Quelle: ots

Böblingen: Raub – Zeugen gesucht
Am Samstag gegen 20.22 Uhr befand sich ein 25-jähriger Fahrgast zusammen mit weiteren Personen in der Schönbuchbahn. Die Bahn fuhr von Holzgerlingen kommend in Richtung Böblingen. Bereits in der Bahn fiel dem Fahrgast eine dreiköpfige männliche Personengruppe auf, die ihn beobachtete. Der Fahrgast entschloss sich daraufhin an der Haltestelle Heusteigstraße aus der Bahn zu steigen. Die Personengruppe stieg ebenfalls aus und verfolgte ihn. Im Bereich des ersten Treppenabgangs zur Unterführung wurde der 25-Jährige unvermittelt von den drei Personen tätlich angegangen. Die Unbekannten forderten dabei die Herausgabe seiner Wertsachen. Schließlich raubte die Personengruppe dessen Handy, das mitgeführte schwarz lackierte Rennrad Marke Triban sowie einen geringen Bargeldbetrag. Die Täter flüchteten über Furtrain südwestlich in Richtung Schönbuchstraße. Dort verlor sich deren Spur. Fahndungsmaßnahmen, bei denen auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war, führten nicht zum Auffinden der Personen. Alle drei Täter sollen etwa 18 Jahre alt gewesen sein. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen getätigt haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07031 13 2400 mit dem Polizeirevier Böblingen in Verbindung zu setzen.

Gärtringen: Fahrzeugüberschlag hat eine Schwerverletzte zur Folge
Am frühen Sonntagmorgen befuhr eine 25-jährige Fahrerin eines Fiat 500 gegen 00.14 Uhr die Westumfahrung von Gärtringen von der Bundesstraße 14 kommend in Richtung Kreisverkehr zu den angrenzenden Kreisstraßen 1075/1067. Die Fahrerin kam dabei zunächst aus unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und fuhr über eine sich vor dem Kreisverkehr befindliche Verkehrsinsel. Im Anschluss fuhr sie ungebremst weiter und überschlug sich über den Kreisverkehr hinweg. Schließlich schleuderte der Pkw in einen angrenzenden Feldweg und blieb liegen. Dabei wurden ein Baum und ein Verkehrszeichen beschädigt. Durch Einsatzkräfte der Polizei, die Erste Hilfe leisteten, konnte die Fahrerin aus dem Fahrzeug geborgen werden. Rettungskräfte transportierten die Schwerverletzte mit einem Hubschrauber in ein umliegendes Krankenhaus. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf 27.000 Euro. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Die Feuerwehr Deckenpfronn war mit zwei Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen, einem Notarztfahrzeug sowie einem Rettungshubschrauber im Einsatz. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte fünf Streifenbesatzungen im Einsatz. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme wurde der Kreisverkehr zeitweise gesperrt. Hierbei kam es zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen.

Leonberg-Ramtel: Alkoholisierter schlafend im laufenden Fahrzeug angetroffen
Ein 34-Jähriger wurde durch verständigte Polizeibeamte des Polizeireviers Leonberg am Freitag gegen 7:20 Uhr in der Göppinger Straße in Leonberg-Ramtel schlafend in seinem Fahrzeug angetroffen. Zuvor war der Mann durch einen Zeugen gefunden worden. Am Fahrzeug lief noch der Motor. Die Beamten nahmen deutlichen Alkoholgeruch wahr und der Mann zeigte Zeichen starker Alkoholisierung. Als der 34-Jährige in einem Krankenhaus einer Blutentnahme unterzogen werden sollte, wehrte er sich körperlich, so dass er durch die Beamten überwältigt werden musste. Als schließlich keine Gegenwehr mehr möglich war, verlegte sich der Mann darauf, die Anwesenden mehrfach zu beleidigen. Selbst als er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen wurde, nutzte er die Gelegenheit für eine weitere Beleidigung. Die Beamten stellten den Führerschein und die Fahrzeugschlüssel sicher. Der Tatverdächtige muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen.

Leonberg: Feuer außer Kontrolle geraten
Polizeibeamte des Polizeireviers Leonberg wurden am Mittwoch gegen 18:10 Uhr auf eine starke Rauchentwicklung in Leonberg im Bereich „Obere Feinau“ aufmerksam gemacht. Vor Ort trafen sie auf einen 69-Jährigen und einen 46-Jährigen, sowie mehrere Europaletten, Strohballen, einen Wohnwagen und eine Hütte, die im Vollbrand standen. Der 69-Jährige wollte eigentlich nur die Paletten verbrennen, als das Feuer aufgrund des starken Windes auf die Umgebung übersprang. Die Feuerwehr Leonberg kam mit drei Fahrzeugen und acht Mann vor Ort und löschte das Feuer. Der entstandene Sachschaden kann bislang noch nicht beziffert werden.

Böblingen-Dagersheim: Kabelbrand in der Turnhalle
Am Mittwoch kam es gegen 10:55 Uhr in der Turnhalle in Dagersheim in der Hauptstraße zu einer Rauchentwicklung. Durch die verständigte Feuerwehr konnte ein Kabelbrand im Sicherungskasten der Notbeleuchtung festgestellt werden. Nachdem der Brand gelöscht und die Räumlichkeiten belüftet worden waren, konnte als Ursache ein technischer Defekt ausgemacht werden. Die Feuerwehren Böblingen und Sindelfingen waren mit fünf Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort.

Herrenberg-Kuppingen: Kaminbrand
Die Feuerwehr Herrenberg rückte am Dienstag mit sieben Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften gegen 19:25 Uhr aus, nachdem in Herrenberg-Kuppingen in der Dachsteinstraße ein Kaminbrand gemeldet worden war. Bei Eintreffen der Einsatzkäfte schlugen die Flammen oben aus dem Kamin, der sich vermutlich aufgrund einer Verschmutzung entzündet hatte. Ein Sachschaden konnte bislang noch nicht beziffert werden. Die Feuerwehr löschte den Brand.

Leonberg: Brand auf Wertstoffhof
Am Dienstag brannte es gegen 13:15 Uhr auf einem Wertstoffhof in Leonberg in der Bahnhofstraße. Der Brand brach im Bereich eines Müllcontainers der Müllpresse aus. Die verständigte Leonberger Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften vor Ort, die den Müllcontainer zur Brandlöschung vollständig ausräumen mussten. Vermutlich wurde der Brand durch das Verpressen eines brandfördernden Gegenstandes ausgelöst, der im Müll falsch entsorgt worden war. Die Müllpresse und der Container sind nicht mehr gebrauchsfähig. Es entstand ein Sachschaden von circa 12.000 Euro.

Leonberg-Eltingen: Pkw brennt auf Schulgelände
Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes geriet am Dienstag gegen 20:40 Uhr ein Mercedes in Leonberg-Eltingen in der Wiesensteiger Straße in Vollbrand und musste durch die Feuerwehr Leonberg gelöscht werden. Das Fahrzeug war zuvor auf dem Parkplatz einer dortigen Schule abgestellt worden. Es wurden keine weiteren Fahrzeuge oder das Schulgebäude in Mitleidenschaft gezogen. Am Mercedes entstand ein Sachschaden von circa 10.000 Euro. Ein Abschleppunternehmen wurde zur Bergung des Fahrzeuges hinzugezogen. Die Leonberger Feuerwehr war mit drei Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften vor Ort.

Ehningen: 32-Jähriger in psychischem Ausnahmezustand führt zu Einsatz eines Spezialeinsatzkommandos
Am Sonntagmittag kam es in Ehningen zu einem größeren Polizeieinsatz, nachdem ein 32-jähriger Tatverdächtiger, der vermutlich unter dem Eindruck einer psychischen Ausnahmesituation stand, einen Mitbewohner verletzt hatte. Gegen 12.50 Uhr wurde die Polizei alarmiert, da es in einer Wohngemeinschaft, in der unter anderem psychisch erkrankte Menschen miteinander leben, zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Bewohnern gekommen war. Vor Ort konnte ermittelt werden, dass ein 32-Jähriger aus noch unbekannter Ursache im Flur der Wohnung einen 54-jährigen Mitbewohner wohl mit einer Schere angegriffen und verletzt habe. Außerdem habe der Tatverdächtige unter Vorhalt der Schere von einem weiteren 72 Jahre alten Bewohner eine Packung Zigaretten erpresst. Der Tatverdächtige hatte sich anschließend in seinem Zimmer verbarrikadiert. Der Rettungsdienst kümmerte sich zwischenzeitlich um den leicht verletzten 54-Jährigen und brachte ihn ins Krankenhaus. Aufgrund der bestehenden Gefährdungslage wurde das Gebäude von Polizeibeamten umstellt und geräumt. Es wurde des Weiteren versucht durch Ansprechen Kontakt zu dem 32-Jährigen aufzubauen, doch der Tatverdächtige reagierte nicht. Es erfolgte nun die Anforderung von Einsatzkräften des Polizeipräsidiums Einsatz, hierunter befand sich auch ein Spezialeinsatzkommando. Die Beamten des Spezialeinsatzkommandos öffneten schließlich das Zimmer des 32-Jährigen gewaltsam. Als die Polizisten den Raum betraten, hatte der Tatverdächtige eine Schere in der Hand, die er jedoch fallen ließ. Er konnte widerstandslos vorläufig festgenommen werden und wurde anschließend zum Polizeirevier Böblingen gebracht. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der 32-Jährige, der aus Nigeria stammt, am Montag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Unterbringungsbefehl gegen den Tatverdächtigen, gegen den wegen schwerer räuberischer Erpressung ermittelt wird, und wies ihn in eine psychiatrische Einrichtung ein.

Bondorf: Brennende Mülltonne
Am Dienstag kam es gegen 8:05 Uhr zu einem Brand in einer Mülltonne in Bondorf in der Lerchenstraße. Ein 36-Jähriger hatte Asche in seiner Mülltonne entsorgt und da diese vermutlich noch nicht vollständig abgekühlt war, kam es zum Brand. Der 36-Jährige konnte das Feuer vor Eintreffen der Einsatzkräfte selbst löschen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 1.500 Euro. Die Feuerwehr Bondorf war mit vier Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften vor Ort.

Sindelfingen: Gruppe Jugendlicher bei Corona-Kontrolle auf Schulgelände angetroffen
Polizeibeamte des Polizeireviers Sindelfingen überprüften wegen der Landesverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus am Montag gegen 17:55 Uhr ein Schulgelände in Sindelfingen in der Böblinger Straße, als sie dort auf eine Gruppe von fünf Jugendlichen stießen, die gerade über eine Feuerleiter von einem Flachdach des Schulgebäude stiegen. Während die Jugendlichen zunächst weglaufen wollten, konnte einer sofort und ein zweiter nach wenigen Metern im Kreuzungsbereich der Böblinger Straße und Gartenstraße gestellt werden. Im Rahmen der Fahndung wurden die anderen drei Jugendlichen am Busbahnhof angetroffen. Alle fünf werden sich jetzt wegen Hausfriedensbruch und dem Verstoß gegen Landesverordnung verantworten müssen.

Böblingen: 19-jähriger Mercedes-Fahrer in Schlangenlinien unterwegs
Nach dem Hinweis eines Zeugen, der am Montag gegen 02.30 Uhr einen Mercedes auf der Bundesstraße 464 von Holzgerlingen in Richtung Böblingen beobachtete, der in Schlangenlinien unterwegs war, konnte der Fahrer des BMW in der Wolfgang-Brumme-Allee in Böblingen kontrolliert werden. Der 19-jährige Fahrer, der gemeinsam mit zwei weiteren 19 und 25 Jahre alten Mitfahrern unterwegs war, musste zunächst einen Atemalkoholtest durchführen. Dieser erbrachte ein positives Ergebnis, was eine Blutentnahme zur Folge hatte. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass der junge Mann keine Fahrerlaubnis besitzt. Während der gesamten Maßnahme verhielt sich der 19-Jährige den Polizisten gegenüber provokant und uneinsichtig. Als er zum Streifenwagen gebracht werden sollte, versuchte er die Flucht zu ergreifen und riss sich mehrmals aus den Griffen der Beamten los. Schließlich konnte er am Streifenwagen fixiert werden, dem jungen Mann wurden Handschließen angelegt und die polizeilichen Maßnahmen konnten ohne weiter Zwischenfälle beendet werden. Er wird sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Widerstands gegen Polizeibeamte verantworten müssen. Der 25 Jahre alte Mitfahrer, bei dem es sich um den Halter des Mercedes handelt, muss außerdem mit einer Anzeige wegen Zulassens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis rechnen.

Herrenberg: Scheiben am Buswartehäuschen eingeschlagen
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Vorfall, der sich am Samstag oder Sonntag bis 11:30 Uhr in Herrenberg am Busbahnhof in der Kalkofenstraße ereignet haben muss. An einem dort befindlichen Buswartehäuschen beim Bahnsteig 3 wurden vier Scheiben eingeschlagen. Die Höhe des Sachschadens kann aktuell noch nicht beziffert werden. Das Polizeirevier Herrenberg bittet Zeugen sich unter Tel. 07032 2708 0 zu melden.