Quelle: ots

Stuttgart-Ost: Fußgänger angefahren
Offensichtlich aus Unachtsamkeit wurde am Samstag (20.02.2021) gegen 14.30 Uhr ein Fußgänger in der Wunnensteinstraße angefahren und schwer verletzt. Ein 36-jähriger SMART-Fahrer wollte aus der Wunnensteinstraße kommend in die Wagenburgstraße abbiegen und übersah hierbei einen 82-Jährigen, der die Straße überqueren wollte. Der Fußgänger stürzte infolge des Aufpralls und erlitt eine Kopfplatzwunde sowie eine Fraktur an der Hand. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Pkw ausgebrannt
Ein im Hallschlag in der Rommelstraße geparkter Pkw ist am Samstag (20.02.2021) gegen 18.45 Uhr aus noch unklarer Ursache in Brand geraten. Der im Vollbrand stehende Ford Ka konnte von der Feuerwehr schnell gelöscht werden. Es entstand nur geringer Sachschaden, da sich das Fahrzeug in einem fast schrottreifen Zustand befunden hatte. Das ausgebrannte Wrack wurde von einem Abschleppdienst geborgen. Nach bisherigen Erkenntnissen scheidet eine technische Ursache mit großer Wahrscheinlichkeit aus, weshalb die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 um Zeugenhinweise bittet.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Fußgängerin angefahren
Ein Schwerverletzter und 200 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagabend (19.02.2021) in Stuttgart-Bad Cannstatt ereignet hat. Ein 42-jähriger Mann befuhr gegen 17.30 Uhr mit seinem Fahrrad den Fahrradschutzstreifen der Elwertstraße in Fahrtrichtung Deckerkreisel. Zeitgleich ging eine 60-jährige Fußgängerin auf dem Gehweg in gleicher Richtung und überquerte die Fahrbahn ohne vorher nach links zu schauen. Bei dem darauffolgenden Zusammenstoß überschlug sich der Radfahrer und wurde schwer verletzt. Er wurde zur medizinischen Versorgung durch den Rettungsdienst in ein Stuttgarter Krankenhaus verbracht.

Flughafen Stuttgart: Unsachgemäß entsorgte Plastikflaschen lösen Polizei- und Feuerwehreinsatz aus
Beamte der Bundespolizei haben am Donnerstagabend (18.02.2021) gegen 19:30 Uhr am Flughafen Stuttgart im Bereich der Check-In Schalter im Terminal 3 zwei Plastikflaschen mit einer pulverförmigen Substanz aufgefunden. Im Rahmen der weiteren polizeilichen Maßnahmen sind weitere sechs Plastikflaschen mit unbekannter Substanz in einem nahegelegenen Mülleimer und eine nicht einsehbare Tasche in den Schließfachanlagen am Flughafen festgestellt wurden.
Da die Gegenstände keiner Person zugeordnet werden konnten und nicht klar war, um was es sich bei der pulverförmigen Substanz handelte, wurde das gesamte Flughafengebäude sowie der S-Bahnbereich durch die Einsatzkräfte abgesperrt. Angeforderte Spezialkräfte der Bundespolizei sowie die Feuerwehr Ostfildern überprüften die Gegenstände. Hierbei handelte es sich um Mehl, Zucker und Backpulver. Im Nachgang konnte ein 61-jähriger deutscher Staatsangehöriger ermittelt werden, welcher nach jetzigem Ermittlungsstand die Gegenstände aufgrund von Übergepäck unsachgemäß entsorgt hatte. Durch die polizeilichen Maßnahmen kam es von etwa 21:30 Uhr bis 22:40 Uhr zu Einschränkungen im Bahnverkehr. Der Flugverkehr wurde durch die Einsatzmaßnahmen nicht beeinträchtigt.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Enkeltrickbetrug – Mehrere Zehntausend Euro erbeutet
Unbekannte Täter haben am Donnerstagnachmittag (18.02.2021) mit dem sogenannten Enkeltrick eine 78 Jahre alte Frau um mehrere Zehntausend Euro betrogen. Die 78-Jährige erhielt gegen 14.00 Uhr einen Anruf einer unbekannten Frau, die sich als ihre Enkelin ausgab. Unter dem Vorwand in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt zu sein und dringend Geld zu benötigen, forderte die Unbekannte am Telefon Geld von der Seniorin. Eine Komplizin holte schließlich mehrere Zehntausend Euro Bargeld an der Haustüre der 78-Jährigen ab. Bei einem erneuten Anruf der vermeintlichen Enkelin, forderte diese erneut Bargeld, sodass die Komplizin erneut an der Türe der Seniorin Bargeld abholte. Als die Täterin ein drittes Mal anrief, nahm der mittlerweile eingetroffene Sohn der 78-Jährigen das Gespräch an sich. Er erkannte den Betrug und alarmierte umgehend die Polizei.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mit falschen Papieren ausgewiesen – 21-Jähriger wegen des Verdachts der Urkundenfälschung festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwoch (17.02.2021) einen 21 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, sich ein gefälschtes Personaldokument verschafft zu haben. Die Beamten kontrollierten den Tatverdächtigen gegen 11.15 Uhr in der Bahnhofstraße. Nachdem er sich nicht ausweisen konnte, durchsuchten die Polizisten seinen Rucksack und fanden einen offenbar gefälschten österreichischen Personalausweis mit dem Lichtbild des Tatverdächtigen. Ermittlungen ergaben, dass der 21-Jährige von mehreren Staatsanwaltschaften im gesamten Bundesgebiet wegen verschiedener Delikte zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben war. Die Beamten nahmen den deutschen Tatverdächtigen daraufhin fest und führten ihn am Donnerstag (18.02.2021) mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart der zuständigen Richterin vor, die den Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

Stuttgart-Wangen: Unfall auf Bundesstraße
Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 10 hat eine 47Jahre alte Frau schwere Verletzungen erlitten. Ein 25-jähriger Lieferwagenfahrer war gegen 14.50 Uhr in Richtung Esslingen unterwegs. Auf Höhe der Otto-Konz-Brücken fuhr der 25-Jährige gegen den vorausfahrenden VW Golf einer 47-Jährigen. Durch den Zusammenstoß prallte das Auto gegen die Leitplanke. Alarmierte Feuerwehrkräfte befreiten die Frau aus ihrem Fahrzeug. Der Rettungsdienst versorgte die schwer verletzte 47-Jährige und brachte sie zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Während der Unfallaufnahme kam es zu einer Teilsperrung der Bundesstraße, die Verkehrsbeeinträchtigungen nach sich zog. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 80.000 Euro.

Stuttgart-Süd: Autos zerkratzt – Zeugen und weitere Geschädigte gesucht
Unbekannte haben am Mittwoch (17.02.2021) oder Donnerstag (18.02.2021) mehrere Autos an der Ruggerstraße zerkratzt. Die Täter beschädigten zwischen 19.00 Uhr und 13.00 Uhr mit einem unbekannten Gegenstand die Beifahrertüren der geparkten Fahrzeuge. Bislang sind der Polizei drei beschädigte Autos gemeldet worden. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903300 beim Polizeirevier 3 Gutenbergstraße zu melden.

Stuttgart-Mitte: Mit Haftbefehl gesuchter rabiater Ladendieb festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwochnachmittag (17.02.2021) einen 38-Jährigen festgenommen, der im Verdacht steht, in einem Supermarkt an der Sophienstraße eine Flasche Alkohol gestohlen zu haben. Der Tatverdächtige versteckte gegen 15.00 Uhr eine Spirituosenflasche unter seiner Jacke und passierte den Kassenbereich ohne die Ware zu bezahlen. Als ihn ein Angestellter ansprach, versuchte der 38-Jährige zu flüchten, woraufhin es zu einem Gerangel zwischen dem Tatverdächtigen und dem Angestellten kam. Mit Hilfe von zwei Mitarbeitern des Sicherheitspersonals gelang es, den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten festzuhalten. Die Beamten stellten anschließend fest, dass der Tatverdächtige bereits mit Haftbefehl gesucht wird. Der Mitarbeiter wurde bei dem Gerangel leicht verletzt. Der 38-jährige Deutsche wird aufgrund des noch offenen Haftbefehls im Laufe des Donnerstags (18.02.2021) dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Münster/-Botnang: Mehrere Kanaldeckel aus Straße gehoben – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter haben im Laufe des Mittwochabends (17.02.2021) in Botnang sowie in Münster mehrere Kanaldeckel aus der Straße gehoben. In Münster verständigte ein Zeuge gegen 20.00 Uhr die Polizei, als er drei Unbekannte dabei beobachtete, wie diese in der Austraße mehrere Deckel aus der Straße hoben. Noch vor Eintreffen der Beamten flüchteten die Täter in Richtung Stadtbahnhaltestelle Elbestraße. Insgesamt hoben die Unbekannten sechs Kanaldeckel aus der Straße und ließen sie auf der Fahrbahn liegen. Bei den Unbekannten soll es sich mutmaßlich um drei Männer gehandelt haben, die zum Tatzeitpunkt dunkel gekleidet waren. Auch in Stuttgart-Botnang entdeckten Polizeibeamte gegen 23.00 Uhr insgesamt sechs herausgehobene Kanaldeckel. Zeugen sowie mögliche Geschädigte werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier 7 Ludwigsburger Straße unter der Rufnummer +4971189903700 oder mit dem Polizeirevier 3 Gutenbergstraße unter der Rufnummer +4971189903300 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Zuffenhausen: Wohnungen durchsucht
Polizeibeamte haben am Mittwochmorgen (17.02.2021) die Wohnungen von 13 Tatverdächtigen durchsucht, denen vorgeworfen wird, mit Rauschgift gehandelt zu haben. Intensive Ermittlungen wegen einer Brandstiftungsserie, die im Juli 2019 im Bereich Stammheim begonnen hatte und bei der bislang über 20 Brände gelegt worden waren, führten die Beamten auf die Spur von zwei Tatverdächtigen im Alter von 18 und 26 Jahren. Die Beamten nahmen den 18-Jährigen bereits am 04.04.2020 nach einem Gartenhausbrand vorläufig fest (siehe Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Stuttgart vom 05.04.2020). Der 26-Jährige steht ebenfalls im Verdacht, am 18.08.2020 ein Feuer gelegt zu haben (siehe Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Stuttgart vom 18.08.2020). Seine Wohnung durchsuchten die Ermittler am 21.08.2020. Die beiden Tatverdächtigen waren nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Im Rahmen weiterer intensiver Ermittlungen zu den Brandlegungen, bei denen sich auch Hinweise auf Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz ergaben, erhärtete sich der Tatverdacht insbesondere gegen den 18-Jährigen. Die Beamten durchsuchten am Mittwoch insgesamt 13 Wohnungen und beschlagnahmten umfangreiches Beweismaterial, das nun ausgewertet werden muss, darunter auch zirka 100 Gramm Marihuana. Der 18-Jährige wurde auf Weisung der Staatsanwaltschaft erneut festgenommen. Die übrigen Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an.

Stuttgart-Zuffenhausen: Radfahrer bei Zusammenstoß schwer verletzt
Ein 52 Jahre alter Radfahrer hat sich bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend (16.02.2021) an der Zabergäustraße schwere Verletzungen zugezogen. Eine 41 Jahre alte Frau war mit ihrem Mazda gegen 18.20 Uhr in der Ludwigsburger Straße Richtung Kornwestheim unterwegs. Als sie auf Höhe der Hausnummer 204 nach rechts in den dortigen Parkplatz abbog, stieß sie mit dem Radfahrer zusammen, der aus Richtung Kornwestheim auf dem Fuß- und Radweg unterwegs war. Rettungskräfte kümmerten sich um den Verletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Reinigungskraft tauscht offenbar Bargeld durch Blüten aus
Polizeibeamte haben am Montagnachmittag (15.02.2021) eine 44 Jahre alte Frau vorläufig festgenommen, die im Verdacht steht, gefälschte Banknoten in Umlauf gebracht zu haben. Die Ermittler kamen zunächst einem 85 Jahre alten Mann aus Bad Cannstatt auf die Spur. Dieser hatte offenbar versucht, am 02.02.2021 einen Einkauf in einem Lebensmittelmarkt mit einem gefälschten 20-Euro-Schein zu bezahlen. Alarmierte Beamte fanden in der Tasche des 85-Jährigen drei weitere mutmaßliche Geldscheinblüten. Weitere intensive Ermittlungen führten die Kriminalbeamten letztendlich auf die Spur einer 44 Jahre alten Frau, die einmal wöchentlich die Wohnung des 85-Jährigen reinigt. Offenbar hatte die Tatverdächtige bei diesen Gelegenheiten die Geldscheine im Portemonnaie des Mannes durch die Blüten ausgetauscht. Beamte konfrontierten die Frau am Montagnachmittag bei einem erneuten Reinigungstermin in der Wohnung des Mannes mit dem Tatvorwurf, gefälschte Geldscheine in Umlauf gebracht zu haben. Bei der Durchsuchung der 44-Jährigen fanden die Beamten drei falsche Geldscheine. Darüber hinaus befand sich in der Tasche der Tatverdächtigen der Geldbeutel des 85-Jährigen sowie persönliche Unterlagen des Mannes. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung der 44-Jährigen wurde kein weiteres Falschgeld aufgefunden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde die 44-Jährige auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Nord: Betrugsmasche Falsche Polizeibeamte – Tatverdächtige festgenommen
Polizeibeamte haben am Montagnachmittag (15.02.2021) eine 37-Jährige im Stuttgarter Norden festgenommen, die im Verdacht steht, Geldabholerin in der Betrugsmasche falsche Polizeibeamte zu sein. Eine 82-jährige Seniorin erhielt am Montagvormittag über mehrere Stunden Anrufe eines angeblichen Polizeibeamten. Der falsche Polizeibeamte erzählte ihr von einer angeblichen Festnahme rumänischer Einbrecher und dem Auffinden eines Zettels mit ihrem Namen und Adresse. Dem Täter gelang es, die Seniorin dazu zu bewegen, mehrere Tausend Euro an die Tatverdächtige zu übergeben. Die Ermittler nahmen sie gegen 14.15 Uhr fest. Die 37 Jahre alte deutsche Tatverdächtige wird im Laufe des Dienstags (16.02.2021) mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Weilimdorf: Gestohlenes Fahrzeug aufgefunden – Tatverdächtiger vorläufig festgenommen
Beamte der Bundespolizei haben am Samstagmorgen (13.02.2021) auf der Autobahn A6 einen 37 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der mit einem mutmaßlich gestohlenen VW Vento unterwegs war. Die Beamten kontrollierten den Tatverdächtigen gegen 10.00 Uhr nahe der Grenze zur Tschechischen Republik. Ermittlungen ergaben, dass der VW am Freitagvormittag (12.02.2021) in Stuttgart-Weilimdorf gestohlen worden war (siehe Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Stuttgart vom 15.02.2021). Die Beamten beschlagnahmten das Auto und setzten den Tatverdächtigen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.

Stuttgart-Degerloch: 92-Jährigen beim Ausparken angefahren und schwer verletzt – Zeugen gesucht
Bei einem Verkehrsunfall auf dem Parkplatz eines Supermarktes an der Hoffeldstraße ist am Montag (15.02.2021) ein 92 Jahre alter Mann schwer verletzt worden. Der 70 Jahre alte Fahrer eines Opel Vivaro setzte sein Fahrzeug gegen 11.55 Uhr beim Ausparken mehrere Meter zurück und erfasste den Fußgänger. Rettungskräfte, darunter ein Notarzt, versorgen den schwerverletzten Senior und brachten ihn in ein Krankenhaus. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Verkehrskontrollen – motorisierte Vergnügungsszene
Polizeibeamte haben am vergangenen Wochenende (12.02. bis 14.02.2021) im Bereich der Innenstadt mehrere Kontrollstellen eingerichtet und ihr Hauptaugenmerk auf die motorisierte Vergnügungsszene gelegt. Der Polizei lagen kurzfristig Erkenntnisse vor, dass Personen, die offenbar in der besagten Szene unterwegs sind, aufgerufen hatten, am Wochenende das Ende der Ausgangsbeschränkungen zu feiern. In der Nacht zum Samstag kontrollierten die Beamten rund 150 Fahrzeuge, die der motorisierten Vergnügungsszene zuzuordnen waren. In der Nacht zum Sonntag war eine deutliche Zunahme erkennbar. In zwei eingerichteten Kontrollstellen kontrollierten die Beamten ab zirka 21.00 Uhr mehrere Hundert Fahrzeuge. Örtlicher Schwerpunkt war dabei die Theodor-Heuss-Straße sowie die angrenzenden Seitenstraßen. Einige Autofahrer fielen durch Dauerhupen auf, was zu zahlreichen Anwohnerbeschwerden führte. An beiden Tagen sprachen die Beamten eine Vielzahl von Platzverweisen gegen Autofahrer aus. Vereinzelt zeigten sie Autofahrer auch in Hinblick auf die Corona-Verordnung an. Einige Fahrerinnen und Fahrer sowie deren Mitfahrende zeigten für die Kontrollmaßnahmen kaum Verständnis. Einzelne Autofahrer verhielten sich gegenüber den Beamten auffallend provozierend.

Stuttgart-Mitte: Frauen sexuell belästigt – Zeugen und Geschädigte gesucht
Ein Unbekannter hat am Sonntagabend (14.02.2021) an der Büchsenstraße mehrere Frauen sexuell belästigt. Der Unbekannte stand gegen 20.30 Uhr neben zwei 29 und 30 Jahre alten Frauen und hatte dabei sein Geschlechtsteil entblößt. Als die Frauen dies bemerkten und weitergingen, folgte er ihnen und manipulierte dabei an seinem Glied. Bevor er in Richtung Königstraße davonlief, näherte er sich noch einer weiteren, bislang unbekannten Frau. Laut den Zeuginnen soll der Täter etwa 175 Zentimeter groß und dunkelhäutig sein. Er soll eine mollige Statur und kurze lockige Haare haben. Zur Tatzeit trug er eine graue Jacke, ein rotes T-Shirt mit weißem Schriftzug sowie eine schwarze Hose. Zeugen, insbesondere die unbekannte Frau, werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Rabiate mutmaßliche Schwarzfahrer vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Freitag (12.02.2021) an der Haltestelle Staatsgalerie einen 22-Jährigen und Beamte der Bundespolizei am Sonntag (14.02.2021) eine 26 Jahre alte Frau vorläufig festgenommen, die beide im Verdacht stehen, ohne gültiges Ticket unterwegs gewesen zu sein und sich gegen das Festhalten gewehrt zu haben. An der Staatsgalerie kontrollierte das Prüfpersonal den 22 Jahre alten Tatverdächtigen gegen 12.15 Uhr. Nachdem er ein ungültiges Ticket vorgezeigt hatte, wehrte er sich gegen das Festhalten. Alarmierte Polizeibeamte nahmen ihn daraufhin vorläufig fest. Im Hauptbahnhof schlug die 26-Jährige gegen 08.25 Uhr auf einen Zugbegleiter ein, nachdem er sie wegen eines abgelaufenen Tickets festhielt. Beamte der Bundespolizei nahmen die Tatverdächtige daraufhin vorläufig fest. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzten die Beamten den 22-Jährigen sowie die 26 Jahre alte Frau wieder auf freien Fuß.