Foto: JeppeSmedNielsen / Pixabay
  • Voller Fokus auf die EHF EURO 2020 im Dezember
  • Doppel-Test gegen die Niederlande

Die Frauen-Nationalmannschaft geht ihre ersten Schritte in Richtung EHF EURO 2020 in Norwegen und Dänemark (3. bis 20. Dezember) im niedersächsischen Freren: Am Sonntag, 27. September, und damit 67 Tage vor dem EM-Auftakt gegen Rumänien, startet die DHB-Auswahl mit einem einwöchigen Lehrgang in die Nationalmannschaftssaison. „Diese Maßnahme wird für uns eine Besondere sein”, sagt Bundestrainer Henk Groener. „Es ist das erste Mal nach der WM im Dezember, dass wir als gesamte Mannschaft zusammenkommen und gemeinsam wieder das Gefühl in der Halle haben werden.”

Teil der Maßnahme sind zudem zwei Länderspiele gegen Weltmeister Niederlande, die am 1. (18.15 Uhr) und 3. Oktober (16.45 Uhr) in Lingen (jeweils live auf SPORT1) stattfinden sollen. Groener: „Es ist wichtig und freut mich sehr, dass wir zwei Länderspiele, wenn auch leider ohne unsere Fans, bestreiten können. Die Niederlande sind als amtierender Weltmeister ein Top-Gegner, der uns alles abverlangen wird. Für beide Mannschaften sind die Spiele außerdem eine gute Gelegenheit, zu sehen, wo sie nach der Corona-Pause stehen.“

Für den Lehrgang, der unter Beachtung aller Hygienevorschriften durchgeführt wird, hat das Trainer-Trio um Groener, Torwarttrainerin Debbie Klijn und den neuen Co-Trainer Dr. Alexander Koke 23 Spielerinnen nominiert. „Mit Blick auf die EHF EURO haben wir uns bewusst dafür entschieden, vielen Spielerinnen die Möglichkeit zu geben, sich zu zeigen”, sagt Groener. „Neben den Trainingseinheiten in der Halle, wollen wir auch darüber hinaus technisch-taktische Dinge gemeinsam besprechen.” Der niederländische Nationaltrainer Emmanuel Mayonnade hat seinerseits 25 Spielerinnen nominiert (zum Aufgebot).

Nach überstandener Schulterverletzung und einer mehr als einjährigen Nationalmannschaftspause kehrt Rückraumspielerin Xenia Smits wieder in die DHB-Auswahl zurück. Auch die aktuell noch verletzten Alicia Stolle und Meike Schmelzer sollen ab Mittwoch, 30. September, zum Team dazustoßen, um mit Blick auf die EHF EURO 2020 den Kontakt zu halten.

Das deutsche Torhüterinnen-Trio bilden bei der Maßnahme Dinah Eckerle, Ann-Cathrin Giegerich und Lea Rühter. Isabell Roch, die bei der WM in Japan mit Eckerle das Torhüterinnen-Gespann bildete, wird nicht in Freren dabei sein. „Die Nominierung ist mit den Torhüterinnen, die in unserem engeren Kreis für die EM stehen, besprochen”, sagt Groener. „Lea Rühter steht im Aufgebot, weil wir sehen wollen, wie sie sich entwickelt hat. Isabell Roch wird bei unserem Lehrgang im Oktober, bei dem Dinah Eckerle und Ann-Cathrin Giegerich nicht teilnehmen können, wieder zum Team stoßen.”

Eine Kaderänderung steht bereits im Vorfeld der Tage von Freren fest: Die 20-jährige Rückraumspielerin Mareike Thomaier (TSV Bayer 04 Leverkusen) wird die A-Nationalmannschaft zur Mitte der Lehrgangswoche verlassen und die restliche Woche die U20-Auswahl von André Fuhr, die zeitgleich zur Vorbereitung auf die U20-WM im Dezember in Rumänien einen Lehrgang absolviert, verstärken.

Die nächste Maßnahme der Frauen-Nationalmannschaft wird ein viertägiger Lehrgang Ende Oktober sein. Die unmittelbare EM-Vorbereitung startet Mitte November, ehe Kim Naidzinavicius, Julia Behnke und Co. am 3. Dezember gegen Rumänien ihr EM-Auftaktspiel bestreiten werden. Es folgen weitere Gruppenspiele gegen Mitgastgeber Norwegen (5. Dezember) sowie Polen (7. Dezember).

Das aktuelle Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft:
Tor:
 Dinah Eckerle (Siofok KC/HUN), Ann-Cathrin Giegerich (Debreceni VSC/HUN), Lea Rühter (Buxtehuder SV)

Feld: Amelie Berger (SG BBM Bietigheim), Jenny Behrend (VfL Oldenburg), Marlene Zapf (TuS Metzingen), Julia Maidhof (SG BBM Bietigheim), Jennifer Rode (BVB 09 Dortmund), Maren Weigel (TuS Metzingen), Alina Grijseels (BVB 09 Dortmund), Evgenija Minevskaja (SCM Ramnicu Valcea/ROU), Kim Naidzinavicius (SG BBM Bietigheim), Mareike Thomaier (TSV Bayer 04 Leverkusen), Emily Bölk (Ferencvaros Budapest/HUN), Xenia Smits (SG BBM Bietigheim), Mia Zschocke (TSV Bayer 04 Leverkusen), Kim Braun (SG BBM Bietigheim), Ina Großmann (Thüringer HC), Antje Lauenroth (SG BBM Bietigheim), Julia Behnke (Ferencvaros Budapest/HUN), Luisa Schulze (SG BBM Bietigheim), Alicia Stolle (Ferencvaros Budapest/HUN), Meike Schmelzer (Thüringer HC)