Quelle: ots

Waiblingen: Radfahrer übersehen
Am Freitag um 16:30 Uhr übersah die 27-jährige Fahrerin eines PKW Audi beim Ausfahren aus dem Kundenparkplatz einer Gaststätte in der Alten Rommelshausener Straße einen von links kommenden 42-jährigen Radfahrer. Es kam zur Zusammenstoß wobei der Radfahrer stürzte. Der Radfahrer, der keinen Sturzhelm trug, erlitt durch den Unfall eine Kopfplatzwunde und wurde zur Behandlung seiner Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 2.200 Euro.

Fellbach: Radfahrer übersehen
Am Freitag gegen 14:45 Uhr befuhr eine 35-jährige Fahrerin eines VW Golf die Schorndorfer Straße in Fahrtrichtung Innenstadt. Als sie nach rechts in einen Parkplatz einfahren wollte, übersah die 35-jährige einen von hinten herannahenden 46-jährigen Pedelec-Fahrer der sich ordnungsgemäß auf dem dortigen Radweg in selbiger Richtung bewegte. Der 46-jährige Pedelec-Fahrer konnte zwar noch ausweichen, verlor dann jedoch das Gleichgewicht und stürzte gegen die Frontstoßstange des VW Golfs. Der Pedelec-Fahrer (Postbote) wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Am PKW VW Golf entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Waiblingen: Von der Fahrbahn abgekommen
Eine 62-jährige Fahrerin eines Volkswagens befuhr am Freitag gegen 15:45 Uhr den Verbindungsweg vom Erbachhof kommend in Fahrtrichtung Hohenacker. Hierbei kam die Fahrerin kurz nach dem Erbachhof alleinbeteiligt nach links von der Fahrbahn ab und rutschte mit ihrem PKW einen Hang hinunter. Durch den Unfall wurde die 62-jährige leicht verletzt und vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht. Am PKW entstand Sachschaden in noch nicht bekannter Höhe.

Weinstadt: Entgegenkommendes Fahrzeug übersehen
Am Freitag um 14:46 Uhr befuhr der 56-jährige Fahrer eines PKW Fiat Punto die L1199 von Weinstadt-Strümpfelbach kommend in Richtung Waiblingen. Auf Höhe der Einmündung zur L1201 wollte der 56-jährige nach links in Richtung Stetten abbiegen. Dabei übersah er den entgegenkommenden vorfahrtsberechtigten 28-jährigen Fahrer eines PKW Smart wodurch es zum Zusammenstoß im Einmündungsbereich kam. An dem Fiat entstand Sachschaden in Höhe von 2.000EUR, während an dem Smart ein Sachschaden in Höhe von 1500 Euro entstanden ist. Die Unfallbeteiligten blieben glücklicherweise unverletzt.

Schorndorf: Mit über 90 bei Tempo 30 unterwegs
Ein 21-jähriger Audi-Fahrer wurde am Donnerstagabend gegen 23:40 Uhr mit über 90 km/h in der Gmünder Straße gemessen, wo lediglich 30 km/h erlaubt sind. Den jungen Mann erwartet neben einem Bußgeld und Punkten in Flensburg auch ein mehrmonatiges Fahrverbot.

Backnang: Vermisstenfahndung
Die Kriminalpolizei Waiblingen bittet in einer Vermisstensache weiterhin um Mithilfe. Seit dem 13.08.2020 wird der 33-jährige Sehmus C. aus Backnang vermisst. Der Mann ist auf Medikamente angewiesen und befindet sich möglicherweise in hilfloser Lage. Trotz intensiven kriminalpolizeilichen Ermittlungen gibt es keine Hinweise auf den Aufenthaltsort des Gesuchten. Nach dem Verschwinden an dem besagten Donnerstag gab es lediglich wenige Lebenszeichen der Person. So wurde er mit hoher Wahrscheinlichkeit noch am 14. August 2020 in Winnenden am Bahnhof gesehen. Zudem ergaben sich Ende August noch Erkenntnisse, dass sich der Mann in Frankreich aufhielt. Danach verlor sich jegliche Spur. Nun wäre es für die ermittelnden Kriminalbeamten äußerst wichtig, ob der Gesuchte seit seinem Verschwinden noch zu Freunden oder Bekannten Kontakte hatte. Vielleicht hat sich Sehmus C. sich auch jemanden telefonisch oder über soziale Medien anvertraut. Auch wenn es oft als sinnlos erscheint, könnten noch so kleine Hinweise wichtige Bausteine sein, die auf die Spur des Gesuchten führen könnten.
Der Vermisste ist ca. 175cm groß und hat eine leicht korpulente Figur. Zur aktuell getragenen Kleidung liegen keine Erkenntnisse vor. Es gibt keine Erkenntnisse, dass die Person Opfer eines Kapitalverbrechens wurde.

Hier geht’s zum Bild des Gesuchten: https://fahndung.polizei-bw.de/tracing/backnang-vermisstenfahndung/
Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Waiblingen unter Tel. 07151/9500 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Schorndorf: Feuerwehreinsatz
Mit 15 Einsatzkräften rückte die Freiwillige Feuerwehr Schorndorf am Donnerstag, gegen 12:20 Uhr zu einer Gartenhütte im Gewann Holzberg aus. Aufgrund einer Fehlbedienung des dortigen Ofens kam es zu einer Verpuffung und anschließend zu einer starken Rauchentwicklung. Die Feuerwehr konnte aber schnell Entwarnung geben – weder wurden Personen verletzt, noch entstand Sachschaden.

Schorndorf: Windschutzscheibe beschädigt
Ein Autofahrer befuhr am Donnerstag gegen 18.10 Uhr die Benzstraße in Richtung Welzheimer Straße, als ein Gegenstand gegen seine Windschutzscheibe seines Pkw Skoda prallte und diese beschädigte. Derzeit kann nicht ausgeschlossen werden, dass der unbekannte Gegenstand vorsätzlich gegen das fahrende Auto geworfen wurde, an dem ein Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro entstand. Hinweise zum Vorfall wird von der Polizei in Schorndorf unter Tel. 07181/2040 erbeten.

Plüderhausen: 10-jähriger Junge bei Unfall leicht verletzt
Ein 10-jähriger Junge befuhr mit einem Cityroller am Donnerstag gegen 7.45 Uhr den Gluckweg bergabwärts in Richtung Haydnstraße. Mit seinem Gefährt kam er in ein Schlagloch und stürzte auf der regennassen Fahrbahn. Er zog sich beim Sturz leichte Verletzungen zu und musste zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Allmersbach im Tal: Pkw entwendet
In der Nacht zum Donnerstag wurde in der Brucknerstraße ein Auto entwendet. Der weiß lackierte Audi Q5 im Wert von ca. 40.000 Euro wurde dort auf der Straße gegen 20 Uhr geparkt. Der Diebstahl wurde am nächsten Morgen gegen 5 Uhr bemerkt. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Tatgeschehen aufgenommen und bittet nun um Zeugenhinweise, die unter Tel. 07191/9090 entgegengenommen werden. Insbesondere von Bedeutung wäre, ob in der Nacht Verdächtiges in Tatortnähe bemerkt wurde, das in Tatzusammenhang stehen könnte. Wichtig für die Polizei wäre auch, ob und wo der entwendete Pkw Audi, an dem die amtliche Kennzeichen ES – FW 3002 angebracht waren, bei der Flucht gesehen wurde.

Murrhardt: 60-Jähriger leistete Widerstand – ein Polizeibeamter schwer verletzt
Ein 60-Jähriger widersetzte sich am Mittwochabend bei einem Polizeieinsatz. Der Mann war gerichtlich in einer Psychiatrie untergebracht und war seit Dienstag von dort abgängig. Er wurde dann von der Polizei am Mittwochabend gegen 18.30 Uhr in einer Gaststätte in der Bahnhofstraße angetroffen und sollte in die Einrichtung zurückgeführt werden. Der Mann war umgehend aggressiv und beleidigend. Er warf mit einer Bierflasche und wollte auch einen dortigen Tisch umwerfen, weshalb der Mann von der Polizei fixiert wurde. Beim Gang zum Dienstwagen leistete er erneut widerstand. Zudem versuchte er mit Kopfstößen eingesetzte Beamte zu verletzten. Bei den Handgreiflichkeiten wurde ein Beamter an der Hand schwer verletzt. Der 60-Jährige wurde in die Einrichtung zurückgeführt. Die Ermittlungen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung dauern an.

Waiblingen: Getränkelaster umgekippt
Im Berufsverkehr musste am Mittwochmorgen die B14 zwischen Fellbach und Korb wegen eines Unfalls voll gesperrt werden, nachdem ein gekippter Lkw die Fahrbahn blockierte. Ein 34-jähiger Lkw-Fahrer befuhr kurz nach 7 Uhr die B 14 in Richtung Backnang. Am Ende des Teilers der Bundesstraße 14 und 29 kam der Kraftfahrer aus unbekannten Gründen zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, wo er in die Leitplanke fuhr. Anschließend wurde das Vehikel unkontrolliert nach links manövriert, wo es wiederum von der Fahrbahn abkam. Der Lkw-Zug fuhr eine Böschung hoch und kippte dort. Der Zug kam letztlich quer auf der Fahrbahn zum Stehen bzw. zum Liegen. Dadurch wurden die beiden Fahrspuren in Richtung Backnang blockiert. Die verlorene Ladung, bei der es sich um Getränkekisten handelte, verteilte sich großflächig über die Fahrbahn. Die Ware stürzte auch über eine Fahrbahnbrüstung, sodass die Überleitungsstrecke der B 29, von Backnang kommend in Richtung Aalen verunreinigt wurde. Der Lkw-Fahrer wurde beim Unfall leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Sperrung der B 14 in Richtung Backnang könnte nach derzeitigen Schätzungen noch bis 11 Uhr andauern. Der Verkehr wird in dieser Zeit über die B 29 umgeleitet.
Der Sachschaden am Lkw und Ladung beläuft sich auf ca. 200.000 Euro.
Sollten beim Unfall vorbeifahrende Autos Schaden genommen haben, sollten sich die Geschädigten bei der Polizei in Waiblingen unter Tel. 07151/95422 melden.

Sulzbach an der Murr: Brand eines Terrassendachs
Bewohner wurden am Mittwoch gegen 4.30 Uhr auf einen Brand im Außenbereich ihres Gebäudes aufmerksam. Dort hat die Überdachung einer Terrasse und Carports Feuer gefangen. Ein Bewohner versuchte bereits bis zum Eintreffen der örtlichen Feuerwehr den Brand zu bekämpfen. Die Feuerwehr, die mit 25 Einsatzkräften ausgerückt sind, löschten letztlich das Feuer. An dem Anbau und der Fassade des Gebäudes entstand im Außenbereich ein Sachschaden der auf ca. 50.000 Euro geschätzt wird. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Sollte ein Anwohner oder Passant zur Brandentstehung im Kernerweg Wahrnehmungen gemacht haben, sollten sich die Zeugen bei der Polizei in Backnang unter Tel. 07191/9090 melden.

Backnang: Kellerbrand
In einem Wohnhaus in der Straße Rehberg fing am Dienstagnachmittag gegen 14 Uhr eine Bügelstation Feuer. Dies geschah kurz nach dem das Gerät in Betrieb genommen worden war. Die Bewohner mussten wegen der starken Rauchentwicklung umgehend das Gebäude verlassen. Die alarmierte Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Sie war mit 23 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen im Einsatz. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Der entstandene Sachschaden wurde auf 5000 Euro beziffert.

Berglen-Öschelbronn: Stein durch Heckscheibe geworfen
Bisher unbekannte Vandalen warfen am Dienstag zwischen 6 Uhr und 7:30 Uhr einen Stein durch die Heckscheibe eines in der Lilienstraße geparkten VW. Die Heckscheibe zerbrach hierdurch, der Sachschaden beträgt mehrere hundert Euro. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Winnenden unter der Telefonnummer 07195 6940 entgegen.

Winnenden: Junge bei Unfall schwer verletzt
Schwere Verletzungen erlitt ein 12-jähriger Knabe bei einem Verkehrsunfall am Dienstag, kurz vor 13 Uhr in der Albertviller Straße. Der Junge rannte plötzlich und unvermittelt auf die Straße und wurde hierbei von einem 48 Jahre alten VW-Fahrer erfasst. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Schaden am Pkw beträgt rund 2000 Euro.

Winterbach: Betrunkener Autofahrer verursacht Unfall
Ein 54-jähriger VW-Fahrer wollte am Dienstag gegen 19:40 Uhr in den Kreisverkehr in der Fabrikstraße einfahren und bemerkte hierbei zu spät, dass die vor ihm fahrende 49 Jahre alte VW-Fahrerin vor dem Kreisverkehr bremste und fuhr dieser auf. Der beim Unfall entstandene Sachschaden wird auf etwa 3500 Euro geschätzt. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die hinzugerufenen Polizeibeamten Alkoholgeruch beim Unfallverursacher. Ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest ergab, dass der Mann mit über einem Promille deutlich alkoholisiert war. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, seinen Führerschein musste er abgeben.

Schorndorf: Verpuffung löst Feuerwehreinsatz aus
Mit drei Fahrzeugen und elf Einsatzkräften rückte die Freiwillige Feuerwehr Schorndorf am Dienstagabend, gegen 20:30 Uhr in die Goethestraße aus. In einem Wohnhaus führte ein technischer Defekt zu einer Verpuffung im Gasofen. Die Feuerwehr konnte schnell Entwarnung geben, es entstand weder Sachschaden, noch wurden Personen verletzt.

Schwaikheim: Zeugen nach gefährlichem Überholmanöver gesucht
Eine 23-jährige Frau befuhr am Dienstagmorgen gegen 9:45 Uhr mit ihrem Ford die Landesstraße 1140 von Schwaikheim in Richtung Ludwigsburg. Kurz vor Zillardtshof kam ihr ein weißer Sportwagen entgegen, der eine Fahrzeugkolonne überholte. Nur durch eine eingeleitete Vollbremsung konnte sie eine Frontalkollision mit dem entgegenkommenden Fahrzeug verhindern. Das Polizeirevier Winnenden sucht nun dringend Zeugen, die Hinweise auf den Fahrer des weißen Sportwagens bzw. auf den Pkw geben können. Insbesondere die Autofahrer, die überholt wurden, werden als Zeugen gesucht. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07195 6940 beim Polizeirevier zu melden.

Kernen im Remstal: 9-jähriger Bub beim Unfall leicht verletzt
Ein 9-jähriger Junge fuhr am Montag kurz nach 17 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem Gehweg der Waiblinger Straße. Er verlor die Kontrolle und stürzte. Hierbei fiel er gegen die Front eines vorbeifahrenden Autos und verletzte sich leicht. An dem Pkw Ford Kuga entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2500 Euro.

Fellbach: Einbahnstraßenregelung missachtet
Ein ortsunkundiger Fahrer eines Pkw der Marke Iveco verursachte am Montagmittag in der Hinteren Straße einen Unfall, bei dem ein Roller-Fahrer leicht verletzt wurde. Der 25-jährige Autofahrer verpasste das Abbiegen in die Weimerstraße woraufhin er in der Einbahnstraße verbotswidrig rückwärtsfuhr. Er übersah hierbei den nachfolgenden Fahrer eines Motorrollers, der dadurch stürzte und sich leicht verletzte. Am Zweirad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

Winnenden: Im Streit Lebenspartnerin schwer verletzt
Bei einer Auseinandersetzung wurde am Sonntagabend eine 39-jährige Frau von ihrem Lebenspartner schwer verletzt. Der Streit zwischen den beiden eskalierte zwischen 22 Uhr und 24 Uhr in der gemeinsamen Wohnung in Winnenden. Nach bisherigen Erkenntnissen fügte der 53-jährige Tatverdächtige seiner Partnerin durch körperliche Gewalt die Verletzungen zu. Nach der Auseinandersetzung verließ das Opfer die gemeinsame Wohnung und nahm ärztliche Hilfe in Anspruch. Sie wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Der Tatverdächtige wurde von der Polizei nach der Anzeigeerstattung an der gemeinsamen Wohnung angetroffen, wo er zunächst widerstandslos vorläufig festgenommen wurde. Die Kriminalpolizei Waiblingen hat gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Nach den polizeilichen Sofortmaßnahmen wurde der Tatverdächtige im Laufe des Montags wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen zum Vorfall dauern an.

Waiblingen: Drei Leichtverletzte nach Frontalzusammenstoß
Ein 18-jähriger Fahrer eines Renault Megane wollte am Sonntag gegen 11:30 Uhr von der Waiblinger Straße nach links in die Römerstraße abbiegen. Hierbei übersah er einen entgegenkommenden 62 Jahre alten BMW-Fahrer und stieß frontal mit diesem zusammen. Sowohl die beiden Fahrer, als auch die 58-jährige Beifahrerin im BMW wurden beim Unfall leicht verletzt. Beide Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden, der Sachschaden wird auf insgesamt rund 25.000 Euro geschätzt.

Urbach: Mann verletzt Kind und leistet Widerstand gegen Polizeibeamte
Ein 35-jähriger Mann sprach am Samstagvormittag am Fußgängerüberweg in der Hauptstraße ein 7-jähriges Mädchen an und gab an, ihr zu zeigen, wie man richtig über den Zebrastreifen geht. Unvermittelt nahm er die Hand des Mädchens, hob dieses dann hoch und warf es durch die Luft. Das Mädchen stürzte danach auf den Boden und verletzte sich. Diesen Vorgang wiederholte der Mann, sodass das Mädchen ein zweites Mal auf den Boden stürzte. Passanten griffen danach beherzt ein und hinderten den Mann an einer weiteren Tatfortsetzung. Die Zeugen kümmerten sich anschließend um das Mädchen und hielten den Täter bis zum Eintreffen der hinzugerufenen Polizei fest. Auch gegenüber den Ordnungshütern verhielt sich der 35-Jährige äußerst aggressiv. Bei seiner Ingewahrsamnahme leistete er massiven körperlichen Widerstand, sodass ihm letztlich am Boden liegend Handschließend angelegt werden mussten. Es ergaben sich Hinweise darauf, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Er wurde in eine Spezialklinik eingeliefert und muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen. Das Mädchen erlitt nach ersten Informationen schwere Verletzungen und musste in einem Krankenhaus behandelt werden.