreren Tausend Euro verursacht und einen 20-jährigen Radfahrer verletzt haben. Der 89-Jährige war gegen 13.00 Uhr mit seinem Mercedes in der Büsnauer Straße in Richtung Büsnau unterwegs und fuhr dort in den Kreisverkehr ein. Nachdem er eine vollständige Runde gedreht hatte, soll er den Kreisel in Richtung Nobelstraße verlassen haben und über eine Verkehrsinsel und ein Schild gefahren sein. Im Anschluss soll der Senior sein Fahrzeug auf einen Gehweg und wieder zurück in den Kreisverkehr gelenkt haben, um ihn im Anschluss erneut in Richtung Büsnauer Straße zu verlassen. Er soll sodann wieder gewendet haben und über die dortige Verkehrsinsel zurück in Richtung des Kreisverkehrs gefahren sein. Dort soll er zuerst gegen einen 20-jährigen Radfahrer und dann gegen einen Baum gefahren sein, wo er schließlich zum Stehen kam. Sowohl der 89-jährige Autofahrer als auch der 20-jährige Radfahrer erlitten leichte Verletzungen. Rettungskräfte brachten den 89-Jährigen zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus. Nach Rücksprache mit einem Staatsanwalt beschlagnahmten die Beamten den Führerschein des Mannes. Die Ermittlungen dauern an.

Stuttgart-Zuffenhausen: Mutmaßlichen E-Scooter-Dieb vorläufig festgenommen – Zeugen gesucht
Polizeibeamte haben in der Nacht zum Freitag (07.05.2021) einen 20 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der unter anderem im Verdacht steht, einen E-Scooter aus einem Haus an der Straßburger Straße gestohlen zu haben. Eine Anwohnerin alarmierte gegen 02.00 Uhr die Polizei, nachdem sie drei Männer bemerkt hatte, die in der Cheruskerstraße parkende Autos und angrenzende Gärten ausgeleuchtet haben sollen. Eine dieser Personen hatte einen E-Scooter dabei. Als die alarmierten Polizeibeamten vor Ort eintrafen, ergriffen die jungen Männer sofort die Flucht. Der 20-jährige E-Scooter-Fahrer stürzte dabei im Bereich der Bönnigheimer Straße/Lauffener Straße, als er zwischen einem Streifenwagen und einem geparkten Fahrzeug durchfahren wollte. Die Beamten nahmen ihn, nachdem er versucht hatte zu Fuß weiter zu flüchten, nach wenigen Metern vorläufig fest. Im Rucksack des 20-Jährigen entdeckten sie zudem mehrere Gegenstände, unter anderem ein Laptop und einen Reisepass. Überprüfungen ergaben, dass diese aus einem in der Cheruskerstraße geparkten Skoda stammten, der mutmaßlich in derselben Nacht aufgebrochen worden sein soll. Ersten Ermittlungen zufolge soll auch der E-Scooter gestohlen worden sein. Der Besitzer hatte ihn am Donnerstagabend (06.05.2021) gegen 19.15 Uhr im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses an der Straßburger Straße abgestellt. Weitere eingesetzte Streifen stellten gegen 02.30 Uhr die beiden Begleiter des Tatverdächtigen im Bereich der Straße Zaubergäu/Brackenheimer Straße fest. Die Ermittlungen zu ihren Tatbeteiligungen dauern an. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzten sie die beiden jungen Männer im Alter von 19 und 20 Jahren sowie den 20-jährigen Tatverdächtigen wieder auf freien Fuß. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903700 beim Polizeirevier 7 Ludwigsburger Straße zu melden.

Stuttgart-Feuerbach: Nach Weg gefragt und dann beraubt – Zeugen gesucht
Eine unbekannte Frau hat am Samstag (09.05.2021) am Feuerbacher Weg eine Autofahrerin zunächst um Hilfe gebeten und anschließend ihre Armbanduhr gestohlen. Die Frau sprach die 32-jährige Autofahrerin gegen 09.30 Uhr auf Spanisch an und fragte sie nach dem Weg. Die 32-Jährige, die gerade ihr Fahrzeug geparkt hatte, stieg daraufhin aus ihrem Auto. Die Unbekannte griff plötzlich nach dem Arm der 32-Jährigen, zog diesen gewaltsam nach unten und rannte anschließend weg. Kurz darauf bemerkte die Autofahrerin, dass die Frau offenbar ihre Armbanduhr im Wert von mehreren Tausend Euro gestohlen hatte. Die unbekannte Frau wird als zirka 30 Jahre alt und etwa 170 Zentimeter groß beschrieben. Sie hatte schulterlange rot-braune Haare, ein mutmaßlich osteuropäisches Aussehen und ein Tattoo an der Innenseite ihres linken Oberarms. Sie trug ein schwarzes Kleid, schwarz-weiße Sportschuhe und eine Handtasche. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Plieningen: Lkw mit Ladekran umgekippt
Ein Lastwagen mit Ladekran ist am Montagvormittag (10.05.2021) in der Steinwaldstraße umgestürzt und hat dabei drei geparkte Fahrzeuge und eine Garage beschädigt. Das Fahrzeug war vom 54-jährigen Fahrer offenbar zu Montagearbeiten an einem Haus aufgestellt worden, als das Fahrzeug mitsamt Kran kurz nach 11.00 Uhr aus bislang ungeklärten Gründen umkippte. Die Ursache des Unfalls ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Der Schaden wird derzeit auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt. Die Sperrung der Fahrbahn und die Aufräumarbeiten dauern noch an.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Fahrradfahrer nach Zusammenstoß verletzt – Zeugen gesucht
Bei einem Unfall auf der König-Karls-Brücke haben sich am Sonntagnachmittag (09.05.2021) ein 54-Jähriger sowie ein siebenjähriger Radfahrer verletzt. Der 54-jährige Mann war gegen 15.00 Uhr mit seinem Fahrrad in Richtung Bad Cannstatt unterwegs, ein siebenjähriger Junge fuhr mit seinem Fahrrad in die entgegengesetzte Richtung. Auf bislang ungeklärte Weise stießen die beiden auf der Brücke zusammen. Die beiden Radfahrer erlitten dabei leichte Verletzungen. Der Siebenjährige kam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Der Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Zeugen des Unfallhergangs werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903600 bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeirevier 6 Martin-Luther-Straße zu melden.

Stuttgart-Möhringen: Kinder sexuell belästigt – Zeugen gesucht
Ein Unbekannter soll am Samstagabend (08.05.2021) zwei achtjährige Kinder im Janusz-Korczak-Weg belästigt haben, indem er ihnen seinen Penis gezeigt hatte. Einem der achtjährigen Mädchen fiel der junge Mann zum ersten Mal gegen 18.00 Uhr auf, als er mit seinem Hund unterwegs war. Der Unbekannte soll dabei im Janusz-Korczak-Weg gegen eine Hecke uriniert haben. Es kam im Anschluss zu weiteren Begegnungen. Der mutmaßlich Jugendliche soll dabei mehrfach mit einem Fahrrad an den auf der Straße spielenden Kindern vorbeigefahren sein und sich vor ihnen entblößt haben. Gegen 18.30 Uhr wurde eine Mutter auf den Vorfall aufmerksam, die daraufhin die Polizei verständigte. Die eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten nicht zum Auffinden des jungen Mannes. Der Unbekannte soll etwa 17 bis 18 Jahre alt und 170 bis 175 Zentimeter groß sein sowie eine normale Statur und braun-schwarze kurze Haare haben. Er trug eine schwarze Brille mit großen Gläsern, eine dunkle Hose und schwarze Sportschuhe. Bei der ersten Begegnung soll er einen zirka 70 Zentimeter großen hellen Hund dabeigehabt haben, bei den anschließenden Begegnungen war er mit einem orangenen Fahrrad unterwegs. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Mühlhausen: Unbekannter belästigt Frauen – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Sonntagabend (10.05.2021) zwei junge Frauen an der Adalbert-Stifter-Straße belästigt, indem er an seinem Glied manipuliert hatte. Die beiden Frauen im Alter von 19 und 20 Jahren waren gegen 20.10 Uhr an der Bushaltestelle Freiberg. Der unbekannte Mann kam kurze Zeit später ebenfalls hinzu und fing an, seinen Schritt zu berühren. Die jungen Frauen fühlten sich dadurch offenbar gestört und gingen in Richtung Flunderweg weg. Der Mann folgte ihnen, öffnete währenddessen seine Hose und manipulierte an seinem Glied. Auf Höhe der Hausnummer 2 blieb er stehen, schloss seine Hose und ging in Richtung der dortigen Wohnanlage weg. Der Unbekannte soll zirka 45 bis 50 Jahre alt und 175 Zentimeter groß sein sowie kurze braun-graue Haare und einen leicht grauen Bart haben. Der Beschreibung nach hatte er eine normale Statur und ein westeuropäisches Aussehen. Er trug eine dunkelgraue Jeanshose und ein dunkelblaues kurzarmiges Polohemd. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.