-1.1 C
Stuttgart
Donnerstag, 26. Januar , 2023

Bundesregierung kündigt Lieferung von Leopard-2-Panzern an die Ukraine an

Berlin.| Bundeskanzler Olaf Scholz hat am Mittwoch...

Maskenpflicht im ÖPNV entfällt ab 31. Januar 2023

Fahrgäste müssen noch bis einschließlich 30. Januar...

Grenzüberschreitende Durchsuchungen wegen Anlagebetrug

Das Schadensausmaß wird immer deutlicher Stuttgart.| Die kriminellen...
StartPolizeiRegion EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 48

Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 48

PolizeiRegion EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 48

Quelle: ots

Köngen: Verunglückte Fußgängerin verstorben (siehe auch Meldung weiter unten) – erneuter Zeugenaufruf
Die 88-jährige Fußgängerin, die am Freitag, 02.12.2022, gegen 16.50 Uhr bei einem Verkehrsunfall in der Kirchheimer Straße schwer verletzt worden war, ist am Sonntag verstorben. Wie bereits berichtet, befuhr ein 75-jähriger Lenker eines VW Polo die Kirchheimer Straße in Fahrtrichtung Denkendorf. Kurz vor der Einmündung Marienstraße kam es zur Kollision zwischen dem Polo und der schwarz gekleideten Fußgängerin, welche die Fahrbahn überqueren wollte. In die Unfallermittlungen wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stuttgart ein Sachverständiger einbezogen. Die Verkehrspolizei Esslingen sucht unter der Telefonnummer 0711/3990-330 Zeugen zum Unfallgeschehen. Ferner werden Verkehrsteilnehmer, die sich möglicherweise hinter dem VW Polo befanden, ebenfalls gebeten sich zu melden.

Ostfildern: Autos zerkratzt (Zeugenaufruf)
Im Schulgässle und in der Eugen-Schumacher-Straße in Nellingen sind am Samstagnachmittag mehrere geparkte Fahrzeuge mutwillig beschädigt worden. In der Zeit zwischen 16.00 Uhr und 17.30 wurden, wie bislang bekannt, an fünf Pkw der Lack zerkratzt. Die Höhe des angerichteten Schadens kann noch nicht beziffert werden. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen sowie mögliche weitere Geschädigte, sich unter der Telefonnummer 0711/7091-3 zu melden.

Neuffen: Frontalkollision auf der Neuffener Steige
Frontal zusammengestoßen sind am Samstagmittag zwei Pkw auf der Neuffener Steige. Ein 21 Jahre alter Lenker eines Subaru befuhr die Steige in Fahrtrichtung Hülben. Im Verlauf einer Linkskurve kam der 21-Jährige aus bislang unklaren Gründen auf die linke Fahrbahnseite und kollidierte dort frontal mit einem entgegenkommenden Mazda eines 63-jährigen Mannes. Beide Fahrzeuglenker erlitten durch die Kollision schwere Verletzungen und mussten vom Rettungsdienst in umliegende Kliniken verbracht werden. Am nicht mehr fahrbereiten Subaru entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 14.000 Euro. Der Mazda war nach dem Zusammenstoß ebenfalls nicht mehr fahrbereit, hier beträgt der Sachschaden circa 11.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten von entsprechenden Hilfeleistern abgeschleppt werden. Zum Zwecke der Fahrzeugbergung, Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung war die Neuffener Steige für rund drei Stunden gesperrt.

Neuffen: Bei Waldarbeiten mit Motorsäge verletzt
Eine stark blutende Verletzung ist die Folge eines Unfalls bei Waldarbeiten, welcher sich am Samstagmittag in der Nähe des Wendenhofes bei Neuffen zugetragen hat. Ein 29 Jahre alter Mann zerkleinerte gegen 12.30 Uhr mit Hilfe einer Motorsäge eine bereits gefällte Esche auf einem Privatgrundstück. Hierbei sprang plötzlich die Motorsäge zurück und fügte dem Mann, welcher Schutzkleidung trug und über die entsprechende Qualifikation zum Bedienen einer Kettensäge verfügte, eine Fleischwunde zu. Ebenfalls anwesende Freunde des 29-Jährigen leisteten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes erste Hilfe. Der Rettungsdienst war mit einem Rettungstransporthubschrauber, einem Rettungswagen und weiteren Helfern mit insgesamt acht Einsatzkräften vor Ort. Der Verletzte wurde mit dem Rettungswagen zur weiteren Behandlung seiner Verletzung in eine Klinik verbracht.

Esslingen: Schlägerei (Zeugenaufruf)
Zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen ist es Sonntagfrüh vor einer Kneipe in der Strohstraße gekommen. Kurz nach 1.00 Uhr wurde die Polizei alarmiert, weil sich ein in der Kneipe begonnener verbaler Streit draussen zu einer Schlägerei entwickelt hatte. Nach ersten Feststellungen schlugen und traten unmittelbar vor der Gaststätte drei bis vier bislang unbekannte Beteiligte auf einen 43-jährigen alkoholisierten Mann ein. Auch ein hinzugekommener 41-Jähriger, der beim Herbeieilen stürzte, wurde getreten. Erst nachdem weitere Personen sich dazu einfanden flüchteten die Täter, hierbei soll es sich um drei männliche und eine weibliche Person handeln. Die beiden Verletzten wurden vom Rettungsdienst in Kliniken verbracht. Das Polizeirevier Esslingen bittet unter Tel. 0711/3990-330 um Zeugenhinweise.

Esslingen: Gegen Ampelmast geprallt
Glück im Unglück hatte der Lenker eines Daimler-Benz Vito am Samstagabend als er in der Mülbergerstraße mit einer Lichtzeichenanlage kollidiert ist. Der 26-Jährige kam ersten Feststellungen zufolge aufgrund Unachtsamkeit mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn nach rechts ab. Er überstand den Aufprall auf den Ampelmast augenscheinlich unverletzt, wurde jedoch vorsorglich vom Rettungsdienst in ein Klinikum gebracht. Am Pkw Vito entstand ein Schaden in Höhe von etwa 20.000 Euro, er wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen. Die Lichtzeichenanlage war nach dem Verkehrsunfall nicht mehr funktionsfähig. Eine abschließende Schadenshöhe liegt noch nicht vor.

Esslingen: Frau unsittlich berührt und Widerstand geleistet
Gleich mehreren Strafanzeigen sieht ein 22-Jähriger entgegen, der am frühen Samstagmorgen in einer Esslinger Diskothek mutmaßlich zunächst eine Frau sexuell belästigt und sich anschließend gegen die polizeilichen Maßnahmen zur Wehr gesetzt hat. Gegen 02.30 Uhr wurde die Polizei in die Diskothek in der Kollwitzstraße gerufen, nachdem der 22-Jährige die Geschädigte zunächst unsittlich berührt haben soll. Während der Personalienfeststellung zeigte sich der augenscheinlich erheblich betrunkene Mann weiterhin aggressiv und versuchte einen Beamten zu beißen, weshalb er schließlich in Gewahrsam genommen wurde. Auch auf der Fahrt zur Dienststelle beruhigte er sich kaum, beleidigte dort die eingesetzten Beamten und musste die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen.

Esslingen: Betrug
Telefonbetrüger haben am Freitagnachmittag ein Seniorenehepaar aus Esslingen um einen hohen fünfstelligen Betrag gebracht. Die Betrüger behaupteten als angebliche Staatsanwälte am Telefon, dass die Enkelin des Ehepaars angeblich einen schweren Unfall verursacht habe und nur durch die Bezahlung einer Kaution eine Haft abgewendet werden könne. Die Betrüger setzten das Ehepaar am Telefon erheblich unter Druck, sodass sie letztlich einem unbekannten Mann an ihrer Haustüre ihre Wertsachen übergaben. Erst am Abend, als sie ihre echte Enkelin erreichten, flog der Betrug auf und es wurde Anzeige erstattet.
Für diese und andere Maschen des Telefonbetrugs gilt: Am besten schützen Sie sich, indem Sie sofort auflegen, sobald ein Anrufer, egal für wen er sich ausgibt, nach Geld oder Wertsachen fragt, deren Übergabe oder die Überweisung eines Geldbetrags verlangt.

Köngen: Schwerer Verkehrsunfall (Zeugenaufruf)
Am Freitagnachmittag ist es gegen 16.50 Uhr in der Kirchheimer Straße zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einer Fußgängerin gekommen. Der 75-jährige Lenker eines VW Polo befuhr die Kirchheimer Straße in Fahrtrichtung Denkendorf. Kurz vor der Einmündung Marienstraße kam es zur Kollision zwischen dem Polo und einer 88-jährigen, schwarz gekleideten Fußgängerin, welche die Fahrbahn überqueren wollte. Die Fußgängerin wurde auf die Motorhaube des Pkw aufgeladen, anschließend in Richtung Fahrbahnmitte abgewiesen und dabei schwerstverletzt. Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde die Dame in ein Krankenhaus verbracht. Der Fahrer des VW Polo blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 5.000 Euro. In die Ermittlungen wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger eingeschaltet. Die Verkehrspolizei Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt sachdienliche Hinweise zum Unfallgeschehen unter Tel. 0711/3990-330 entgegen. Verkehrsteilnehmer, die sich möglicherweise hinter dem VW Polo befanden, werden ebenfalls gebeten, sich zu melden.

Lenningen: Betrunken unterwegs
Ein alkoholisierter 45-jähriger Autofahrer ist am Freitagabend in Oberlenningen nach kurzer Flucht aus dem Verkehr gezogen worden. Gegen 18.30 Uhr sollte in der Gutenberger Straße ein VW Passat-Lenker von einer Streife des Polizeireviers Kirchheim kontrolliert werden. Als der Fahrer die Polizei bemerkte, gab er Gas und versuchte zu flüchten. Nach mehreren hundert Metern Hinterherfahrt hielt er letztlich an und konnte einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Hierbei stellte sich heraus, dass der 45-Jährige erheblich unter Alkoholeinwirkung stand. Ein Test ergab einen vorläufigen Wert von über zwei Promille. Nach der Entnahme einer Blutprobe wurde der Führerschein des Mannes beschlagnahmt.

