17.5 C
Stuttgart
Dienstag, 16. August , 2022

Fahrtausfälle bei der Firma Fischle rund um Plochingen

Betroffen sind die Linien 140, 141, 142,...

Preissteigerungen und Lieferketten bremsen Handwerkskonjunktur aus

Kammer fordert mehr Unterstützung bei der Energiewende „Wir...

Wechsel im Gemeinderat

Martin Körner scheidet aus, Udo Lutz rückt...
StartAktuellLaurents Hörr auch in Monza das Maß der Dinge

Laurents Hörr auch in Monza das Maß der Dinge

AktuellLaurents Hörr auch in Monza das Maß der Dinge
Der DKR Engineering Duqueine M30-D08-Nissan mit dem Stuttgarter Laurents Hörr steht bei den 4h von Monza erneut auf dem obersten Treppchen

Monza.| Am vergangenen Wochenende ging es für DKR Engineering und Laurents Hörr zum nächsten Lauf der European Le Mans Series ins italienische Monza. Dieses Mal bekam das Team einen neuen Bronze-Fahrer mit dem 17-jährigen Franzosen Mathieu de Barbuat

Bereits am Donnerstag begannen die Trainings vielversprechend mit Platz zwei im Vortest.
Auch in den offiziellen Trainings am Freitag und Samstag setzte der DKR Engineering Prototyp der Klasse LMP3 mit Platz 1 und Platz 4 gute Vorzeichen für das entscheidende Qualifying am frühen Samstagnachmittag.

In der zehnminütigen Qualifyingsession markierte der Stuttgarter Laurents Hörr zum dritten Mal in Folge die Bestzeit und fuhr damit für das vierstündige Rennen die Pole-Position ein.

„Drei Rennen in Folge die Pole einzufahren ist ein tolles Gefühl und spricht für die Pace des gesamten Teams, doch der Job wird morgen gemacht“, resümiert Hörr vor dem Rennen am Sonntag.

Der Teamkollege De Barbuat übernahm dann am Sonntag den Start des Rennens bei brennender Sonne und über 30 Grad Außentemperaturen. Mit einem komplizierten Restart nach einer Safetycar-Phase verlor der junge Franzose einige Position und übergab das Auto dann beim zweiten Boxenstop an Hörr. Der Stuttgarter fackelte nicht lange und machte den verlorenen Boden wieder gut.

Über die nächsten zwei Rennstunden und nach zwei weiteren Boxenstopps konnte Hörr den LMP3 zurück in die führende Position bringen – mit beeindruckenden 35 Sek. Vorsprung auf den Zweitplatzieren. Darüber hinaus erzielte er in seinem Stint die schnellste Rennrunde seiner Klasse. Für die letzten 30 Minuten der „4 Hours of Monza“ übergab Hörr wieder an De Barbuat, der den Vorsprung bis zum Zieleinlauf erfolgreich verwaltete.

„Wir sind natürlich alle überglücklich. Das Team hat uns ein klasse Auto hingestellt und Mathieu hat einen tollen Job gemacht für sein erstes ELMS Rennen!“, so Hörr über das Ergebnis.

Das Team ist nun weiterhin auf dem zweiten Rang in der Meisterschaft mit nur noch 13 Punkten Rückstand auf den Führenden.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel