Quelle: ots

Steinheim-Höpfigheim: Brand in Gartenhaus
Ein 69-Jähriger aus Steinheim befand sich am Samstagmittag in seinem Gartenhaus auf Gemarkung Höpfigheim. Während er für wenige Minuten das Gartenhaus verließ, entzündete sich unter anderem das in der Hütte gelagerte Altpapier vermutlich aufgrund einer zuvor angezündeten und mittlerweile abgebrannten oder umgekippten Kerze. Der Besitzer versuchte noch, den entstandenen Brand zu löschen, was ihm jedoch nicht gelang. Das Gartenhaus sowie weitere, auf dem Grundstück gelagerten Gegenstände, darunter ein Fahrzeuganhänger, wurden vollständig zerstört. Der 69-Jährige erlitt bei dem Löschversuch leichte Verbrennungen und musste vom Rettungsdienst behandelt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehrwehren aus Steinheim, Höpfigheim, Murr, Mundelsheim und Hessigheim waren mit insgesamt neun Fahrzeugen und 55 Wehrleuten im Einsatz.

Ludwigsburg: Fahndung mit Polizeihubschrauber nach versuchtem Einbruch
Nachdem am Freitag gegen 20:15 Uhr eine Alarmanlage an einem Einfamilienhaus in der Imbröderstraße ausgelöst hatte, konnten Zeugen eine dunkelgekleidete Person flüchten sehen. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen mit mehreren Streifen, der Polizeihundeführer sowie des Polizeihubschraubers blieben ohne Erfolg.
Bei den Ermittlungen wurde festgestellt, dass zuvor unweit in der Bogenstraße versucht wurde, über ein Fenster in ein Haus einzudringen. Die hochwertige Scheibe hielt herbei den Hebelversuchen stand und die Täter brachen ihr Vorhaben ab.
Der entstandene Sachschaden am Fenster beläuft sich auf etwa 1.000 Euro.

Gerlingen: Lkw-Anhänger mit Ladung umgekippt
Am Freitag gegen 15.40 Uhr befuhr der 64-Jährige Fahrer einer Spedition mit seinem Lkw mit Anhänger die Dieselstraße von Gerlingen kommend in Richtung der Landesstraße 1141. Im dortigen Kreisverkehr bog dieser nach rechts in Richtung Ditzingen ab, wobei der Anhänger bei der Ausfahrt aus dem Kreisverkehr nach links umkippte. Dieser war mit 11 Tonnen Elektronikartikeln beladen. Zur Klärung der Unfallursache wurde eine Streife der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg zur Unterstützung hinzugezogen. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Zur Bergung des umgekippten Anhängers mussten insgesamt drei Spezialfahrzeuge eines Abschleppunternehmens zum Einsatz kommen. Zur Unfallaufnahme war die Landesstraße 1141 zwischen dem Kreisverkehr und Ditzingen bis gegen 18.00 Uhr nur einspurig befahrbar. Danach musste sie für die Bergungsmaßnahmen für rund zwei Stunden voll gesperrt werden. Am Lkw-Anhänger entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Ob ein Schaden an den geladenen Elektronikartikeln entstand, ist bislang unbekannt. Ebenso der Gesamtwert der Ladung.

Erligheim: Frontalzusammenstoß mit drei Schwerverletzten
Am Freitagnachmittag gegen 15.40 Uhr fuhr eine 45-Jährige mit ihrem VW Touran auf der Landesstraße 1107 von Erligheim in Richtung Bönnigheim. Aus noch ungeklärter Ursache kam sie auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem Dacia Dokker. Durch den Aufprall wurde der Dacia nach rechts in die Böschung geschleudert, der VW drehte sich um 180 Grad und kam entgegen der Fahrtrichtung auf der Fahrbahn zum Stehen. Der 23-jährige Fahrer des Dacia wurde hierbei in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr geborgen werden. Er wurde schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in ein umliegendes Krankenhaus geflogen. Seine 19-jährige Beifahrerin sowie die Fahrerin des WV wurden ebenfalls schwer verletzt und kamen in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf 25.000 Euro. Während der Unfallaufnahme, den Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen musste die Landessstraße für etwa vier Stunden gesperrt werden. Zur Unfallaufnahme und Sperrung wurden vier Streifen des Polizeipräsidiums Ludwigsburg eingesetzt. Zur Bergung und Versorgung der Verletzten kamen die Feuerwehren aus Erligheim und Bönnigheim mit drei Fahrzeugen. Des Weiteren befanden sich drei Rettungs- und ein Notarztfahrzeug im Einsatz.