Leinfelden-Echterdingen/Stuttgart-Plieningen: Mit Alkohol ins Schleudern geraten
Am Freitagabend ist es auf der B 312 von Stuttgart-Plieningen in Richtung Flughafen zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem drei Personen leicht verletzt worden sind. Zu dem Unfall kam es, als ein 26-Jähriger gegen 21.30 Uhr mit seinem Audi die B 312 in Richtung Flughafen befuhr. Im Tunnel, der unter der Autobahn hindurchführt, kam er auf Grund überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern und prallte hierbei mehrmals links und rechts gegen die Leit- und Betonplanken. Schließlich prallte er noch gegen einen Peugeot einer 34-Jährigen, die an einer Ampel bei Rotlicht wartete. Bei der Unfallaufnahme konnte beim 26-Jährigen deutliche Alkoholeinwirkung festgestellt werden, weshalb bei ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Ein vorläufiger Test ergab einen Wert von über 1,4 Promille. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Bei dem Unfall wurden der Unfallverursacher und seine beiden Mitfahrer leicht verletzt. Sie kamen zur Behandlung in eine Klinik. Die vier Insassen des Peugeot blieben glücklicherweise unverletzt. Der entstandene Sachschaden beträgt insgesamt ca. 10.000 Euro. Die B 312 musste während der Unfallaufnahme voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet, wobei es zu leichten Beeinträchtigungen kam.

Aichtal: Mangelnde Ladungssicherung beim Transport von Weihnachtsbäumen
Gerade nochmal gut ausgegangen ist der Transport mehrerer Weihnachtsbäume, die aufgrund mangelhafter Ladungssicherung am späten Freitagabend beinahe von einem auf der Bundesstraße 27 fahrenden Lkw gefallen wären. Ein Verkehrsteilnehmer teilte gegen 21.30 Uhr mit, dass ihm auf Höhe Aichtal ein mit Weihnachtsbäumen beladener, langsam fahrender und schwankender Lkw aufgefallen sei. Durch die verständigte Streifenwagenbesatzung konnte der Lkw festgestellt und sicher von der B 27 geleitet werden. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle fiel auf, dass die Weihnachtsbäume auf der Ladefläche verrutscht waren und drohten vom Fahrzeug zu fallen. Aus diesem Grund wurde die Weiterfahrt untersagt, bis die Bäume auf ein geeignetes Ersatzfahrzeug umgeladen waren. Gegen 00.30 Uhr konnte der Fahrer, gegen den ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet wurde, seine Fahrt schließlich fortsetzen, sodass die Bäume hoffentlich bald sicher und rechtzeitig zu Weihnachten in den Wohnzimmern ihrer neuen Besitzer stehen können.

Kirchheim/Teck: Nach Einbrüchen im Stadtgebiet Kirchheim – jugendliche Tatverdächtige ermittelt
Nach mehreren Einbrüchen im Stadtgebiet von Kirchheim hat die Polizei zwei jugendliche Tatverdächtige festgenommen. Ein einschlägig polizeibekannter 16-Jähriger befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.
Das Duo steht zumindest im Verdacht, sich in der Zeit zwischen dem 21.11.2022, 20 Uhr, und dem 22.11.2022, 9.30 Uhr, gewaltsam Zutritt zu einer Autowerkstatt in der Dettinger Straße verschafft und dort mehrere Fahrzeugbriefe entwendet zu haben (siehe die Pressemitteilung vom 22.11.2022 / 16.31 Uhr). Ob die beiden Tatverdächtigen darüber hinaus als Täter weiterer Einbrüche in Diskotheken, Gaststätten und Autofirmen in Kirchheim in Betracht kommen, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.
Einer aufmerksamen Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Kirchheim fielen die beiden Jugendlichen im Alter von 15 und 16 Jahren in der Nacht zum Mittwoch, 23.11.2022, kurz nach ein Uhr, in der Fußgängerzone der Dettinger Straße auf, wo sie sogleich kontrolliert wurden. Dabei ergab sich unter anderem aufgrund der getragenen Kleidung der Verdacht, dass die angetroffenen Jugendlichen insbesondere für den Einbruch in der Autowerkstatt verantwortlich sein könnten. Bei den anschließenden Wohnungsdurchsuchungen beschlagnahmten die Beamten umfangreich Beweismittel, darunter mutmaßliches Diebesgut.
Die minderjährigen Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen zunächst ihren Erziehungsberechtigen übergeben. Gegen den 16-Jährigen erwirkte die Staatsanwaltschaft Stuttgart in der Folge einen richterlichen Haftbefehl. Der Jugendliche wurde am Freitag, 02.12.2022, festgenommen und beim Amtsgericht Nürtingen der zuständigen Haftrichterin vorgeführt, die die Untersuchungshaft anordnete.
Die Ermittlungen des Polizeipostens Weilheim dauern an.

Leinfelden-Echterdingen: Hohe Beanstandungsquote bei LKW-Kontrollen
Bei einer unter Federführung der Verkehrspolizei am Donnerstag auf der Landesmesse am Flughafen durchgeführten Kontrolle des gewerblichen Güterverkehrs haben die Einsatzkräfte zahlreiche Verstöße aufgedeckt. Zwischen zehn Uhr und 14.30 Uhr wurden unter Beteiligung von Teilnehmern eines Fortbildungslehrgangs der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg und des Landratsamts Esslingen insgesamt 16 Lkw kontrolliert, von denen 14 wegen mangelnder Ladungssicherung, Überladung, Verstößen gegen die Sozialvorschriften und technischer Mängel beanstandet werden mussten. Entsprechende Bußgeldverfahren wurden eingeleitet. Elf Fahrern musste die Weiterfahrt untersagt werden. Bei Betroffenen, die keinen Wohnsitz im Bundesgebiet hatten, wurden Sicherheitsleistungen in Höhe von insgesamt knapp 6.000 Euro erhoben.

Esslingen: In Schlangenlinien gefahren (Zeugenaufruf)
Nach der Fahrt eines weißen Renault Megane in Schlangenlinien auf der B 10 zwischen Deizisau und Stuttgart-Wangen am Donnerstagnachmittag sucht das Polizeirevier Esslingen Zeugen und Verkehrsteilnehmer, die möglicherweise gefährdet wurden. Kurz nach 15 Uhr fiel der Wagen, der in Richtung Stuttgart unterwegs war, anderen Verkehrsteilnehmern auf, da er äußerst unsicher fuhr. Der Renault geriet hierbei mehrmals vom rechten auf den linken Fahrstreifen, weshalb unter anderem der Fahrer eines Nissan Micra zur Verhinderung einer Kollision ausweichen und abbremsen musste. Der Renault konnte von einer Streifenwagenbesatzung schließlich gestoppt werden. Ersten Erkenntnissen zufolge könnte eine Übermüdung des 43-jährigen Fahrers des Pkw zu der unsicheren Fahrweise geführt haben. Der Führerschein des Mannes wurde daher beschlagnahmt. Zeugen und insbesondere der noch unbekannte Fahrer des Nissan Micra werden gebeten, sich beim Polizeirevier Esslingen zu melden. Telefon: 0711/3990-330.

Wendlingen: Baumstämme von Lkw auf B 313 gefallen (Zeugenaufruf)
Das Polizeirevier Nürtingen sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag auf der B 313. Gegen 17.40 Uhr war ein noch unbekannter Lenker eines silbergrauen VW Touran auf der Bundesstraße von Plochingen herkommend in Richtung Nürtingen unterwegs. An der Anschlussstelle Köngen-Nord fuhr er auf den Verzögerungsstreifen. Offenbar unvermittelt wechselte er kurz vor dem Verkehrsteiler trotz durchgezogener Linie wieder nach links auf den rechten Fahrstreifen. Eine Autofahrerin musste daher eine Vollbremsung einleiten, um eine Kollision zu verhindern. Ebenso musste auch ein nachfolgender Lkw-Lenker abbremsen, der auf dem Sattelauflieger Baumstämme transportierte. Die Stämme verrutschten dabei und beschädigten den Laster. Zwei von ihnen fielen gar auf die Fahrbahn. Mit Hilfe des am Lkw angebauten Krans konnten die Baumstämme wieder aufgeladen werden. Der Verkehr wurde einspurig vorbeigeleitet. Dennoch kam es zu entsprechenden Behinderungen. Der VW Touran-Lenker hatte seine Fahrt in Richtung Nürtingen fortgesetzt. Zeugen des Unfalls oder Personen, die Angaben zum VW Touran oder dessen Fahrer machen können, werden gebeten, unter der Telefonnummer 07022/9224-0 mit dem Polizeirevier Nürtingen in Kontakt zu treten.

