Foto: Benjamin Stollenberg

Ludwigsburg.| Ein imposantes Bild: Mehr als 120 Radfahrer, die zum Wohl kranker Kinder drei Tage lang über 250 Kilometer zurücklegten, machten am 27. Juni Halt am Klinikum Ludwigsburg. Ein erfolgreicher Etappenstopp der Tour Ginkgo ist vollbracht.

Die Vorfreude war riesig. Nicht nur bei den Radfahrern selbst, sondern auch bei den Ärzten, Therapeuten und Mitarbeitern von aufwind e.V., dem Bunten Kreis in Ludwigsburg. Umso schöner war der Aufenthalt der Radler in gelben Trikots am Portal des Klinikums mit frischen Getränken und Snacks. Als Höhepunkt durften die Kinder der Kindertagesstätte am Klinikum unter der Leitung von Frau Waldmann einen Spendenscheck in Höhe von 1.200 Euro an Frau Eichenhofer überreichen. Die Einnahmen stammen aus den Ginkgobaumverkäufen der Kindertagesstätte, dem Klinikum sowie den Gärtnereien Kocher und Grabenstein.

Bild v.r.n.l.: Frau Waldmann, Herr Hechenberger, Frau Eichenhofer, Frau Trölenberg, Herr Ziegler, Herr Pfrommer | Foto: Benjamin Stollenberg

Ein ganzes Jahr dauerten die Vorbereitungen für die Großveranstaltung der Christiane Eichenhofer-Stiftung. „Wir sammeln Geld, das in der Region bleibt“, so die Namensgeberin. Erkrankt ein Kind lebensbedrohlich, brauchen Familien Hilfe. Diese gibt ihnen die Nachsorgeeinrichtungen, wenn es gilt, den Weg zurück in das normale Leben zu finden. „Mit der Tour Ginkgo profitieren wir in doppelter Hinsicht“, weiß Frau Mirjam Trölenberg, Leitung von aufwind e.V. Bunter Kreis Ludwigsburg. „Nicht nur der finanzielle Aspekt ist wichtig, sondern auch auf die Situation der betroffenen Familien aufmerksam zu machen.“

Umso wichtiger ist es, den Esprit der Tour Ginkgo mitzunehmen und das Engagement im Landkreis Ludwigsburg im Hinblick auf die Tour Ginkgo 2020 im Landkreis Ludwigsburg auszubauen.