3.6 C
Stuttgart
Mittwoch, 7. Dezember , 2022

Faktencheck Gäubahn

Stuttgart.| Am Freitag, 25. November, fand der...

Bundesweiter Warntag: Die Warnung kommt aufs Handy

Ein modernes Sirenennetz wird im Rems-Murr-Kreis...

NASA-Mondmission Artemis I erfolgreich gestartet

Am 16. November 2022 ist die NASA-Mission...
StartPolizeiRegion EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 40

Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 40

PolizeiRegion EsslingenPolizei-Report Kreis Esslingen | Woche 40

Quelle: ots

Deizisau: Mit Leitplanken kollidiert und Notrufsäule umgefahren
Am Samstagnachmittag ist es auf der B 10 zu einem Verkehrsunfall mit einem beteiligten Pkw gekommen. Gegen 17.05 Uhr befuhr ein 39-Jähriger gemeinsam mit seinen beiden 5 und 7 Jahre alten Kindern die Bundestraße in Richtung Plochingen/Göppingen. Im Bereich der Ausfahrt Deizisau/Plochingen kam der 39-Jährige mit seinem VW Polo zunächst nach rechts in den Grünstreifen und kollidierte hierbei mit einer Notrufsäule. Daraufhin prallte der VW Polo gegen die Leitplanke und schleuderte über den Grünstreifen und die Fahrbahn, bis das Fahrzeug schließlich quer auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen kam. Die beiden Kinder, die angegurtet waren und in Kindersitzen saßen, blieben ebenso, wie der angegurtete Vater unverletzt. Der VW war aufgrund des Unfalls nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Schaden am Fahrzeug beträgt schätzungsweise 7.000 Euro. Während der Unfallaufnahme und den Bergungsarbeiten kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Plochingen: Wohnungseinbruch (Zeugenaufruf)
In eine Doppelhaushälfte ist am Samstagabend kurz vor 20.00 Uhr in der Plochinger Teckstraße auf dem Stumpenhof eingebrochen worden. Nachdem aufmerksame Nachbarn während der Abwesenheit der Bewohner verdächtige Wahrnehmungen machten und ein eingeschlagenes Fenster feststellten, alarmierten sie umgehend die Polizei. Im Rahmen der sofortigen polizeilichen Überprüfung wurde festgestellt, dass der Einbrecher mehrere Räume nach Stehlenswertem durchsucht hatte und den Tatort kurz zuvor verlassen haben musste. Eine Fahndung, an der sich mehrere Streifenwagenbesatzungen, darunter auch Polizeihundeführer, beteiligten, verlief erfolglos. Die Höhe des Diebesgutes ist bislang unklar. Ersten Zeugenangaben zufolge ist der Einbrecher männlich, ca. 180 cm groß, hatte kurze dunkle Haare und trug enganliegende Sportkleidung. Kriminaltechniker haben die Spurensicherung durchgeführt. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht unter Tel. 0711/3990-330 Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können.

Köngen: Unter Alkoholeinfluss Verkehrsunfall verursacht
Am Samstagnachmittag ist es auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in der Imanuel-Maier-Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw gekommen. Gegen 17.10 Uhr kollidierte der 51-jährige Fahrer eines 3er BMW mit dem Audi A1 einer 26-Jährigen. Im Zuge der Unfallaufnahme stellte die hinzugerufene Streifenwagenbesatzung bei dem 51-Jährigen Alkoholgeruch fest. Ein Test vor Ort ergab einen Wert von über einem Promille. Angesichts seiner Alkoholisierung musste der BMW-Fahrer eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Zudem wurde sein Führerschein sichergestellt. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro.