Besigheim: Unbekannte randalieren in der Bonhoefferstraße
Einen Sachschaden von rund 5.000 Euro verursachten noch unbekannte Täter, die zwischen Donnerstag 19.00 Uhr und Freitag 10.30 Uhr in der Bonhoefferstraße in Besigheim randalierten. Die Unbekannten machten sich über einen Renault her, der auf einem öffentlichen Parkplatz stand. Mehr als 30 Mal traten und schlugen sie auf die Karosserie des Fahrzeugs ein. Die hintere Stoßstange wurde aus der Halterung gerissen. Darüber hinaus wurde nahezu der gesamte Renault zerkratzt. In die Schmutzablagerungen auf der Heckscheibe wurde ein Hakenkreuz eingezeichnet, sowie eine Buchstabenkombination, die in der Jugendsprache vermutlich für eine Beleidigung steht. Zeugen, die Verdächtiges wahrgenommen haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Besigheim, Tel. 07143/40508-0, in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg-West: Elektrowerkzeug gestohlen
Elektrowerkzeug im Wert mehrerer tausend Euro haben bislang unbekannte Täter zwischen Donnerstag 18.00 Uhr und Freitag 06.45 Uhr von einer Baustelle in der Schönbeinstraße in Ludwigsburg-West gestohlen. Die Diebe hatten es auf den Rohbau eines Mehrfamilienhauses abgesehen. Dort begaben sie sich in die Tiefgarage, die frei zugänglich ist. Anschließend haben sie zwei Kellertüren aufgebrochen und aus den beiden Räumen diverse Maschinen mitgehen lassen. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, in Verbindung zu setzen.

Tamm: Tankwart bedroht und geschlagen
Am Donnerstag gegen 15:30 Uhr eskalierte ein Streit in einer Tankstelle in der Bahnhofstraße in Tamm. Ein 31-Jähriger Mann wollte in der Tankstelle eine Marke für die Waschstraße erwerben. Hierbei ging es dem Kunden vermutlich nicht schnell genug und es gab Streit bezüglich der Reihenfolge der Fahrzeuge, welche an der Waschstraße warteten. Der 31-Jährige soll den 57-jährigen Tankwart daraufhin bedroht haben. Als sich dieser davon nicht beeindrucken ließ und ein Bekannter des 31-Jährigen diesen nicht mehr zurück halten konnte, schlug er auf den Tankwart ein. Der 57-Jährige wurde durch den Schlag vermutlich leicht verletzt. Der 31-jährige Tatverdächtige muss nun mit einer Anzeige wegen Körperverletzung rechnen.

Murr: Lkw mit Biomüll umgekippt
Beim Einfahren von der L 1100 in die L 1125 in Richtung Murr ist am Donnerstag gegen 15:00 Uhr ein mit Biomüll beladener Lkw samt Anhänger mit einem Gesamtgewicht von über 40 Tonnen umgekippt. Dabei wurde auch die dortige Ampelanlage stark beschädigt. Der 35-jährige Fahrer des Lkw zog sich mutmaßlich leichtere Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die Fahrerin eines nachfolgenden Pkw verletzte sich leicht an Glasscherben.
Die Feuerwehren aus Murr und Marbach sind derzeit mit 15 Einsatzkräften am Unfallort und unterstützen die Polizei bei der Verkehrsregelung. Mitarbeitende der Straßenmeisterei Ludwigsburg kümmern sich um die beschädigte Ampelanlage.
Vor der Bergung des Lkw-Gespanns muss die zum Teil auf der Fahrbahn verteilte Ladung mit einem Radlader abgetragen werden. Diese Arbeiten werden gerade durchgeführt. Die Durchfahrt durch den Bergkeltertunnel von und zur A 81 ist möglich, allerdingen kommt es derzeit zu erheblichen Behinderungen.

Ludwigsburg: Fußgänger angefahren
Am Mittwoch gegen 11.35 Uhr ereignete sich auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarkts in der Schwieberdinger Straße in Ludwigsburg ein Unfall zwischen einem Fußgänger und einem Autofahrer. Der 81 Jahre alte Fußgänger wollte einen Zebrastreifen auf dem Parkplatz passieren, als er vom 79-jährigen Toyota-Lenker wohl übersehen wurde und es zu einem Zusammenstoß kam. Der 81-Jährige erlitt schwere Verletzungen und musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Sachschaden entstand keiner.

Ludwigsburg: Unfallflucht auf der B 27
Nach einer Unfallflucht am Mittwoch gegen 10.00 Uhr auf der Bundesstraße 27 auf Höhe des Zubringers aus Richtung Tamm bzw. des Breuningerlands kommend sucht das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, noch Zeugen. Eine 41-jährige Renault-Fahrerin wollte vom Zubringer auf die B 27 Richtung Ludwigsburg einfahren, auf der sich aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens ein Rückstau gebildet hatte. Beim Fahrstreifenwechsel übersah ein noch unbekannter LKW-Lenker den Renault vermutlich und touchierte diesen. Anschließend setzte der Unbekannte, der einen weißen LKW mit der Aufschrift „Spedition“ lenkte, seine Fahrt in Richtung Ludwigsburg weiter fort. Der Fahrer selbst soll etwa Mitte 60 Jahre alt sein und trug einen weißen Bart. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 1.300 Euro geschätzt.

Korntal-Münchingen: Feuerwehreinsatz
Vermutlich war ein technischer Defekt an einer Heizungsanlage der Grund für einen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Korntal-Münchingen am Mittwoch gegen 21.40 Uhr in der Gerhard-Hauptmann-Straße in Münchingen. Zunächst hatte ein Rauchmelder im betreffenden Einfamilienhaus ausgelöst. Die Bewohner stellten hierauf einen Brand im Heizungsraum fest und verließen das Haus. Die alarmierte Feuerwehr rückte mit sieben Fahrzeugen und 42 Einsatzkräften aus und stellte fest, dass mutmaßlich ein Steuergerät der Heizungsanlage zu brennen begonnen hatte. Der entstandene Gesamtsachschaden wurde auf rund 10.000 Euro geschätzt. Der Haus musste nach dem Löschen des Feuers belüftet werden, ist aber weiterhin bewohnbar.

Korntal-Münchingen: Unfall zwischen Fußgängerin und PKW-Lenker
Bei einem Unfall in der Weilimdorfer Straße in Korntal wurde am Mittwoch gegen 18.00 Uhr eine 64-jährige Fußgängerin verletzt. Die Frau wollte die Weilimdorfer Straße in Richtung des Bahnhofs überqueren, als ein 31 Jahre alter BMW-Fahrer von der Straße „Bahnhofplatz“ nach links in die Weilimdorfer Straße abbog und die Frau vermutlich übersah. Es kam zu seinem Zusammenstoß zwischen dem PKW und der Fußgängerin, die im weiteren Verlauf durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht wurde. Sachschaden entstand nicht.

Sachsenheim-Großsachsenheim: Unfallflucht mit 3.000 Euro Sachschaden
Auf dem Parkplatz einer Schule in der Oberriexinger Straße in Großsachsenheim kam es am Mittwoch zwischen 07.00 Uhr und 08.00 Uhr zu einer Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker stieß beim Ein- oder Ausparken gegen einen stehenden BMW. Statt sich nun um den Unfall zu kümmern, machte sich der Unbekannte jedoch aus dem Staub. Der hinterlassene Sachschaden beträgt rund 3.000 Euro. Hinweise nimmt das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, entgegen.

Korntal-Münchingen: Unbekannte demontieren LKW-Teile
In der Nacht zum Mittwoch trieben noch unbekannte Täter auf einem Betriebsgelände in der Lingwiesenstraße in Münchingen ihr Unwesen. Um auf das Gelände zu gelangen durchtrennten sie den Zaun, der an die Esslinger Straße grenzt. Sie machten sich dann an insgesamt drei Sattelzügen zu schaffen, die auf dem Firmengelände standen. Sie demontierten die komplette Zwillingsbereifung sowie die Beleuchtungseinrichtungen und die Kotflügel wie auch die Batterien zweier Fahrzeuge. Am dritten LKW wurde eine Seitenscheibe des Führerhauses eingeschlagen. Mutmaßlich versuchten die Täter auch hier an eine Batterie zu gelangen, scheiterten jedoch. Ihre Beute dürften die Unbekannten über den geöffneten Zaun zur Esslinger Straße hin vom Gelände geschafft haben. Anschließend nutzten sie vermutlich ein Fahrzeug, um die LKW-Teile abzutransportieren. Der Wert des Diebesguts wurde auf etwa 15.000 Euro geschätzt. Der angerichtete Sachschaden dürfte sich auf 5.000 Euro belaufen. Der Polizeiposten Korntal-Münchingen, Tel. 0711/839902-0, bittet Zeugen, die Hinweise geben könne, sich zu melden.

Ludwigsburg-Hoheneck: Neunjähriger von Hund gebissen Hundebesitzer gesucht
Ein Neunjähriger war am Dienstag gegen 15.40 Uhr in der Flattichstraße in Ludwigsburg-Hoheneck unterwegs. Dort kam ihn ein bislang unbekannter Mann mit einem angeleinten Hund entgegen. Beim Vorbeigehen wurde der Junge von dem Hund in den Oberschenkel gebissen. Hierdurch erlitt der Neunjährige leichte Verletzungen, die in der Folge ärztlich versorgt werden mussten. Nach der Beißattacke entschuldigte sich der Mann mehrfach und machte sich anschließend ohne Angaben seiner Personendaten, zusammen mit dem Hund aus dem Staub. Am Abend suchte eine bislang unbekannte Frau, mutmaßlich die Mutter des unbekannten Mannes, die Flattichstraße auf. Dort war sie auf der Suche nach dem Geschädigten, bei dem sie sich im weiteren Verlauf ebenfalls entschuldigt hatte. Da die Eltern des Neunjährigen allerdings nicht zu Hause waren, verließ auch sie die Örtlichkeit ohne Angaben ihrer Personalien. Der unbekannte Mann ist etwa 18 – 20 Jahre alt, circa 180 cm groß, schlank und hat kurze hellbraune Haare. Die Frau wurde dahingehend beschrieben, dass sie schwarze lockige, schulterlange Haare hat und mit einer schwarzen Jacke bekleidet war. Der Hund, der mit seinem Kopf etwa Tischhöhe erreicht, hat kurzes weißes Fell mit braunen Flecken, kleine Ohren und war zur Tatzeit an einer Flexi-Leine angeleint. Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Hundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07141 18-9, zu melden. Insbesondere werden die Hundebesitzer gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Pleidelsheim: Verletzter Radfahrer nach Kollision mit Pkw
Ein 55-jähriger Fahrradfahrer wurde am Dienstag gegen 15:30 Uhr bei einem Unfall mit einem Pkw verletzt. An der Einmündung der Benzstraße in die Gottlob-Gussmann-Straße übersah die 60-jährige Fahrerin eines VW des von rechts kommenden 55-Jährigen und stieß mit ihm zusammen. Der Radfahrer stürzte daraufhin zu Boden und wurde mit vermutlich leichten Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Am Pkw entstand Sachschaden von etwa 1.000 Euro, der Sachschaden am Fahrrad bleibt bislang noch unklar.

Benningen am Neckar: 23-jährige Frau bei Unfall schwer verletzt
Mit schweren Verletzungen musste eine 23 Jahre alte Frau am Mittwochmorgen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem sie gegen 06.50 Uhr in der Ludwigsburger Straße in Benningen am Neckar in einen Unfall verwickelt worden war. Ein 56-jähriger LKW-Fahrer war in der Ludwigsburger Straße unterwegs. Nachdem er die Bahngleisunterführung passiert hatte, kam er auf Höhe der Kreuzung mit der Bahnhofstraße im Bereich der ampelgeregelten Fußgängerfurt zum Stehen. Im dortigen Bereich befindet sich derzeit eine Baustelle, die ebenfalls ampelgeregelt ist und deren Ampel zunächst rot zeigte. Nahezu zeitgleich wollte die 23-Jährige die Ludwigsburger Straße in Richtung Bahnhofstraße überqueren. Hierzu wartete sie vermutlich bis die Fußgängerampel auf „grün“ umsprang und ging los. Mutmaßlich schaltete nun auch die Baustellenampel auf „grün“. Der LKW-Lenker fuhr an und übersah die junge Frau, die sich wohl direkt vor dem LKW befand. Der LKW erfasste die Fußgängerin, diese stürzte zu Boden und wurde mehrere Meter vom LKW mitgeschleift. Hierbei überrollte ein Rad des Fahrzeugs ein Bein der Frau. Während der Unfallaufnahme wurde der ankommende Verkehr örtlich umgeleitet. Es kam zu keinen größeren Verkehrsbehinderungen.

B 10 / Schwieberdingen: Gesundheitliche Probleme führen zu Unfall
Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 9.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Dienstag gegen 11.00 Uhr auf der Bundesstraße 10 zwischen Münchingen und Schwieberdingen-Ost ereignete. Möglicherweise aufgrund eines plötzlich aufgetretenen Gesundheitsproblems fuhr eine 85 Jahre alte Ford-Lenkerin in Fahrtrichtung Vaihingen an der Enz auf einen vorausfahrenden BMW auf. Durch den Aufprall zogen sich im BMW die 35-jährige Fahrerin und ein mitfahrendes acht Jahre altes Kind leichte Verletzungen zu. Ein hinzugezogener Rettungsdienst kümmerte sich anschließend vor Ort um sie. Darüber hinaus wurde die ältere Dame aufgrund ihrer gesundheitlichen Probleme in ein Krankenhaus gebracht. Ihr Ford war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Ditzingen-Hirschlanden: Raub auf Discounter-Filiale
Am Dienstagabend gegen 21.25 Uhr suchten zwei Räuber die Filiale eines Discounters in der Heimerdinger Straße in Ditzingen-Hirschlanden heim. Im Verkaufsraum trafen die noch unbekannten Täter auf zwei Mitarbeiterinnen. Unter Vorhalt einer Schusswaffe sowie einem Brecheisen forderten sie anschließend die Herausgabe von Bargeld. Mit einem Geldbetrag in noch unbekannter Höhe flüchteten die Täter zunächst zu Fuß über ein angrenzendes Feld. Zwei Zeugen, die auf den Raub aufmerksam geworden sind, nahmen daraufhin die Verfolgung auf. Nachdem die Flüchtenden im Bereich Leiterweg / Schwabstraße auf einem Schotterparkplatz in ein Fahrzeug eingestiegen sind, alarmierte ein Zeuge die Polizei. Unterdessen fuhren die Räuber mutmaßlich mit einem schwarzen VW Golf davon. Eine sofort eingeleitete Fahndung, in die auch ein Polizeihubschrauber mit eingebunden war, blieb ohne Erfolg. Bei den Unbekannten soll es sich um zwei Männer handeln, die zur Tatzeit schwarz maskiert waren. Einer von ihnen hat ein südländisches Aussehen, ist etwa 170 cm groß, hat dunkelbraune Augen und führte ein Brecheisen mit sich. Er trug eine olivgrüne Kapuzenjacke mit großen weißen Buchstaben im Brustbereich, eine dunkle Hose und weiße Nike-Schuhe. Der zweite Täter ist circa 160 cm groß, führte eine schwarze Pistole mit sich, trug dunkel-lilafarbene Nike-Schuhe und war bekleidet mit einer schwarzen Jacke sowie einer dunklen Hose. Ein Zusammenhang mit einem Raub auf dieselbe Discounter-Filiale am 20. September 2019 kann nicht ausgeschlossen werden (wir berichteten am 21. September 2019, 10.34 Uhr). Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet unter Tel. 07141 18-9 um Hinweise.

Kirchheim am Neckar: handgreifliche Auseinandersetzung
Mehrere Männer gerieten am Dienstagabend in einer Wohnung in der Besigheimer Straße in Kirchheim am Neckar aus noch unbekannter Ursache in einen Streit, der schließlich in einer handgreiflichen Auseinandersetzung gipfelte. Gegen 19.30 Uhr saßen ein 19-Jähriger und ein 25 Jahre alter Mann gemeinsam in der Küche und sprachen wohl dem Alkohol zu. Im weiteren Verlauf gesellte sich ein 28 Jahre alter Mann, der möglicherweise bereits alkoholisiert war, zu ihnen. Zunächst tranken sie gemeinsam weiter, wobei jedoch ein Streit ausbrach. Die beiden Jüngeren verwiesen, vermutlich um eine Eskalation zu verhindern, den 28-Jährigen der Wohnung. Doch dieser kehrte im weiteren Verlauf mit zwei 30 und 34 Jahre alten Bekannten zurück. Die drei 28-, 30- und 34-jährigen Männern seien nun auf die Personen losgegangen, die sich in der Wohnung aufhielten. Mehrere Anwohner bemerkten die Schlägerei und alarmierten die Polizei. Als die Beamten vom Polizeirevier Bietigheim-Bissingen eintrafen, hatten sich die drei Tatverdächtigen bereits aus dem Staub gemacht. Vor Ort befanden sich jedoch mehrere Personen, die sich während der Tat vermutlich ebenfalls in der Wohnung aufgehalten hatten. Der BMW eines dieser Zeugen war mutmaßlich durch die drei 28-, 30- und 34- Jahre alten Männer beschädigt worden. Eine Seiten- sowie die Frontscheibe waren zertrümmert worden. Der 25-Jährige, der eine leichte Verletzung erlitten hatte, wurde durch den hinzugerufenen Rettungsdienst vor Ort behandelt. Weitere Ermittlungen ergaben, dass die drei geflüchteten Tatverdächtigen in einem nahegelegenen Krankenhaus aufgefallen seien. Eine Streifenwagenbesatzung konnte die drei Männer dort antreffen. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurden alle Tatverdächtigen auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an.

Ditzingen: Feuerwehreinsatz in Schule
Rund 200 Schüler der Außenstelle der Theodor-Heuglin-Schule in Ditzingen mussten am Dienstag gegen 11.10 Uhr aufgrund eines Brandalarms die Schule räumen. In einem Unterrichtsraum, in dem Technik und Werken unterrichtet wird, entstand vermutlich beim Arbeiten mit einer Kreissäge ein Funke. Über die Absauganlage gelangte der Funke wohl in den Fangsack, wo schließlich ein kleiner Brand mit starker Rauchentwicklung entstand. Hierauf löste die Brandmeldeanlage aus. Die Freiwillige Feuerwehr Ditzingen rückte mit 22 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen aus. Durch die Wehrleute wurde der brennende Fangsack ins Freie gebracht und gelöscht. Die verrauchten Räume wurden gelüftet. Im Anschluss konnten Schüler und Lehrer, die zeitweise in der Sporthalle Schutz vor der Kälte gesucht hatten, die Schule wieder betreten.

Gerlingen: Brandalarm in Schule
Vermutlich führten Arbeiten mit einem Trennschleifer im Bereich des Haupteingangs der Pestalozzi-Schule in Gerlingen am Dienstag gegen 11.10 Uhr zu einem Brandalarm, der zur Folge hatte, dass die anwesenden Schüler und Lehrer das Gebäude verlassen mussten. Durch die Arbeiten entstanden Staub- und Rauchwolken, die die Alarmanlage auslösten. Die Freiwillige Feuerwehr Gerlingen war mit 15 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen im Einsatz. Das Schulgebäude wurde belüftet und konnte anschließend wieder betreten werden.

BAB 81/ Möglingen: Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen
Eine leicht verletzte Person und Sachschaden in Höhe von etwa 33.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstag gegen 09.30 Uhr zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Süd und – Nord ereignete. Ein 57 Jahre alter Mercedes-Fahrer, der auf dem mittleren Fahrstreifen unterwegs war, übersah vermutlich ein Stauende und fuhr einem bereits zum Stehen gekommenen 38-jährigen Seat-Lenker auf. Der Seat wurde aufgrund der Wucht des Aufpralls auf den VW einer 42 Jahre alten Fahrerin aufgeschoben, die wiederum mit ihrem Vordermann, einem 64 Jahre alten Mann, der ebenfalls einen Mercedes lenkte, zusammenstieß. Der 38-Jährige erlitt leichte Verletzungen und musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Mercedes des 57-Jährigen sowie der Seat und der VW waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme waren der rechte und der mittlere Fahrstreifen bis gegen 11.15 Uhr gesperrt. Es kam zu einem Rückstau von mehreren Kilometern.

Steinheim-Höpfigheim: Nach Unfallflucht sucht Polizei auffällig lackierten Audi A6
Nach einer Verkehrsunfallflucht am Sonntag gegen 16:30 Uhr auf der K 1611 zwischen Höpfigheim und Mundelsheim sucht die Polizei einen auffällig lackierten Audi A 6. Das Fahrzeug soll in Längsrichtung auf einer Hälfte schwarz, auf der anderen Hälfte weiß und dazwischen mit einem roten Streifen versehen sein. Der noch unbekannte Fahrer war in Richtung Mundelsheim unterwegs und hatte kurz nach der Unterführung der A 81 den vorausfahrenden VW einer 22-jährigen Frau überholt. Beim Wiedereinscheren nach rechts streifte er den VW und machte sich trotz eines angerichteten Schadens von etwa 1.000 Euro aus dem Staub. Sachdienliche Hinweise nimmt die Verkehrspolizeidirektion des Polizeipräsidiums unter 0711/6869-0, entgegen.

Ditzingen: Einbrecher unterwegs
Das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0 sucht Zeugen, die Hinweise zu zwei Einbrüche geben können, die am Montag in Ditzingen verübt wurden. In der Stuttgarter Straße hatten es die bislang unbekannten Täter zwischen 13.00 und 15.15 Uhr auf eine Erdgeschosswohnung abgesehen, zu der sie sich über eine zuvor aufgehebelte Terrassentür Zutritt verschafften. Nachdem die Unbekannten mehrere Räume im Inneren durchsucht hatten, ließen sie mutmaßlich zwei Mobiltelefone und darüber hinaus von der Terrasse ein schwarz-mattes Mountainbike der Marke Merida mitgehen.
Bei einem weiteren Einbruch am Montag in der Straße „Dornhalde“ hebelten bislang unbekannte Täter zwischen 14.00 und 18.30 Uhr ebenfalls die Terrassentür eines Wohnhauses auf. Dort durchsuchten sie zwei Etagen und entwendeten Schmuck.
Ob beide Einbrüche von denselben Tätern begangen wurde, ist bislang nicht bekannt. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch nicht fest und darüber hinaus konnte der Wert der jeweiligen Beute nicht beziffert werden.

Remseck-Aldingen: Unfall auf der L 1144
Einen Sachschaden von insgesamt 17.000 Euro forderte ein Unfall, der sich am Montag gegen 16.00 Uhr auf der Landesstraße 1144 auf Höhe Aldingen ereignete. Ein 25 Jahre alter Opel Corsa-Fahrer, der aus Richtung Pattonville kam, wollte im Kreuzungsbereich mit der Kreisstraße 1692 nach rechts Richtung der L 1100 abbiegen. Mutmaßlich übersah er hierbei einen 42-jährige Opel Zafira-Lenkerin, die die K 1692 aus Richtung Ludwigsburg kommend befuhr, und die beiden Fahrzeuge stießen zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Zafira nach links katapultiert und prallte mit einem entgegenkommenden LKW, in dem ein 63 Jahre alter Fahrer saß, zusammen. Der Opel der 42-Jährigen war im Anschluss nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Remseck-Aldingen: Unfallflucht in der Neckarstraße
Nach einer Unfallflucht, die ein noch unbekannter Fahrzeuglenker am Montag gegen 14.35 Uhr in der Neckarstraße in Aldingen auf Höhe eines Restaurants verübte, sucht das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154/1313-0, weitere Zeugen. Eine Passantin hatte zunächst beobachtet wie der Fahrer eines schwarzen BMW-Mini beim Ausparken einen BMW der 5-er Reihe touchierte. Die Frau eilte hierauf in eine nahegelegene Metzgerei und alarmierte die Polizei. Als sie das Geschäft wenig später wieder verließ, stellte sie fest, dass sich der Fahrer des Mini davon gemacht hatte. Mutmaßlich war der PKW, dessen Motorhaube mit weißen Rallystreifen verziert ist und an dem sich eventuelle Ludwigsburger Kennzeichen befinden (LB-), mit zwei Männern im Alter zwischen 25 und 30 Jahren besetzt. Der hinterlassene Sachschaden dürfte sich auf rund 1.000 Euro belaufen.

Möglingen: Pkw mit Anhänger dreht sich auf A81
Am Montag gegen 10:00 Uhr war ein 66-Jähriger mit einem Jeep samt Anhänger auf der zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg Süd und Stuttgart-Zuffenhausen auf der rechten Fahrspur unterwegs. Aufgrund von hohem Verkehrsaufkommen bremste er sein Gespann ab. Ein nachfolgender 45-Jähriger Lkw-Fahrer fuhr in der Folge auf den Anhänger auf. Der Kugelkopf der Anhängerkupplung brach ab und der Anhänger bewegte sich auf die linke und mittlere Fahrspur. Nur noch über die Abreißleine verbunden drehte sich das Gespann und kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Lkw und Jeep waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die linke und mittlere Fahrspur blieben für etwa eine Stunde gesperrt. Am Lkw entstand ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro und am Gespann in Gesamtsachschaden von etwa 7.000 Euro.

Sachsenheim: Zwei Verletzte nach Auseinandersetzung mit Messer
In einer Gemeinschaftsunterkunft im Gewerbegebiet Holderbüschle in Sachsenheim wurde am Samstagabend kurz vor Mitternacht ein 24-jähriger Mann mit einem Messer verletzt. Laut Zeugenaussagen kam es in der Gemeinschaftsküche zuerst zu einer verbalen und anschließend körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem 24-Jährigen und einem 39-Jährigen Bewohner. In deren Verlauf zückte griff sich der 39-Jährige ein Küchenmesser und versuchte auf sein Gegenüber einzustechen. Der Angegriffene setzte sich zu Wehr und versuchte dem Angreifer das Messer zu entwinden. Die beiden Männer kämpften auch bei Eintreffen der Polizei noch miteinander und wurden durch die Polizeibeamten im Eingangsbereich des Gebäudes getrennt. Beide hatten sich blutende Verletzungen zugezogen und wurden nach Erstversorgung vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Die Ermittlungen zu den näheren Umständen der Tat dauern weiter an.

Mundelsheim: Zwei Verletzte nach Reifenplatzer auf A81
Am Sonntag gegen 19:10 Uhr ereignete sich auf der A81 zwischen den Anschlussstellen Mundelsheim und Pleidelsheim ein Verkehrsunfall mit zwei Verletzten. Am Ford eines 56-Jährigen platzte vermutlich vorne rechts ein Reifen. Daraufhin kam der Wagen ins Schleudern, prallte gegen die rechte Leitplanke und kam dann zum Stehen. Sowohl der 56-Jährige Fahrer als auch sein 51-Jähriger Beifahrer wurden durch den Aufprall verletzt und vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Im Verlauf der Unfallaufnahme stellten Polizeibeamte bei dem 56-Jährigen Anzeichen von Alkoholeinwirkung fest und veranlassten die Entnahme einer Blutprobe. Am Ford entstand ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro. Insgesamt fünf Leitplankenstücke wurden durch die Kollision beschädigt, die Höhe des Sachschadens ist bislang nicht bekannt. Neben Polizei und Rettungsdienst war auch die Freiwillige Feuerwehr Mundelsheim mit 20 Einsatzkräften am Unfallort.

Korntal-Münchingen: Alkoholunfall mit Unfallflucht
Ein 40-jähriger Opel-Fahrer wollte am Sonntag gegen 16.10 Uhr in der Daimlerstraße im Ortsteil Kallenberg hinter einem am Fahrbahnrand geparkten Audi ausparken. Hierbei stieß er gegen das geparkte Auto und setzte anschließend seine Fahrt fort. Eine Zeugin wurde auf die Unfallflucht und die Fahrweise des Mannes aufmerksam und alarmierte die Polizei. Im weiteren Verlauf geriet der Opel-Fahrer in der Stuttgarter Straße im Ortsteil Münchingen auf Höhe eines Hotels auf eine Verkehrsinsel. Dort überfuhr er ein Verkehrszeichen und neben einem platten Reifen riss am Wagen noch die Ölwanne auf. Während der Unfallaufnahme stellten die hinzugerufenen Beamten bei dem 40-jährigen Fahrer Alkoholgeruch fest. Nach einem Atemalkoholtest musste er sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der entstandene Gesamtschaden wurde auf etwa 1.900 Euro geschätzt. An der zweiten Unfallstelle war die Freiwillige Feuerwehr Münchingen mit zwölf Wehrleuten und zwei Fahrzeugen eingesetzt, um die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen zu reinigen. Der Opel war infolge der Kollision nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.