3.8 C
Ludwigsburg
Samstag, 24. Februar , 2024

Parken auf Bärenwiese-West vorübergehend nicht möglich

Ludwigsburg. Die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim (SWLB) weisen darauf...

Die Kreissparkasse ist Premium-Partner Förderberatung

Ausgezeichnetes Förderkreditgeschäft Ludwigsburg.| Im Jahr 2023 stellte die...

Venezianische Messe findet 2024 statt

Buntes Spektakel mit Strahlkraft erstmals ohne Eintritt Ludwigsburg.|...
StartPolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 48

Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 48

PolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 48

Quelle: ots

L1125 Murr: Verkehrsunfallflucht
Am Freitag gegen 17:15 Uhr befuhr der 45-jährige Lenker eines Mercedes-Benz Vito die L1125 von Murr in Richtung Pleidelsheim. Im Bereich der Ampelanlage an der Anschlussstelle Pleidelsheim kam es zu stockendem Verkehr. Der Fahrer des Vito fuhr von hinten auf den anfahrenden VW Golf eines 50-Jährigen auf. Dessen 45-jährige Beifahrerin klagte in der Folge des Unfalls über Nackenschmerzen. Der Unfallverursacher wollte den Golf-Lenker zunächst davon überzeugen, auf eine polizeiliche Unfallaufnahme zu verzichten. Als dieser die Polizei verständigte, entfernte er sich mit seinem Mercedes unerlaubt von der Unfallstelle. Eine Streife des Polizeireviers Weinsberg konnte den 45-Jähringen in der Nähe seiner Wohnanschrift antreffen. Es stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war und zum Zeitpunkt des Unfalls unter Alkoholeinfluss stand. Der entstandene Sachschaden beläuft sich insgesamt auf etwa 3.000 Euro.

Böblingen/Ludwigsburg: Vermehrt telefonische Betrugsversuche in den Landkreisen Böblingen und LudwigsburgAm Donnerstag (30.11.2023) kam es in den Landkreisen Böblingen und Ludwigsburg vermehrt zu Betrugsversuchen am Telefon. Zwischen 10:00 Uhr und 17:00 Uhr wurden aus dem Landkreis Böblingen sieben Fälle zur Anzeige gebracht, im Landkreis Ludwigsburg wurden 14 Straftaten angezeigt. Die Zahl der tatsächlich erfolgten Anrufstraftaten dürfte erfahrungsgemäß weit höher liegen.
In fast allen Fällen handelte es sich um sogenannte “Schockanrufe”. Dabei melden sich angebliche Polizeibeamte per Telefon und geben vor, nahe Familienangehörige (z.B. Tochter, Sohn oder Enkelkinder) hätten einen schweren Verkehrsunfall verursacht, bei dem andere Personen tödlich verunglückt seien. Die jeweiligen “Unfallverursacher” müssten nun in Untersuchungshaft genommen werden, sofern nicht eine höhere fünfstellige Bargeldsumme als Kaution bezahlt wird oder alternativ Goldmünzen, Schmuck und ähnliche Wertsachen hinterlegt werden.
Glücklicherweise blieb es in allen polizeilich registrierten Fällen bei erfolglosen Versuchen. Eine 53-jährige Frau aus Eberdingen war allerdings bereits unterwegs zu ihrem Schließfach bei einer Bank, um dort Bargeld und Münzen abzuholen und anschließend an einen angeblichen “Staatsanwalt” als Kaution für ihre Tochter zu übergeben. Hier war es der während der Fahrt zufällig erfolgte Anruf ihrer wirklichen Tochter, der den Betrug aufdeckte und so eine Übergabe der Wertsachen an die Betrüger verhinderte.

Ludwigsburg: Beleidigung und Körperverletzung am Bahnhof – Zeugen gesucht
Am Donnerstag (30.11.2023) kam es gegen 13:35 Uhr am Zentralen Omnibusbahnhof in Ludwigsburg zu einer Beleidigung und einer Körperverletzung, zu der die Polizei noch Zeugen sucht. Eine 62-Jährige fuhr mit dem Linienbus der Linie 427 vom Arsenalplatz an den Bahnhof Ludwigsburg. Hier geriet sie mit einer bislang unbekannten Täterin zunächst in verbale Streitigkeiten. An der Haltestelle am Bahnhof Ludwigsburg verlies die 62-Jährige den Bus. Hier folgte ihr die unbekannte Täterin und schlug ihr zunächst auf den Rücken. In der Folge trat die Unbekannte gegen die Hüfte der 62-Jährigen und beleidigte sie. Nachdem die Täterin ein weiteres Mal zum Treten ansetzten wollte, wurde sie von unbekannten Passanten daran gehindert. Anschließend entfernte sich die Unbekannte, zu der keine Personenbeschreibung besteht, unerkannt. Durch den Schlag und den tritt wurde die 62-Jährige leicht verletzt. Das Polizeirevier Ludwigsburg sucht unter Tel. 07141 18-5353 oder E-Mail [email protected] Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können. Insbesondere werden die unbekannten Passanten, die der 62-Jährigen zur Hilfe kamen, gebeten sich zu melden.

A81 Mundelsheim: Schwerer Verkehrsunfall fordert vier schwerverletzte Personen
Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Donnerstag (30.11.2023) gegen 21:50 Uhr auf der Bundesautobahn 81 auf Höhe der Autobahnanschlussstelle Mundelsheim in Fahrtrichtung Stuttgart. Ein 33-jähriger Mazda-Lenker befuhr den mittleren Fahrstreifen der dreispurigen Autobahn. Kurz nach der Anschlussstelle Mundelsheim wollte er auf den linken Fahrstreifen wechseln. Mutmaßlich übersah er hierbei einen auf dem linken Fahrstreifen heranfahrenden Verkehrsteilnehmer und steuerte aufgrund dessen stark entgegen. In der Folge verlor er die Kontrolle über seinen Mazda und schleuderte zunächst seitlich in die Mittelschutzplanke. Daraufhin wurde sein Fahrzeug abgewiesen und er schleuderte über den mittleren und linken Fahrstreifen, ehe er frontal erneut in die Mittelschutzplanke einschlug. Der 33-Jährige erlitt leichte Verletzungen, konnte aber eigenständig sein Fahrzeug verlassen und versuchte den nachfolgenden Verkehr zu warnen. Zwei unbeteiligte nachfolgende Fahrzeuge konnten zunächst dem verunfallten Mazda noch ausweichen. Ein 44-jähriger Skoda-Lenker, der auf dem linken Fahrstreifen fuhr, kollidierte mit dem Mazda. Hierdurch wurde der Mazda im weiteren Verlauf nach rechts auf den rechten Fahrstreifen abgewiesen. Der Skoda-Fahrer erlitt durch die Kollision leichte Verletzungen, vier weitere Mitfahrende im Skoda wurden bei dem Verkehrsunfall schwer verletzt. Ein nachfolgender 26-jähriger Mercedes-Lenker versuchte ebenfalls eine Kollision zu vermeiden, wich aus und kollidierte daraus resultierend mit der Mittelschutzplanke. Er blieb hierbei unverletzt. Diesem folgte ein 28-jähriger VW-Fahrer, auch dieser versuchte dem verunfallten Mazda auszuweichen und kollidierte hierbei mit dem vor ihm verunfallten Mercedes. Der 28-jährige VW-Lenker erlitt leicht Verletzungen. Alle Fahrzeuge waren nach dem Verkehrsunfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von rund 130.000 Euro. Die A81 musste in Fahrtrichtung Stuttgart für rund fünfeinhalb Stunden voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der Autobahnanschlussstelle Mundelsheim abgeleitet und eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0 oder E-Mail [email protected], sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Ludwigsburg: unbekannter Täter auf frischer Tat ertappt und geflüchtet
Ein 46 Jahre alter Mann überraschte am Mittwoch (29.11.2023) gegen 19.35 Uhr in der Myliusstraße in Ludwigsburg einen bislang noch unbekannten Dieb. Der 46-Jährige war im Begriff in seinen PKW einzusteigen, der in einem Hinterhof abgestellt war. Plötzlich öffnete sich die Beifahrertür und ein Mann stieg aus. Der 46-Jährige hielt den Unbekannten fest und schrie ihn an, worauf dieser mit einer Schusswaffe auf ihn zielt und schoss. Im Zuge dessen gelang dem Täter die Flucht zu ergreifen und er rannte in Richtung des Bahnhofs. Hierbei wurde er von mehreren Passanten beobachtet. Eine 70-jährige Frau stieß er zur Seite. Der 46-Jährige erlitt eine leichte Verletzung an seiner Hand. Wie die ersten polizeilichen Erkenntnisse ergaben, dürfte es sich bei der vom Täter benutzen Waffe um eine Schreckschusswaffe gehandelt haben. Aus dem Auto des 46-Jährigen soll der Täter eine Geldtasche mit mehreren Tausend Euro gestohlen haben. Der Unbekannte dürfte eine eher stabile Figur haben und trug blaue Oberbekleidung mit weißen Streifen am Ärmel, darüber eine schwarze Weste mit Kapuze, eine schwarze Hose sowie schwarze Turnschuhe mit weißer Sohle. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225 oder E-Mail: [email protected], bittet um weitere Hinweise.

Asperg: Mit gestohlenem Zweitschlüssel Fahrzeug geöffnet
Zwischen Dienstag (28.11.2023) 16:00 Uhr und Donnerstag (30.11.2023) 04:40 Uhr entwendeten bislang unbekannte Täter aus einem geparkten Renault in der Alleenstraße in Asperg eine Musikbox sowie einen Zweitschlüssel zu einem VW. Wie das Fahrzeug geöffnet wurde ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Mutmaßlich mit dem entwendeten Zweitschlüssel öffneten sie dann den in unmittelbarer Nähe geparkten VW und durchsuchten auch dieses Fahrzeug. Hierbei machten die Täter nach derzeitigem Ermittlungsstand keine Beute. Vermutlich fuhren die Täter mit dem VW ein Stück weit und stellten das Fahrzeug anschließend auf der Fahrbahn der Alleenstraße ab bevor sie unerkannt flüchteten. Der Polizeiposten Asperg, Tel. 07141 150017-0 oder E-Mail [email protected] sucht Zeugen, die verdächtige Beobachtungen machen konnten.

Ludwigsburg: Unfall in der Oststraße fordert einen Sachschaden von 20.000 Euro
Vermutlich da er sich alkoholisiert hinter das Steuer seines PKW setzte, war ein 74 Jahre alter Toyota-Lenker am Mittwoch (29.11.2023)im Ludwigsburger Osten kurz vor 16.00 Uhr nicht in der Lage sein Fahrzeug sicher zu steuern und deshalb in einen Unfall verwickelt. Der Mann befuhr zunächst die Gutenbergstraße, wobei er bereits mindestens zwei dort geparkte Fahrzeuge, einen Opel und einen Citroen, streifte. Anschließend überquerte er laut Zeugenaussagen nahezu ungebremst die Oststraße und prallte dann zunächst gegen bereit gestellte Mülltonnen und in eine Hecke. Trotz des Zusammenstoßes soll der 74-Jährige weiter das Gaspedal betätigt haben, so dass es zu einer Rauchentwicklung kam. Einer der Zeugen schlug schließlich die Heckscheibe des PKW ein, um dem Fahrer herauszuhelfen. Diesem gelang es im weiteren Verlauf selbstständig aus dem Toyota auszusteigen. Im Zuge der ersten polizeilichen Ermittlungen stellten die Einsatzkräfte Atemalkoholgeruch bei dem leicht verletzten 74-Jährigen fest. Da ein Atemalkoholtest jedoch nicht möglich war, musste eine Blutentnahme durchgeführt werden. Aufgrund seiner Verletzungen wurde der Senior vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Toyota war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf rund 20.000 Euro belaufen.

Pleidelsheim: fünf leicht verletzte Personen nach Unfall auf der L 1129
Fünf leicht verletzte Personen und einen Sachschaden von etwa 30.000 Euro forderte ein Unfall, der sich am Mittwoch (29.11.2023) gegen 07.50 Uhr auf der Landesstraße 1129 zwischen Pleidelsheim und Freiberg am Neckar ereignete. Ein 40 Jahre alter Linienbusfahrer übersah vermutlich aus Unachtsamkeit auf seiner Fahrt in Richtung Freiberg am Neckar einen Stauende kurz nach der Überführung über die Bundesautobahn 81. Obwohl er noch versuchte durch Bremsen und Ausweichen einen Zusammenstoß zu verhindern, prallte der Bus letztlich in das Heck eines Mercedes, der von einer 22-jährigen Frau gelenkt wurde. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mercedes auf einen davor zum Stehen gekommenen Opel geschoben, in dem ein 43 Jahre alter Mann saß. Der Linienbus kam nach dem Aufprall nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die dort verlaufende Leitplanke. Die 22 Jahre alte Frau und der 43-jährige Opel-Fahrer erlitten leichte Verletzungen und mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Im Linienbus befanden sich insgesamt elf Personen. Ein 41 Jahre alter Fahrgast und zwei 14-jährige Mädchen, die sich auch im Bus befanden, erlitten ebenfalls leichte Verletzungen. Sie konnten nach ärztlicher Versorgung vor Ort entlassen werden. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme blieb die L 1129 in beide Richtungen bis kurz nach 10.00 Uhr gesperrt. Die Straßenmeisterei kümmerte sich um die Absperrungen und um die Reinigung der Fahrbahn.

Markgröningen: 55-Jähriger steigt auf ein Auto und verursacht Sachschaden
Vermutlich unter dem Eindruck einer psychischen Ausnahmesituation verursachte ein 55 Jahre alter Mann am Dienstag (28.11.2023) gegen 19.45 Uhr in der Tammer Straße in Markgröningen einen Sachschaden. Der Mann hielt zunächst wohl Fahrzeug an, die die Straße entlang fuhren, und stieg schließlich über die Motorhaube auf das Dach eines Opel. Hierdurch wurden die Windschutzscheibe und möglicherweise auch die Motorhaube und das Dach beschädigt. Der Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Die hinzugerufene Polizei nahm den 55-Jährigen in Gewahrsam und brachte ihn eine psychiatrische Einrichtung.

Bönnigheim: Arbeitsunfall fordert Schwerverletzten
Drei Arbeiter eines Gerüstbau-Unternehmens erlitten am Montagmittag (27.11.2023) bei einem Arbeitsunfall, der sich in der Ringstraße in Bönnigheim ereignete, teils schwere Verletzungen. Um einen Personenkorb, der an einem Kran angebracht war, zu entfernen, stiegen ein 48-Jähriger und ein 26 Jahre alter Mann gegen 12.30 Uhr eine ebenfalls am Kran abgebrachte Leiter hinauf. Der 48 Jahre alte Arbeiter befand sich oberhalb des jüngeren Mannes und löste die Sicherung des Personenkorbes. Vermutlich entfernte er hierbei auch die Sicherung der Leiter und diese kippte in der Folge zur Seite. Der rund 40 Kilogramm schwere Korb fiel ebenfalls herunter und auf die beiden Männer, die sich auf der Leiter befunden hatten. Der 26-Jährige erlitt schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Sein Kollege wurde leicht verletzt. Er kam mit dem Rettungsdienst in eine Klinik. Ein 23 Jahre alter Arbeiter, der sich am Boden befunden hatte, wurde ebenfalls leicht verletzt. Die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung dauern an.

Schwieberdingen: Zeugen nach Unfall mit schwer verletzter Person gesucht
Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag (27.11.2023) gegen 18:50 Uhr in der Dieselstraße, nahe der Einmündung zum Laibinger Weg, in Schwieberdingen ereignete. Ein 63 Jahre alter E-Scooter-Lenker befuhr die Zufahrt eines Parkplatzes einer anliegenden Firma, als er mutmaßlich aufgrund der regennassen Fahrbahn in einer Kurve stürzte. In der Folge wurde der 63-Jährige, der keinen Helm trug, schwer verletzt vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden an dem E-Scooter beläuft sich auf etwa 500 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0711 6869-0 oder per E-Mail an [email protected] mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Korntal-Münchingen: 40-Jähriger von Jugendlichen angegriffen – Zeugen gesucht
Der Polizeiposten Korntal-Münchingen sucht Zeugen einer Körperverletzung, zu der es am Samstag (25.11.2023), gegen 22:45 Uhr an der Strohgäubahn-Haltestelle “Rührberg” in Korntal-Münchingen kam. Ein 40 Jahre alter Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes sprach noch in der Bahn zwei Jugendliche an und untersagte ihnen das Rauchen ihrer E-Shisha. An der Haltestelle “Rührberg” erteilte der 40-Jährige den beiden ein Hausverbot für die Strohgäubahn und schob sie nach draußen. Daraufhin trat einer der beiden den Mann gegen den Brustkorb und beleidigte ihn. Der zweite noch unbekannte Täter schlug den 40-Jährigen ins Gesicht, sodass dieser im Zuge eines Gerangels zu Boden ging. Anschließend schlugen und traten die beiden auf den Geschädigten ein, bevor sie zu Fuß in Richtung Weilimdorfer Straße flüchteten. Bei den Tätern soll es sich um etwa 16 Jahre alte Jugendliche gehandelt haben. Einer der beiden habe kurze, schwarz gelockte Haare, die seitlich kurz rasiert seien sowie einen leichten Oberlippenbart. Er sei etwa 165 cm groß, trug eine schwarze Winterjacke, darunter ein helles T-Shirt und eine dunkle Jeans. Der zweite Täter habe ebenfalls einen leichten Oberlippenbart, sei ca. 180 cm groß und trug eine helle Schildmütze. Bekleidet war er mit einem schwarzen Jogginganzug mit weißen Details an der Seite. Zeugenhinweise werden unter der Tel. 0711 839902-0 oder per E-Mail an [email protected] entgegen genommen.

Markgröningen: Einbrüche in Wohnhäuser

Vermutlich am Samstagabend (25.11.2023) suchten noch unbekannte Täter ein Haus im Silvanerweg in Markgröningen heim. Die Unbekannten hebelten ein Fenster des Hauses auf und durchsuchte mehrere Zimmer. Hierbei fiel ihnen eine Uhrensammlung in die Hände, die einen etwa vierstelligen Wert haben dürfte. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 500 Euro geschätzt.
Einen Tag darauf, am Sonntag (26.11.2023), verschafften sich Einbrecher zwischen 14.30 Uhr und 18.15 Uhr im Lembergweg, nur wenige Straße entfernt vom ersten Tatort, gewaltsam Zutritt zu einem weiteren Wohnhaus. Sie schoben den heruntergelassenen Rollladen nach oben und brachen anschließend ein dahinterliegendes Fenster auf. So gelangten die Unbekannten ins Innere des Hauses. Sie dürften alle drei Etagen durchsucht und Schmuck in dreistelligem Wert gestohlen haben. Auch in diesem Fall dürfte ein rund dreistelliger Sachschaden entstanden sein. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225 oder E-Mail: [email protected], sucht Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben.


 

Weitere Artikel

Beliebte Artikel