Foto: MTV Stuttgart

„Einer für Alle, Alle für Eine“, unter dieser Devise gingen die Turner des MTV Stuttgart beim Auftakt der Herbstsaison in der Bundesliga in Cottbus an den Start. Mit einer Rumpfmannschaft von gerade mal vier Turnern bestritten die Stuttgarter den vierten Wettkampftag. „Wir haben uns sehr gut verkauft“, freute sich der verletzte Kapitän Sebastian Krimmer über den Sieg seiner Mannschaft, die den Wettkampf mit 50:23 für sich entscheiden konnte.

Mit Alexander Maier stellen die Stuttgarter sogar den Top Scorer des Tages. Er war einer der vier Turner, die einen Sechskampf bestreiten mussten. Neben Maier brillierte der Gastturner der Stuttgarter, Alexey Rostov ebenso, wie Daniel Weinert und Philip Sorrer.

Die Begegnung stand unter keinen guten Vorzeichen. Neben Krimmer, dessen Schulterverletzung noch lange nicht auskuriert ist, musste sich aktuell der deutsche Reckmeister Felix Pohl am Sprunggelenk operieren lassen und stand dem Team nicht zur Verfügung. „Wir haben in diesem Jahr ohnehin einen sehr kleinen Kader, deshalb sind die Ausfälle von Felix und mir umso dramatischer“, sagt Nationalturner Krimmer. Doch die Mannschaft ist heiß und will sich durch die Saison kämpfen. So auch am Samstag gegen Cottbus. Fünf von sechs Geräten konnte das MTV Team für sich entscheiden. Einzig am Sprung waren die Lausitzer stärker. Das war auch so zu erwarten, denn mit Weinert und Sorrer, die sich voll und ganz in den Dienst der Mannschaft gestellt haben, waren nicht gerade Sprungspezialisten am Start. „Die beiden sind Gerätespezialisten“, desto höher ist die Leistung von Sorrer und Weinert einzustufen, weil sie beide einen Sechskampf bestritten und damit maßgeblich zum Sieg beigetragen haben.

Die Herbstrunde geht am Samstag in der SCHARRena weiter. Dann trifft das MTV Team auf den Vizemeister TG Saar, die mit Oleg Vernaieiv einen Olympiasieger in ihren Reihen haben. „Die Jungs werden sich bei den nächsten Wettkämpfen wieder voll reinhängen, da bin ich mir sicher“, blickt Krimmer hoffnungsvoll nach vorne. Denn das Erreichen, zumindest des kleinen Finals, scheint nun doch wieder greifbar zu sein.

Wettkampfbeginn ist um 17:00 Uhr in der Stuttgarter SCHARRena.