3.1 C
Ludwigsburg
Mittwoch, 7. Dezember , 2022

Bundesweiter Warntag: Die Warnung kommt aufs Handy

Ein modernes Sirenennetz wird im Rems-Murr-Kreis...

NASA-Mondmission Artemis I erfolgreich gestartet

Am 16. November 2022 ist die NASA-Mission...

VR-Bank Ludwigsburg spendet fünf Fahrzeuge

Örtliche Sozialstationen im Kreis Ludwigsburg sind die...
StartPolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 40

Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 40

PolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 40

Quelle: ots

Kornwestheim: Exhibitionist unterwegs
Am Donnerstag gegen 18.20 Uhr wurde eine 56 Jahre alte Frau in Kornwestheim Opfer eines Exhibitionisten. Die Frau ging im Bereich des Freizeitparks bzw. nahe der BMX-Anlage spazieren, als sie einen Mann in einem Gebüsch entdeckte. Dieser schien spielende Kinder zu beobachten. Als dann die 56-Jährige an ihm vorbei ging, entblößte er plötzlich seinen Penis. Die 56-Jährige alarmierte kurz darauf, als sie wieder zuhause angekommen war, die Polizei. Fahndungsmaßnahmen führten nicht zur Feststellung eines Tatverdächtigen. Der Täter wurde als mindestens 60 Jahre alt und zwischen 165 und 170 cm groß beschrieben. Er hat eine normale Figur und volles, kurzes, graues Haar. Der Mann trug eine blaue Daunenjacke und eventuell eine dunkle Hose. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, sucht Zeugen und gegebenenfalls weitere Geschädigte.

Gerlingen: Siebenjähriger zerkratzt sieben Autos
Ein siebenjähriger Junge zerkratzte am Donnerstag in der Hofwiesenstraße in Gerlingen insgesamt sieben Autos. Der Sachschaden, der sich auf insgesamt rund 13.000 Euro belaufen dürfte, wurde gegen 17.00 Uhr festgestellt, worauf sich die Mutter des Jungen mit der Polizei in Verbindung setzte. Es wurden ein Porsche, ein Ford, ein Opel, zwei VW und zwei Audi beschädigt. Der Siebenjährige konnte gegenüber der Polizei nicht erklären, was ihn zu der Tat bewogen hat.

Tamm: Streitigkeiten zwischen zwei Taxi-Fahrern
Am Donnerstagnachmittag kam es in der Bahnhofstraße in Tamm zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem 25-jährigen und einem 74-jährigen Taxifahrer, nachdem es zwischen den beiden bereits seit längerer Zeit regelmäßig zu Streitigkeiten kommen soll. Nachdem der 25-Jährige gegen 15.00 Uhr einen Fahrgast zum Bahnhof gebracht und sich wieder in sein Taxi gesetzt hatte, soll er scheinbar grundlos von dem 74-Jährigen beleidigt und mit einem Tierabwehrspray bedroht worden sein. Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung soll der 74-Jährige aus seinem Taxi eine Kunststoffflasche geholt und in der Folge durch das geöffnete Fahrerfenster auf den 25-Jährigen eingeschlagen haben. Hierdurch zog sich dieser leichte Gesichtsverletzungen zu. Der Polizeiposten Tamm hat die weiteren Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

Asperg: Fahrgast schlägt 62-jährigen Busfahrer
Ein 62 Jahre alter Linienbusfahrer musste am Donnerstagabend nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit einem noch unbekannten Fahrgast vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Unbekannte stieg am Bahnhof in Asperg in den Bus der Linie 532 in Fahrtrichtung Markgröningen ein, weigerte sich jedoch den vorgeschriebenen Mund-Nase-Schutz zu tragen. Auf die mehrfachen Anweisungen des Busfahrers, dass er einen Schutz aufsetzen solle, reagierte der Fahrgast aggressiv. Er verließ den Bus an der Haltestelle „Stadtmitte“, wobei er den 62-Jährigen bedrohte und beleidigte. Als ihn der Busfahrer zur Rede stellen wollte, ging der Tatverdächtige in bedrohlicher Weise auf diesen zu. Der 62-Jährige nahm sich einen Besen zur Verteidigung zur Hand und schließlich kam es zu einem Gerangel zwischen den beiden Männern. Im Zuge dessen stürzte der Busfahrer, worauf der Tatverdächtige vermutlich mehrfach auf ihn einschlug und verletzte. Der Unbekannte, der ein südländisches Aussehen haben, zwischen 25 und 30 Jahre alt, etwa 175 cm groß und mollig sein sowie schwarze, lockige Haare haben soll, flüchtete hierauf in Richtung Königstraße. Polizeiliche Fahndungsmaßnahem erbrachten kein Ergebnis. Der Polizeiposten Asperg, Tel. 07141 150017-0, sucht Zeugen, die weitere Hinweise zum Täter geben können.

Ludwigsburg: 47-jähriger E-Bike-Fahrer legt sich mit Polizeibeamten an
Mit einem äußerst aggressiven E-Bike-Fahrer bekamen es Beamte der Polizeihundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Ludwigsburg sowie des Polizeireviers Ludwigsburg in der Nacht zum Freitag zu tun. Der 47-Jährige fiel gegen 00.45 Uhr den Beamten der Polizeihundeführerstaffel in der Pflugfelder Straße in Ludwigsburg auf, da er plötzlich stürzte. Als die Polizisten sich ihm hierauf näherten, reagierte der Mann sofort aggressiv. Er sollte jedoch einer Kontrolle sowie einem Atemalkoholtest unterzogen werden. Dies wollte der 47-Jährige nicht zulassen und wehrte sich so heftig, dass er zu Boden gebracht werden musste. Er versuchte darüber hinaus die Polizisten anzuspucken und trat, nachdem die Verstärkung eingetroffen war, einem Beamten des Polizeireviers Ludwigsburg zwischen die Beine. Auch der Transport zur Notfallpraxis konnte nur unter Zwang durchgeführt werden, da sich der 47-Jährige weiterhin vehement gegen alle polizeilichen Maßnahmen wehrte. Außerdem bedrohte und beleidigte er die eingesetzten Polizisten während des gesamten Einsatzes. Erst zum Ende hin beruhigte er sich, entschuldigte sich und ließ die Blutentnahme ohne weitere Probleme über sich ergehen. Ein Polizeibeamter wurde leicht verletzt. Der Mann konnte letztlich auf freien Fuß entlassen werden. Er muss nun mit einer Anzeige wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Trunkenheitsfahrt, Bedrohung und Beleidigung rechnen.

Ditzingen: Unfall in Hoteltiefgarage
Am Mittwochabend forderte ein Unfall in einer Hoteltiefgarage eine leicht verletzte 58 Jahre alte Frau sowie einen Sachschaden von insgesamt etwa 15.000 Euro. Die Frau wollte gemeinsam mit ihrer 80-jährigen Beifahrerin mit einem Hyundai in die Tiefgarage in der Gerlinger Straße einfahren. Vermutlich hatte sie den PKW nicht nahe genug an den Ticketautomaten heran rangiert und konnte diesen aus dem Fahrzeug heraus nicht erreichen. In der Folge öffnete sie die Autotür und lehnte sich hinaus. Mutmaßlich löste sie aufgrund dessen die Bremse und der Hyundai setzte sich in Bewegung. Die 58-Jährige wurde zwischen Autotür und Fahrzeug eingeklemmt, während der PKW gegen die Tiefgaragenwand stieß, das Garagentor durchbrach und im weiteren Verlauf auch noch mit zwei geparkten Autos kollidierte. Ersthelfer befreiten die Fahrer schließlich aus dem Hyundai. Der hinzugerufene Rettungsdienst kümmerte sich um sie.

Ludwigsburg: Frau bei Raubüberfall auf Tankstelle schwer verletzt
Mit schweren Verletzungen wurde eine 43 Jahre alte Frau am frühen Donnerstagmorgen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, nachdem sie Opfer eines Raubüberfalls geworden war. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge betraten zwei noch unbekannte Täter gegen 05:15 Uhr den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Friedrichstraße im Ludwigsburger Osten. Während einer der beiden die 43-Jährige festhielt, entwendete der andere einen dreistelligen Bargeldbetrag aus der Kasse. Anschließend soll es zu einem Gerangel gekommen sein, bei welchem die Frau mutmaßlich von einem Messer, welches einer der Täter mitführte, verletzt wurde. Die Tatverdächtigen flüchteten daraufhin zu Fuß in Richtung der Straße „Riedle“. Einer der beiden soll einen dunklen Teint haben. Er soll etwa 185 cm groß sein und trug eine dunkelgrüne Jacke, eine graue Hose und helle Turnschuhe. Der zweite Täter soll einen hellen Teint haben und etwa 175 cm groß sein. Er war dunkel gekleidet. Beide waren während der Tatausführung maskiert. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, in Verbindung zu setzen.

Sersheim: 71-Jähriger in psychischem Ausnahmezustand
Mit einem aggressiven 71 Jahre alten Mann bekamen es Beamte des Polizeireviers Vaihingen an der Enz am Mittwochnachmittag in Sersheim zu tun. Als die Beamten kurz nach 15.00 Uhr in der Hölderlinstraße eintrafen, stellten sie den Senior auf der Straße fest. Als sie mit ihm in Kontakt treten wollten, um den Grund des zuvor von ihm abgesetzten Notrufs genauer zu erörtern, ging er davon. Darüber hinaus gab er zu verstehen, dass er mit der Polizei nicht reden werde. Ein Austausch mit der noch-Ehefrau des Mannes ergab, dass dieser sich verändert habe und er vermutlich unter dem Einfluss eines psychischen Ausnahmezustands stehen könnte. Als sich der 71-Jährige im weiteren Verlauf wieder näherte, beleidigte er die Polizisten und provozierte sie in aggressiver Weise. Als er erneut die Flucht ergreifen wollte, wurde der Mann zu Boden gebracht und ihm wurden Handschließen angelegt. Während dieser Maßnahme trat er nach den beiden Polizisten und versuchte sie auch zu beißen. Der 71-Jährige wurde schließlich in eine psychiatrische Einrichtung gebracht und muss nun mit einer Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung rechnen.

Bietigheim-Bissingen: Brand in Wohn- und Geschäftsgebäude
Die Freiwillige Feuerwehr Bietigheim-Bissingen rückte am Mittwoch mit neun Fahrzeugen und 45 Einsatzkräften in die Stuttgarter Straße in Bietigheim-Bissingen aus, nachdem gegen 10:20 Uhr Rauch aus einem Wohn- und Geschäftsgebäude gemeldete worden war. Vor Ort stellte sich heraus, dass aus bislang ungeklärter Ursache eine Wohnung in Brand geraten war. Für die Lösch- und Rettungsmaßnahmen musste die Stuttgarter Straße (Bundesstraße 27) bis etwa 12:40 Uhr in beide Richtung für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf rund 30.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an.

Oberstenfeld: Unfallflucht zwischen Oberstenfeld und Kleinaspach
Das Polizeirevier Marbach am Neckar ermittelt derzeit gegen einen noch unbekannten Radfahrer, der am Dienstag gegen 19.00 Uhr im Kreuzungsbereich der Kreisstraße 1823 und der Landesstraße 1118, zwischen Oberstendfeld und Kleinaspach in einen Unfall verwickelt war, sich jedoch davon gemacht hat. Der Radler wollte von der K 1823 nach rechts in Richtung Oberstenfeld abbiegen. Hierbei soll er von seiner Fahrspur abgekommen sein und einen entgegenkommenden BMW eines 19-Jährigen gestreift haben. Hierdurch entstand ein Sachschaden von rund 1.500 Euro. Der Fahrradfahrer, der eine sportliche Figur haben soll, eine rot-weiße Fahrradjacke, eine dunkle Hose und einen schwarzen Helm trug, fuhr mit seinem Herrenrad über einen Feldweg in Richtung Großbottwar davon. Am PKW entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Die Polizei bittet unter Tel. 07144 900-0 um Hinweise.

Korntal-Münchingen: elektronische Fahrzeugteile gestohlen
Zwischen Freitag und Dienstag schlugen noch unbekannte Täter in der Lingwiesenstaße in Münchingen zu. Sie begaben sich auf das Gelände eines Nutzfahrzeugecenters und demontierten insgesamt zehn elektronische Fahrzeugteile, die sie anschließend stahlen. Bei den Teilen handelt es sich um Steuergeräte und Dosiereinheiten im Wert von mehreren Tausend Euro. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Korntal-Münchingen, Tel. 0711 839902-0, in Verbindung zu setzen.

Korntal-Münchingen: Firmeneinbrüche am langen Wochenende
Gleich auf zwei Firmen hatten es noch unbekannte Einbrecher am zurückliegenden langen Wochenende in Korntal-Münchingen abgesehen. Von Montag 20:00 Uhr auf Dienstag 07:15 Uhr schlugen die Unbekannten die Glastür eines Getränkemarkts in der Goethestraße in Münchingen ein, durchsuchten den Verkaufsraum und entkamen mit Zigaretten im Wert von etwa 4.000,- Euro. Im Zeitraum Samstag 13:30 Uhr bis Dienstag 06:55 Uhr drangen noch unbekannte Täter in den Verkaufsraum einer Gärtnerei in der Kornwestheimer Straße in Münchingen ein, hebelten eine Tür auf und entwendeten aus einem Büroraum eine Smartwatch im Wert von rund 260 Euro sowie einen kleinen Bargeldbetrag aus einer Trinkgeldkasse.

Marbach am Neckar: Diebstahl von Gerüstböden
Zwischen Freitag 17:00 Uhr und Dienstag 07:30 Uhr entwendeten bislang unbekannte Täter in der Kirchenweinbergstraße in Marbach am Neckar insgesamt 30 Gerüstböden. Die Böden waren auf der Ladefläche eines offenen Lkw und auf einer frei zugänglichen Ablagestelle auf einem Firmengelände gelagert. Mutmaßlich führten die Täter den Abtransport der schweren Gerüstböden mittels eines Anhängers oder eines LKW durch. Der Wert des Diebesgutes beträgt über 5.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0, in Verbindung zu setzen.

Großbottwar-Winzerhausen: Betrunkener fährt gegen Verteilerkasten
Wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss sowie unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ermittelt das Polizeirevier Marbach am Neckar gegen einen 22-jährigen Opel-Fahrer. Der junge Mann war am Montag gegen 02:00 Uhr in der Raiffeisenstraße in Winzerhausen unterwegs und fuhr dort mit seinem Opel frontal gegen einen Verteilerkasten. Da er sich anschickte, die Unfallstelle zu verlassen, sprach ein 26-jähriger Zeuge den Fahrer an und forderte ihn auf, stehen zu bleiben und die Polizei zu rufen. Der 22-Jährige verließ nach einigen Minuten dennoch den Unfallort, woraufhin der aufmerksame Zeuge das Kennzeichen des flüchtigen Opels fotografierte und die Polizei verständigte. Der 22-Jährige konnte wenig später durch eine Streifenwagenbesatzung an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Nachdem eine Atemalkoholkontrolle eine deutlich alkoholische Beeinflussung ergab, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. An dem Opel entstanden rund 2.000 Euro Sachschaden, die Höhe des Schadens an dem Verteilerkasten ist noch nicht bekannt.

Markgröningen: Starkstromkabel in sechsstelligem Wert gestohlen
Zwischen Freitag 14.00 Uhr und Dienstag 07.00 Uhr trieben noch unbekannte Täter auf dem Gelände einer Firma im Maulbronner Weg in Markgröningen ihr Unwesen. Indem sie Teile eines Zauns durchtrennten, gelangte die Täter auf das Firmengelände. Anschließend rollten sie verschieden starke Starkstromkabel, die sie im Bereich eines Außenlagers vorfanden, von den Kabeltrommeln und schnitten diese vermutlich in Stücke, so dass sie sie vom Gelände herunter tragen konnten. Das Gesamtgewicht der gestohlenen Kabel wurde auf über zehn Tonnen beziffert. Der Abtransport dürfte mittels entsprechender Fahrzeuge stattgefunden haben. Der Wert des Diebesguts wurde auf über 180.000 Euro geschätzt. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Markgröningen, Tel. 07145 9327-0, in Verbindung zu setzen.

A81 Ludwigsburg: 23-Jährigen fährt Schlangenlinien auf der Autobahn
Mutmaßlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln war ein 23-Jähriger am Montagabend mit einem VW auf der Bundesautobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Nord und -Süd unterwegs und schlängelte sich verbotswidrig durch einen unfallbedingten Stau. Ein Zeuge beobachtete dies gegen 21:30 Uhr und verständigte die Polizei, die den jungen Mann kurz darauf einer Kontrolle unterziehen konnte. Hierbei zeigte sich der VW-Fahrer von Beginn an unkooperativ. Er verweigerte die Aushändigung seines Führerscheins, ebenso wie das Abschalten des Motors und versuchte, einen Polizeibeamten zu schlagen. Plötzlich zog der 23-Jährige die geöffnete Fahrertür zu und fuhr in Schlangenlinien los. Der VW-Fahrer konnte einige hundert Meter weiter erneut von der Polizei gestoppt werden. Da er sich in seinem Fahrzeug eingeschlossen hatte, mussten mehrere Fensterscheiben eingeschlagen werden. Unter Zwang wurde er aus dem Fahrzeug geholt und am Boden abgelegt. Im Anschluss musste er sich einer Blutentnahme unterziehen und wurde schließlich, da er sich mutmaßlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen. Gegen den 23-Jährigen wird nun wegen tätlicher Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, gefährlicher Körperverletzung, Nötigung, Beleidigung und gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr ermittelt. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg bittet Zeugen und etwaige Geschädigte, die die Fahrweise des VW-Lenkers beobachten konnten und hierbei eventuell auch geschädigt wurden, sich unter der Tel. 0711 6869-0 zu melden.

Kornwestheim: 80-Jährige wird Opfer von Trickdiebinnen
Am Freitag gegen 17:00 Uhr klingelten zwei bislang unbekannte Täterinnen bei einer 80 Jahre alten Frau in der Bolzstraße in Kornwestheim. Sie behaupteten, dass im Nachbarhaus eingebrochen worden und nun auch das Hab und Gut der Seniorin in Gefahr sei. Unter dem Vorwand, dass sie dies sofort überprüfen solle, drängten sich die beiden Frauen an der 80-Jährigen vorbei in deren Wohnzimmer. Dort angekommen baten die Täterinnen um ein Glas Wasser. Als die Seniorin Verdacht schöpfte und im Wohnzimmer nach ihrer Geldschatulle sah, flüchteten die Unbekannten. Zuvor hatten sie unbemerkt einen dreistelligen Bargeldbetrag aus der Schatulle an sich genommen. Eine der Täterinnen wurde als 25 bis 30 Jahre alt beschrieben. Sie hatte schwarze, zu einem Zopf zusammengebundene Haare, war etwa 160 cm groß und von südländischer Erscheinung. Die zweite Frau sei etwas größer gewesen und hatte kurzes dunkles Haar. Sie wurde auf knapp 40 Jahre alt geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, in Verbindung zu setzen.

Steinheim an der Murr: Fiat in Brand geraten
Am Montag gegen 14.00 Uhr rückte die Freiwillige Feuerwehr Steinheim an der Murr mit zwölf Einsatzkräften und drei Fahrzeugen in die Industriestraße in Steinheim an der Murr aus, nachdem es dort zu einem Fahrzeugbrand gekommen war. Ein abgestellter Fiat Kleinbus soll, nachdem zunächst ein Knall zu hören gewesen sei, zunächst geraucht und dann in Brand geraten sein. Die Feuerwehr konnte die Flammen zügig löschen. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht abschließend beziffert werden. Derzeit kann Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden, weshalb die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, noch Zeugen sucht.

Löchgau: Verkehrsunfall unter alkoholischer Beeinflussung
Am Sonntagabend gegen 22:15 Uhr kam es in der Straße Hinter den Häusern zu einem Verkehrsunfall. Ein an der Örtlichkeit befindlicher Zeuge konnte beobachten, wie ein 62-jähriger Dacia-Fahrer rückwärts in eine Hofeinfahrt fuhr und hier einen geparkten Skoda beschädigte. Während der Zeuge versuchte den Fahrzeughalter an der Wohnanschrift zu informieren, fiel der 62-jährige aus seinem Pkw und verletzte sich leicht am Kopf. Der Zeuge half dem Herrn wieder auf die Beine und in sein Fahrzeug zurück, woraufhin dieser vermutlich versuchte sich von der Unfallörtlichkeit zu entfernen. Aufgrund des eingelegten Rückwärtsgangs fuhr der Mann jedoch nochmals gegen das geparkte Fahrzeug. Der Zeuge konnte durch das Abziehen des Schlüssels weitere Fluchtversuche verhindern. Ein beim Dacia-Lenker durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwa drei Promille. Es wird von einem Sachschaden von circa 1.300 Euro ausgegangen.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel