Quelle: ots

Löchgau: Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr durch ausgehobenen Gullideckel – Zeugenaufruf
Am Samstag gegen 14:15 Uhr kam es in Löchgau zu einem Vorfall, bei dem ein 40-jähriger Pkw-Lenker und seine schwangere 39-jährige Beifahrerin mit dem Schrecken davon kamen. Im Tulpenweg Ecke Suhstraße in Löchgau, im dortigen Baustellenbereich, wurde von bislang unbekanntem Täter die provisorische Abdeckplatte eines Kanals verschoben. Der 40-Jährige, der mit seinem Pkw Audi vom Tulpenweg nach rechts in die Suhstraße abbiegen wollte, geriet im Kurvenbereich mit dem rechten Vorderrad in den offen stehenden Schacht. Hierbei wurde glücklicherweise niemand verletzt. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Täterhinweise nimmt das Polizeirevier Bietigheim unter der Telefonnummer 07142/405-0 entgegen.

Bönnigheim: Raub auf Straße
Opfer eines Raubdelikts wurde ein 37-jähriger Geschädigter am späten Freitagabend als er gegen 23.30 Uhr einen Schulhof in der Parkstraße überquerte. Hier wurde von einer Personengruppe angesprochen und um eine Zigarette gebeten. Unvermittelt wurde der 37-Jährige von der Gruppe angegriffen, geschlagen, getreten und sein Geldbeutel geraubt. Anschließend flüchteten die Täter. Die Fahndung mit mehreren Streifen des Polizeireviers Bietigheim, der Polizeihundeführerstaffel und der Kriminalpolizei verlief ohne Erfolg.
Zeugen, die Hinweise geben können werden gebeten, sich beim Kriminalkommissariat Ludwigsburg unter 07141/18-9 oder beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter 07142/4050 zu melden.

Bietigheim-Bissingen: Öltanks illegal entsorgt
Zwischen Mittwoch 17.00 Uhr und Donnerstag 09.45 Uhr haben bislang unbekannte Täter in der Kelterstraße in Bissingen mehrere zerlegte, ungereinigte Öltanks entsorgt. Die Tanks lagen am Waldrand oberhalb der Einfahrt zum Häckselplatz. Es handelt es sich vermutlich um vier Öltanks mit einem Fassungsvermögen von jeweils 2.000 Litern und zwei Öltanks mit 1.000 und 750 Litern. Der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen wegen unerlaubten Umgangs mit Abfällen aufgenommen und bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich unter Tel. 07142 405-0 zu melden.

Ludwigsburg: Schüler beleidigen Polizeibeamte
Extreme Respektlosigkeit schlug am Donnerstagvormittag fünf Beamten des Polizeireviers Kornwestheim entgegen, die sich in der Straße „Berliner Platz“ im Bereich einer Schule aufhielten. Die zivil gekleideten Polizisten befanden sich gegen 11.15 Uhr nach einer Dienstsportveranstaltung auf dem Rückweg zum Streifenwagen. Der Schulhof einer nahegelegenen Schule war mit Schülern, die sich in der Pause befanden, gefüllt. Aus einer Schülergruppe heraus fielen plötzlich zielgerichtete Beleidigungen gegen die Beamten. Da bereits am Morgen bei der Ankunft der Polizisten vom Schulhof aus abfällige Bemerkungen laut geworden waren, wollten die Beamten nun Kontakt zu der Personengruppe aufnehmen. Als dies von den Jugendlichen bemerkt wurde, entfernten sich plötzlich zwei Tatverdächtige und versuchten vermutlich in der Menge der Schülerschaft unterzutauchen. Die Polizisten konnten diese beiden Jugendlichen jedoch im Auge behalten und hielten sie schließlich auf dem Schulhof auf. Die zwei 15- und 16-Jährigen begannen sofort eine Diskussion mit den Polizisten, die sich als solche auswiesen, und reagierten provokant und uneinsichtig auf die Kontrolle. Unverzüglich bildete sich eine Menschentraube, bestehend aus rund 50 Schülern, um die Beamten und die beiden Jugendlichen. Teilweise versuchten die Schüler die polizeiliche Maßnahme zu stören, was die Kontrolle erschwerte. Gegen einen weiteren 16-jährigen Jugendlichen sprachen die Polizisten aufgrund seines Verhaltens mehrfach einen Platzverweis aus, dem er jedoch keine Folge leistete. Als ihn schließlich einer der Polizeibeamten am Arm packte und wegschieben wollte, wehrte er sich hiergegen. Der Jugendliche reagierte auch verbal aggressiv und schlug schließlich gegen die Hand des Beamten. Zeitgleich mischte sich ein weiterer 15-jähriger Schüler ein, indem er sich zwischen den Beamten und den 16-Jährigen stellte. Im weiteren Verlauf wurde ein Lehrer auf die Situation aufmerksam. Die vier 15 und 16 Jahre alten Schüler wurden in die Schule gebracht. Nachdem alle vier zunächst weiterhin die Konfrontation mit den Polizisten suchten, gaben zwei der Jugendlichen schlussendlich zu, die Polizeibeamten beleidigt zu haben. Diese beiden 15 -und 16-Jährigen werden mit einer Anzeige wegen Beleidigung rechnen müssen, während gegen den zweiten 16 Jahre alte Tatverdächtige wegen Widerstands gegen Polizeibeamten ermittelt wird.

Ludwigsburg: Fahrzeugbrand
Am Donnerstagabend gegen 23.40 Uhr alarmierte eine Anwohnerin der Daimlerstraße in Ludwigsburg Feuerwehr und Polizei, nachdem sie ein brennendes Fahrzeug auf der Straße entdeckt hatte. Die Feuerwehr Ludwigsburg begann nach ihrem Eintreffen unverzüglich mit Löschmaßnahmen und konnte die Flammen schnell unter Kontrolle bringen. Das Heck des BMW brannte jedoch trotzdem aus. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 30.000 Euro geschätzt. Der PKW wurde im weiteren Verlauf durch die Polizei sichergestellt und abgeschleppt. Brandstiftung kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, in Verbindung zu setzen.

Schwieberdingen: 15-jähriger Radfahrer bei Unfall verletzt
Am Donnerstag ereignete sich gegen 18.45 Uhr in der Bahnhofstraße in Schwieberdingen ein Unfall zwischen einem Radfahrer und einem PKW. Die 56-jährige Lenkerin des Opel hatte ihr Fahrzeug kurz zuvor am Fahrbahnrand abgestellt und war im Begriff aus dem Wagen auszusteigen. Mutmaßlich übersah sie hierbei einen von hinten heran fahrenden 15 Jahre alten Radfahrer. Als die Frau die Autotür öffnete, konnte der Jugendliche nicht mehr abbremsen oder ausweichen und prallte dagegen. Anschließend stürzte er auf den Asphalt. Der Teenager erlitt Verletzungen und musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro.

Marbach am Neckar: Bargeld gestohlen
Auf ein Jugendhaus hatte es ein bislang unbekannter Täter abgesehen, der zwischen Mittwoch 20.30 Uhr und Donnerstag 05.40 Uhr sein Unwesen in der Straße „Am Leiselstein“ in Marbach am Neckar trieb. Der Unbekannte hebelte ein Fenster auf und drang so in das Gebäude ein. Dort durchsuchte er zwei Büroräume und entwendete eine niedrige dreistellige Bargeldsumme. Der angerichtete Sachschaden am Fenster beläuft sich auf etwa 100 Euro. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Marbach, Tel. 07144 900-0, in Verbindung zu setzen.

Kornwestheim-Pattonville: Polizei sucht beschädigtes Fahrzeug
Die Polizei sucht einen Unfall-Geschädigten, nachdem eine 34-jährige Ford-Lenkerin am Mittwoch gegen 08.05 Uhr in der John-F.-Kennedy-Allee in Kornwestheim-Pattonville ein geparktes Fahrzeug touchierte. Auf einem öffentlichen Parkplatz, der sich in unmittelbarer Nähe eines Kindergartens befindet, parkte die 34-Jährige aus einer Parklücke aus. Dabei stieß sie vermutlich aus Unachtsamkeit gegen das Heck eines bislang unbekannten Fahrzeugs. Anschließend begutachtete sie den Schaden und begab sich dann in ihren Pkw, um nach Ausweisdokumenten zu schauen. Währenddessen kehrte der bislang unbekannte Fahrzeuglenker zum Parkplatz zurück. Er stieg in den Wagen und fuhr davon, ohne dass es der Frau möglich gewesen war, die Personendaten auszutauschen. Bei dem Pkw soll es sich eventuell um einen braunen Mercedes (vermutlich SUV) handeln. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, sucht den Besitzer dieses Wagens und bittet ihn, sich zu melden.

Bietigheim-Bissingen: Unfall mit 16.000 Euro Sachschaden
Eine leicht verletzte Person und Sachschaden in Höhe von rund 16.000 Euro sind das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Mittwoch kurz nach 19.00 Uhr in der Blumenstraße in Bissingen ereignete. Ein 39-jähriger Audi-Fahrer, der die Blumenstraße entlang fuhr, wollte die Kelterstraße im weiteren Verlauf kreuzen. Mutmaßlich übersah er hierbei eine 60 Jahre alte Mitsubishi-Lenkerin, die in der Kelterstraße unterwegs war, und nahm ihr die Vorfahrt. Beide Fahrzeuge kollidierten in der Folge. Der Audi wurde stark beschädigt, war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die 60-Jährige erlitt leichte Verletzungen.

Remseck am Neckar-Hochberg: verdächtige Personen unterwegs
Wie dem Polizeiposten Remseck am Neckar am Dienstag bekannt wurde, traten im Laufe dieser Woche wohl bereits mehrfach verdächtige Personen im Stadtteil Hochberg insbesondere in der Silcherstraße auf. Die Verdächtigen, die sich meist in einer Gruppe von bis zu acht Personen aufhielten, klingelten an verschiedenen Häusern und versuchten beispielsweise ein Glas Wasser zu erbetteln. Teilweise betraten sie, nachdem ihnen geöffnet worden war, auch direkt die Wohnräume der Bewohner. Nach derzeitigen Erkenntnissen dürften noch keine Straftaten verübt worden sein. Bei den Verdächtigen könnte es sich um Personen handeln, die aus dem osteuropäischen Raum stammen. Die Polizei bittet darum, verdächtige Wahrnehmungen umgehend beim Polizeiposten Remseck am Neckar, Tel. 07146/28082-0, oder per Notruf zu melden.

Bietigheim-Bissigen: Schlägerei wegen Fahrweise
Vermutlich wegen der Fahrweise eines 46-Jährigen kam es am Dienstagnachmittag in Bietigheim zuerst zu einer Schlägerei mit einem 56-Jährigen und einem 22-Jährigen und später dann zu einem Polizeieinsatz. Der 46-Jährige war am Dienstag gegen 17:15 Uhr mit seinem Opel in Bietigheim unterwegs und fiel anderen Verkehrsteilnehmern wegen seines Fahrstils auf. So wartete der 46-Jährige am Kreisverkehr vom Gröninger Weg in Fahrtrichtung eines Einkaufsmarktes in der Gustav-Rau-Straße mehrere Minuten lang, ohne das es hierzu einen erkennbaren Grund gab. Es bildete sich eine lange Fahrzeugschlange. Als er dann zum Einkaufsmarkt einbiegen wollte, wartete er auch hier sehr lange, bis er letztlich doch auf den Parkplatz fuhr. Auf dem Parkplatz geriet der 46-Jährige dann wegen seines Verhaltens mit einem 56-Jährigen und einem 22-Jährigen in Streit. Der 46-Jährige schlug die Beiden mehrfach mit der Faust, so dass der 22-Jährige verletzt wurde. Danach fuhr der 46-Jährige mit seinem Opel in Richtung Buchstraße davon. Im Rahmen der Fahndung konnte der 46-Jährige an der Adresse einer Verwandten angetroffen werden. Dort wehrte er sich gegen seine vorläufige Festnahme, so dass er von den Beamten überwältigt und mit Zwang zum Dienstfahrzeug gebracht werden musste. Da der Verdacht einer Trunkenheitsfahrt bestand, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Tatverdächtige muss jetzt unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand und Trunkenheitsfahrt mit einer Anzeige rechnen.

Korntal-Münchingen: Einbruch in Minigolfanlage
Ein Einbruch in eine Minigolfanlage in der Gotenstraße in Münchingen löste am Mittwoch gegen 02.55 Uhr einen Einsatz von mehreren Streifenwagenbesatzungen aus. Nach derzeitigem Kenntnisstand kletterten zur Tatzeit mutmaßlich fünf Personen über den Zaun der Minigolfanlage. Anschließend brach einer von ihnen das Schloss der Eingangstür des Verkaufsraums auf. Hierbei wurde ein Alarm ausgelöst. Als im weiteren Verlauf zwei Betreiber der Minigolfanlage in der Gotenstraße eintrafen, konnten sie ein Fahrzeug und mehrere, verdächtige Personen antreffen. Während die Betreiber die Polizei alarmierten, ergriff die Gruppe zu Fuß die Flucht. Nachdem die Polizei eingetroffen war, stellten die Beamten einen zurückgelassenen PKW fest. In dem Fahrzeug, in dessen Zündschloss noch der Schlüssel steckte, fanden die Polizisten vermeintliches Diebesgut aus dem Verkaufsraum der Minigolfanlage. Hierbei handelt es sich unter anderem um Süßigkeiten, Getränkeflaschen und um eine Musikbox. Die am BMW angebrachten Kennzeichen stammen darüber hinaus ursprünglich von einem anderen Fahrzeug. Im Rahmen der umgehend eingeleiteten polizeilichen Fahndung konnten keine Personen mehr angetroffen werden. Das Diebesgut sowie der zurückgelassene Pkw wurden sichergestellt und der Wagen abgeschleppt. Letztendlich konnte der Halter des Fahrzeugs ermittelt und die Herkunft der angebrachten Kennzeichen geklärt werden. Im Zuge der weiteren Ermittlungen ergab sich ein Tatverdacht gegen eine 29 Jahre alte Frau. Ihre Wohnung wurde im weiteren Verlauf aufgesucht. An der Wohnanschrift konnten der 31-jährige Lebensgefährte sowie ein 20 Jahre alter Verwandter, der Halter des BMW ist, und die 29-jährige Frau angetroffen werden. Die Tat wurde mutmaßlich gemeinsam von allen drei Tatverdächtigen verübt. Möglicherweise befanden sie sich währenddessen in Begleitung dreier Kinder im Alter zwischen neun und zwölf Jahren. Die Tatverdächtigen wurden zunächst vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier Leonberg gebracht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden sie wieder auf freien Fuß entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Remseck am Neckar-Aldingen: Unfallflucht auf Baumarktparkplatz
Auf einem Baumarktparkplatz in der Straße „Am Holzbach“ im Ortsteil Aldingen, kam es am Dienstag zwischen 14.00 und 14.25 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht, zu der das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, nach Zeugen sucht. Vermutlich beim Ein- oder Ausparken beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker einen Ford, der auf dem Parkplatz abgestellt war. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden von etwa 2.500 Euro zu kümmern, machte sich der Verursacher aus dem Staub.

Kornwestheim: Zehnjähriger Radfahrer angefahren – Zeugen gesucht
Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, sucht Zeugen, die Hinweise zu einem Unfall geben können, der sich am Dienstag gegen 12.40 Uhr in der Straße „Im Haldenrain“ in Kornwestheim ereignete. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein zehnjähriger Junge mit seinem Fahrrad entlang der Fahrbahn auf einem Gehweg in Richtung der Aldinger Straße unterwegs. Zu diesem Zeitpunkt kam ihm ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker entgegen und bog nach rechts in die Tiefgarage eines Wohnhauses ein. Beim Abbiegen übersah der Autofahrer vermutlich den jungen Radler und streifte ihn mutmaßlich am Vorderrad. Der Junge leitete daraufhin eine Vollbremsung ein und stieß dabei mit dem Kopf gegen den Fahrradlenker. Er erlitt hierbei leichte Verletzungen, die zu einem späteren Zeitpunkt ärztlich versorgt werden mussten. Der unbekannte Fahrzeuglenker, der eventuell am Steuer eines blauen oder dunkelblauen Pkw saß, fuhr anschließend in die Tiefgarage und kümmerte sich nicht um den verletzten Jungen. Sachdienliche Hinweise zum bislang unbekannten Fahrzeuglenker nimmt das Polizeirevier Kornwestheim entgegen. Insbesondere wird ein Mann gesucht, der sich zur Unfallzeit an der Örtlichkeit aufgehalten und das Geschehen mutmaßlich beobachtet hat.

Freiberg-Geisingen: Radler prallt gegen PKW
Leichte Verletzungen erlitt ein 21 Jahre alter Radfahrer, der am Dienstag gegen 22.10 Uhr in der Ruitstraße in Geisingen in einen Unfall verwickelt war. Der Mann fuhr die Ruitstraße entlang, als sich vermutlich seine Hose in der Fahrradkette verfing und er dadurch abgelenkt wurde. In der Folge stieß er gegen einen geparkten Audi, wodurch die Heckscheibe des PKW zerbarst. Der 21-Jährige wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 800 Euro.

Ludwigsburg: zwei Frauen gehen aufeinander los
Wegen Körperverletzung ermittelt das Polizeirevier Ludwigsburg derzeit gegen zwei 33 und 35 Jahre alte Frauen, die am Mittwoch gegen 01.00 Uhr vor dem Haupteingang des Bahnhofs Ludwigsburg in eine handgreifliche Auseinandersetzung geraten waren. Zeugen hatten zunächst ein lauten Streitgespräch wahrgenommen und anschließend die beiden Kontrahentinnen entdeckt, die aufeinander einschlugen und sich an den Haaren zogen. Ein 39-Jähriger und ein 42 Jahre alter Mann gelang es die Frauen zu trennen. Schließlich riss sich die 35 Jahre alte Frau jedoch los und verpasste der 33-Jährigen einen weiteren Schlag ins Gesicht, so dass sie leicht verletzt wurde. Zeitgleich wurde die Polizei alarmiert. Beide Frauen standen mutmaßlich unter nicht unerheblicher Alkoholeinwirkung und verhielten sich wenig kooperativ. Ihnen wurde jeweils ein Platzverweis für den Bahnhofsbereich erteilt.

Vaihingen/Enz-Enzweihingen: Gefährliche Überholmanöver – Polizei sucht Zeugen
Einer Streifenbesatzung des Polizeireviers Vaihingen/Enz, die am Dienstag gegen 09:50 Uhr auf der B 10 in Richtung Vaihingen unterwegs war, fiel kurz vor dem Ortseingang von Enzweihingen einer schwarzer BMW mit Ludwigsburger Kennzeichen auf, der im Gegenverkehr trotz Überholverbots überholte. Der Fahrer des BMW erkannte offensichtlich das anschließende Wendemanöver des Polizeifahrzeugs und fuhr mit hoher Geschwindigkeit davon. Er flüchtete über die Enzweihinger Steige und anschließend über die L 1136 in Richtung Hochdorf, wo er weitere Fahrzeuge überholte. Um unbeteiligte Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden brachen die Polizisten die Verfolgung des BMW ab. Zeugen des Vorfalls oder Verkehrsteilnehmer, die durch das Verhalten des BMW-Fahrers behindert oder gefährdet wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Vaihingen/Enz, Tel. 07042/941-0, zu melden.

Ludwigsburg-Hoheneck: Unfall im Begegnungsverkehr
Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 18.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Montag gegen 17.05 Uhr auf der Straße „Heimengasse“ in Ludwigsburg-Hoheneck ereignete. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet ein 18-jähriger Mercedes-Fahrer, der in Richtung Neckarweihingen unterwegs war, in einer Rechtskurve zu weit nach links. Er stieß in der Folge mit einem entgegenkommenden Citroen, an dessen Steuer eine 56-jährige Frau saß, die in Richtung der Landesstraße 1129 fuhr, zusammen. Durch den Zusammenstoß drehten sich die Fahrzeuge um die eigene Achse. Der Citroen schleuderte hierbei gegen eine angrenzende Grundstücksmauer. Beide Fahrer erlitten durch den Unfall leichte Verletzungen. Ein Rettungsdienst brachte sie anschließend in umliegende Krankenhäuser. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war die „Heimengasse“ bis etwa 18.40 Uhr voll gesperrt.

Besigheim: Alkoholisiert und ohne Fahrerlaubnis unterwegs
Im Zuge vorangegangener Streitigkeiten meldete sich am Dienstag gegen 03.00 Uhr eine Zeugin telefonisch bei der Polizei. In der Gottlob-Müller-Straße in Besigheim kam es im Bereich einer Tankstelle zwischen mehreren Männern offenbar zu Streitigkeiten. Zwei der Streithähne sind anschließend in einen Renault eingestiegen und davongefahren. Laut dem Hinweis der Zeugin soll der Fahrer alkoholisiert gewesen sein. Hinzugezogene Polizeibeamte erblickten das Fahrzeug auf der Auwiesenbrücke in Bietigheim-Bissingen. Nachdem die Streifenwagenbesatzung versucht hatte den Wagen anzuhalten, setzte der Fahrer seine Fahrt zunächst über die Schwarzwaldstraße fort. In der Pforzheimer Straße stellte der Fahrer den Renault am Fahrbahnrand schließlich ab. Anschließend stieg er aus dem Wagen aus und versuchte zu Fuß zu flüchten. Der 50-jährige Fahrer wurde allerdings von den Beamten eingeholt und festgehalten. Hierauf reagierte er verbal aggressiv und musste mittels Handschließen gefesselt werden. Die Polizisten stellten bei dem Mann Alkoholgeruch fest. Nach Durchführung eines Atemalkoholtestes musste sich der 50-Jährige einer Blutentnahme unterziehen. Darüber hinaus war der Mann nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis.

Murr: 77-jähriger Radfahrer stirbt nach Verkehrsunfall – Polizei sucht Zeugen
Ein 77-jähriger Radfahrer ist in der Nacht zum Dienstag seinen schweren Verletzungen erlegen, die er sich am Montagnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der K 1609 zwischen Murr und Höpfigheim zugezogen hatte. Gegen 15:25 Uhr war er mit seinem Rennrad auf der Straße „Im Schlat“ von Steinheim kommend in Richtung Pleidelsheim unterwegs und wollte vermutlich ohne anzuhalten die Kreisstraße überqueren. Dabei wurde er vom BMW einer 51-jährigen Frau erfasst, die in Richtung Höpfigheim fuhr. Der 77-Jährige wurde auf die Fahrbahn geschleudert und mit schwersten Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankernhaus gebracht. An dem BMW entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro.
Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Kreisstraße bis gegen 17:50 Uhr in beiden Richtungen gesperrt werden. Es kam jedoch zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen.

BAB 81 / Korntal-Münchingen: Verkehrsunfall verursacht Stau
Einen mehrere Kilometer langen Stau hatte ein Unfall zur Folge, der sich am Montag gegen 07.30 Uhr auf der Bundesautonbahn 81 kurz vor der Anschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen in Fahrtrichtung Stuttgart ereignete. Eine 49-Jährige befuhr mit ihrem Transporter die A 81 im stockenden Verkehr. Hinter ihr befand sich 30-jähriger Audi-Lenker, der vermutlich zu spät erkannte, dass der VW anhalten musste und im weiteren Verlauf auffuhr. Die Frau erlitt hierdurch leichte Verletzungen. Der Audi war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von circa 15.000 Euro. Während der Unfallaufnahme sollte die Durchgangsfahrbahn geräumt werden. Eine Polizeibeamtin lotste die Unfallbeteiligten deshalb auf den Standstreifen. Als sie sich dort aufhielt, fuhr plötzlich ein 36-jähriger BMW-Lenkern heran, der den Standstreifen wohl zum schnelleren Vorwärtskommen nutzen wollte. Da er durch seine Fahrweise die Polizistin gefährdete, muss er nun mit einer Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung rechnen.

Erdmannhausen: Streit um Parkplatz eskaliert
Vermutlich aufgrund bereits länger andauernder Streitigkeiten um einen Parkplatz, kam es am Samstagvormittag in der Pflasterstraße in Erdmannhausen zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung. Nachdem eine 26-jährige Frau gegen 11.40 Uhr in Richtung ihres geparkten Fahrzeugs unterwegs war, soll sie von einem 50-jährigen Nachbarn, dem wohl die aktuelle Parksituation missfiel, beleidigt worden sein. Im weiteren Verlauf rief die Frau einen 26-jährigen Bekannten zur Unterstützung hinzu. Der 26 Jahre alte Mann geriet schließlich mit dem 50-Jährigen und dessen ebenfalls 26 Jahre alten Verwandten in eine handfeste Auseinandersetzung. Im Zuge des Streits soll der Bekannte seine beiden Kontrahenten mit einem Teppichmesser bedroht haben und entfernte sich dann von dem Geschehen. Zwischenzeitlich traf eine alarmierte Streifenwagenbesatzung ein und der 26-jährige Bekannte kehrte ebenfalls zurück. Die Situation konnte schließlich beruhigt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Großbottwar-Winzerhausen: Trauben gestohlen
Etwa 80 Kilogramm Trauben stahlen noch unbekannte Täter, die zwischen Samstag, 28.09.2019, und Samstag, 05.10.2019, im Gewann „Klinge“ im Bereich Winzerhausen zuschlugen. Die Täter ernteten eine gesamte Weinbergzeile der Rebsorte Lemberger ab, indem sie die Trauben fein säuberlich vom Rebstock schnitten. Mutmaßlich wurde zum Abtransport des Diebesguts ein Fahrzeug benutzt. Der Polizeiposten Großbottwar, Tel. 07148/1625-0, bittet um sachdienliche Hinweise.

Remseck am Neckar-Neckargröningen: Unfallflucht
Nach einer Verkehrsunfallflucht in der Blumenstraße in Neckargröningen zwischen Sonntag 19.00 Uhr und Montag 09.00 Uhr sucht das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154/1313-0, noch Zeugen. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker touchierte, vermutlich als er von der Blumenstraße in die Rosenstraße abbiegen wollte, einen am Straßenrand abgestellten Opel. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Der Unbekannte machte sich anschließend aus dem Staub.

Kornwestheim: Unfall mit 10.000 Euro Sachschaden
Mutmaßlich weil sie eine Stop-Stelle übersah war eine 23 Jahre alte Fiat-Lenkerin am Sonntag gegen 14.00 Uhr im Kreuzungsbereich der Ludwig-Herr-Straße und der Zeppelinstraße in Kornwestheim in einen Unfall verwickelt. Die junge Frau befuhr die Ludwig-Herr-Straße und stieß mit einem 35 Jahre alten Ford-Fahrer zusammen, der in der vorfahrtsberechtigten Zeppelinstraße unterwegs war. Beide Fahrzeuge waren im Anschluss nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Ampelanlage war zum Unfallzeitpunkt nicht in Betrieb. Der entstandene Gesamtsachschaden dürfte sich auf etwa 10.000 Euro belaufen.