Quelle: ots

Fellbach: Raub auf Pizza-Bote
Am frühen Sonntagmorgen, gegen 01:40 Uhr, kam es in Fellbach zu einem Überfall auf einen Pizza-Boten. Die bislang unbekannten Täter bestellten beim Pizzalieferservice Waren und ließen sie an eine Adresse in der Bruckstraße liefern. Dort wurde der Pizza-Bote von einem der Täter auf Alkohol angesprochen. Nachdem dieser die Herausgabe mit der Begründung ablehnte, dass der Täter wohl noch nicht volljährig sei, kamen 4 weitere Täter hinzu. Einer bedrohte den Pizza-Boten mit einer Waffe und einem Messer. Die vermummten Täter erbeuteten Bargeld und konnten bislang unerkannt entkommen. Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen bislang negativ. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen.

Winnenden: Motorradfahrer gestürzt und verletzt
Am Samstagabend, gegen 18:30 Uhr, befuhr ein 23jähriger Motorradfahrer mit seiner BMW die L 1140. Er kam von der Rems-Murr-Klinik und wollte nach rechts in die Waiblinger Straße einbiegen. Auf der Abbiegespur stürzte er aus bislang unbekannter Ursache. Sowohl er selbst, als auch seine Maschine rutschten quer über die Straße und kamen an der dortigen Verkehrsinsel zum Liegen. Der Motorradfahrer wurde leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf 3000 Euro.

Fellbach: An einem Abend zweimal von der Polizei betrunken im Auto erwischt
Am Samstag gegen 01:24 Uhr wurde in Fellbach in der Stuttgarter Straße der Fahrer eines Mercedes einer Verkehrskontrolle unterzogen. Als sie den Fahrer nach seinem Führerschein befragten, mussten die Beamten verblüfft feststellen, dass ihm dieser ca. 3 Stunden zuvor durch eine andere Streife abgenommen worden ist. Der Mann war schon zu Beginn der Nacht betrunken mit dem Auto unterwegs und wurde kontrolliert. Er musste sich nun ein zweites Mal einer Blutentnahme unterziehen. Die Beschlagnahme des Führerscheins entfiel dieses Mal allerdings. Das Auto wurde geparkt und der Schlüssel einbehalten.

Weinstadt: Auf nasser Fahrbahn ins Schleudern geraten
Am Freitag gegen 21:55 Uhr befuhr ein 54 Jahre alter Mann mit seinem Renault die B29 auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Aalen. Auf Höhe der Anschlussstelle Beutelsbach musste er stark abbremsen, weshalb sein Auto ins Schleudern geriet. Zunächst prallte er in die Mittelleitplanke und schleuderte danach zurück auf die Fahrbahn. Hierbei kollidierte er mit dem Mitsubishi eines 63 Jahre alten Mannes, der neben dem 54jährigen gefahren war. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Die Mitfahrerin in dem Mitsubishi wurde leicht verletzt.

Welzheim: Toter Neugeborener aufgefunden
Am Donnerstagabend wurde in Welzheim ein toter Neugeborener in einer Wiese aufgefunden. Ein Spaziergänger fand den toten Körper gegen 18.15 Uhr im Grünen unweit der Friedrich-Bauer-Straße beim dortigen Kreisverkehr. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Todesfall übernommen. Dazu werden im Bereich des Fundorts am Freitag noch weitere Spurensicherungsmaßnahmen durchgeführt. Die Mutter des toten Neugeborenen ist nicht bekannt. Unklar ist auch, wann und wer den Neugeborenen, der sich im circa 7. bis 8. Schwangerschaftsmonat befand, in der Wiese ablegte und wo dieser geboren wurde. Um weitere Hinweise zur Todesursache zu erlangen, soll der Leichnam nun obduziert werden.
Die Kriminalpolizei hat folgende Fragen:
Wer hat in den letzten Tagen auf der angrenzenden Wiese zur Friedrich-Bauer-Straße entsprechendes beobachtet?
Wurden dort, insbesondere auch bei einem dortigen Feldweg parkende Autos wahrgenommen?
Wem ist eine schwangere Frau bekannt, die trotz Entbindung kein Kleinkind hat?
Unklar ist auch, ob die unbekannte Mutter dringend ärztliche oder psychologische Hilfe benötigt!
Hinweise zum Vorfall nimmt die Kriminalpolizei Waiblingen unter Tel. 07151/9500 entgegen.

