12.3 C
Ludwigsburg
Sonntag, 14. April , 2024

Dem Kulturerbe einen Schritt näher

Der Vaihinger Maientag hat eine weitere Hürde...

Tag der offene Tür beim THW Ludwigsburg

Ludwigsburg.| Am 21.4.2024 veranstaltet der THW Ortsverband...

WeinKulTourer startet am 1. Mai in die Saison

Stromer fährt schon seit diesem Monat –...
StartPolizeiPolizei-Report LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 51

Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 51

PolizeiPolizei-Report LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 51

Quelle: ots

Ditzingen: Einbruch in Mehrfamilienhaus
Am Samstag im Zeitraum von ca. 14:45 Uhr bis 21:30 Uhr brachen bislang unbekannte Täter in ein Mehrfamilienhaus Am Maurener Berg in Ditzingen ein, indem sie das Balkonfenster aufhebelten. Im Anschluss wurde das Gebäude durchsucht und unter anderem Münzen entwendet. Das genaue Diebesgut sowie die Höhe des entstandenen Schadens sind derzeit noch nicht bekannt. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme wurde bekannt, dass am Nachbargebäude erfolglos versucht wurde ebenfalls einzubrechen.

Möglingen: Rotlichtmissachtung führt zu Verkehrsunfall
Ein 45-jähriger Seat Fahrer befuhr am Sonntag gegen 01:40 Uhr die L1140 von Möglingen in Richtung Ludwigsburg. Hierbei missachtet er Höhe der Autobahnanschlussstelle Ludwigsburg-Süd das rote Licht der dortigen Lichtzeichenanlage. In der Folge kollidiert der Seat mit dem Mercedes eines 46-Jährigen, der bei Grünlicht von der L1140 auf die BAB 81 in Richtung Stuttgart auffahren wollte. Der Fahrer des Mercedes wurde durch den Unfall leicht verletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.

Sachsenheim: Versuchter Raubüberfall auf Apotheke – Zeugenaufruf
Am Freitagabend gegen 18:30 Uhr versuchte ein bislang unbekannter Täter eine Apotheke im Ortskern von Sachsenheim zu überfallen. Nachdem der Mann den Verkaufsraum betreten hatte, forderte er Bargeld von der anwesenden 55-jährigen Verkäuferin. Um seiner Aufforderung Nachdruck zu verleihen, zeigte er hierbei eine Pistole vor. Nachdem die Verkäuferin die Herausgabe des Geldes verwehrte, flüchtete der Unbekannte aus der Apotheke. Der Täter wird wie folgt beschrieben: männlich, etwa 185 cm groß, kräftig gebaut, er trug eine schwarze Wollmütze sowie einen schwarzen Mund-Nase-Schutz und hatte eine schwarze Stofftasche bei sich. Die Bekleidung war ebenfalls dunkel. Zeugen die Hinweise zu dem unbekannten Täter geben können werden gebeten sich unter Tel. 0800 1100225 zu melden.

Ludwigsburg: Einbruch in Wohnhaus
Ein bislang unbekannter Täter verschaffte sich am Freitag zwischen 12:00 Uhr und 20:00 Uhr Zutritt zu einem Einfamilienhaus im Stadtteil Neckarweihingen. Hierzu hebelte der Täter ein Fenster auf und gelangte so ins Gebäudeinnere. Nachdem er dort sämtliche Schränke und Behältnisse durchwühlt hatte, flüchtete der Täter mit der Beute über eine Terrassentür in unbekannte Richtung. Beim Diebesgut handelt es sich um Schmuck in einem Wert von wenigen hundert Euro. Der entstandene Sachschaden beläuft sich Schätzungen zu Folge auf etwa 500 Euro.

Ludwigsburg: Verkehrsunfall in der Danziger Straße
Am Donnerstag kam es gegen 15:10 Uhr im Kreuzungsbereich der Danziger Straße und der Hindenburgstraße in Ludwigsburg zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Eine 67-jährige Skoda-Lenkerin befuhr die Danziger Straße in Richtung Bebenhäuser Straße. Hierbei kreuzte sie die Hindenburgstraße. Zeitgleich kam auf der Hindenburgstraße von der Oststraße kommend eine vorfahrtsberechtigte 38-jährige Hyundai-Lenkerin angefahren. Im Kreuzungsbereich kollidierte die beiden Fahrzeuge, dadurch wurde der Hyundai um 180 Grad gedreht und auf die Gegenfahrbahn abgewiesen. Durch den Unfall erlitt die 67-Jährige leichte Verletzungen. Der hinzugerufene Rettungsdienst brachte vorsorglich beide Unfallbeteiligte in ein Krankenhaus. Die beiden Fahrzeuge waren nach dem Verkehrsunfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro.

Ludwigsburg: Verkehrsunfall in der Danziger Straße
Am Donnerstag kam es gegen 15:10 Uhr im Kreuzungsbereich der Danziger Straße und der Hindenburgstraße in Ludwigsburg zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Eine 67-jährige Skoda-Lenkerin befuhr die Danziger Straße in Richtung Bebenhäuser Straße. Hierbei kreuzte sie die Hindenburgstraße. Zeitgleich kam auf der Hindenburgstraße von der Oststraße kommend eine vorfahrtsberechtigte 38-jährige Hyundai-Lenkerin angefahren. Im Kreuzungsbereich kollidierte die beiden Fahrzeuge, dadurch wurde der Hyundai um 180 Grad gedreht und auf die Gegenfahrbahn abgewiesen. Durch den Unfall erlitt die 67-Jährige leichte Verletzungen. Der hinzugerufene Rettungsdienst brachte vorsorglich beide Unfallbeteiligte in ein Krankenhaus. Die beiden Fahrzeuge waren nach dem Verkehrsunfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro.

Ludwigsburg: Fahrzeugbrand auf Discounter-Parkplatz
Am Donnerstag kam es gegen 12:30 Uhr auf einem Kundenparkplatz eines Lebensmitteldiscounters in der Steinbeisstraße in Ludwigsburg zu einem Brand an einem geparkten Opel. Mutmaßlich löste ein technischer Defekt im Motorraum das Feuer aus. Die alarmierte Feuerwehr Ludwigsburg rückte mit drei Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften aus und konnte rasch den Brand löschen. Die entstandene Schadenshöhe kann bislang noch nicht beziffert werden.

Ludwigsburg: Verkehrsunfall mit rund 30.000 Euro Sachschaden
Zu einem Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person und einem Sachschaden von rund 30.000 Euro kam es am Donnerstag gegen 21:20 Uhr in der Martin-Luther-Straße in Ludwigsburg. Eine 18-jährige VW-Lenkerin befuhr die Brenzstraße in Richtung Martin-Luther-Straße. Am Kreuzungsbereich fuhr sie in diesen ein und missachtete mutmaßlich die Vorfahrt eines 21-jährigen VW-Lenkers, der von der Schwieberdinger Straße herkommend auf der Martin-Luther-Straße fuhr. Durch die Kollision erlitt der 21-Jährige leichte Verletzungen. Beide Fahrzeuge waren nach dem Verkehrsunfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme musste kurzzeitig die Martin-Luther-Straße voll gesperrt werden. Es entstanden keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Ludwigsburg-Oßweil: Polizei stellt vier Tatverdächtige
Mehrere Streifenwagenbesatzungen der Polizeireviere Ludwigsburg und Kornwestheim rückten am Mittwoch gegen 23.35 Uhr nach Oßweil in die Mauserstraße aus, nachdem einem Anwohner im Bereich von Firmengebäuden Gesprächsfetzen und den Schein von Taschenlampen wahrgenommen hatte. Nach ihrem Eintreffen umstellten die Beamtinnen und Beamten die Gebäude. Hierbei entdeckten sie zwei Personen, die offensichtlich versuchten über mehrere Firmengelände, darunter ein Motorradhändler, die Flucht zu ergreifen. Nachdem die beiden einen Zaun überklettert hatten, wurden der 15- und der 16-jährige Jugendliche durch eine Streifenwagenbesatzung gestellt und vorläufig festgenommen. Wenig später konnten ein weiterer 16-Jähriger und ein 18 Jahre alter Mann in unmittelbarer Nähe festgestellt werden. Diese beiden hatten sich unter einem Anhänger, der in der Mauserstraße abgestellt war, versteckt. Der Zeuge hatte dies jedoch beobachtet und die Polizei darauf aufmerksam gemacht, so dass sie ebenfalls vorläufig festgenommen werden konnten. Im Zuge der weiteren Ermittlungen vor Ort entdeckten die Polizistinnen und Polizisten zwei Roller und drei Helme. Wie sich im weiteren Verlauf herausstellte, waren die beiden Zweiräder Anfang Oktober bzw. Dezember von ihren rechtmäßigen Besitzern als gestohlen gemeldet worden. Die derzeitigen Erkenntnisse deuten darauf hin, dass die vier Tatverdächtigen die Roller am Mittwochabend genutzt hatten, um die Tatörtlichkeit zu erreichen. Die Zweiräder und auch die Helme wurden in der Folge sichergestellt und abgeschleppt. Die drei jugendlichen Tatverdächtigen wie auch der 18-Jährige wurden zum Polizeirevier Ludwigsburg gebracht. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurden der 15- und die beiden 16-Jährigen an Erziehungsberechtigte übergeben. Da gegen den 18 Jahre alte Tatverdächtigen aufgrund diverser anderer Delikte seitens der Staatsanwaltschaft Stuttgart bereits ein Haftbefehl beantragt worden war, wurde dieser in der Gewahrsamseinrichtung der Polizeireviers Ludwigsburg untergebracht. Weitere Maßnahme seine Person betreffend schließen sich nun an. Gegen alle vier Tatverdächtige wird wegen Hausfriedensbruchs und wegen des Verdachts des Rollerdiebstahls ermittelt.

Ludwigsburg-Eglosheim: sechs Fahrzeuge beschädigt
Zwischen Dienstag 22.00 Uhr und Mittwoch 08.30 Uhr trieben noch unbekannte Täter in der Eduard-Spranger-Straße in Eglosheim ihr Unwesen. Die Unbekannten rissen die Scheibenwischer von sechs PKW ab, die dort abgestellt waren. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 1.200 Euro geschätzt. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um zwei BMW, einen Skoda, einen Citroen, einen Ford und einen Opel. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07141 22150-0 mit dem Polizeiposten Eglosheim in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg-Eglosheim: Radfahrer mit über 1,4 Promille unterwegs
Am Mittwoch gegen 22:30 Uhr wurde eine Streifenwagenbesatzung in der Frankfurter Straße in Ludwigsburg, im Bereich der Katharinenstraße, auf einen 37-jährigen Pedelec-Fahrer aufmerksam, der direkt vor dem Streifenwagen eine rote Fußgängerampel überquerte und in Richtung Bietigheim-Bissingen weiterfuhr. Im weiteren Verlauf wurde der Radfahrer in der Monreposstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Die Beamten stellten bei ihm deutlichen Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,4 Promille. Der Mann musste sich folglich einer Blutentnahme unterziehen und hat nun mit einer Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr zu rechnen.

Besigheim: Einbruch in Arztpraxis
In der Nacht zum Mittwoch brach ein noch unbekannter Täter in eine Arztpraxis in der Bahnhofstraße in Besigheim ein. Um in das Innere zu gelangen, hebelte er zunächst die Eingangstür des Gebäudes, in dem sich die Praxis befindet, auf. Anschließend begab er sich in das zweite Obergeschoss und verschaffte sich unter Anwendung von brachialer Gewalt Zutritt in die Praxisräume. Diese durchsuchte er und stahl Rezeptblöcke, ein EC-Kartenlesegerät, zwei Computer sowie eine braune Arzttasche, in der sich Notfallmedikamente befanden. Der Wert des Diebesguts wurde auf etwa 1.200 Euro, der entstandene Sachschaden auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Im Laufe des Tages wurden in der Bahnhofsunterführung in Besigheim mehrere der gestohlenen Rezepte aufgefunden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07143 40508-0 mit dem Polizeiposten Besigheim in Verbindung zu setzen.

Freudental: WhatsApp-Betrüger erbeuten vierstelligen Betrag
Mehrere tausend Euro überwies eine 74 Jahre alte Frau an noch unbekannte Betrüger, die sich am Dienstagabend zunächst per SMS mit ihr in Verbindung setzten und sich als ihre Tochter ausgaben. Unter Vorspiegelung der üblichen falschen Tatsachen konnten die Täter die Frau davon überzeugen, dass ihr Kind in finanziellen Nöten stecke und deshalb Geld benötige. Die Kommunikation wurde im weiteren Verlauf über WhatsApp weitergeführt. Die vermeintliche Tochter wies die 74-Jährige an, mehrere Überweisungen zu tätigen. Nachdem sie der Bitte in zwei Fällen nachgekommen war und hierauf um eine dritte Überweisung gebeten worden war, nahm die 74-Jährige auf anderem Weg Kontakt zu ihrer tatsächlichen Tochter auf. Hierauf flog der Betrug auf und die Frau erstattete Anzeige bei der Polizei.

Ludwigsburg: 14-jähriger Tatverdächtiger nach tätlichem Angriff in Haft
Nachdem am Abend des 18.11.2022 in Ludwigsburg drei junge Männer zwischen dem Staatsarchiv und dem Arsenalplatz in Ludwigsburg angegriffen und teilweise schwer verletzt worden waren, konnte die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg zwischenzeitlich die ersten beiden Tatverdächtigen ermitteln. Zur Tatzeit hielten sich die drei jungen Männer in Begleitung von Freunden auf einer Grünfläche zwischen dem Staatsarchiv, dem Arsenalplatz und einem nahegelegenen Schnellrestaurant auf. Als ein 21-Jähriger austreten musste und in ein Gebüsch urinierte, wurde er von einer Gruppe zunächst unbekannter Personen angegangen, beleidigt und geschlagen. Zwei 20 und 22 Jahre alte Begleiter des 21-Jährigen wollten schlichtend eingreifen, woraufhin die Situation eskalierte und die Unbekannten auf die drei Geschädigten einschlugen. Dabei wurde der 20-Jährige unter anderem mit einem Schlagstock und einem Messer schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus verbracht werden. Der 21-jährige Geschädigte wurde ebenfalls mit einem Schlagstock niedergeschlagen und musste ambulant behandelt werden. Im Zuge der kriminalpolizeilichen Ermittlungen konnten nun zwei 13 und 14 Jahre alte Tatverdächtige identifiziert und der Gruppe der Angreifer zugeordnet werden. Bei dem 14-jährigen Jugendlichen soll es sich mutmaßlich um denjenigen handeln, der bei dem Angriff mit einem Schlagstock auf die Geschädigten eingeschlagen haben soll. Gegen den bereits einschlägig polizeibekannten Jugendlichen beantragte die Staatsanwaltschaft Stuttgart Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung. Der 14-Jährige wurde in der Folge am 19.12.2022 festgenommen und einem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Dieser setzte den Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung in Vollzug und wies den Tatverdächtigen in eine Justizvollzugsanstalt ein. Die Ermittlungen zu den weiteren Tatverdächtigen dauern an.

Ludwigsburg: Unbekannter schlägt Autoscheibe ein und stiehlt Smartphone
Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, sucht Zeugen, die zwischen Montag 12.00 Uhr und Dienstag 09.00 Uhr in der Blumenstraße in Ludwigsburg etwas Verdächtiges beobachtet haben. Ein bislang unbekannter Täter schlug die Beifahrerseite eines auf dem Parkstreifen abgestellten VW ein und stahl ein Smartphone, das auf dem Beifahrersitz lag. Der Wert des Handys sowie der entstandene Sachschaden dürften sich jeweils auf einen dreistelligen Betrag belaufen.

Löchgau: Unfall auf der L 1107
Ein Sachschaden von etwa 25.000 Euro und zwei nicht mehr fahrbereite PKW sind das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Dienstag gegen 21.15 Uhr auf der Landesstraße 1107 zwischen Bietigheim-Bissingen und Löchgau ereignete. Kurz vor dem Kreisverkehr der Landesstraße 1115, der L 1107 und der L 1141 im Bereich von Löchgau geriet ein 43 Jahre alter Porsche-Fahrer aus noch unbekannter Ursache nach links auf die Gegenspur. Ein entgegenkommender 66 Jahre alter Mitsubishi-Lenker bremste seinen PKW hierauf bis zum Stillstand ab und konnte so einen Zusammenstoß verhindern. Eine hinter dem Mitsubishi fahrende 18-jährige BMW-Lenkerin konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr in der Folge auf den 66-Jährigen und seine 63 Jahre alte Beifahrerin auf. Die 18-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Neben ihr wurden auch ihr 19 Jahre alter Beifahrer, die 63-Jährige sowie auch der 66 Jahre alte Fahrer zur Überprüfung vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Der BMW und der Mitsubishi waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Löchgau befand sich mit zwei Fahrzeugen und zehn Wehrleuten vor Ort.

Freiberg am Neckar: Unfall mit verletzter Person und rund 19.000 Euro Sachschaden
Am Dienstag gegen 14:20 Uhr kam es auf der Landesstraße 1138 (L 1138) in Freiberg am Neckar zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Pkw-Lenkerin und einem Sachschaden von rund 19.000 Euro. Eine 66-jährige Audi-Lenkerin befuhr die L 1138 aus Richtung Freiberg am Neckar kommend in Fahrtrichtung Monrepos und wollte in der Folge nach links in die Weidengasse abbiegen. Hierbei übersah sie vermutlich eine ihr entgegenkommende 42-jährige Mercedes-Lenkerin, wodurch es im Einmündungsbereich zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam. Die 42-Jährige zog sich hierbei leichte Verletzungen zu. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Großsachsenheim: Alkoholisiert gegen Schaufensterscheibe gefahren
Am Dienstag ereignete sich gegen 16:15 Uhr ein Verkehrsunfall auf einem Parkplatz in der Max-Eyth-Straße in Großsachsenheim. Eine 42-jährige Toyota-Lenkerin fuhr auf ein Parkplatzgelände, welches für mehrere Unternehmen als Kundenparkplatz dient. Aus bislang unbekannter Ursache fuhr sie mit ihrem Fahrzeug gegen die Schaufensterscheibe einer Drogerie. Hierbei ging die Schaufensterscheibe zu Bruch. Im Rahmen der polizeilichen Unfallaufnahme stellten die Beamten bei der 42-Jährigen Atemalkoholgeruch fest. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von knapp 1,2 Promille. Sie musste sich im Anschluss in einem Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen, ihr Führerschein wurde sichergestellt. Der entstandene Sachschaden ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

Bietigheim-Bissingen: Zeugen nach Unfall mit Linienbus gesucht
Zu einer Verkehrsunfallflucht kam es am Dienstag gegen 18:50 Uhr in der Mühlwiesenstraße in Bietigheim. Ein 50-jähriger Lenker eines Busses der Linie 554 befuhr die Mühlwiesenstraße in Fahrtrichtung Talstraße. Auf Höhe eines Lebensmittelmarktes soll ihm ein Pkw entgegengekommen sein. Aufgrund einer dortigen Engstelle habe der Busfahrer am Fahrbahnrand angehalten. In der Folge sei der Pkw, bei dem es sich um einen schwarzen Volvo SUV gehandelt haben soll, an dem Bus vorbeigefahren und habe diesen linksseitig im Bereich der Fahrzeugmitte gestreift. Anschließend sei die unbekannte Fahrerin oder der unbekannte Fahrer des Volvos weitergefahren, ohne sich um den entstandenen Sachschaden am Linienbus von rund 500 Euro zu kümmern. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Tel. 07142 405-0 zu melden.

Ditzingen: Zeugen zu Sachbeschädigung auf Sportplatz gesucht
Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu einer Sachbeschädigung auf einem Sportplatzgelände in der Gröninger Straße in Ditzingen machen können. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker fuhr zwischen Montag 07:30 Uhr und Dienstag 14:00 Uhr auf das Sportplatzgelände und vollführte mutmaßlich Driftübungen auf dem teilweise gefrorenen Rasenplatz. Durch die Schleuderübungen entstand ein geschätzter Sachschaden von rund 2.000 Euro. Zeugen wenden sich an das Polizeirevier Ditzingen unter Tel. 07156 4352-0.

Gerlingen: WhatsApp-Betrüger wieder erfolgreich
Mehrere tausend Euro überwies eine 62 Jahre alte Frau an noch unbekannte Betrüger, die sich am Montag über WhatsApp mit ihr in Verbindung setzten und sich als ihren Nachwuchs ausgaben. Unter Vorspiegelung der üblichen falschen Tatsachen konnten die Täter die Frau davon überzeugen, dass ihr Kind in finanziellen Nöten stecke und deshalb Geld benötige. Die 62-Jähriger überwies auf ein ihr mitgeteiltes Konto. Nachdem eine weite Überweisung gefordert wurde, wurde sie misstrauisch, stellte den Betrug fest und erstattete Anzeige bei der Polizei.

Ludwigsburg: Fußgänger angefahren und leicht verletzt
Zu einem Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Fußgänger kam es am Montagabend gegen 20:45 Uhr im Bereich der Solitudestraße in Ludwigsburg. Ein 55-jähriger VW-Lenker befuhr zunächst die Alleenstraße und bog im weiteren Verlauf nach links in Richtung Innenstadt in die Solitudestraße ein. Zeitgleich querte ein 69-jähriger Fußgänger die Fahrbahn der Solitudestraße. Mutmaßlich übersah der VW-Lenker den Fußgänger und es kam zur Kollision. Durch den Zusammenstoß fiel der Fußgänger zu Boden und wurde leicht verletzt. Er wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An dem VW entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro.

Möglingen: Zehnjähriger von nicht angeleintem Hund gebissen – Zeugen gesucht
Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen einen noch unbekannten Mann, der am Montagabend auf einem Fußgängerweg zwischen der Ludwigsburger Straße und dem Haldenweg in Möglingen mit einem Hund unterwegs war. Nach derzeitiger Erkenntnisse ging gleichzeitig ein zehnjähriger Junge die Treppenstufen in Richtung des Haldenwegs hinauf, als ein brauner, kleinerer nicht angeleinter Hund auf ihn zu gerannt kam. Der Hund biss dem Jungen in die Wade, worauf der Mann, zu dem das Tier gehörte, seinen Hund zu sich rief und davon gegangen sei. Das Kind erlitt leichte Verletzungen. Die Polizei wurde im Nachgang, gegen 19.40 Uhr, durch die Mutter des Jungen alarmiert. Der Unbekannte, der den Hund begleitete, soll etwa 50 Jahre alt sein und ein graues Hemd sowie eine schwarze Hose getragen haben. Der Hund wurde als Dackel beschrieben. Zeugen und insbesondere der unbekannte Mann werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Kornwestheim: Streitigkeiten am Bahnhof – Zeugen gesucht
Am Sonntagmorgen gegen kurz vor 06:00 Uhr gerieten ein 56-jähriger Mann und eine Gruppe junger Männer am Bahnhofsplatz in Kornwestheim in Streit. Im Rahmen dieser Streitigkeiten soll der 56-Jährige mit einer Schreckschusswaffe zwei bis drei Schüsse in Richtung der Gruppe abgefeuert haben. Anschließend flüchtete der Mann schutzsuchend vor der Gruppe in die Räumlichkeit einer Taxizentrale am Bahnhof. Die Gruppe, die aus fünf bis sechs Personen bestanden haben und zwischen 20 bis 25 Jahre alt gewesen sein soll, verfolgten den 56-Jährigen. Hierbei sollen auch drei Männer aus der Gruppe Messer gezückt und Bierflaschen geworfen haben. Eine 47-jährige Angestellte der Taxizentrale versperrte der Gruppe den Zutritt zu den Räumlichkeiten der Taxizentrale. Bei einem Gerangel an der Zugangstüre erlitt die Angestellte durch einen Schlag auf ihren Oberarm leichte Verletzungen. Nachdem sie telefonisch die Polizei verständigte, flüchtete die unbekannte Gruppierung. Die Ermittlungen zu den Gesamtumständen und der Gruppierung dauern an. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter der Tel. 07154 1313-0, beim Polizeirevier Kornwestheim zu melden.

Sersheim: E-Scooter-Fahrer alkoholisiert unterwegs
Noch ungeklärt ist die Ursache eines Unfalls, der sich am Sonntag gegen 11.15 Uhr in der Canaleser Straße in Sersheim ereignete. Ein 23 Jahre alter E-Scooter-Fahrer war dort mit seinem Fahrzeug gestürzt und hatte sich schwere Verletzungen zugezogen. Der Mann wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Da ein Atemalkoholtest einen Wert von etwa drei Promille ergab, musste sich der junge Mann einer Blutentnahme unterziehen. Darüber hinaus stellten die beiden Beamten des Polizeireviers Vaihingen an der Enz fest, dass der Versicherungsschutz des E-Scooters bereits seit zehn Monaten abgelaufen war. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 07142 941-0 mit dem Polizeirevier Vaihingen an der Enz in Verbindung zu setzen.

Hessigheim: 60-jähriger Opel-Lenker prallt gegen Wohnhaus
Am Samstag kam es gegen 15:00 Uhr in Hessigheim zu einem Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von rund 45.000 Euro. Ein 60-jähriger Opel-Lenker befuhr die Besigheimer Straße in Richtung Besigheim, als er vermutlich aufgrund einer medizinischen Ursache die Kontrolle über seinen Pkw verlor und nach links von der Fahrbahn abkam. In der Folge prallte das Fahrzeug frontal gegen ein Wohnhaus, rollte durch den Aufprall zurück und kam rund 50 Meter entfernt zum Stehen. Der 60-Jährige wurde leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Opel war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel