Quelle: ots

Kirchberg an der Murr: Ohne Fahrerlaubnis von Polizei gestoppt
Gegen 13:00 Uhr wurde der Polizei eine verdächtige Wahrnehmung im Römerweg in Kirchberg gemeldet, bei dem ein schwarzer Daimler mit Ludwigsburger Kennzeichen beteiligt war. Durch Zeugen wurde beobachtet, wie eine Frau, augenscheinlich gegen ihren Willen, in das Fahrzeug gezerrt worden war. Im Rahmen der Fahndung wurde das Fahrzeug durch die Besatzung eines zivilen Polizeifahrzeugs an der Krähenbachkreuzung festgestellt und durch die Beamten die Verfolgung aufgenommen. Während der Hinterherfahrt auf der B14 in Richtung Stuttgart und anschließend Richtung Maubach überholte das Fahrzeug einen anderen Pkw im Kurvenbereich mit hoher Geschwindigkeit. In Maubach fuhr er innerorts mit ca. 70-80 km/h weiter. Dort konnte er schließlich durch die Polizei gestoppt werden. Bei der nachfolgenden Kontrolle stellte sich heraus, dass die Frau freiwillig in dem Pkw saß. Allerdings war der 37-jährige Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Zeugen, die den Vorfall in Kirchberg beobachtet haben oder auf der Fahrt nach Maubach gefährdet worden sind, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Backnang unter Tel.: 07191 9090 zu melden.

Waiblingen: Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall
Die Polizei und der Rettungsdienst mussten am Samstag gegen 12:10 Uhr zu einem Verkehrsunfall An der Talaue ausrücken. Ein Pkw-Fahrer wollte aus der Beinsteiner Straße nach links in die Straße An der Talaue einfahren. Dabei übersah er eine vorfahrtsberechtigte Autofahrerin, die in Richtung Bundesstraße fuhr, und es kam zum Unfall. Die 49-Jährige und ihre 17-jährige Beifahrerin wurden dabei leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 18.000 EUR.

Schorndorf: Streit zwischen Betrunkenen
Am Samstagabend gegen 22:45 Uhr gerieten im Hammerschlag mehrere Personen zunächst verbal in Streit. Daraus entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung, bei der auch mindestens ein Messer im Spiel war. Es wurden zwei Personen verletzt, eine davon schwer. Beide wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Die Beteiligten waren sich alle bekannt. Für Unbeteiligte bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr. Der genaue Hergang der Auseinandersetzung muss noch ermittelt werden.

Allmersbach: Alte Reifen abgebrannt
An einem Feldweg in der Nähe der Backnanger Straße brannten gegen 23:20 Uhr am Samstag mehrere Reifen. An einem dortigen Fahrsilo wurden in der Vergangenheit mehrere Altreifen abgelegt. Unbekannte setzten einen Reifenstapel in Brand. Um die Reifen zu löschen wurden sie zunächst mit einem Radlader in ein leeres Fahrsilo verbracht und auseinandergezogen. Anschließend konnten die Feuerwehren aus Backnang und Allmersbach die Reifen ablöschen. Die L1080 musste für die Löscharbeiten im dortigen Bereich bis ca. 02:00 Uhr gesperrt werden. Da es sich um Altreifen handelte, entstand kein nennenswerter Sachschaden.

Spiegelberg: Motorrad gegen Lkw geprallt
Am Samstagmittag um 14:30 Uhr befuhr ein 49 -jähriger Krad-Lenker die L 1117 von Siebersbach in Richtung Nassach. In einer leichten Rechtskurve wollte er einen vor ihm fahrenden 55 -jährigen Porsche-Fahrer überholen. Während des Überholvorganges bemerkte er den entgegenkommenden Lkw und wollte wieder nach rechts einscheren. Dabei kollidierte er seitlich mit dem Porsche und wurde dabei in den Gegenverkehr abgewiesen. In der weiteren Folge kollidierte er mit dem entgegenkommenden Volvo-Lkw eines 32 -jährigen Mannes. Durch den Aufprall wird der Motorradfahrer schwerverletzt und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Der Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro. Die L1117 war für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt.

Leutenbach: Unfallflucht unter Alkoholeinfluss
Am Freitag um 18:15 Uhr fuhr ein 50 -jähriger Audi-Fahrer in der Jahnstraße beim Wenden rückwärts gegen eine Straßenlaterne und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Der Unfall wurde durch einen aufmerksamen Zeugen beobachtet, welcher das Polizeirevier Winnenden informierte. Der Unfallverursacher konnte an dessen Wohnanschrift durch die Polizeistreife angetroffen werden. Bei der Sachverhaltsaufnahme wurde festgestellt, dass dieser deutlich alkoholisiert war. Der Audi-Fahrer musste eine Blutprobe über sich ergehen lassen. Der Sachschaden beträgt 1.000 Euro.

Winterbach: Jugendlicher Drogendealer kontrolliert
Gegen 18:45 Uhr wollten Beamte des Schorndorfer Polizeireviers am Donnerstagabend einen Jugendlichen auf dem Schulhof der Lehenbachschule einer Personenkontrolle unterziehen. Als der Teenager die Polizei erkannte, ergriff er die Flucht, konnte aber schließlich auf dem Winterbacher Friedhof gestellt und kontrolliert werden. Da sich schnell der Verdacht ergab, dass der 16-Jährige Betäubungsmittel dabeihaben könnte, wurde er körperlich durchsucht. Dabei fanden die Ordnungshüter mehrere Plomben mit Cannabis auf. Nachdem die Staatsanwaltschaft Stuttgart hierüber in Kenntnis gesetzt wurde, wurde die Durchsuchung des elterlichen Wohnhauses beim Bereitschaftsrichter beantragt und von dort angeordnet. Anschließend wurde das Haus in Winterbach durchsucht. Neben weiteren verbotenen Gegenständen fanden die Beamten insgesamt ca. 100 Gramm Cannabis auf und beschlagnahmten diese. Auf den jungen Mann, der nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt wurde, kommt nun ein Strafverfahren zu.

Schorndorf: Drei jugendliche Straftäter inhaftiert
Nachdem es Ende des vergangenen Jahres zu einer Häufung von Straftaten im öffentlichen Raum, insbesondere am Schorndorfer Bahnhof kam, ist es dem Polizeirevier Schorndorf und der Staatsanwaltschaft Stuttgart gemeinsam nun gelungen, die Hauptverantwortlichen zu ermitteln. Aufgrund der Vielzahl an begangenen Straftaten, darunter Raubdelikte, Körperverletzungen und Diebstähle, wurde gegen einen 15-jährigen Iraker, einen 17-jährigen Deutschen sowie einen ebenfalls 17-jährigen Syrer die Untersuchungshaft angeordnet und bereits in Vollzug gesetzt. Erfreut und erleichtert über den Ermittlungserfolg zeigte sich Polizeioberrat Markus Jatzko, Leiter des Schorndorfer Polizeireviers: „Durch intensive Ermittlungen ist es uns gelungen, die Haupträdelsführer für einen Großteil der entsprechenden Straftaten zu inhaftieren. Es zeigt sich, dass die intensivierten polizeilichen Maßnahmen zur Verbesserung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung im Stadtgebiet Schorndorf Wirkung zeigen“, so Jatzko.

Schwaikheim: Zeugin nach Unfall mit Skateboard-Fahrer gesucht
Gegen 15:10 Uhr ereignete sich am Donnerstag zunächst ein Verkehrsunfall zwischen einem Skateboard-Fahrer und einer Autofahrerin. Der Skateboard-Fahrer fuhr die Bahnhofstraße in Richtung Stadtmitte entlang und kollidierte im Einmündungsbereich mit einer 54-jährigen Ford-Fahrerin, welche von der Karlstraße nach rechts in die Bahnhofstraße abbiegen wollte. Der Skateboard-Fahrer selbst verletzte sich beim Unfall leicht, am Pkw entstand minimaler Sachschaden. Als ein 36-jähriger Zeuge dem Skater zur Hilfe kommen wollte, versuchte dieser, die Unfallörtlichkeit zu verlassen. Der Zeuge wollte dies verhindern und nahm daher das Skateboard an sich. Daraufhin bespuckte der Skater den Zeugen und schlug und trat mehrfach in dessen Richtung. Hierbei zog sich der 36-Jährige, der lediglich helfen wollte, leichte Verletzungen zu. Anschließend flüchtete der Skateboard-Fahrer. Kurz darauf kam eine ca. 60-jährige Passantin an der Unfallstelle vorbei, die den Namen des Skaters benannte. Der Polizeiposten Schwaikheim sucht nun zur Klärung des Falles dringend diese Zeugin. Sie wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 07195 969030 beim Polizeiposten Schwaikheim oder unter der Nummer 07195 6940 beim Polizeirevier Winnenden zu melden.

Berglen-Birkenweißbuch: Brand eines Holzschuppens
Kurz nach Mitternacht wurden Polizei und Feuerwehr darüber informiert, dass in der Hornbergstraße ein Holzschuppen brennt. Die Freiwillige Feuerwehr Berglen war schnell vor Ort, konnte ein vollständiges Abbrennen des Schuppens allerdings nicht mehr verhindern. Der entstandene Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf etwa 10.000 Euro. Zur Brandursache liegen derzeit noch keinerlei Informationen vor, das Polizeirevier Winnenden hat die Ermittlungen aufgenommen.

Waiblingen: Feuerwehr und Polizei retten Entenküken
Zu einem tierischen Einsatz kam es am Donnerstag kurz nach 17:00 Uhr für die Feuerwehr und die Polizei in Waiblingen. Verkehrsteilnehmer meldeten auf der Alten Bundesstraße mehrere quer umher watschelnde Entenküken. Die Beamten des Polizeireviers Waiblingen konnten acht kleine Entenküken auf der Fahrbahn ausmachen. Ein vorbeifahrender Autofahrer reichte den Beamten einen Karton, in den die Beamten die kleinen Federtiere setzten. In einem neben der Straße befindlichen Kanal entdeckten die Ordnungshüter dann ein weiteres Entenküken, welches dank der Unterstützung seitens der Feuerwehr Waiblingen mit schwerem Gerät aus seiner misslichen Lage befreit wurde. Dafür musste die Straße kurzzeitig halbseitig gesperrt werden. Einer der eingesetzten Beamten möchte auf diesem Wege den vorbeifahrenden Verkehrsteilnehmern ein Lob aussprechen. Alle Autofahrer fuhren während der Rettung sehr vorsichtig, sodass weder die Tiere, noch die eingesetzten Beamten gefährdet wurden. Da die Entenmutter leider nirgendwo zu finden war, nahmen die Beamten die kleinen Küken zunächst mit zur Dienststelle, wo sie später dem örtlichen Tierschutzverein übergeben wurden. Dort werden die Kleinen nun aufgepäppelt und können hoffentlich bald wieder in die Freiheit entlassen werden.

Weinstadt: Pkw contra Traktor
Ein Leichtverletzter sowie rund 9000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Freitagmorgen, gegen 7:15 Uhr im Bereich der Cannonkreuzung. Ein 21-jähriger Traktorfahrer und eine 54-jährige BMW-Fahrerin fuhren die Schorndorfer Straße aus Großheppach kommend in Richtung Endersbach entlang. Die BMW-Fahrerin ordnete sich vor der Kreuzung links ein, um nach links in die Cannonstraße abzubiegen. Der Traktorfahrer befand sich zunächst auf der Geradeausspur, wechselte dann nach links, um ebenfalls links abzubiegen und übersah hierbei den neben ihm fahrenden BMW. Der Unfallverursacher selbst war nach der Kollision kurzzeitig in seinem Traktor eingeklemmt, wurde aber bereits vor Eintreffen der Einsatzkräfte befreit. Er wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Traktor war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die Straße musste im Bereich der Unfallstelle für ca. 45 Minuten beidseitig komplett gesperrt werden.

Kernen im Remstal: Motorradunfall
Am Donnerstag gegen 18 Uhr befuhr ein 25-jähriger Motorradfahrer die Landesstraße 1199 auf Höhe des Stettner Sattels. Dabei kam er in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und auf den Seitenstreifen. Das Motorrad touchierte die Leitplanke, worauf der Fahrer ins Schleudern geriet und zu Fall kam. Ein nachfolgender Autofahrer leistete dem leicht verletzten Motorradfahrer erste Hilfe bis der Rettungsdienst eintraf und den Motorradfahrer in eine Klinik einlieferte. Der entstandene Sachschaden am Motorrad wird auf rund 2500 Euro geschätzt.

Waiblingen: Pkw contra Linienbus
Rund 10.000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall zwischen einem Linienbus und einem Pkw am Donnerstagvormittag auf der Alten Bundesstraße. Ein 58 Jahre alter Busfahrer übersah gegen 10:15 Uhr beim Wechsel vom rechten auf den linken Fahrstreifen den neben ihm fahrenden Pkw Daimler eines 19-Jährigen und kollidierte mit diesem. Glücklicherweise blieb es beim Blechschaden, es wurde niemand verletzt.

Remshalden-Grundbach: Missverständnis sorgt für Polizei-Großeinsatz
Kurz nach 19 Uhr wurde der Polizei am Mittwochabend mitgeteilt, dass es am Bahnhof zu einer Bedrohung gekommen sein soll, bei der evtl. auch eine Schusswaffe im Spiel wäre. Aufgrund dieser Meldung rückte die Polizei mit mehreren Streifen der umliegenden Polizeireviere zum Grunbacher Bahnhof aus. Letztlich stellte sich heraus, dass der Anrufer die Information nur vom Hörensagen wusste und es sich um ein Missverständnis gehandelt hat. Dennoch hat der Polizeiposten Remshalden die Ermittlungen zu den genauen Hintergründen des Sachverhaltes aufgenommen.

Winterbach: Jugendliche Randalierer richten Sachschaden an
Gegen 1:20 Uhr beobachtete ein Zeuge in der Nacht auf Donnerstag, wie mindestens drei Jugendliche zunächst mehrere Holzbretter der Umzäunung eines Spielplatzes in der Lerchenstraße abrissen und diese anschließend auf einem nahe gelegenen Verbindungsweg in Brand setzten. Hierdurch wurde neben der Umzäunung selbst auch der Asphalt beschädigt. Zudem warfen die Teenager Flaschen gegen Straßenlaternen und beschädigten diese ebenfalls. Anschließend flüchteten die Täter unerkannt. Die Feuerwehr Winterbach war mit sechs Einsatzkräften vor Ort und löschte den Brand. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Zeugenhinweise auf die bisher unbekannten Täter nimmt das Polizeirevier Schorndorf telefonisch unter der Nummer 07181 2040 entgegen.

Backnang: Radmuttern gelöst
Zwischen dem 06.04. und dem 19.04.2020 wurde an einem PKW Daimler-Benz, welcher in der Salzburger Straße abgestellt war, am linken hinteren Rad alle fünf Radmuttern gelöst. Der PKW-Lenker stellte während der Fahrt ein Fahrgeräusch fest und konnte rechtzeitig sein Fahrzeug abstellen, so dass kein schädigendes Ereignis eintrat.

Fellbach: Gartenhaus fängt Feuer
Von der Feuerwehr Schmiden, die mit drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort waren, wurde am Mittwoch um kurz nach 20:30 Uhr ein Gartenhaus in einem Flurstück zwischen der K1910 und der K9500 gelöscht. Gegen 19 Uhr wurde auf dem Grundstück heiße Kohle entsorgt, welche zunächst ein Gebüsch entzündete. Anschließend griff das Feuer auf die Gartenhütte über. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 4000 Euro.

Backnang: Autofahrerin bei Unfall leicht verletzt
Ein 76 Jahre alter Toyota-Fahrer befuhr am Mittwoch, gegen 8:20 Uhr die B14 von Strümpfelbach kommend in Richtung Backnang. An der Einmündung zum Industriegebiet Lerchenäcker bemerkte er zu spät, dass die vor ihm fahrende 57 Jahre alte Fahrerin eines VW Polo abbremste und fuhr dieser auf. Die Polo-Fahrerin wurde beim Aufprall leicht verletzt. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden, der entstandene Sachschaden wird auf etwa 7000 Euro geschätzt.

Schwaikheim: Motorradfahrer bei Unfall leicht verletzt
Eine 56 Jahre alte Smart-Fahrerin übersah am Dienstag, gegen 16:30 Uhr beim Anfahren vom Fahrbahnrand in der Fritz-Müller-Allee einen 31-jährigen Motorradfahrer. Um eine Kollision zu verhindern, wich der Yamaha-Fahrer dem Pkw aus, stürzte aber anschließend. Hierbei erlitt er leichte Verletzungen, an seinem Bike entstand Sachschaden in Höhe von rund 2500 Euro.

Leutenbach-Nellmersbach: Jugendlicher von Zug erfasst und getötet
Ein tragischer Unfall hat sich am Dienstagabend am Nellmersbacher Bahnhof ereignet. Nach aktuellem Kenntnisstand wollte ein 17-Jähriger gegen 20:40 Uhr die Gleise überqueren und wurde hierbei von einem Regionalexpress, der in Richtung Stuttgart unterwegs war, erfasst und tödlich verletzt. Aufgrund des Unfalls wurde die Zugstrecke zwischen Backnang und Winnenden bis kurz nach 23 Uhr in beide Richtungen gesperrt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Fellbach-Oeffingen: Hundebesitzer findet verdächtige Tabletten
Am Montagabend war ein Hundebesitzer mit seinem Vierbeiner im Bereich der Hofener Straße spazieren. Hierbei bemerkte er, dass sein Hund eventuell im Grünstreifen verstreute Tabletten gefressen hat. Die hinzugerufene Polizei hat die Tabletten sichergestellt, wobei bislang unklar ist, worum es sich hierbei handelt. Hundebesitzer werden gebeten, in diesem Bereich besonders auf ihr Tier zu achten.

Waiblingen: Motorradfahrer bei Unfall leicht verletzt
Zum Glück nur leichte Verletzungen erlitt ein 24-jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen, gegen 7:30 Uhr auf der Alten Bundesstraße. Eine 61 Jahre alte Citroen-Fahrerin fuhr die Alte Bundesstraße in Richtung Fellbach entlang und wollte vom rechten auf den linken Fahrstreifen wechseln. Hierbei übersah sie den jungen Biker. Dieser leitete noch eine Vollbremsung ein, konnte eine Kollision mit dem Pkw aber nicht mehr verhindern und stürzte anschließend. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt rund 2500 Euro geschätzt.

Fellbach-Schmiden: Zwei Leichtverletzte nach Verkehrsunfall
Ein 23-jähriger Audi-Fahrer wollte am Dienstagmorgen, kurz vor 8 Uhr aus einer Parklücke im Postweg ausfahren und übersah hierbei den Opel Corsa einer 40-Jährigen, die den Postweg entlang fuhr. Beide Autofahrer erlitten bei der Kollision zwischen den beiden Pkw leichte Verletzungen. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 4500 Euro geschätzt.

Weinstadt: Autofahrer bei Unfall leicht verletzt
Ein Leichtverletzter, rund 18.000 Euro Sachschaden sowie zwei nicht mehr fahrbereite Pkw sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Montagnachmittag, kurz nach 14 Uhr an der Einmündung Ulrichstraße / Schurwaldstraße / Stuttgarter Straße. Ein 44 Jahre alter Fahrer eines Audi A4 missachtete beim Linksabbiegen von der Ulrichstraße in die Schurwaldstraße die Vorfahrt eines 69-jährigen Skoda-Fahrers, der die Schurwaldstraße aus Schnait kommend entlang fuhr. Bei der Kollision zwischen den beiden Pkw zog sich der Skoda-Fahrer leichte Verletzungen zu. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Aufgrund auslaufender Betriebsstoffe war der Bauhof zur Straßenreinigung ebenfalls vor Ort.

Schorndorf: Drogendealer festgenommen
Durch den Tipp eines Anrufers konnte am Freitagabend kurz vor 20:00 Uhr ein mutmaßlicher Drogendealer festgenommen werden. Der 33-Jährige wurde im Bereich des Stadthallensees von Beamten angetroffen. Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Ordnungshüter bei ihm einen Beutel mit weißem Pulver, welches sich als Amphetamin herausstellen sollte. Der 33-Jährige versuchte sich den Maßnahmen der Polizisten zu entziehen, verhielt sich unkooperativ und wurde zunehmend aggressiv. Letztlich mussten ihm Handschellen angelegt werden. Auch gegen die Verbringung zum Polizeirevier wehrte der Mann sich heftig. Im Streifenwagen versuchte er mehrfach einem Beamten einen Kopfstoß zuzufügen. Der Mann musste die Nacht in einer Gewahrsamszelle verbringen. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ordnete zudem eine Wohnungsdurchsuchung an. Hierbei wurden unter anderem mehrere tausend Euro Falschgeld sichergestellt. Zwei Polizeibeamte wurden bei dem Einsatz leicht verletzt. Sie konnten ihren Dienst jedoch fortsetzen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann am Samstagvormittag wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an.

Weinstadt-Beutelsbach: Heckscheibe eingeschlagen
Ein bislang unbekannter Täter schlug zwischen Sonntagabend, 22:30 Uhr und Montagmorgen, 5:15 Uhr die Heckscheibe eines in der Buhlstraße geparkten Smart ein und verursachte hierdurch rund 500 Euro Sachschaden. Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Weinstadt telefonisch unter der 07151 65061 entgegen.

Waiblingen: Raser gestoppt
Mit über 50 km/h zu schnell wurde ein Autofahrer am Samstagmittag, kurz vor 15:30 Uhr auf der Alten Bundesstraße gemessen. Der 19-jährige BMW-Fahrer war aus Fellbach kommend mit 108 km/h innerorts erheblich zu schnell unterwegs. Den jungen Mann erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige und ein Fahrverbot.

Waiblingen: Radfahrer schwer verletzt
Schwere Verletzungen zog sich ein 46 Jahre alter Fahrradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Sonntagabend, kurz nach 20 Uhr im Bereich Krummenland zu. Nach derzeitigem Kenntnisstand war der Radler deutlich alkoholisiert mit seinem nicht verkehrssicheren Fahrrad unterwegs und kam hierbei alleinbeteiligt zu Fall. Aufgrund seiner schweren Verletzungen musste er in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Nennenswerter Sachschaden entstand nicht.

Schorndorf: Unter Drogenbeeinflussung Unfall verursacht
Ein 21 Jahre alter Mercedes-Fahrer verursachte am Samstag, gegen 12:20 Uhr einen Verkehrsunfall, bei dem sein Beifahrer verletzt wurde und rund 45.000 Euro Sachschaden entstanden. Der junge Mann fuhr die Werderstraße in Richtung Lange Straße entlang und verlor beim Beschleunigen die Kontrolle über sein Fahrzeug. Anschließend kam er von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine dortige Hauswand. Sein ebenfalls 21-jähriger Beifahrer wurde beim Unfall verletzt und musste in eine Klinik eingeliefert werden. Vor Ort ergaben sich Hinweise darauf, dass der Unfallverursacher unter Drogeneinfluss stand, ihm wurde daher eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde einbehalten, er muss nun mit einer Strafanzeige rechnen.

Fellbach: Streitigkeiten unter Erntehelfern arten aus
Aus bislang unbekannter Ursache gerieten am Sonntagabend, gegen 21:45 Uhr mehrere Erntehelfer eines Aussiedlerhofes im Fellbacher Umland derart aneinander, dass die Polizei mit mehreren Streifenbesatzungen ausrücken musste. Nach bisherigem Kenntnisstand waren mindestens acht Personen in den Streit, der zunächst verbal, anschließend auch mit Fäusten ausgetragen wurde, involviert. Das Polizeirevier Fellbach hat die Ermittlungen aufgenommen.

Backnang: Autoaufbrecher festgenommen
Am Freitagabend gegen 22:30 Uhr konnten Zeugen beobachten, wie zwei Männer auf der Bleichwiese abgestellte Pkw aufbrachen bzw. dies versuchten. Bei einem Renault schlugen die beiden die Seitenscheibe ein. Einer der beiden mutmaßlichen Täter durchsuchte dann den Wagen und entwendete mehrere geringwertige Gegenstände. Anschließend flüchteten die beiden über den Holzsteg in Richtung Innenstadt. Hier wurde einer der beiden Männer, ein 39-Jähriger, von einer Polizeistreife widerstandslos festgenommen. In der Nähe konnte eine Tasche mit Diebesgut und Aufbruchwerkzeug gefunden werden. Weitere Ermittlungen ergaben Hinweise auf seinen 44-jährigen Komplizen. An dessen Wohnanschrift stellten Polizeibeamte den Mann fest. Der 44-Jährige beleidigte und bedrohte die Beamten mit dem Tod, zudem weigerte er sich, den Beamten die Wohnungstür zu öffnen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stuttgart verschafften sich die Beamten letztlich Zutritt zur Wohnung. Der 44-Jährige versuchte dies gewaltsam zu verhindern. Letztlich konnten die Beamten den Mann überwältigen. Auf die beiden Männer kommt ein Strafverfahren zu.