Schorndorf: Polizeieinsatz nach angezeigter Bedrohung
Am Freitagmorgen durchsuchte die Polizei gegen 6:00 Uhr eine Wohnung in der Schulstraße. In diesem Zusammenhang wurde ein 25-jähriger Mann vorläufig festgenommen. Dem Einsatz vorangegangen war eine Anzeige seitens der ehemaligen Lebensgefährtin des Mannes wegen einer Bedrohung mittels einer Pistole. In der besagten Wohnung wurde eine Schreckschusspistole aufgefunden und sichergestellt. Der 25-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf die Straße entlassen. Die Ermittlungen der Schorndorfer Polizei dauern an.

Backnang: Manipulation am Streifenwagen
Eine Polizeistreife hatte am Donnerstagmittag gegen 15:30 Uhr ihren Streifenwagen während eines Einsatzes in der Zufahrt zum Parkhaus in der Grabenstraße geparkt. Als die Beamten zu ihrem Fahrzeug zurückkehrten, staunten sie nicht schlecht. Ein Passant machte sie auf einen 64-jährigen Mann aufmerksam, der an einem Fahrzeugreifen Luft entweichen ließ. Der Mann wurde einer Kontrolle unterzogen. Ihm droht ein Strafverfahren.

Weinstadt-Beutelsbach: Radfahrerin stürzt nach Zusammenstoß
Eine 37- jährige Radfahrerin wurde verletzt, nachdem sie am Donnerstagmorgen mit ihrem Fahrrad über die Marktstraße in Richtung Buhlstraße fuhr. Eine noch PKW-Fahrerin parkte ihr Fahrzeug am rechten Fahrbahnrand und öffnete ohne sich umzuschauen ihre Fahrertür. Die Fahrradfahrerin erkannte die offenstehende Tür zu spät und prallte frontal dagegen, stürzte und verletzte sich hierbei. Der hinzugezogene Rettungswagen brachte die 37- Jährige zur Versorgung in ein Krankenhaus. Der Unfall wurde nachträglich angezeigt.

Rudersberg: 55-jährige Frau tot aufgefunden
Eine 55-jährige Frau wurde am Mittwochmorgen tot in einer Wohnung in Rudersberg aufgefunden. Zuvor war kurz vor 5.00 Uhr die Polizei über Notruf von dem späteren Tatverdächtigen selbst über diesen Umstand informiert worden.
Beim Eintreffen der Rettungskräfte am Tatort konnte der leblosen Frau nicht mehr geholfen werden. Ein Arzt stellte nur noch deren Tod fest.
Nach den ersten kriminalpolizeilichen Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass die 55-Jährige von dem 52-jährigen Anrufer gewaltsam getötet wurde.
Der Tatverdächtige wurde deshalb in der gemeinsamen Wohnung vorläufig festgenommen. Auf Grund einer schweren Verletzung, die er sich vermutlich selbst zugefügt hat, befindet sich der Tatverdächtige in einem Krankenhaus.
Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Waiblingen dauern an.
Folgemeldung vom 05.03.2020: Am Mittwochmorgen wurde in einem Rudersberger Teilort eine 55-jährige Frau tot aufgefunden. Zur Klärung der genauen Todesumstände wurde von der Staatsanwaltschaft Stuttgart eine Obduktion angeordnet, die nun am Donnerstag stattfinden wird. Zudem wurde von der Staatsanwaltschaft Stuttgart ein Haftbefehl gegen den 52-jährigen Tatverdächtigen beantragt, der nach dem Tatgeschehen in der gemeinsamen Wohnung von der Polizei festgenommen wurde. Die richterliche Vorführung wird auch im Laufe des Donnerstags stattfinden.

Winnenden: Hubschraubereinsatz bei Personensuche
Am Donnerstagmittag suchte die Polizei nach einem Patienten, der gegen 11.30 Uhr eine psychiatrische Einrichtung in Winnenden unerlaubt verlassen hatte. Der 26-jährige Mann war in dieser Einrichtung gerichtlich untergebracht. Bei der Suche nach den Patienten hatte die Polizei mehrere Streifenwägen als auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Der Gesuchte konnte kurz vor 13 Uhr zwischen Schwaigheim und Zillhardtshof von der Polizei angetroffen und in die Einrichtung zurückgeführt werden.

Fellbach: Auto überschlug sich
Ein 18-jähriger BMW-Fahrer befuhr am Mittwoch gegen 13 Uhr die Waiblinger Straße in Richtung Bruckstraße. Vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit kam er von der Fahrbahn ab und prallte gegen Verkehrszeichen, einen Baum und im weiteren Verlauf gegen einen geparkten Pkw Honda. Dieser wurde noch auf ein weiteres Auto aufgeschoben. Das Auto des 18-Jährigen überschlug sich nach dem Zusammenstoß und kam auf dem Dach zum Liegen. Der Autofahrer wurde beim Unfall leicht verletzt und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Der Gesamtschaden beim Unfall wurde auf 40.000 Euro beziffert.

Kernen-Stetten: Fahrzeugbrand in Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses
Um die Mittagszeit geriet ein BMW älteren Baujahres beim Ausfahren aus einer Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses im Karl-Gerok-Weg in Brand. Der Fahrer wollte mit seinem Fahrzeug die Tiefgarage verlassen, doch noch in der Ausfahrt fing sein PKW Feuer und löste dadurch einen Feuerwehreinsatz aus. Der Fahrer konnte sich rechtzeitig aus seinem Fahrzeug befreien, wurde aber durch den Brand leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Wodurch das Fahrzeug in Brand geriet, ist bislang noch ungeklärt. Durch die Rettungskräfte wurden zwei angrenzende Wohngebäude vorsorglich geräumt. Die Bewohner konnten nach dem Einsatz in ihre Wohnungen zurück. Weitere Personen wurden beim Brand nicht verletzt. In der Tiefgarage selbst standen weitere zehn PKW, diverse Fahrräder und Motorroller, die zwar nicht unmittelbar durch den Brand, jedoch vermutlich durch den eindringenden Ruß und die Löscharbeiten beschädigt wurden. Insgesamt entstand durch den Brand ein erheblicher Sachschaden, der noch nicht beziffert werden konnte.

Fellbach: Bargeld entwendet
Eine Autofahrerin parkte am Dienstag in der Zeit zwischen 15 Uhr und 15.25 Uhr ihren Pkw Seat auf einem Kundenparkplatz eines Supermarkts in der Bühlstraße. Während sie beim Einkaufen war, verschaffte sich ein Dieb Zugang zum Fahrzeug und entwendete aus dem Kofferraum Bargeld, das die Frau zuvor auf ihrer Bank abgehoben hatte. Die Polizei Schmiden hat zum Vorfall die Ermittlungen übernommen. Mögliche Kunden, die am Dienstagnachmittag auf dem Parkplatz verdächtige Personen beobachteten oder Hinweise zum Diebstahl machen können, sollten sich bitte bei der Polizei unter Tel. 0711/9519130 melden.

Waiblingen-Neustadt: Missverständnis führt zu Verkehrsunfall
Aufgrund eines Missverständnisses zwischen zwei Autofahrern kam es am Dienstagnachmittag, gegen 14:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit rund 7500 Euro Sachschaden. Ein 67 Jahre alter Fahrer eines Audi A4 fuhr die Straße Erbachhof in Richtung Schärisweg entlang. Gleichzeitig befuhr eine 59-jährige VW-Fahrerin den Verbindungsweg von Hohenacker kommend in Richtung Erbachhof. Im Einmündungsbereich interpretierte der Audi-Fahrer das zögerliche Verhalten der VW-Fahrerin falsch und ging davon aus, dass diese auf ihre Vorfahrt verzichten würde. Beide fuhren anschließend in den Einmündungsbereich ein, wo es zur Kollision zwischen den beiden Pkw kam. Der VW Polo war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Remshalden: Rauchen am Steuer ist teuer
Dass Zigarettenrauchen ein kostspieliges Laster ist, ist bekannt. Besonders teuer kam seine Nikotinsucht einen 27-jährigen Peugeot-Fahrer aber am Dienstagnachmittag zu stehen. Der Mann fuhr gegen 15:15 Uhr den Birnblütenweg entlang und genoss während der Fahrt eine Zigarette. Als ihm diese aus der Hand glitt und er sich nach der Zigarette bückte, kam er zu weit nach links und prallte frontal gegen einen am Straßenrand geparkten Hyundai. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt 20.000 Euro geschätzt. Der Peugeot war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Ob der Mann seine Zigarette anschließend noch zu Ende rauchte, ist nicht bekannt.

Backnang: Kleidung vor Ladengeschäft entwendet
Waren im Wert von mindestens 1000 Euro entwendete am Dienstagabend ein noch unbekannter Dieb. Er leerte einen im Außenbereich vor einem Bekleidungsgeschäft in der Straße Obstmarkt stehenden Kleiderständer nahezu komplett. Weil der Dieb etwa 20 Kleidungsstücke abtransportierte, könnte er durchaus bei der Flucht in der Backnanger Innenstadt aufgefallen sein. Wer Hinweise zum Diebstahl machen kann, der gegen 18.30 Uhr verübt wurde, wird gebeten, dies dem Polizeirevier Backnang unter folgender Rufnummer mitzuteilen: 07191/909-0.

Backnang: Motorradfahrer bei Zusammenstoß leicht verletzt
Am Dienstagmittag kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem PKW und einem Motorradfahrer. Ein 61-jährige Fahrer eines Pkw Honda wollte aus der Häfnersgasse geradeaus über die K1897 in die Strümpfelbacher Straße fahren. Der 59- jährige Motorradfahrer querte ihn auf der K1897 von Oppenweiler kommend. Doch weil der 61-Jährige das vorfahrtsberechtigte Motorrad übersah, kam es zu einem Zusammenstoß, bei dem der Motorradfahrer leicht verletzt wurde. Der PKW-Fahrer blieb unverletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 3.500 Euro.

Waiblingen: Herabfallende Holzplatte beschädigt Pkw
Rund 2500 Euro Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag, gegen 12 Uhr in der Straße An der Talaue. Vom Anhänger eines bislang unbekannten Fahrzeuglenkers fiel eine Holzplatte herab, die auf der Motorhaube einer 64-jährigen Skoda-Fahrerin landete. Am Skoda entstand hierdurch Sachschaden in Höhe von rund 2500 Euro. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt anschließend unerlaubt fort, wobei unklar ist, ob er den Unfall tatsächlich bemerkt hat. Zeugenhinweise werden vom Polizeirevier Waiblingen unter der Telefonnummer 07151 950422 entgegengenommen.

Leutenbach: Autofahrerin bei Unfall schwer verletzt
Eine Schwerverletzte sowie rund 16.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Montag, gegen 15:00 Uhr in der Weinbergstraße. Ein 64 Jahre alter Opel-Fahrer fuhr die Weinbergstraße aus Nellmersbach kommend entlang und wollte nach links in Richtung B14 abbiegen. Hierbei übersah er eine entgegenkommende 43-jährige Nissan-Fahrerin, woraufhin es zur Kollision zwischen den beiden Pkw kam. Die Nissan-Fahrerin wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Aspach: Autofahrer unter Drogeneinfluss
Ein 24-jährgier BMW-Fahrer befuhr am Montag gegen 18.35 Uhr die Kirchberger Straße von Kleinaspach in Richtung Backnang. Beim Einbiegen in die L 1115 kam er nach rechts von der Straße ab und landete im Straßengraben. Bei der späteren Unfallaufnahme ergaben sich beim Autofahrer konkrete Verdachtsmomente einer Drogenbeeinflussung. Entsprechende Vortests erhärteten nochmals den Verdacht, weshalb eine Blutuntersuchung bei dem Autofahrer veranlasst wurde. Zudem wurde sein Führerschein einbehalten und die Weiterfahrt untersagt.

Schorndorf-Haubersbronn: Bank setzt Belohnung nach Überfall aus
Am letzten Donnerstag wurde in Haubersbronn ein Banküberfall verübt. Ein maskierter Täter bedrohte eine Angestellte, die nach Geschäftsschluss gegen 18.35 Uhr das Bankgebäude in der Wieslauftalstraße verlassen wollte. Der Täter erbeutete bei dem Überfall mehrere tausend Euro. Die Angestellte kam mit dem Schrecken davon und wurde körperlich nicht verletzt.
Bislang liegen der Polizei keine konkreten Hinweise auf den Täter vor. Zu der bereits veröffentlichten Personenbeschreibung kann zwischenzeitlich die Körpergröße des Unbekannten konkretisiert werden: Demnach soll der Mann zwischen 184cm und 190cm groß sein. Es ist anzunehmen, dass der Täter die Bank in den Tagen davor ausspähte. Deshalb sind auch verdächtige Beobachtungen an den Tagen vor dem Überfall von Bedeutung.
Die überfallene Bank hat für Hinweise, die zur Ermittlung und Überführung des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgelobt. Über die Zuerkennung, Verteilung und Auszahlung der Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtswegs entschieden. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Amtsträger bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.
Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zum Überfall dauern an. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Kripo Waiblingen unter Tel. 07151/950-0 entgegen.

Schorndorf: Mit Softairwaffen Polizeieinsatz ausgelöst
Am Freitagmittag gegen 15:15 Uhr wurden zwei Jugendliche auf einem Motorroller gesehen, die beide beim Befahren der Augustenstraße eine Pistole in ihrer Hand hielten. Die Polizei wurde über die Beobachtungen informiert, die die Jugendlichen kurze Zeit später in der Augustenstraße stoppten. Bei der Kontrolle stellte es sich heraus, dass es sich bei den Waffen um Softairpistolen handelte, die die beiden 17-Jährige zuvor in einem Spielzeugladen gekauft hätten. Bei dem Polizeieinsatz wurde niemand verletzt. Derzeit wird der Sachverhalt insbesondere auch in Hinblick auf einen waffenrechtlichen Verstoß geprüft. Insbesondere auch deshalb, weil diese Pistolen nur sehr schwer von echten zu unterscheiden waren und auch nur deshalb der Polizeieinsatz ausgelöst wurde. Die Softairpistolen wurden von der Polizei sichergestellt. Unklar ist bislang noch, ob die Jugendlichen mit den Pistolen auf Passanten schossen oder diese bedrohten. Deshalb bittet die Schorndorfer Polizei im Zeugenhinweise, die unter Tel. 07181/2040 entgegengenommen werden.

Murrhardt: Verkehrsunfall bei Unwetterlage
Infolge des Sturms fiel in der Nacht zum Montag auf der Strecke zwischen Murrhardt und Vorderwestermurr ein Baum über die Fahrbahn. Ein 19-jähriger Ford-Fahrer erkannte kurz vor 24 Uhr zu spät die Gefahrenstelle und fuhr über den Stamm. Dabei wurde sein Auto erheblich an Fahrzeugfront und Unterboden beschädigt und musste deshalb abgeschleppt werden. Der Autofahrer blieb unverletzt.

Remshalden-Grunbach: Feuerwehreinsatz
Am Sonntag wurde gegen 12:40 Uhr ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus in der Stuttgarter Straße gemeldet. Die Feuerwehr war mit sieben Fahrzeugen und 40 Kräften vor Ort im Einsatz. Es wurde festgestellt, dass auf einem Balkon im 1. Obergeschoss verschiedenste Gegenstände in Brand geraten sind, die teils in einer Kiste gelagert waren. Das Feuer drohte im weiteren Verlauf auf das Gebäude überzugreifen, konnte dann aber durch das Eingreifen der Feuerwehr vermieden werden. Der Sachschaden auf dem Balkon und Hausfassade belaufen sich nun auf ca. 15.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Hinsichtlich der Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.
Zeugenhinweise nimmt die Polizei Waiblingen unter Telefon 07151 950-0 entgegen.

Fellbach: Kinder warfen Tetrapack von Brücke
Zwei Buben im Alter von 11 und 12 Jahren haben am Sonntagnachmittag eine leere Tetrapack-Verpackung von einer Brücke auf die Fahrbahn geworfen und beinahe einen Unfall verursacht. Ein Autofahrer hatte um 13:53 Uhr die Bühlstraße in Richtung Rems-Murr-Center befahren, als nach der Unterführung plötzlich ein Gegenstand auf das Auto fiel. Der Autofahrer hielt sofort und besonnen an, so dass es zu keinem Unfall kam. Die beiden Jungen hielt er bis zum Eintreffen der Polizei fest. Mit den Buben wurde ein erzieherisches Gespräch geführt, anschließend wurden Sie ihren Eltern übergeben.

Fellbach-Schmiden: Freund rastet aus
Ein eifersüchtiger 24 Jahre alter Mann ist am Sonntagabend im Auto seiner 19 Jahre alten Freundin ausgerastet. Beide waren gemeinsam im Auto um 19:52 Uhr in der Gotthilf-Bayh-Straße unterwegs, als es aufgrund seiner Eifersucht zum Streit kam. Die Frau hielt daraufhin an, woraufhin der Mann ihr ins Gesicht schlug und anschließend ausstieg. Hierbei schlug er mit der Faust auf die Windschutzscheibe, wodurch diese beschädigt wurde. Danach flüchtete er zu Fuß. Die 19-Jährige musste vom Rettungsdienst versorgt werden. Gegen den 24-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet, die Ermittlungen dauern an.