Quelle: ots

Schorndorf: Radfahrerin schwer verletzt
Am Samstagmittag, gegen 14:35 Uhr, kam es in der Stuttgarter Straße in Schorndorf am Kreisel Weilerstraße zu einer Kollision zwischen einer Radfahrerin und einem Auto. Aufgrund der Sonnenblendung übersah ein 27jähriger Citroen-Fahrer beim Einfahren in den Kreisverkehr, die im Kreisverkehr fahrende 48jährige Radfahrerin. Beim Zusammenstoß stürzte diese und zog sich schwere Verletzungen zu. Sie musste mit dem Rettungswagen zu weiteren Versorgung ins Krankenhaus verbracht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf 2000 Euro.

Backnang: Alkoholisiert Unfall verursacht und abgehauen
Am Samstagabend, gegen 21 Uhr, befuhr eine 21jährige Audi-Fahrerin vom Potsdamer Ring über den Stettiner Ring in den Ahornweg in Backnang. Beim Rechtsabbiegen kam sie infolge nicht angepasster Geschwindigkeit nach links von der Straße ab und beschädigte ein Verkehrsschild. Anschließend fuhr sie davon, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Unfallhergang wurde von einem Anwohner beobachtet, welcher die Polizei informierte. Diese konnte die Unfallverursacherin zu Hause antreffen. Wie sich dort herausstellte, war diese alkoholisiert und musste in der Folge eine Blutentnahme im Krankenhaus über sich ergehen lassen. Weiterhin wurde sie wegen Verkehrsunfallflucht und Straßenverkehrsgefährdung zur Anzeige gebracht.

Welzheim: Unfall verursacht und davongefahren
Am Samstagabend, gegen 18:00 Uhr, befuhr ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker die Landesstraße vom Eierhof in Richtung Welzheim. In einer scharfen Linkskurve kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte die dort angebrachten Verkehrsschilder. Anschließend fuhr er einfach davon, ohne sich um den angerichteten Sachschaden in Höhe von 500 Euro zu kümmern. Zeugen, welche Angaben zum Unfallfahrzeug machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schorndorf (07181/204-0) zu melden.

Schorndorf: Angriff auf politischen Informationsstand auf dem Schorndorfer Wochenmarkt
Im Rahmen der anstehenden Landtagswahl in Baden-Württemberg betrieb die AfD am Samstag, 20.02.2021, einen Informationsstand auf dem Marktplatz in Schorndorf. Gegen 10:00 Uhr kam eine Gruppe, die aus etwa 15-20 Personen bestand, aus Richtung Kirchgasse auf den AfD-Stand zu und soll diesen sowie die dortigen Parteimitglieder unvermittelt angegriffen haben. Die Gruppe war aufgrund der mitgeführten Fahnen und Spruchbänder der Antifa-Szene zuzuordnen. Ein 36-jähriges Parteimitglied soll durch die Angreifer sofort zu Boden gerissen und geschlagen worden sein. Als der Geschädigte, auf dem Boden liegend, versucht haben soll, mit seinem Smartphone den Notruf zu wählen, soll ihm dieses durch einen bislang Unbekannten aus den Händen gerissen und entwendet worden sein. Der Info-Stand der AfD wurde bei dem Angriff vollständig zerstört. Der 36-Jährige wurde bei dem Angriff verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Angreifer flüchteten anschließend über die Kirchgasse in Richtung Bahnhof. Im Bereich des Bahnhofs Schorndorf konnten drei Personen durch die Polizei vorläufig festgenommen werden. Zwei weitere Personen wurden im Bereich der Fußgängerbrücke bei der Remsstraße in Schorndorf festgestellt und vorläufig festgenommen. Die fünf vorläufig festgenommenen Personen sind zwischen 18 und 25 Jahre alt.
Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Stuttgart und der Kriminalpolizeidirektion Waiblingen dauern an.

Backnang: 59-Jähriger nach Angriff in psychiatrische Klinik eingewiesen
Weil ein 59-jähriger Mann am Freitagmorgen gegen 8.20 Uhr ohne Mund-Nasen-Bedeckung am Bahnsteig stand, wurde er von Mitarbeitern der „Deutschen Bahn Sicherheit“ angesprochen. Er lief daraufhin weg, zog beim Bahnhofsgebäude ein Taschenmesser und bedrohte damit die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes, die dem Mann gefolgt waren. Die alarmierte Polizei nahm den 59-Jährigen später in Polizeigewahrsam. Das mitgeführte Messer wurde sichergestellt. Der aggressive Mann soll noch am Freitagnachmittag einer psychiatrischen Fachklinik zugeführt werden. Die Ermittlungen zum Vorfall, bei dem wohl niemand verletzt wurde, dauern an.

Waiblingen: Abfahrt B 29 nach Unfall gesperrt
Ein 39-jähriger Fahrer eines Sattelzugs befuhr am Freitag gegen 11.25 Uhr die B 29 und fuhr diese an der Überleitung zur B 14 in Richtung Backnang ab. Nach einem Bremsmanöver habe der Lkw-Fahrer auch infolge nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle verloren und ist nach rechts von der Straße abgekommen. Der Lkw fuhr hierbei eine Böschung abwärts und kam auf einem Feld zum Stehen. Es war die örtliche Feuerwehr wegen ausgelaufenen Betriebsstoffen sowie die Straßenmeisterei zur Säuberung der Fahrbahn im Einsatz. Die Fahrbahn ist derzeit noch bis zur Bergung des Fahrzeugs gesperrt (Stand 13.30 Uhr). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro.

Oppenweiler: Bagger von Tieflader gestürzt
Im Zuge von Landschaftspflegearbeiten wurde am Freitagmittag ein Radbagger auf einen Tieflader verladen. Dabei rutschte der 18 Tonnen schwere Bagger seitlich von dem Tieflader und kam auf der Fahrzeugseite zur Liegen. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Die B 14 war bis zur Bergung des Baggers, der mittels eines Krans aufgerichtet wurde, halbseitig gesperrt. Es kam lediglich zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen. Der am Bagger entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 150.000 Euro.

Spiegelberg: Glätteunfall
Am Donnerstagmorgen kurz nach 8 Uhr befuhr eine 27-jährige Citroen-Fahrerin die L 1117 zwischen Kurzach und Bernhalden. Kurz nach der Abzweigung Nassach kam sie bei Straßenglätte und nicht angepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab. Das Unfallauto stieß gegen eine Böschung und kam im weiteren Verlauf auf der Fahrbahn auf dem Dach zum Liegen. Die Autofahrerin wurde hierbei leicht verletzt und in ein Krankenhaus verbracht.

Fellbach: Geld aus Pkw entwendet
Eine Autofahrerin parkte am Donnerstagabend in der Zeit zwischen 18 Uhr und 19 Uhr ihren Pkw Porsche Macan auf dem Kundenparkplatz eines Warenhauses in der Stuttgarter Straße. Als sie zu ihrem Auto zurückgekommen war, war dieses auf bislang unbekannte Art und Weise geöffnet und eine vierstellige Bargeldsumme entwendet worden. Das Geld war im Auto in der Mittelkonsole abgelegt. Der Autofahrerin war zuvor ein verdächtiger Mann aufgefallen, der sie beim Aussteigen in ein Gespräch verwickelt hatte. Der verdächtige Mann war auffallend groß, ca. 2 Meter, ca. 30 bis 40 Jahre alt, hatte kurze graue Haare und trug graue Oberbekleidung. Wer zu dem Vorfall Verdächtiges beobachtete und weitere Hinweise geben kann, die zur Tataufklärung beitragen könnten, sollte sich bitte mit er Polizei in Fellbach unter Tel. 0711/57720 in Verbindung setzen.

Weinstadt-Endersbach: Mann auf Straße ausgeraubt – ein Täter festgenommen
Am Mittwochabend gegen 22:45 Uhr wurde ein 26-jähriger Mann in der Strümpfelbacher Straße im Bereich eines Einkaufsgeschäftes von einem ihm unbekannten Mann angesprochen und nach Geld gefragt. Als er dies verneinte, kamen zwei oder drei weitere Männer hinzu, wobei einer einen Baseballschläger hervorholte. Der 26-Jährige ergriff die Flucht, wurde aber letztlich von den Tätern eingeholt. Diese schlugen und traten anschließend mehrfach auf ihr Opfer ein und entwendeten schließlich dessen iPhone, seinen Geldbeutel sowie seine Turnschuhe. Erst als Passanten auf die Situation aufmerksam wurden, flüchteten die Täter. Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung mit mehreren Streifen konnte ein Tatverdächtiger festgenommen werden. Bei dem 20-Jährigen, der sowohl die gambische, als auch die US-amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt, wurden Teile der Beute sowie ein Baseballschläger aufgefunden. Er wurde am Donnerstag mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls beim Amtsgericht Waiblingen einem Haftrichter vorgeführt, dieser erließ Haftbefehl. Der Tatverdächtige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Die weiteren Täter konnten flüchten, eine Personenbeschreibung zu diesen liegt nicht vor. Das 26-jährige Opfer musste noch in der Nacht ärztlich versorgt werden, nach aktuellem Stand kam der Mann aber mit leichten Verletzungen relativ glimpflich davon. Zeugen, die in der Nacht entsprechende Beobachtungen gemacht haben und evtl. Hinweise zu den weiteren Tätern geben können, werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 07151 9500 bei der Kriminalpolizei in Waiblingen zu melden.

Remshalden-Grunbach: Bäume beschädigt – Zeugen gesucht
Zwischen Mittwoch und Donnerstag wurden im Bürgerpark insgesamt elf Bäume an- und teilweise komplett abgesägt. Die genaue Schadenshöhe ist derzeit noch unbekannt. Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Remshalden unter der Telefonnummer 07151 72463 entgegen.

Murrhardt: Bei Straßenglätte überschlagen
Eine 48-jährige Fahrerin eines Pkw Opel Corsa befuhr am Donnerstagmorgen gegen 7.20 Uhr die L 1120 zwischen Kaisersbach und Murrhardt. Ausgangs eines Waldstücks geriet sie in einer Rechtskurve infolge von Straßenglätte ins Schleudern und im Anschluss nach rechts von der Fahrbahn ab. Ihr Auto überschlug sich und kam neben der Fahrbahn auf dem Dach zum Liegen. Die Autofahrerin wurde dabei leicht verletzt, an ihrem Fahrzeug entstand ein Totalschaden und musste abgeschleppt werden.

Winnenden: Kellerbrand
Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes kam es im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Robert-Boehringer-Straße am Mittwochabend gegen 19:30 Uhr zu einer Verpuffung und anschließend zu einem kleinen Brand. Die verständigte Feuerwehr bekam das Feuer schnell in den Griff, am betreffenden Kellerabteil entstand Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.

Winterbach: Brand in Wohnung – Frau verstorben
Am Mittwochnachmittag gegen 16:45 Uhr kam es zu einem Feuerwehreinsatz in einer Wohnung in der Remsstraße. Die Feuerwehr kam mit drei Fahrzeugen und 18 Personen vor Ort und musste feststellen, dass angebranntes Essen auf einem Herd für starke Rauchentwicklung sorgte. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Anschließend musste aus der Wohnung eine tote Frau geborgen werden. Die bisherigen Erkenntnisse deuten darauf hin, dass die Frau im Alter von 70 Jahren in Folge eines medizinischen Notfalls das Bewusstsein verlor und anschließend verstarb. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an, Sachschaden am Gebäude entstand nicht.

Winterbach: Weinreben beschädigt
Auf dem Flurstück Hungerberg wurden am Wochenende mehrere Weinreben beschädigt. Der Spurenlage zufolge fuhr vermutlich ein Quad durch den Weinberg und beschädigt dabei einige Pflanzen. Wer Hinweise zu dem Vorfall machen kann, der sich am letzten Wochenende ereignete, sollte sich bitte mit der Polizei Schorndorf unter Tel. 07181/2040 in Verbindung setzen.

Fellbach: Betrunkener Autofahrer flüchtete nach Unfall
Auf einem Kundenparkplatz in der Brühlstraße stieß am Dienstagabend gegen 18.45 Uhr der Fahrer eines Pkw Mazda beim Ausparken gegen einen VW Golf und beschädigte diesen erheblich. Der Unfallverursacher flüchtete anschließend ohne sich um die Angelegenheit zu kümmern. Weil das Unfallgeschehen beobachtet wurde, konnte im Nachgang der Autofahrer alsbald ermittelt und zu Hause angetroffen werden. Weil er betrunken war und bei einem Vortest ein Wert von ca. 1,4 Promille festgestellt wurde, hat die Polizei eine Blutuntersuchung veranlasst. Entsprechende Strafverfahren gegen ihn sind eingeleitet.

Weinstadt-Großheppach: Betrunkener randaliert
Am Dienstagnachmittag gegen 16:15 Uhr rückten mehrere Streifen zur Flüchtlingsunterkunft im Heuweg aus, da ein Bewohner dort randalierte und nicht zu beruhigen war. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein 26-jähriger Mann die Eingangstüre eingeschlagen und die Küche verwüstet hatte. Da sich der Mann, der mit rund 1,5 Promille erheblich alkoholisiert war, offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurde er letztlich in eine Spezialklinik verbracht. Er muss nun mit einer Strafanzeige rechnen.

Winnenden: Feuerwehreinsatz
Gegen 21:45 Uhr rückte die Freiwillige Feuerwehr Winnenden am Dienstagabend in die Höfener Straße aus, da in einer Wohnung der Rauchwarnmelder ausgelöst hatte. Vor Ort konnte die Feuerwehr schnell Entwarnung geben – auf dem Herd befindliche Aluschalen mit Weihrauchstücken hatten zu kokeln begonnen, was den Rauchmelder ausgelöst hatte. Da sich der Verdacht ergab, dass sich die Bewohnerin in einem psychischen Ausnahmezustand befindet, wurde diese in eine Spezialklinik gebracht. Sie blieb unverletzt, Sachschaden an der Wohnung entstand ebenfalls keiner.

Fellbach: Feuerwehreinsatz auf Parkplatz
Kurz nach 16:00 Uhr kam es am Montag zu einem Feuerwehreinsatz auf dem Parkplatz eines Discountermarktes in der Stuttgarter Straße. Offenbar war die Isolierung des Motorblocks eines Minis einer 34-Jährigen angeschmort und hatte zu starker Rauchentwicklung geführt. Die Feuerwehr Fellbach war mit einem Fahrzeug und sechs Kräften vor Ort im Einsatz. Sie löschten die Isolierung. Der Wagen wurde anschließend von einem Abschleppunternehmen in eine Werkstatt verbracht. Schaden entstand keiner.

Allmersbach im Tal/Winnenden: Sucheinsatz wegen Pferd ohne Reiter
Gegen 15:40 Uhr wurde der Polizei ein schwarz/weißes Pferd gemeldet, das im Bereich der Friedhofstraße in Allmersbach im Tal unterwegs war und Richtung Wald wegrannte. Die Anruferin konnte nicht ausschließen, dass das Pferd einen Sattel trug. Deswegen wurden Suchmaßnahmen mit mehreren Streifen und einem Polizeihubschrauber eingeleitet, da zu befürchten war, dass das Pferd seine Reiterin oder seinen Reiter abgeworfen hatte.
Kurz nach 20:00 Uhr erhielt die Polizei eine weitere Meldung. Laut diesem Hinweis war gegen 11:55 Uhr ein schwarz/weißes Pferd mit einer Reiterin zwischen Winnenden-Höfen und Hertmannsweiler unterwegs. Die Anruferin meinte, dass das Pferd sehr nervös auf sie gewirkt hat.
Auf Grund des zweiten Hinweises wurden die Suchmaßnahmen nochmals intensiviert und der Suchbereich in Richtung Winnenden ausgedehnt. Auch hier wurde unter Anderem nochmals ein Polizeihubschrauber eingesetzt.
Die Reiterin bei Hertmannsweiler hat sich zwischenzeitlich bei der Polizei gemeldet, sodass sich die Suchmaßnahmen wieder auf den Bereich Allmersbach konzentrieren.
Die Suche verlief bislang erfolglos. Nachfragen bei Reitvereinen, Tierärzten und Hufschmieden haben keine neuen Erkenntnisse erbracht.
Hinweise zu einer möglichen vermissten Reiterin oder einem ausgerissenen schwarz/weißen Pferd teilen Sie bitte entweder den Polizeirevieren Winnenden oder Backnang oder dem Polizeinotruf 110 mit.
Nachmeldung 16.02.21 17.00 Uhr: Sucheinsatz wegen Pferd ohne Reiter vorerst beendet
Die intensiven Suchmaßnahmen, bei denen sowohl am Montagnachmittag, als auch am Dienstagvormittag unter anderem auch der Polizeihubschrauber im Einsatz war, blieben ergebnislos. Da sich bislang auch keine weiteren Hinweise auf ein vermisstes Pferd bzw. einen vermissten Reiter ergaben, werden die Suchmaßnahmen vorerst eingestellt.

Remshalden-Geradstetten: Hoher Sachschaden durch Farbschmierereien – Zeugen gesucht
Eine Zeugin meldete sich am Sonntagabend gegen 22:45 Uhr bei der Polizei und gab an, dass sie soeben eine Gruppe Jugendlicher beobachtet hat, wie diese ein Gebäude mit Farbe beschmierten. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass mehrere Hausfassaden, Straßenschilder und sonstige Gegenstände mit Farbe beschmiert wurden. Der Sachschaden dürfte im fünfstelligen Bereich liegen. Im Rahmen der anschließend durchgeführten Fahndung stellten die Beamten einen 18-Jährigen fest, gegen den sich ein Tatverdacht ergab. Die weiteren Personen waren nach Zeugenaussagen schwarz gekleidet, trugen Karnevalsmasken und waren ca. 17-19 Jahre alt. Hinweise auf die Vandalen nimmt der Polizeiposten Remshalden unter der Telefonnummer 07151 72463 entgegen.

Fellbach: Kellerbrand
Die Cannstatter Straße musste am Montagvormittag wegen eines Feuerwehreinsatzes gesperrt werden. Dort brach gegen 10.30 Uhr im Keller eines Dreifamilienhauses,ausgehend von einem Wäschetrockner, ein Feuer aus. Bei dem Brand wurden keine Personen verletzt. Der Sachschaden im Keller beläuft sich ca. 20.000 Euro. Die örtliche Feuerwehr war mit vier Löschfahrzeugen und 22 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst mit zwei Fahrzeugen im Einsatz. Die Sperrung der Cannstatter Straße wurde gegen 11.50 Uhr aufgehoben.

Murrhardt: Vandalismus – Scheiben demoliert
Am Schulzentrum der Walterichschule in der Nägelestraße trieben am Wochenende unbekannte Vandalen ihr Unwesen. Es wurde an der Turnhalle als auch am Schulgebäude mehrere Glasscheiben eingeschlagen. Hierbei wurde ein Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro verursacht. Die Polizei Murrhardt hat die Ermittlungen zum Tatgeschehen übernommen und bittet nun unter Tel. 07192/5313 um sachdienliche Hinweise.

Fellbach: Baumaschinen entwendet
Auf einer Baustelle beim Sami-Khedira-Stadion wurde eine Rüttelplatte der Marke Wacker Neuson, ein Atlas-Copco Hydraulikhammer und eine Grabenräumwanne (Baggeranbaugerät) im Gesamtwert von ca. 25.000 Euro entwendet. Bei einer weiteren Baustelle in der Fellbacher Straße wurden zudem hochwertige Elektrowerkzeuge entwendet. Die Diebe haben dort einen Baucontainer aufgebrochen und hauptsächlich Werkzeuge der Marke Hilti mitgenommen. Der Wert der Beute beläuft sich hier auf ca. 10.000 Euro. Die beiden Diebstähle ereigneten sich zwischen letzten Mittwoch bis Montagmorgen. Wer dazu Verdächtiges beobachten konnte sollte sich bitte mit der Polizei in Schmiden unter Tel. 0711/9519130 in Verbindung setzen.

Waiblingen: Betrüger in Einkaufsmarkt
Das Polizeirevier Waiblingen sucht Zeugen zu einem Vorfall am Samstagnachmittag in einem Einkaufsmarkt in der Straße Bahnhof. Ein bisher unbekannter Mann betrat gegen 16 Uhr den Laden und schaute sich dort in verdächtiger Weise um. Zudem sprach er vor dem Laden ein bisher unbekanntes Mädchen an und schaute in deren Tasche. Als er anschließend im Kassenbereich in der Warteschlange stand, entnahm er der vor ihm stehenden Kundin aus deren Rucksack den Geldbeutel und durchsuchte diesen. Ob aus dem Geldbeutel etwas entwendet wurde, ist unbekannt. An der Kasse verwickelte er die Kassiererin geschickt in ein Gespräch und revidierte seinen Kauf. Erst kurz danach bemerkte die Kassiererin, dass sie offensichtlich Opfer eines Wechselfallenschwindels wurde. Der Mann verließ anschließend den Laden in unbekannte Richtung. Er wird als ca. 40 Jahre alt und 170 cm groß mit schlanker Statur beschrieben. Weiterhin hatte er schwarze kürzere Haare und deutliche Geheimratsecken. Zur Tatzeit trug er eine olivgrüne knielange Winterjacke mit einem Längsstreifen an der Kapuze, blaue Jeans und braune Lederschuhe. Zeugen, insbesondere das etwa zehn Jahre alte Mädchen sowie die Kundin, die vor dem bisher unbekannten Täter in der Schlange stand, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07151 950422 zu melden.

Welzheim: Von Straße abgekommen
Eine 23-jährige Opel-Fahrerin befuhr am Sonntagmittag gegen 12 Uhr die L 1080 zwischen Welzheim und Gschwend. Sie kam auf Höhe Killenhof nach rechts von der Straße und prallte gegen einen Baum. Anschließend überschlug sich der Unfallwagen und kam auf dem Dach zum Liegen. Die Autofahrer wurde beim Unfall leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden. Am Auto entstand Totalschaden und musste abgeschleppt werden.

Schorndorf: Glätteunfall
Ein 51-jähriger Fahrer eines VW-Busses befuhr am Sonntagmorgen gegen 9 Uhr die Marienstraße und musste vor der Einmündung zur Werderstraße abbremsen. Bei vorherrschender Straßenglätte rutschte sein Fahrzeug unbeabsichtigt in die Werderstraße, wo es mit einem Pkw Citroen zusammenstieß, das in Richtung Schloßstraße gefahren ist. Die Insassen blieben beim Unfall unverletzt. Der entstandene Sachschaden wurde auf 4000 Euro beziffert.