Wer noch vor einigen Jahren Hilfe und Beratung in steuerlichen Angelegenheiten benötigte und kein Experte war, dem blieb der Gang zum Steuerberater nicht erspart. Oft eine zeitraubende Angelegenheit, je nachdem, wo sich die Kanzlei befand. Auch heute können viele Menschen nicht auf steuerliche Beratung verzichten, doch seinen Steuerberater muss niemand mehr wegen einfachen Beratungsgesprächen aufsuchen, weil steuerliche Beratung mittlerweile online angeboten wird.

Von einer Online-Steuerberater profitieren in erster Linie Unternehmer, Freiberufler und private Verbraucher. Kurz gesagt, jeder, der eine Steuererklärung abgeben muss oder möchte. Möchte deshalb, weil nicht jeder per Gesetz zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet ist.

Eine Steuererklärung muss beispielsweise beim Finanzamt eingereicht werden, wenn die steuerlichen Nebeneinkünfte monatlich über 410 Euro liegen oder wenn Arbeitslosengeld, Kurzarbeitergeld sowie Krankengeld bezogen werden, das monatlich über 410 Euro liegt. Ebenso, wenn ein Freibetrag eingetragen ist, parallel mehrere Arbeitsverhältnisse mit mehreren Arbeitgebern bestehen, oder keine Abgeltungssteuer für Kapitalerträge erhoben werden können. Auch ist die Abgabe Steuererklärung für Ehepartner Pflicht, die bestimmte Freibeträge für ein Kind übertragen meisten oder wenn ein Ehepartner ein volles Jahr die Steuerklasse 5 oder 6 für sich in Anspruch genommen hat.

Die Online-Steuerberatung erfolgt in der Regel per Telefon oder E-Mail. Einige Online-Steuerberater bieten sogar eine App für das Handy und ein Unternehmerportal an. Wer eine steuerliche Beratung wünscht, wählt einen entsprechenden Kommunikationskanal aus und formuliert seine Frage oder schildert sein Problem. Die Online-Steuerberatung reagiert prompt auf die Anfrage und teil dem Fragenden mit, wie hoch die Kosten für die steuerliche Beratung sind. Nun kann sich der Mandant entscheiden, ob er das Angebot annimmt oder ablehnt. Kosten sind bisher noch nicht entstanden. Wird das Angebot angenommen, beantwortet der Online-Steuerberater befragen, was in der Regel innerhalb von einem Werktag geschieht.

Für komplexere Beratungen, beispielsweise für die Anfertigung eines Jahresabschlusses oder einer Bilanz, nutzt der Mandant, wenn verfügbar, Anwendungen wie die Mobile App oder das Unternehmerportal. Auf diese Weise ist es einfach, die erforderlichen Daten an das Online-Steuerbüro zu übermitteln. Idealerweise verwendet der Online-Steuerberater eine spezielle Software, mit der es ihm möglich ist, die übermittelten Daten in ein System einzupflegen. So müssen nicht mehr alle Daten, beispielsweise Belege, in Papierform eingereicht werden.

Der persönliche Kontakt geht damit nicht verloren, wenn ein Mandant die Online-Steuerberatung in Anspruch nimmt. Das klassische Gespräch von Angesicht zu Angesicht findet zwar online nicht mehr statt, doch bekommt jeder Mandant einen persönlichen Steuerberater zugewiesen, der jederzeit ein kompetenter Ansprechpartner ist.

Die Vorteile einer Online-Steuerberatung liegen klar auf der Hand: In erster Linie spart sich der Mandant viel Zeit, denn bei einer Online-Steuerberatung kann auf eine Terminvereinbarung verzichtet werden. Eine Beratung ist jederzeit möglich. Sollte zwischenzeitlich eine Frage oder Nachfrage nötig sein, kann deren Klärung online viel schneller erfolgen. Vorteilhaft ist auch, dass Dokumente im Internet zur Verfügung stehen und deshalb jederzeit eingesehen oder genutzt werden können – und trotzdem dem Besitzer im Original vorliegen. Eine Steuererklärung oder der Jahresabschluss können kurzfristig eingereicht werden. Lange Wartezeiten gehören, dank einer Online-Steuerberatung, endgültig der Vergangenheit an.