Esslingen: Gestürzter Fahrradfahrer aufgrund zu schwerem Gepäck
Ein 37-jähriger Fahrradfahrer hatte am Freitag um 17.15 Uhr die Hindenburgstraße von der Olgastraße kommend in Richtung Reutlinger Straße befahren. An seinem Lenker transportierte er einige, teils schwere Tüten, weshalb er mit seinem Fahrrad nach rechts abkam und gegen einen geparkten Mercedes Benz C220 fuhr. Das Vorderrad geriet in der Folge zwischen den Mercedes Benz und einen ebenfalls dort parkenden PKW Skoda Superb. Der Fahrradfahrer stürzte hierbei von seinem Fahrrad auf das Heck des Skodas und wurde leicht verletzt. Die Hinzuziehung eines Rettungswagens war nicht erforderlich. Zu den Schadenshöhen an beiden PKWs können noch keine Aussagen getroffen werden.

Filderstadt: Nach Unfall weitergefahren
Ein 20-jähriger Harley-Davidson Fahrer ist nach ersten Erkenntnissen am Freitag um 19.45 Uhr bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt worden. Er hatte die Bonländer Hauptstraße ortsauswärts befahren. Ihm kam eine 42-Jährige mit ihrem Smart Forfour entgegen, welche nach links in die Hohe Straße abbiegen wollte. Hierbei hatte sie den Harley-Davidson Fahrer übersehen. Dieser leitete eine Vollbremsung ein um einen Zusammenstoß zu verhindern und kam hierbei zu Fall. Zu einer Berührung zwischen beiden Fahrzeuge kam es nicht. Der Harley Fahrer wurde durch den Sturz leicht verletzt und wurde durch den hinzugerufenen Rettungsdienst versorgt. Die Smartfahrerin hatte sich nach dem Unfall unerlaubt von der Unfallstelle entfernt, konnte jedoch später an ihrer Wohnanschrift in Leinfelden-Echterdingen angetroffen werden. An der Harley-Davidson ist ein Schaden in Höhe von 2.000 Euro entstanden.

Esslingen: Auseinandersetzung unter Bekannten
Am Donnerstagabend ist es zu einem größeren Polizeieinsatz in Mettingen gekommen. Dem derzeitigen Ermittlungsstand zufolge befuhr ein 43-Jähriger gegen 18.30 Uhr mit seinem Pkw die Obertürkheimer Straße in Richtung Esslingen. Auf Höhe einer dortigen Bushaltestelle soll ein 30 Jahre alter Bekannter, mit dem es offenbar bereits im Vorfeld zu Streitigkeiten gekommen war, Steine auf den vorbeifahrenden Wagen geworfen haben. Der 43-Jährige soll sein Auto daraufhin in Richtung des 30-jährigen Fußgängers und dessen jugendlichen Begleiters gelenkt haben, sodass der Ältere offenbar zur Seite springen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Als der 43-Jährige anschließend weiterfuhr, soll der 30-Jährige mehrere Schüsse aus einer Schreckschusspistole abgegeben haben. Zeugen alarmierten daraufhin die Polizei. Die eingesetzten Kräfte nahmen den 30-Jährigen und seinen Begleiter, die zu Fuß geflüchtet waren, später in der Obertürkheimer Straße vorläufig fest. Eine Schreckschusswaffe wurde nicht aufgefunden, jedoch wurden an der Bushaltestelle entsprechende Hülsen sichergestellt. Auch der 43-Jährige wurde vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier gebracht. Verletzt wurde niemand. Nach Abschluss der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurden alle drei wieder auf freien Fuß entlassen. Die beiden 30 und 43 Jahre alten Männer werden nun bei der Staatsanwaltschaft entsprechend zur Anzeige gebracht.

Esslingen: Bankmitarbeiter verhindert Betrug
Einem aufmerksamen Bankmitarbeiter ist es zu verdanken, dass Kriminelle, die am Mittwoch eine Esslingerin betrügen wollten, glücklicherweise leer ausgegangen sind. Die 68-Jährige hatte im Laufe des Nachmittags einen Anruf von einem selbsternannten Polizeibeamten bekommen. Der Betrüger gaukelte ihr vor, dass ihre Tochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe und diese daher festgenommen wurde. Für ihre Freilassung verlangte der Anrufer eine Kaution in fünfstelliger Höhe. Als das Opfer den Forderungen nachkommen und den Geldbetrag bei ihrer Bank abheben wollte, wurde der Bankangestellte stutzig und verständigte die Polizei. So flog der Schwindel auf und der Betrugsversuch konnte rechtzeitig verhindert werden.

Esslingen: Brand in Schultoilette
Starker Rauch aus der Jungentoilette einer Schule in der Breitenstraße hat am Donnerstagvormittag zum Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei geführt. Gegen 10.30 Uhr bemerkte ein Schüler Rauch aus der Sanitäranlage im zweiten Obergeschoss und verständigte seine Lehrerin, die daraufhin den Notruf wählte. Die Schule wurde im Anschluss geräumt. Die Feuerwehr, die mit fünf Fahrzeugen und 28 Einsatzkräften anrückte, konnte zum Glück rasch Entwarnung geben. In einer der Kabinen und einem Waschbecken war offensichtlich mutwillig Papier in Brand gesetzt worden, das schnell gelöscht werden konnte. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf rund 10.000 Euro belaufen. Bis auf das zweite Obergeschoss können sämtliche Räumlichkeiten der Schule wieder genutzt werden. Die Kriminalpolizei Esslingen hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung aufgenommen.

Aichwald: Von der Fahrbahn abgekommen
Im Garten eines Grundstücks in der Panoramastraße endete die Fahrt eines Audi am Donnerstagmorgen. Ein 82-Jähriger war gegen neun Uhr mit seinem Audi A3 auf der Panoramastraße unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache mit seinem Wagen nach links von der Fahrbahn abkam. Dabei überfuhr er den Gehweg und durchbrach eine Hecke, bevor er im dahinterliegenden Grundstück unmittelbar an einer Gartenhütte zum Stehen kam. Verletzt wurde zum Glück niemand, allerdings war der Audi nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er von einem Abschleppdienst geborgen werden musste. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 7.500 Euro geschätzt.

Esslingen: Tätliche Auseinandersetzung
Noch unklar sind die Hintergründe einer Auseinandersetzung, die sich am Mittwochabend in einer Flüchtlingsunterkunft in der Klosterallee ereignet hat. Gegen 18 Uhr war es dort zu einem Handgemenge zwischen einem 23-Jährigen und einem 26 Jahre alten Mitbewohner gekommen. Dabei sollen offenbar auch ein Messer und Pfefferspray eingesetzt worden sein. Beide Beteiligten erlitten nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen. Eine Rettungswagenbesatzung versorgte den 26-Jährigen ambulant und brachte den Jüngeren zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Nürtingen: Radfahrerin gestürzt
Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes hat eine 59-Jährige beim Sturz von ihrem Fahrrad am Mittwochnachmittag in Neckarhausen erlitten. Die Frau war kurz nach 14 Uhr mit dem Rennrad auf der Nürtinger Straße in Richtung Nürtingen unterwegs. Dabei stürzte sie auf Höhe der Einmündung zur Richard-Wagner-Straße aus noch ungeklärter Ursache zu Boden. Der Rettungsdienst brachte sie anschließend zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Aichtal: In Rathaus eingebrochen
Ins Rathaus in der Waldenbucher Straße ist ein Unbekannter in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag eingebrochen. Zwischen 19 Uhr und 6.30 Uhr verschaffte sich der Einbrecher zunächst über die Eingangstüre gewaltsam Zutritt zum Gebäude. Nachfolgend brach er mehrere verschlossene Bürotüren auf und durchsuchte in den Räumen die Schränke und Schubladen. Was gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Das Polizeirevier Nürtingen hat mit Unterstützung von Spurensicherungsexperten der Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Aichwald: Pkw gestohlen (Zeugenaufruf)
Zwischen Dienstag, 18.30 Uhr, und Mittwoch, 9.45 Uhr, hat ein Unbekannter einen in der Aichschiesser Straße in Schanbach angestellten Mercedes SL 500 in Schwarz gestohlen. Das Fahrzeug mit dem schweizerischen Kennzeichen SO127612 war dort auf einem öffentlichen Parkplatz im Bereich des Kreisverkehrs geparkt. Sachdienliche Hinweise bitte unter Telefon 07153/307-0 an den Polizeiposten Plochingen.

Esslingen: Erste Festnahme nach Schusswechsel am 5. September 2022
Nach der Auseinandersetzung mit einem Schusswechsel unter mehreren jungen Männern am Abend des 5. September 2022 in Esslingen-Mettingen verzeichnen die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen erste Ermittlungserfolge, die nun in die Festnahme eines 21-jährigen Tatverdächtigen mündeten. Gegen den Mann, der sich seit Samstag (01.10.2022) bereits in Untersuchungshaft befindet, wird wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt.
Wie bereits berichtet, waren am 5. September 2022, gegen 22.45 Uhr, in der Obertürkheimer Straße zwei Gruppen junger Männer in einen Streit geraten, bei dem mehrere Schüsse abgegeben wurden. Danach flüchteten die nach jetzigen Erkenntnissen offenbar unverletzt gebliebenen Beteiligten in verschiedene Richtungen. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief zunächst negativ.
Eine unmittelbar nach der Tat bei der Kriminalpolizeidirektion Esslingen eingerichtete, zwölfköpfige Ermittlungsgruppe arbeitet seither mit Hochdruck an der Identifizierung der Tatverdächtigen und weiteren Beteiligten. Die aufwändigen und intensiven Ermittlungen führten auf die Spur des polizeilich bereits unter anderem wegen Gewaltdelikten bekannten 21-Jährigen aus Stuttgart, der an dem fraglichen Abend selbst mehrere Schüsse auf seine Kontrahenten abgegeben haben soll. Nachdem die Staatsanwaltschaft Stuttgart einen Haftbefehl und einen Durchsuchungsbeschluss gegen den Beschuldigten erwirkt hatte, nahmen Spezialkräfte des Polizeipräsidiums Einsatz den Beschuldigten am vergangenen Freitag (30.09.2022) an seiner Arbeitsstelle fest. Bei den anschließenden Durchsuchungsmaßnahmen in seiner Wohnung fanden und beschlagnahmten die Ermittler unter anderem drei erlaubnispflichtige Schusswaffen. Weitere kriminaltechnische Untersuchungen sollen Aufschluss darüber geben, ob sich darunter auch die mögliche Tatwaffe befindet.
Der 21-Jährige, der die serbisch-montenegrinische und deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, wurde am Samstag dem Haftrichter des Amtsgerichts Stuttgart vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an. In unveränderter Stärke arbeitet die kriminalpolizeiliche Ermittlungsgruppe an der weiteren Aufklärung des Tatgeschehens und den Hintergründen.

Esslingen: Radlerin angefahren
Zur Kollision zwischen einem Auto und einer Radfahrerin ist es am Dienstagnachmittag gekommen. Der 20 Jahre alte Lenker eines VW war gegen 16.10 Uhr auf der Kandlerstraße in Richtung Eugenie-von-Soden-Straße unterwegs. An der Kreuzung mit der Fleischmannstraße stieß der Wagen mit einer von rechts kommenden und vorfahrtsberechtigten 39 Jahre alten Frau auf einem Liegerad zusammen. Hierbei erlitt die Radlerin nach aktuellem Kenntnisstand leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst kümmerte sich vor Ort um sie. Der Sachschaden dürfte sich auf schätzungsweise mehrere hundert Euro belaufen.

Kirchheim/Teck: Autofahrer bei Verkehrsunfall verstorben
Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Mittwochmorgen zwischen Jesingen und Holzmaden ereignet. Ein Mensch verlor dabei sein Leben. Nach aktuellem Kenntnisstand der Verkehrspolizei war ein Hyundai-Lenker kurz vor sechs Uhr auf der L 1200 in Richtung Kirchheim unterwegs, als der Wagen aus noch unbekannter Ursache auf die Gegenfahrspur geriet und dort frontal mit dem entgegenkommenden Lkw Mercedes-Benz Actros eines 53-Jährigen kollidierte. Der Pkw begann daraufhin zu brennen. Der Fahrer des Hyundai verstarb noch an der Unfallstelle. Der Lkw-Lenker erlitt wie bislang bekannt ist leichte Verletzungen. Er wurde vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung und Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge, an denen ersten Schätzungen zufolge ein Gesamtschaden in Höhe von circa 100.000 Euro entstanden war, wurden abgeschleppt. Für die Dauer der Unfallaufnahme, in die auch ein Sachverständiger einbezogen wurde, musste die Landesstraße voll gesperrt werden. Die Sperrung dauert aktuell (Stand 11.40 Uhr) noch an. Da auch Betriebsflüssigkeiten der Fahrzeuge ins Erdreich gelangt waren, werden unter Umständen auch noch Erdaushubarbeiten erforderlich sein.

Leinfelden-Echterdingen: Kind unsittlich berührt
Gegen einen 49 Jahre alten Mann, der am Dienstagmittag mehrere Kinder belästigt haben soll, ermittelt derzeit der Polizeiposten Leinfelden-Echterdingen. Der Mann begab sich gegen 13.30 Uhr zum Neuen Markt, wo sich mehrere Kinder und Jugendliche im Alter zwischen zehn und 15 Jahren aufhielten. Dort soll er einen Zehnjährigen unsittlich berührt und offenbar auch versucht haben, sich weiteren Schülern anzunähern. Zwischenzeitlich alarmierte Einsatzkräfte nahmen den augenscheinlich alkoholisierten 49-Jährigen vorläufig fest und brachten ihm zum Polizeirevier, wo er in Gewahrsam genommen wurde. Der Tatverdächtige sieht nun einer entsprechenden Strafanzeige entgegen.

Kirchheim/Teck: Unfall im Baustellenbereich
Nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen hat eine 60-Jährige bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend auf der Schlierbacher Straße erlitten. Die Frau war mit ihrem Seat gegen 20.45 Uhr berechtigterweise aus Richtung Schafhof kommend in die Baustelle eingefahren. Dort prallte sie mit ihrem Wagen gegen eine offenbar auf der Fahrbahn stehende Arbeitsmaschine. Dadurch lösten die Airbags am Seat aus und die 60-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst versorgte sie vor Ort. Ihr Pkw wurde so stark beschädigt, dass er anschließend abgeschleppt werden musste. Der Sachschaden dürfte sich auf etwa 10.000 Euro belaufen.

Kirchheim/Nürtingen: Verkehrskontrollen anlässlich einer Tuningveranstaltung
Anlässlich einer Tuningveranstaltung auf dem Verkehrsübungsplatz Kirchheim haben Spezialisten der Verkehrspolizei sowie Beamte der Polizeireviere Albstadt, Esslingen und Kirchheim am Sonntag zwischen neun und 15 Uhr bei Kontrollen zahlreiche Fahrzeuge beanstandet. An den eingerichteten Kontrollstellen auf den Zufahrtswegen in Nürtingen und Kirchheim wurden insgesamt rund 80 Fahrzeuge gezielt auf technische Veränderungen und Mängel überprüft. 15 der Fahrzeuge waren derart technisch verändert worden, dass zum Beispiel infolge des Geräusch- und Abgasverhaltens, nicht zulässiger Rad-/Reifenkombinationen oder unzulässigen Veränderungen an der Bremsanlage ihre Betriebserlaubnis erloschen war. Zwei der Pkw wurden einem Gutachter zugeführt. In sieben Fällen wurde den Fahrzeuglenkern ein sogenannter Mängelbericht zur sofortigen Beseitigung des festgestellten Defizits ausgestellt. Zudem wurde im Rahmen einer der Kontrollen festgestellt, dass der 23 Jahre alte Lenker eines VW Golf unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Nachdem ein entsprechender Vortest positiv verlaufen war, musste der junge Mann eine Blutprobe abgeben. Außerdem musste der Schweizer eine Sicherheitsleistung in Höhe von mehreren hundert Euro hinterlegen. Ein weiterer 23-Jähriger war ohne gültige Fahrerlaubnis mit seinem Audi unterwegs. Auch ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Sämtliche festgestellten Verstöße werden entsprechend zur Anzeige gebracht.

Esslingen: Fußgänger nach Verkehrsunfall verstorben
Ein 62 Jahre alter Fußgänger ist nach einem Verkehrsunfall am Montagabend auf dem Bahnhofsplatz verstorben. Den ersten verkehrspolizeilichen Ermittlungen zufolge querte der Mann gegen 20.50 Uhr im Bereich eines Bussteigs offenbar bei Rot zeigender Ampel eine Fußgängerfurt aus Richtung der Bahngleise kommend. Dabei prallte der Fußgänger gegen die Seite des von links kommenden Busses eines 50-Jährigen. Der 62-Jährige stürzte daraufhin zu Boden und geriet teilweise unter das Fahrzeug. Mit schweren Verletzungen wurde er nach notärztlicher Erstversorgung mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, wo er später verstarb. Die Ermittlungen der Verkehrspolizei Esslingen dauern an.

Esslingen: Mann aus Kanal gerettet
Ein 33 Jahre alter Mann konnte am Montagabend von der Feuerwehr aus dem Hammerkanal gerettet werden. Kurz vor 19 Uhr entdeckte ein Zeuge den im Bereich der Deffnerstraße im Wasser stehenden Mann und verständigte die Einsatzkräfte. Der alarmierten Feuerwehr gelang es, den Mann, der sich offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand befand, aus dem Wasser zu bringen. Der leicht unterkühlte 33-Jährige wurde anschließend von einer Rettungswagenbesatzung ins Krankenhaus transportiert und anschließend in eine Fachklinik gebracht.

Ostfildern: Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall in Ruit
Ein Verkehrsunfall mit zwei Verletzten hat sich am Montagnachmittag in Ruit ereignet. Gegen 14.30 Uhr bog eine 37 Jahre alte Frau mit einem Renault von der Kronenstraße nach links in die Stuttgarter Straße ab, worauf es zur Kollision mit dem aus dieser Richtung kommenden Ford einer 35-Jährigen kam. Hierbei zogen sich beide Frauen nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen zu. Sie wurden vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der Blechschaden an den nicht mehr fahrtauglichen Pkw dürfte sich auf etwa 18.000 Euro belaufen.

Filderstadt: Kind mit Rettungshubschrauber in Klinik geflogen
Ein Kind musste nach einem Reitunfall am Montagnachmittag in Sielmingen mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Die Neunjährige stürzte gegen 14 Uhr auf einem Pferdehof in der Reutlinger Straße von einem Pferd und verletzte sich hierbei. Vor dem Transport mit dem Rettungshubschrauber wurde das Mädchen notärztlich erstversorgt.

Esslingen: Alkoholisiert Unfall verursacht
Am Sonntagmorgen ist es auf der B 10 in Fahrtrichtung Göppingen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Um 06.05 Uhr wollte ein 37-jähriger Chevrolet-Lenker auf Höhe der Anschlussstelle ES-Weil einen ebenfalls 37-jährigen Lenker eines Seat überholen. Dabei verlor er die Kontrolle über seinen PKW und kollidierte mit dem Seat. In der Folge drehte sich der Chevrolet, durchfuhr eine Böschung, kollidierte mit einem Baum und kam schließlich auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Der Seat durchfuhr ebenfalls eine Böschung, kollidierte in der Folge mir der rechten Schutzplanke und kam schließlich ca. 100 Metern nach der Kollisionsstelle zum Endstand. Der 37-jährige Mitfahrer im Chevrolet zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnten beim Chevrolet-Lenker Hinweise auf eine alkoholische Beeinflussung erlangt werden. Ein Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von über 1,2 Promille. Er musste eine Blutprobe abgeben und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 25.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Nürtingen: Raub von Geldbörse (Zeugensuchmeldung)
Am Sonntagmorgen ist es in der Regionalbahn 18 von Stuttgart nach Tübingen zum Raub einer Geldbörse gekommen. Ein 46-jähriger Rollstuhlfahrer befand sich im mittleren Zugbereich. Kurz vor dem Erreichen des Bahnhofs Nürtingen, um 07.53 Uhr, traten zwei bislang unbekannte männliche Personen an ihn heran und entwendeten unter Gewaltanwendung seine Geldbörse aus dessen Umhängetasche. Im Anschluss verließen sie den Zug am Bahnhof Nürtingen. Das Opfer selbst fuhr weiter nach Reutlingen und teilte hier den Sachverhalt bei der Polizei mit. Im Rahmen der Fahndung im Bereich Nürtingen konnten die Tatverdächtigen nicht mehr festgestellt werden. Person 1: männlich, circa 170 cm, 17-18 Jahre, mittellange schwarze Haare, dunkle Hautfarbe, Brille, blauer medizinischer Mund-Nasenschutz
Person 2: männlich, circa 170 cm, schlank, 17-18 Jahre, mittellange braune Haare, helle Hautfarbe, blauer medizinischer Mund-Nasenschutz
Zeugen werden gebeten sich mit dem Polizeipräsidium Reutlingen unter Telefon 07121/942-3333 in Verbindung zu setzten.

Plochingen: Auffahrunfall mit fünf Verletzten
Am Sonntagabend, um 19.14 Uhr, ist es auf der B 10 in Fahrtrichtung Göppingen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Vor dem Baustellenbereich auf Höhe Plochingen bremste eine 46-Jährige ihren PKW der Marke Dacia aufgrund des dortigen Reisverschlussverfahrens ab. Dies bemerkte ein nachfolgender 66-jähriger Opel-Fahrer zu spät und fuhr auf den Dacia auf. Seine Beifahrerin zog sich durch den Aufprall leichte Verletzungen zu. Sie wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht. Der Dacia-Fahrer und drei seiner Mitfahrer wurden ebenfalls leicht verletzt, mussten vor Ort aber nicht behandelt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 10.000 Euro.

Filderstadt: Schwerer Verkehrsunfall
Drei Schwerverletzte, zwei Leichtverletzte und circa 83.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls der sich am Sonntagnacht in Filderstadt-Plattenhardt ereignet hat. Um 23.24 Uhr befuhr ein 18-jähriger Fahranfänger mit insgesamt vier weiteren Insassen im Alter zwischen 16 und 18 Jahren die Osttangente in Fahrtrichtung Hohenheimer Straße. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit verlor er in einer Linkskurve die Kontrolle über seinen Audi, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte in der Folge gegen einen Baum. Die Verletzten wurden vom Rettungsdienst, welcher mit acht Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften vor Ort war in umliegende Krankenhäuser verbracht. Der PKW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zur technischen Hilfeleistung war die Feuerwehr mit drei Fahrzeugen und acht Einsatzkräften vor Ort.

Kirchheim unter Teck: Auffahrunfall fordert zwei Leichtverletzte
Am Sonntagnachmittag ist es auf der Kirchheimer Straße in Kirchheim-Jesingen zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Fahrzeugen gekommen. Ein 38-jähriger Mercedesfahrer musste gegen 17.30 Uhr, aufgrund stockendem Verkehr, auf Höhe der dortigen Tankstelle anhalten. Der nachfolgende 20-jährige Lenker eines Smart erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den bereits stehenden Pkw auf. Durch den Aufprall wurde der 38-Jährige sowie dessen 40-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Eine Behandlung vor Ort war nicht erforderlich. Der an den beiden Fahrzeugen entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 4.500 Euro.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel