5.9 C
Stuttgart
Freitag, 19. April , 2024

Rivalisierende Gruppierungen im Visier

Intensivierte Zusammenarbeit zwischen Kommunen und Polizei gegen...

Böblingen erhält Zuschlag für Landes-Musik-Festival 2028

Böblingen.| Am vergangenen Montag hat der Landesmusikverband...

Open-Air-Basar für Kindersachen

Das Anna Haag Mehrgenerationenhaus lädt ein zum...
StartPolizeiPolizei-Report EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 09

Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 09

PolizeiPolizei-Report EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 09

Quelle: ots

Nürtingen-Neckarhausen: Gartenhaus in Brand
Zum Brand an ein Wohnhaus angrenzendes Gartenhaus sind Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Sonntagnachmittag in den Hangweg gerufen worden. Ein Passant hatte gegen 14.45 Uhr den Brand entdeckt. Die Feuerwehren aus Nürtingen und Neckarhausen, welche mit sieben Fahrzeugen und 43 Einsatzkräften vor Ort waren, konnten ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohnhaus verhindern und den Brand schließlich gegen 15.40 Uhr löschen. Vom Rettungsdienst waren fünf Fahrzeuge und acht Einsatzkräfte vor Ort. Personen kamen zum Glück nicht zu Schaden. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 80.000 Euro. Die Brandursache ist derzeit noch unklar und Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Schlaitdorf: Unfall nach verbotenem Bremsmanöver auf Bundesstraße
Am Samstagabend ist es gegen 22 Uhr zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei welchem zwei Personen leicht verletzt worden sind. Nach bisherigen Ermittlungen war ein 28-Jähriger mit seinem Tesla auf der Bundesstraße 27 in Fahrtrichtung Tübingen auf der linken Spur im Bereich der Ausfahrt Reutlingen/Metzingen unterwegs, als hinter ihm ein BMW dicht auffuhr und mehrmals die Lichthupe betätigte. Als der Tesla-Fahrer auf die rechte Fahrspur wechselte, überholte der BMW-Fahrer, um dann vor dem Tesla derart knapp wieder einzuscheren, dass der 28-Jährige bremsen musste, um ein Auffahren zu verhindern. Danach setzte der 24-jährige BMW-Fahrer die Fahrt zunächst fort, um dann vor dem Tesla eine Vollbremsung ohne ersichtlichen Grund durchzuführen. Der 28-Jährige konnte rechtzeitig sein Fahrzeug zum Stillstand bringen, ein dahinterfahrender, 32-jähriger Lenker eines VW Golf fuhr hingegen auf den Tesla auf, wobei der Golf-Fahrer und der Tesla-Fahrer leicht verletzt wurden. Der BMW-Fahrer stieg aus seinem Fahrzeug aus und schrie zunächst herum. Als er allerdings auf den Unfall hingewiesen wurde, entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Eine medizinische Versorgung der Verletzten war vor Ort nicht notwendig. Der durch den Auffahrunfall entstandene Sachschaden am Tesla wird auf 15.000 Euro, der Schaden am VW Golf auf 5.000 Euro geschätzt. Nachdem der 24-Jährige ermittelt worden war, musste er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft seinen Führerschein abgeben. Er sieht sich nun mehreren Strafanzeigen entgegen.

Filderstadt: Mit Zigarettenkippe Feuer entfacht
Ein nicht vollkommen ausgedrückter Zigarettenstummel hat am Freitagabend in Filderstadt-Bonlanden zu einem Feuerwehreinsatz geführt. Um 21:40 Uhr wurden Einsatzkräfte der Feuerwehr, Rettungsdienst und der Polizei zu einem Brand in die Ulrichstraße in Filderstadt-Bonlanden gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnte in Erfahrung gebracht werden, dass auf einem Balkon im ersten Obergeschoss ein kleinerer Brand ausgebrochen war, welchen die Feuerwehr rasch löschen konnte. Als Ursache für den Brand konnte Glut einer weggeworfenen Zigarette ausgemacht werden. Der Schaden an dem Balkon konnte auf 500 Euro beziffert werden. Personen wurden nicht verletzt.

Neuhausen auf den Fildern: Feuerwehreinsatz auf Grund technischen Defektes
Am Freitagabend kam es in Neuhausen auf den Fildern zu einem größeren Feuerwehreinsatz auf Grund eines technischen Defektes an einer Ölheizung. Um 20:36 Uhr wurde in der Mörikestraße in Neuhausen auf den Fildern ein Gebäudebrand gemeldet. Daraufhin wurde ein Großaufgebot von Einsatzkräften der Feuerwehr, Rettungsdienst und der Polizei an die Örtlichkeit entsandt. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte konnte starker Brand- und Ölgeruch im Wohnhaus festgestellt werden. Der 85-jährige Hauseigentümer konnte im Kellerbereich angetroffen und ins Freie geleitet werden. Als Ursache konnte die Feuerwehr einen Defekt an einer Ölheizung feststellen. Ein Schaden am Wohnhaus entstand nicht. Der Mann wurde zur Überwachung in eine Klinik eingeliefert. Die Feuerwehr war mit sechs Fahrzeugen und 31 Einsatzkräften vor Ort.

Kirchheim unter Teck: Zigarettenautomat angegangen
Bislang unbekannte Täter machten sich am frühen Samstagmorgen gegen 1.20 Uhr in der Alten Weilheimer Straße an einem Zigarettenautomaten zu schaffen. Ein Sicherheitsdienst, der bei einer Firma gegenüber arbeitete, konnte drei Männer im Alter zwischen 20 und 22 Jahren beobachten, die mittels eines Trennschleifers versuchten den Automaten zu öffnen. Beim Erblicken des Sicherheitsdienstes ergriffen die Täter die Flucht. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagenbesatzungen führte zu keinem Erfolg. Entwendet wurde nichts.

Esslingen: Tatverdächtiger nach versuchtem Tötungsdelikt in Esslingen-Mettingen gefasst
Nach dem versuchten Tötungsdelikt am 21.02.2023 in Mettingen ist es der Polizei gelungen, einen 25-Jährigen unter dringendem Tatverdacht festzunehmen. Der Mann befindet sich mittlerweile in Haft.
Wie bereits berichtet, war ein 38-Jähriger mit einem fünf Jahre alten Kind morgens, gegen 7.20 Uhr, zu Fuß auf dem Gehweg in der Rosenstraße unterwegs gewesen. Hierbei war der Mann von einem zunächst unbekannten Täter unvermittelt mit einem scharfen Gegenstand angegriffen und am Hals verletzt worden. Das Kind war unverletzt geblieben. Trotz einer sofort eingeleiteten Großfahndung war dem Angreifer zunächst die Flucht gelungen.
Umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Esslingen führten auf die Spur des polizeibekannten 25-Jährigen. Dieser konnte am Donnerstagabend (02.03.2023) von Fahndungskräften in einer Esslinger Flüchtlingsunterkunft festgenommen werden. Hierbei leistete der Mann erheblichen Widerstand. Es konnten verschiedene Beweismittel sichergestellt werden.
Der 25 Jahre alte Syrer wurde am Freitag (03.03.2023) der Haftrichterin beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Diese setzte den bereits zuvor von der Staatsanwaltschaft Stuttgart erwirkten Haftbefehl wegen versuchten Mordes in Vollzug. Der Beschuldigte wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an.

Ostfildern: Motorradfahrer gestürzt
Ein Leichtverletzter und ein Sachschaden von geschätzten 8.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagmittag an der Einmündung Kirchheimer Straße / Scharnhauser Straße ereignet hat. Ein 25-Jähriger war gegen 17.10 Uhr mit seiner Yamaha auf der Kirchheimer Straße unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache beim Einbiegen in die Scharnhauser Straße die Kontrolle über sein Motorrad verlor und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dabei prallte er gegen ein Gartentor und die Ecke eines angrenzenden Hauses, wobei er leicht verletzt wurde. Ein Rettungswagen war nicht erforderlich, allerdings wurde sein Motorrad so schwer beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste.

Deizisau: Kind auf Fußgängerüberweg angefahren
Ein Kind ist am Donnerstagnachmittag in Deizisau auf einem Fußgängerüberweg angefahren und hierbei leicht verletzt worden. Der Zehnjährige lief in Begleitung eines Freundes gegen 17 Uhr in der Plochinger Straße auf Höhe der Silcherstraße über den dortigen Zebrastreifen. Der Junge wurde dabei von dem Kia eines in Richtung Ortsmitte fahrenden, 76 Jahre alten Mannes erfasst. Das Kind wurde im Anschluss mit einem Rettungswagen zur Untersuchung und ambulanten Versorgung seiner Verletzungen mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. An dem Pkw war ein Schaden in Höhe von etwa 1.500 Euro entstanden.

Lenningen: Backofen in Brand geraten
Aufgrund eines in Brand geratenen Backofens ist es in der Nacht zum Freitag in der Höllochstraße zu einem Einsatz der Rettungskräfte gekommen. Gegen 1.30 Uhr hatte in der dortigen Flüchtlingsunterkunft ein Brandalarm ausgelöst. Zuvor hatte offenbar in einem Backofen befindliches Essen Feuer gefangen. Die Flammen konnten noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr mit vier Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften von einem Sicherheitsmitarbeiter gelöscht werden. Verletzt wurde niemand. Bis auf den beschädigten Ofen war kein Sachschaden entstanden.

Esslingen-Wiflingshausen: In Einfamilienhaus eingebrochen
In ein Einfamilienhaus im Holzwiesenweg ist am Mittwoch, zwischen 17.30 Uhr, und 19.45 Uhr, eingebrochen worden. Über eine Türe verschaffte sich der Einbrecher gewaltsam Zutritt zum Gebäude und durchwühlte im Anschluss die Schränke und Schubladen im ganzen Haus. Ob etwas gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Das Polizeirevier Esslingen hat mit Unterstützung von Spurensicherungsexperten der Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Esslingen: Pedelec-Lenkerin bei Unfall schwer verletzt
Schwere Verletzungen hat sich eine Pedelec-Lenkerin bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmittag in Esslingen zugezogen. Die 57-Jährige befuhr mit ihrem Zweirad kurz nach 13.30 Uhr verbotswidrig den rechtsseitigen Gehweg der Martinstraße in Richtung Stadtmitte. An der Kreuzung mit der Kandlerstraße fuhr sie ohne auf den Verkehr zu achten vom Gehweg, um geradeaus weiterzufahren. Hierbei kam es zur Kollision mit dem von links kommenden VW Crafter eines 66 Jahre alten Mannes. Dieser hatte vergeblich versucht, einen Zusammenstoß mit einer Vollbremsung zu verhindern. Die Frau wurde nach rechts abgewiesen und stürzte von ihrem Pedelec. Sie musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen werden.

Kirchheim: Junge Männer von Personengruppe geschlagen (Zeugenaufruf)
Das Polizeirevier Kirchheim sucht unter Telefon 07021/501-0 nach Zeugen zu einer körperlichen Auseinandersetzung, die sich am Mittwochnachmittag auf dem Eugen-Gerstenmaier-Platz zugetragen hat. Zwei Männer im Alter von 18 und 19 Jahren wollten sich gegen 16.15 Uhr am Güterbahnhof mit einem flüchtig Bekannten treffen, um dessen Motorrad zu richten. Der Bekannte erschien jedoch ohne Zweirad, aber in Begleitung von fünf weiteren, bislang unbekannten Personen. Die Gruppe ging unmittelbar nach dem Eintreffen auf die auf ihren Motorrädern sitzenden jungen Männer los und schlug und trat auf sie ein. Erst als sich ein Zeuge einmischte und den Angegriffenen zu Hilfe kam, flüchteten die Schläger über die Bahngleise hinweg. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos. Die 18 und 19 Jahre alten Männer erlitten leichte Verletzungen. Der Jüngere konnte vom Rettungsdienst vor Ort versorgt werden. Der Ältere musste zur medizinischen Versorgung mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden.

Leinfelden-Echterdingen: B 27 nach Unfall voll gesperrt
Ein Verkehrsunfall mit Verletzten hat am Dienstagabend zu einer rund 90-minütigen Vollsperrung der B 27 in Fahrtrichtung Stuttgart geführt. Kurz vor 18.30 Uhr war eine 27 Jahre alte BMW-Lenkerin auf dem linken Fahrstreifen der Bundesstraße unterwegs. Auf Höhe der Ausfahrt Stetten stockte der Verkehr, worauf die Frau mit ihrem Wagen auf einen abbremsenden Hyundai eines 48-Jährigen auffuhr. Bei dem Unfall wurde der 48-Jährige ersten Erkenntnissen zufolge schwer verletzt. Er wurde von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug gerettet und vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Seine Beifahrerin im Alter von 43 Jahren erlitt augenscheinlich leichte Verletzungen. Zwei 21 und 18 Jahre alte Personen, die sich ebenfalls im Hyundai befunden hatten, wurden nach derzeitigem Kenntnisstand nicht verletzt. Die beiden Pkw, an denen sich der Sachschaden auf jeweils circa 15.000 Euro belaufen dürfte, mussten abgeschleppt werden. Die Fahrbahn in Richtung Stuttgart konnte gegen 20 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Plochingen: Küchenbrand
Zum Brand in der Küche eines Einfamilienhauses sind die Einsatzkräfte am Dienstagvormittag in die Panoramastraße ausgerückt. Gegen elf Uhr waren die Leitstellen von Feuerwehr und Polizei von der Wohnungsinhaberin alarmiert worden, nachdem es in der Küche zu einer starken Rauchentwicklung gekommen war. Die Feuerwehr, die mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort war, konnte den Brand, der sich zwischenzeitlich auf die komplette Küche ausgeweitet hatte, löschen und so ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindern. Verletzt wurde zum Glück niemand. Das Gebäude ist auch auf Grund des Rauchgasniederschlags derzeit nicht mehr bewohnbar, sodass die Bewohner von der Gemeinde anderweitig untergebracht werden mussten. Ersten Erkenntnissen zufolge könnte ein technischer Defekt an der Spülmaschine möglicherweise brandursächlich gewesen sein. Der Polizeiposten Plochingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Der entstandene Sachschaden dürfte sich ersten Schätzungen zufolge auf etwa 50.000 Euro belaufen.

Nürtingen: Fußgängerin erlag ihren Verletzungen
Die 66-jährige Fußgängerin, die am 21.02.2023, gegen 16.50 Uhr, bei einem Verkehrsunfall auf der Nürtinger Stadtbrücke schwer verletzt worden war, ist am frühen Dienstagmorgen an den Folgen des Unfalls verstorben. Wie bereits berichtet, hatte die Frau auf der Stadtbrücke die Fahrbahn neben einem Fußgängerüberweg überquert und war dabei von dem stadtauswärts fahrenden Mercedes eines 78-Jährigen erfasst worden. Die Frau war im Anschluss mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden, in der sie jetzt verstarb.

Reutlingen: Ermittlungskooperation nach Schüssen in Plochingen, Ostfildern und Eislingen
Nachdem am 25. Februar 2023 ein 66-Jähriger in Plochingen und am Tag zuvor eine 21-Jährige in Eislingen jeweils durch Schüsse schwer verletzt wurde, haben die Polizeipräsidien Reutlingen, Stuttgart und Ulm, zusammen mit dem Landeskriminalamt Baden-Württemberg eine Ermittlungskooperation eingerichtet. Hierbei werden die bisherigen Ermittlungserkenntnisse der Polizeipräsidien beim Landeskriminalamt gebündelt. Geprüft wird, ob ein Zusammenhang der Taten in Eislingen und Plochingen und zwei weiteren Taten in Ostfildern und Reichenbach an der Fils, bei der ebenfalls Schüsse fielen, besteht. Die Ermittlungen erfolgen in enger Abstimmung mit den Staatsanwaltschaften Stuttgart und Ulm. Die Ermittlungskooperation dient unter anderem dazu, die Strukturermittlungen und täterorientierten Erkenntnisse zusammenzuführen sowie die subjektiven und objektiven Spurenlagen zu analysieren und zu bewerten.

Nürtingen: Mutmaßlicher Telefonbetrüger auf frischer Tat festgenommen
Ein mutmaßliches Mitglied einer Telefonbetrügerbande ist am Montagnachmittag (27.02.2023) im Rahmen einer fingierten Geldübergabe in Nürtingen von der Polizei auf frischer Tat festgenommen worden. Der 24-jährige Tatverdächtige befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.
Im Laufe des Tages hatte eine Seniorin aus Nürtingen einen Anruf eines Kriminellen erhalten, der sich am Telefon als Polizeibeamter ausgab. Der Täter behauptete im Gespräch, dass bei angeblich festgenommenen Einbrechern die Daten der Seniorin aufgefunden worden wären und daher auch deren Hab und Gut in Gefahr sei. Außerdem gaukelte der Anrufer der Frau vor, dass auch ihre Bank in kriminelle Machenschaften verwickelt sei und sie daher ihr dort vorhandenes Erspartes abheben und zur Sicherung an die Polizei übergeben müsse. Der Täter versetzte die Seniorin derart in Sorge um ihr Geld, dass sich diese zu ihrer Bank begab und dort vom Konto mehrere tausende Euro abheben wollte. Ein aufmerksamer Mitarbeiter des Geldinstituts schöpfte jedoch Verdacht und wies die Seniorin auf den offensichtlichen Betrugsversuch hin. In der Folge wurde von der Bank die Polizei verständigt.
Da die Telefonbetrüger nach wie vor im Kontakt mit der Seniorin standen, ging diese unter Anleitung der Polizeibeamten zum Schein auf die weiteren Anweisungen des Täters ein und stellte die Geldübergabe in Aussicht. Als am Nachmittag, kurz vor 16 Uhr, der 24-jährige mutmaßliche Abholer an der Wohnanschrift der Seniorin erschien, wurde er von Fahndungskräften des Polizeireviers Nürtingen vorläufig festgenommen.
Der wegen anderer Delikte bereits polizeibekannte, türkische Staatsangehörige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Dienstag (28.02.2023) beim Amtsgericht Stuttgart dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ den beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Die Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Esslingen zu weiteren Mittätern und Hintermännern dauern an.

Erkenbrechtsweiler: Mit Gegenverkehr kollidiert
Zwei Schwerverletzte und Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Montagabend auf der K1262 zwischen Beuren und Erkenbrechtsweiler. Ein 39-Jähriger befuhr gegen 19.30 Uhr mit seinem Ford Focus die Beurener Steige bergabwärts in Richtung Beuren. In einer langgezogenen Rechtskurve kurz nach dem Ortsende von Erkenbrechtsweiler kam er mit seinem Wagen auf die Gegenfahrspur und geriet ins Schleudern. Anschließend prallte der Ford mit der rechten Seite gegen den entgegenkommenden VW Golf eines 22-Jährigen, eher der Focus noch mit einer Leitplanke kollidierte. Beide Fahrer erlitten nach ersten Erkenntnissen schwere Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte sie nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Auch die Feuerwehr und die Straßenmeisterei waren zur Unfallstelle ausgerückt, die aufgrund auslaufender Betriebsmittel mit einem Spezialfahrzeug gereinigt wurde. Die Beurener Steige musste hierzu für circa drei Stunden voll gesperrt werden.

Kirchheim: Anhänger verliert Ladung
Verlorene Ladung hat am Montagnachmittag zu einem schadensträchtigen Verkehrsunfall auf der K 1250 geführt. Ein 24-Jähriger war kurz nach 15.30 Uhr mit einem Nissan Pickup samt Anhänger auf der Kreisstraße von Weilheim herkommend in Richtung Nabern unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache touchierte der mit 30 Thujapflanzen beladene Anhänger die rechte Leitplanke. Im Anschluss geriet er ins Schleudern und kam auf die Gegenfahrspur. Durch den Schleudervorgang fiel die komplette Ladung des Anhängers zu Boden. Zwei Pflanzen prallten hierbei gegen die Front eines entgegenkommenden Fiat 500 einer 64 Jahre alten Frau. Der Anhänger kippte noch kurz zur Seite und stieß gegen die linksseitige Leitplanke, bis das Gespann letztendlich auf seiner ursprünglichen Fahrspur entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen kam. Ersten Erkenntnissen nach wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand verletzt. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Unfallverursacher nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis zum Führen des Gespanns ist. Der Schaden dürfte sich auf über 13.000 Euro belaufen, wobei alleine an dem Fiat 500 ein Schaden in Höhe von zirka 6.000 Euro entstanden sein dürfte. Während der Unfallaufnahme und der Bergung der verlorenen Ladung sowie der Straßenreinigung kam es auf der K 1250 zu Verkehrsbehinderungen.

A8 Stuttgart: Sattelauflieger gerät in Brand
Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten am Montag gegen 13:00 Uhr einen brennenden Lkw auf dem Standstreifen der Autobahn 8 kurz vor der Ausfahrt Neuhausen auf den Fildern. Ein 57-jähriger Lkw-Fahrer war dort von Stuttgart in Fahrtrichtung Ulm unterwegs, als er kurz vor 13:00 Uhr Rauchentwicklung aus Richtung der Ladefläche bemerkte. Der 57-Jährige hielt auf dem Standstreifen an und versuchte mit zwei Feuerlöschern, das in dem Sattelauflieger entstandene Feuer zu löschen. Da dies nicht gelang, koppelte er aus Sicherheitsgründen die Zugmaschine ab. Zwischenzeitlich hatte sich eine große Rauchsäule entwickelt, die zeitweise auch zu Sichtbehinderungen auf der Autobahn führte. Die hinzugerufene Feuerwehr konnte den in Vollbrand stehenden Auflieger löschen, die aus medizinischen Geräten bestehende Ladung wurde jedoch durch das Feuer vollständig zerstört. Der Auflieger wurde von einem Abschleppdienst abgeschleppt. Der Sachschaden am Sattelauflieger beläuft sich auf rund 5.000 Euro, der Wert der Ladung ist derzeit noch unbekannt. Die Ursache für den Brand konnte noch nicht abschließend geklärt werden. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen könnte die Ladung möglicherweise infolge eines defekten Akkus in Brand geraten sein. Während der Lösch-, Bergungs- und Reinigungsarbeiten war zunächst nur der linke Fahrstreifen befahrbar. Gegen 14:15 Uhr konnte auch der mittlere Fahrstreifen freigegeben werden, gegen 15:30 Uhr waren schließlich alle drei Fahrstreifen wieder frei. Es hatte sich ein Rückstau von rund 6 Kilometern Länge gebildet. Bei dem Brand wurde niemand verletzt, der Flugverkehr des angrenzenden Flughafens Stuttgart war nicht beeinträchtigt.

Oberboihingen: 40-Jährigen aus Wohnung gelockt und geschlagen (Zeugenaufruf)
Wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt der Polizeiposten Wendlingen nach einem Vorfall am Sonntagabend in der Max-Eyth-Straße gegen einen 22-Jährigen und zwei bislang Unbekannte. Den derzeitigen Erkenntnissen zufolge klingelte der 22-Jährige kurz nach 22.15 Uhr an der Hauseingangstür eines 40-jährigen Bekannten und forderte ihn auf, aus seiner Wohnung zu kommen. Als der 40-Jährige dem nachkam, soll er auf der Straße von insgesamt drei Personen erwartet worden und vom 22-Jährigen angegriffen und geschlagen worden sein. Hierbei soll auch ein Baseballschläger zum Einsatz gekommen sein. In der Folge flüchteten zwei der Täter zu Fuß und einer in einem Pkw. Der Angegriffene nahm zunächst noch die Verfolgung auf. In der Folge wurde er vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung und Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07024/920990 zu melden.

Wendlingen: 18-Jährigen angegriffen
Noch unklar sind die Hintergründe einer Auseinandersetzung am Sonntagabend in der Heinrich-Otto-Straße. Gegen 20.10 Uhr soll ein 18 Jahre alter Mann von Bekannten in die Bahnhofsunterführung gelockt worden sein. Dort sollen zehn bis 15 Personen, die zum Teil maskiert waren, auf ihn gewartet, ihn zu Boden gebracht und getreten haben. Ein Zeuge verständigte die Polizei, woraufhin die Angreifer flüchteten. Der 18-Jährige zog sich den ersten Erkenntnissen nach leichte Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst vor Ort versorgt. Der Polizeiposten Wendlingen hat die Ermittlungen wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen.

Nürtingen: Firmenfahrzeuge aufgebrochen
Im Bereich Wendlinger Straße / Bunsenstraße in Oberensingen hat am Wochenende ein Krimineller sein Unwesen getrieben. In der Zeit zwischen Samstag und Sonntag schlug ein Unbekannter an einem geparkten Mercedes Vito ein Fenster ein und entwendete aus dem Laderaum unter anderem mehrere Akku-Werkzeuge. Auf gleiche Weise gelangte vermutlich derselbe Täter auch in den Innenraum eines Citroen. Aus diesem wurde nach derzeitigem Kenntnisstand nichts gestohlen. Aus einem dritten Firmenfahrzeug, an dem ebenfalls ein Fenster eingeschlagen wurde, wurde ein mobiles Navigationsgerät entwendet. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel