Foto: SG BBM

von Bernhard Gaus

Bietigheim.| Auch von der EM-Pause lässt sich die SG BBM Bietigheim nicht stoppen und gewinnt ihr erstes Punktspiel im neuen Jahr vor 2004 Zuschauern in der EgeTrans Arena gegen die HSG Konstanz mit 28:25 (15:14) Toren.

Die Siegesserie des Bundesliga-Aufsteigers hält an. Mit dem achten Sieg im neunten Spiel festigte Bietigheim seinen fünften Tabellenplatz und muss nun am Freitag zum Verfolgerduell zu TUSEM Essen.

Der Heimauftakt gegen den Aufsteiger vom Bodensee wurde zum erwartet harten Prüfstein für die Schwaben. Nach einer völlig ausgeglichenen ersten Hälfte konnte sich die SG BBM Mitte der zweiten Halbzeit jedoch entscheidend absetzen. „Sicher kann man viele Punkte finden, die wir noch besser machen können. Aber ich bin heute nur überglücklich über den Sieg“, freute sich Hannes Jón Jónsson. „Meine Mannschaft hat den richtigen Kampfgeist gezeigt.“ Der Coach der SG BBM sah eine aus seiner Sicht hektische erste Hälfte, in der sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte.

„Wir haben die erste Halbzeit auch im Angriff sehr gut gespielt“, analysierte Gästetrainer Daniel Eblen, „dann aber die letzten fünf Minuten etwas leicht hergegeben.“ Beide Teams schenkten sich mit einer effektiven Chancenverwertung zunächst nichts. Während bei der SG BBM vor allem „Mimi“ Kraus mit seinen trockenen Schlagwürfen immer wieder sein Auge für die Lücken in der Konstanzer Hintermannschaft bewies und Christian Schäfer neben seinen fünf Feldtoren einmal mehr mit einer makellosen Bilanz vom Siebenmeterpunkt glänzte, setzten sich bei den Gästen Paul Kaletsch und Tom Wolf in Szene. Fünf Minuten vor der Pause führte Konstanz gar mit 12:14 und wurde dann doch noch mit einem ganz starken Schlussspurt von der SG BBM mit einem 15:14-Rückstand in die Halbzeit geschickt.

Christian Schäfers 17:15 war dann die erste Zwei-Tore-Führung für die Hausherren, die fortan mehr Spielkontrolle gewannen. Bietigheim konnte seine Abwehr stabilisieren, brachte Konstanz immer wieder unter Zeitdruck. Jürgen Müller im Tor hatte jetzt mehr und mehr gute Aktionen, während Konstanz sein sehr kontrolliertes Angriffssystem aus der ersten Hälfte nicht mehr auf diesem Niveau halten konnte. Eine Viertelstunde vor dem Ende hatte sich Bietigheim eine 22:17-Führung erarbeitet und Konstanz in diesen 15 Minuten gerade einmal drei Treffer erlaubt. Nur HSG- Rechtsaußen Mathias Hild behielt bei seinen fünf Versuchen eine makellose Bilanz.

„Ich bin alles andere als enttäuscht über die Leistung meiner Jungs“, sagte Daniel Eblen. „Es hätte im zweiten Abschnitt etwas glücklicher für uns laufen können. So sind fünf, sechs Abpraller bei Bietigheim gelandet.“ Dennoch gab es auch für den Coach des Aufsteigers keine Diskussion über den verdienten Bietigheimer Sieg, der am Ende noch höher hätte ausfallen können.

Dass das Überzahlspiel – Jónsson hatte nach der 24:18-Führung seinen Angriff auf sieben Feldspieler umgestellt – nicht besonders glücklich gelaufen ist, nahm der Isländer auf seine Kappe: „Die Mannschaft wollte das nicht spielen. Hätte ich mir denken können, dass das dann nicht so funktioniert.“ Am Ende schickte Jónsson seine jungen Spieler aufs Feld, die dann prompt „ein wenig Lehrgeld zahlten“ (Jónsson), als Konstanz seine Abwehr vollends öffnete. Den letzten Bietigheimer Treffer wuchtete schließlich Dominik Claus in die Maschen, der seine starke Leistung mit dem Treffer zum 28:25-Endstand krönte.

SG BBM Bietigheim: Müller, Maier; Schäfer (9/4), Kraus (8), Claus (4), Link (3), Rentschler (2), Rønningen (1), Vlahovic (1), Dahlhaus, Asmuth, Fischer, Öhler, Boschen, M. Urban, L. Urban.

HSG Konstanz: Haßferter, Tölke; Wolf (5), Hild (5), Kaletsch (4), Wiederstein (3), Beckmann (2), Braun (2/2), Wendel (1), Jud (1), Krüger (1), Stotz (1), Maier-Hasselmann, Schlaich, Czakó, Stotz.

Spielverlauf: 4:2 (8.), 5:6 (11.), 11:11 (19.), 12:14 (27.), 15:14 (30.), 18:15 (39.), 22:17 (46.), 24:18 (49.), 27:22 (58.), 28:25 (60.).

Zeitstrafen: Rentschler (10., 17.), Asmuth (32.), Vlahovic (47.) – Wolf (20.), Krüger (34.), Schlaich (36.), Wiederstein (42.)

Siebenmeter: 4/4 – 2/4

Schiedsrichter: André Kolb / Markus Kauth (Bundesligakader)

Zuschauer: 2004 (EgeTrans Arena Bietigheim)