Leinfelden-Echterdingen: Mutmaßliche Einbrecher auf der Flucht festgenommen
Drei Männer sind am Donnerstagabend direkt nach einem versuchten Einbruchdiebstahl vorläufig festgenommen worden. Kurz vor 20.30 Uhr war bei der Polizei ein Alarm aus dem Umspannwerk bei Echterdingen nahe der Autobahn A 8 eingegangen. Als die erste Streife vor Ort eintraf, flüchteten drei Männer über die Stadtbahnbrücke der U6 über die Autobahn in Richtung des Stuttgarter Stadtteils Fasanenhof. Der Lenker einer gerade einfahrenden U-Bahn musste aufgrund der Flüchtenden abbremsen, um eine Kollision zu verhindern. Einer der Tatverdächtigen konnte kurze Zeit später vor dem Fasanenhof angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Seinen beiden Komplizen gelang zunächst die Flucht in ein nahegelegenes Waldstück, das daraufhin von zahlreichen Streifen der Polizeipräsidien Reutlingen, Stuttgart und Ludwigsburg umstellt wurde. Um die Täter ausfindig zu machen, wurde zudem ein Polizeihubschrauber mit einer Wärmebildkamera angefordert. Dessen Besatzung konnte die in einem Unterholz versteckten Männer ausfindig machen und die Kräfte heranführen. Bei der anschließenden Festnahme wurde ein Tatverdächtiger von einem Polizeihund gebissen. Der 63-Jährige musste im Anschluss mit einem Rettungswagen zur medizinischen Versorgung in eine Klinik gebracht werden. Gegen die Männer im Alter von 19 und 29 Jahren sowie den verletzten 63-Jährigen, die es offenbar auf Kupferkabeltrommeln abgesehen hatten, wurden Ermittlungen wegen Verdacht des versuchten Einbruchs aufgenommen.

Nürtingen: Betrunken und ohne Führerschein unterwegs
Ein defektes Licht an seinem Fahrzeug ist einem Pkw-Lenker am frühen Freitagmorgen zum Verhängnis geworden. Einer Polizeistreife fiel der Smart des 21-Jährigen kurz vor vier Uhr in der Nürtinger Straße in Neckarhausen auf, worauf die Beamten den Kleinwagen anhielten. Als sie den Fahrer darauf aufmerksam machen wollten, stellten sie eine Alkoholfahne bei dem jungen Mann fest. Ein Test ergab einen vorläufigen Wert von über 0,6 Promille. Weiterhin stellte sich heraus, dass ihm im Mai dieses Jahres die Fahrerlaubnis entzogen worden war. Es werden entsprechende Anzeigen gefertigt.

Wernau: Chlorgasalarm in Hallenbad
Aufgrund eines Chlorgasalarms ist in der Nacht zum Freitag ein Großaufgebot an Rettungskräften zum Wernauer Hallenbad ausgerückt. Gegen 22.45 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle ein Alarm ein, worauf die Rettungskräfte in die Kirchheimer Straße ausrückten. Nachdem eine Angestellte einen erhöhten Wert an der Alarmanlage festgestellt und Messungen der Feuerwehr eine erhöhte Konzentration ergeben hatten, wurden Spezialkräfte der Feuerwehr, darunter eine Werksfeuerwehr sowie der Gefahrgutzug aus Ostfildern angefordert. Im Technikraum stellten sie an einem Schlauch der Anlage ein Leck sowie eine Lache Salzsäure auf dem Boden fest. Die Salzsäure wurde daraufhin von der Feuerwehr mit chemischen Bindemitteln gebunden und das Gebäude mit Spezialgeräten belüftet. Es gab ersten Erkenntnissen nach keine Verletzten. Für die Bevölkerung bestand keine Gefahr. Während des Einsatzes musste die Durchgangsstraße von Wernau bis 01.45 Uhr voll gesperrt werden. Die Feuerwehr war mit 16 Fahrzeugen und 69 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst mit drei Fahrzeugen und 13 Einsatzkräften vor Ort.

Esslingen: An Stoppstelle aufgefahren
Eine verletzte Autofahrerin, zwei abgeschleppte Pkw und ein Blechschaden in Höhe von ungefähr 30.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Donnerstagmorgen. Gegen 7.30 Uhr war ein Mann im Alter von 49 Jahren mit einem Skoda auf der L 1150 von Baltmannsweiler herkommend unterwegs. An der Abzweigung nach rechts zur K 1267 nach Aichschieß krachte er mit seinem Wagen ins Heck eines Mercedes, dessen 49-jährige Lenkerin an der dortigen Stoppstelle angehalten hatte. Dabei wurde die Frau nach derzeitigem Kenntnisstand leicht verletzt. Der Rettungsdienst musste jedoch nicht angefordert werden. Beide Pkw waren nach dem Aufprall nicht mehr fahrtauglich.

Leinfelden-Echterdingen: Schwer verletzte Fußgängerin
Eine Fußgängerin ist bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagvormittag am Kreisverkehr in der Musberger Straße / Stuttgarter Straße schwer verletzt worden. Kurz vor elf Uhr fuhr ein 60 Jahre alter Mann mit seinem Peugeot aus der Stuttgarter Straße kommend in den Kreisverkehr ein. Beim Ausfahren in die Musberger Straße erfasste er die Frau, die zur selben Zeit die Fahrbahn am Zebrastreifen überqueren wollte. Sie wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Esslingen: Dieb auf frischer Tat ertappt
Ein Dieb ist am Mittwochnachmittag auf frischer Tat ertappt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten worden. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete gegen 16.30 Uhr, wie sich ein junger Mann in einem vermutlich nicht abgeschlossenen Pkw in der Beutauklinge zu schaffen machte. Er verständigte daraufhin den Ehemann der Halterin und sie gingen gemeinsam zu dem Langfinger. Dieser verließ daraufhin das Fahrzeug und wollte flüchten. Zusammen mit einem weiteren Zeugen gelang es den drei Männern unter großer Kraftanstrengung, den Täter bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Bei der Durchsuchung des 20-Jährigen fanden die Beamten ein Smartphone, das ersten Erkenntnissen nach bei einem Diebstahl in Freiburg entwendet worden war. Gegen den Heranwachsenden wurden dementsprechende Strafverfahren eingeleitet.

Nürtingen: Beim Anfahren nicht aufgepasst
Zwei Fahrzeuge mussten am Mittwochnachmittag nach einem Unfall in der Neuffener Straße abgeschleppt werden. Ein 65-Jähriger war gegen 14.50 Uhr mit einem Ford Kuga vom rechten Fahrbahnrand angefahren und übersah hierbei einen in Richtung Stadtmitte fahrenden Citroen. Durch den Zusammenstoß zog sich dessen 49-jähriger Fahrer leichte Verletzungen zu. Er benötigte jedoch keine sofortige ärztliche Versorgung. Der Schaden an den nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen beläuft sich auf rund 10.000 Euro.

Filderstadt: Handfester Streit in Flüchtlingsunterkunft
Mehrere Streifenwagenbesatzungen sind am Mittwochabend, kurz nach 20.30 Uhr, zu einer Flüchtlingsunterkunft in der Seestraße in Sielmingen ausgerückt. Dort war es nach derzeitigem Kenntnisstand zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen drei Landsmännern gekommen. Dabei soll ein 29-Jähriger von einem 39-Jährigen festgehalten und von einem 27 Jahre alten Mann mit einem Besenstil geschlagen worden sein. Eine Hinzuziehung des Rettungsdiensts war nicht erforderlich. Aufgrund des aggressiven Verhaltens des 27-Jährigen musste dieser von den alarmierten Polizeibeamten zu Boden gebracht und geschlossen werden. Gegen die Maßnahme leistete der alkoholisierte Mann erheblichen Widerstand. Er wurde im Anschluss in eine Gewahrsamszelle gebracht. Ein Polizeibeamter hatte leichte Verletzungen erlitten. Er konnte seinen Dienst jedoch fortsetzen. Die beiden 27 und 39 Jahre alten Männer sehen nun entsprechenden Strafanzeigen bei der Staatsanwaltschaft entgegen.

Filderstadt-Bonlanden: Mit Gegenverkehr kollidiert
Über 30.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochmorgen in der Heinrich-Hermann-Straße ereignet hat. Dort war ein 42-jähriger Fahrer eines Ford Mondeo gegen 5.40 Uhr von der Bonländer Straße kommend in Fahrtrichtung Raiffeisenstraße unterwegs. Dabei geriet er auf die Gegenfahrspur, wo er mit einem ordnungsgemäß entgegenkommenden Audi A4 eines 55-Jährigen kollidierte. Den Angaben des Unfallverursachers zufolge will er wegen eines die Fahrbahn überquerenden Fußgängers nach links ausgewichen sein. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Die beiden Pkw waren aber nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Nürtingen: Von der Fahrbahn abgekommen
Nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen hat ein Autofahrer bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag erlitten. Der 55-jährige VW-Lenker war kurz nach 16 Uhr auf der Raidwanger Straße (K 1230) in Richtung Neckarhausen unterwegs. Kurz vor der Kreuzung mit der Straße In den Rehwiesen rannte seinen Angaben zufolge eine Katze auf die Fahrbahn, weshalb der 55-Jährige auswich. Hierbei kam der VW nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Verkehrszeichen. Ein Rettungswagen brachte den Fahrer zur weiteren Untersuchung und Behandlung in eine Klinik. Sein Fahrzeug, an dem Sachschaden in Höhe von circa 5.000 Euro entstanden war, musste abgeschleppt werden. Aufgrund ausgelaufener Betriebsflüssigkeiten war auch die Feuerwehr an die Unfallstelle ausgerückt.

Filderstadt: Reifen zerstochen und Hitlergruß gezeigt
Wegen Bedrohung, Beleidigung, Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Sachbeschädigung ermittelt die Polizei gegen einen 37-Jährigen, der am Montagmittag erheblich alkoholisiert und aggressiv auf dem Sielminger Rathausplatz aufgefallen ist. Nachdem der Mann zunächst den Hitlergruß gezeigt hatte, zerstach er an einem in der Nähe geparkten Pkw einen Reifen. Als der Besitzer des Wagens ihn daraufhin zur Rede stellte, wurde er von dem Beschuldigten beleidigt und mit dem Tod bedroht. Außerdem schlug der Verdächtige unkoordiniert um sich. Verletzt wurde dabei niemand. Die gegen 11.35 Uhr alarmierten Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Filderstadt nahmen den 37-Jährigen in Gewahrsam, wobei dieser auch die Beamten beleidigte. Das Messer, mit dem er mutmaßlich den Autoreifen zerstochen hatte, wurde beschlagnahmt. Der polizeibekannte Verdächtige sieht nun entsprechenden Strafanzeigen entgegen.

Esslingen: Polizeieinsatz in Zell
Mehrere Streifenwagenbesatzungen sind am Montagabend, kurz nach 20.30 Uhr, in die Hauptstraße nach Zell ausgerückt. Zuvor waren der Polizei über Notruf Schussgeräusche aus einer dortigen Wohnung gemeldet worden. Nachdem die mit entsprechender Schutzausstattung ausgerüsteten Beamten des Polizeireviers Esslingen die Wohnung betreten hatten, stellte sich heraus, dass es zwischen den beiden Bewohnern zu einem verbalen Streit gekommen war. In dessen Verlauf soll der Mann mit einem Revolver, den er legal besitzt, Schüsse in die Wand abgegeben haben. Zu einer Bedrohung der Lebensgefährtin war es nach derzeitigem Kenntnisstand offenbar nicht gekommen. Verletzt wurde ebenso niemand. Der Revolver sowie die dazugehörige Munition wurden von den Beamten sichergestellt. Das Polizeirevier Esslingen prüft nun das Vorliegen etwaiger waffenrechtlicher Verstöße. Außerdem ergeht eine entsprechende Mitteilung zur Überprüfung der persönlichen Eignung des Mannes als Waffenbesitzer an die zuständige Waffenbehörde.

Ostfildern: In der Öffentlichkeit entblößt
Ein 28-Jähriger soll sich am Montagmittag in Ruit auf offener Straße unsittlich gezeigt haben. Nach derzeitigem Kenntnisstand hielt sich der Mann gegen zwölf Uhr im Bereich einer Bushaltestelle in der Kirchheimer Straße auf. Vor einer dort wartenden 19-Jährigen soll er dabei sein Glied entblößt haben. Anschließend lief er in Richtung Kirche davon. Er konnte von den hinzugerufenen Polizeibeamten angetroffen werden und sieht nun einer entsprechenden Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft entgegen.

Filderstadt: Unfall auf der B 27
Die B 27 musste am Montagnachmittag nach einem Verkehrsunfall teilweise voll gesperrt werden. Ein 68-Jähriger befuhr gegen 13.30 Uhr mit einem Renault Clio die Bundesstraße in Richtung Stuttgart. Ersten Erkenntnissen nach schlief der Fahrer kurz nach der Anschlussstelle Plattenhardt am Steuer ein, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte die Leitplanke. Im Anschluss verlor er die Kontrolle über seinen Wagen, überquerte beide Fahrspuren und krachte in die Mittelleitplanke. Der Renault kam letztendlich mittig, quer auf den beiden Fahrspuren zum Stehen. Der Unfallverursacher zog sich schwere Verletzungen zu. Er musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen werden. An seinem Fahrzeug war wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von zirka 5.000 Euro entstanden. Der Schaden an den Leitplanken wird auf 8.000 Euro geschätzt. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe musste die Straße mit einem Spezialfahrzeug gereinigt werden. Während der Unfallaufnahme war die B 27 in Richtung Stuttgart für etwa eine Stunde voll gesperrt. Im Anschluss konnte der Verkehr einspurig am Unglücksort vorbeigeleitet werden. Gegen 15.40 Uhr war die Bundesstraße wieder frei befahrbar. Aufgrund der Sperrungen kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Denkendorf: Mehrere Fahrzeuge beschädigt (Zeugenaufruf)
In der Nacht zum Sonntag sind in Denkendorf mehrere geparkte Fahrzeuge von einem Unbekannten mutwillig beschädigt worden. Wie bislang bekannt, richtete der Täter in der Zeit zwischen 22 Uhr und neun Uhr an den Außenspiegeln von mindestens 15 Autos, die in der Bismarckstraße und der Teckstraße abgestellt waren, einen Schaden an. Die notwendigen Reparaturkosten können derzeit noch nicht beziffert werden. Zeugenhinweise oder Meldungen über weitere Schäden werden vom Polizeirevier Filderstadt unter der Telefonnummer 0711/7091-3 entgegengenommen.

Kirchheim/Teck: Mutmaßlicher Sammlungsbetrüger ermittelt – Geschädigte gesucht
Wegen des Verdachts des Sammlungsbetrugs ermittelt das Polizeirevier Kirchheim gegen einen 21-jährigen Rumänen, der in den vergangenen Wochen im Raum Kirchheim aufgetreten ist. Unter dem Vorwand, für behinderte Menschen Geld zu sammeln, war der Mann bereits Anfang November auf dem Kundenparkplatz des Nanz-Centers in der Stuttgarter Straße in aggressiver Art und Weise um Spenden bettelnd aufgefallen. Dabei soll er Zeugenangaben zufolge von etlichen Geschädigten Geld erschwindelt haben. Als ein Verantwortlicher eines Security-Unternehmens den Verdächtigen ansprach, wurde er von dem 21-Jährigen beschimpft und weggestoßen. Danach flüchtete der Verdächtige in Begleitung eines Komplizen mit einem blauen BMW mit Essener Zulassung. Nachdem der Mann durch die weiteren polizeilichen Ermittlungen als Tatverdächtiger identifiziert werden konnte, sucht die Polizei noch nach Geschädigten, gegenüber denen er Anfang November beim Nanz-Center oder auch andernorts in Erscheinung getreten ist. Der 21-Jährige führte eine abwischbare Spendenliste mit sich, spricht Deutsch mit Akzent und Englisch, ist etwa 175 cm groß, muskulös und hat dunkle, kurze Haare. Mögliche Geschädigte werden gebeten, sich unter Tel. 07021/501-0 beim Polizeirevier Kirchheim zu melden.

Deizisau: Autotür bei Unfall herausgerissen (Zeugenaufruf)
Das Polizeirevier Esslingen sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall am Samstagmittag auf der B 10. Nach derzeitigem Kenntnisstand war ein 25 Jahre alter Mann mit einem Opel Movano kurz vor 13 Uhr auf der Bundesstraße in Fahrtrichtung Stuttgart unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Plochingen/Hafen und Deizisau/Altbach streifte der Transporter an der linken Seite eines Renault Kangoo entlang, dessen 36-jährige Lenkerin zuvor auf dem Standstreifen angehalten hatte. Bei der Kollision wurde die Schiebetür des Renault herausgerissen und vom Opel mitgeschleift. Die 36-Jährige erlitt ersten Erkenntnissen zufolge leichte Verletzungen. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf circa 18.000 Euro. Aufgrund widersprüchlicher Angaben der Beteiligten werden Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-330 zu melden.

Esslingen: Betrunken und ohne Führerschein unterwegs
In der Weilstraße hat am Sonntagabend ein 20-Jähriger einen Verkehrsunfall verursacht. Er fuhr dort mit seinem Opel Zafira kurz nach 21 Uhr, kam in einer Linkskurve zum Wannenrain von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Der junge Autofahrer versuchte den ersten Erkenntnissen zufolge noch, sich von der Unfallstelle zu entfernen. Da sein Opel aber nicht mehr fahrbereit war, kam er nach mehreren hundert Metern zum Stehen. Bei der Unfallaufnahme ergaben sich Anhaltspunkte, dass der 20-Jährige Alkohol konsumiert hatte, weshalb er eine Blutprobe abgeben musste. Einen Führerschein konnte er nicht abgeben, da er nicht im Besitz eines solchen ist. Der Opel wurde abgeschleppt. Wie hoch der Sachschaden ist, steht derzeit noch nicht fest.

Filderstadt: Fußgängerin angefahren
Eine 79-jährige Fußgängerin ist bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag in Harthausen leicht verletzt worden. Gegen 17.50 Uhr fuhr ein 19-Jähriger mit seinem Renault Twingo im Reiterweg und wollte nach rechts auf die Harthäuser Hauptstraße einbiegen. Nachdem er auf dem Gehweg, den er hierbei passieren musste, kurz angehalten hatte, fuhr er beim Anfahren gegen die Frau, die auf dem Gehweg der Harthäuser Hauptstraße zu Fuß unterwegs war. Diese kam dadurch zu Fall und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Filderstadt: Beinahe mit Streifenwagen kollidiert
Gleich mehreren Anzeigen sieht ein 46-Jähriger entgegen, der in der Nacht zum Montag betrunken Auto gefahren ist und bei der Kontrolle Polizisten verletzt hat. Gegen 0.15 Uhr war der Mann mit einem Fiat Punto auf der Sielminger Hauptstraße unterwegs und fuhr hier zum Teil mittig auf der Fahrbahn. Eine entgegenkommende Streifenwagenbesatzung konnte nur durch Ausweichen eine Kollision verhindern und entschloss sich, den Autofahrer zu kontrollieren. Bei der Kontrolle war deutlich wahrnehmbar, dass der 46-Jährige Alkohol konsumiert hatte. Da ein erster Test einen Wert von über zwei Promille ergab, musste er eine Blutprobe abgeben. Der Mann verhielt sich bei der Kontrolle äußerst aggressiv, wehrte sich gegen die Maßnahmen und beleidigte die Polizeibeamten. Als er zu Boden gebracht werden musste, leistete er erheblichen Widerstand und griff die Beamten an. Zwei Polizisten wurden leicht verletzt, konnten ihren Dienst aber fortsetzen. Da der Fiat Punto mehrere Unfallschäden aufwies, wird von der Verkehrspolizei Esslingen geprüft, ob durch den alkoholisierten Autofahrer möglicherweise Unfälle verursacht worden sein könnten. Im Besitz einer Fahrerlaubnis ist der Mann den ersten Erkenntnissen zufolge nicht.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel