Foto: © SCHAU.MEDIA KOMMUNIKATION
Die Nachbarkommunen Benningen, Freiberg und Pleidelsheim suchen gemeinsam nach Lösungen

Die Bürgermeister und weitere Vertreter der Kommunen Freiberg, Benningen und Pleidelsheim haben sich zusammen mit Vertretern des Regierungspräsidiums zu einem gemeinsamen Gespräch getroffen, um Lösungsmöglichkeiten für die starke Verkehrsbelastungen auf den Verbindungsstraßen zwischen den benachbarten Kommunen zu erörtern. Vor allem der häufige Rückstau aus Richtung Pleidelsheim an der Kreuzung in Freiberg an der Mundelsheimer Straße/Benninger Straße war dabei konkreter Anlass für die Initiierung des Runden Tischs.

Ausgangspunkt für die Diskussion war ein Überblick über die in der Vergangenheit bereits vorgelegten Lösungsmöglichkeiten und die Bemühungen im Rahmen des Interkommunalen Verkehrskonzeptes aus dem Jahr 2012 sowie über die bisher erfolgten Untersuchungen, um eine Verflüssigung des Verkehrs insbesondere im Kreuzungsbereich Mundelsheimer Straße/Benninger Straße zu ermöglichen. Die Teilnehmer erörterten dabei auch die möglichen Ursachen für die in den letzten Jahren beobachtete Zunahme des Rückstaus an der Landesstraße zwischen Pleidelsheim und Freiberg. Angesprochen wurden hier insbesondere die Entwicklung des Gewerbe- und Industriegebiets Neckar I und II in Freiberg sowie die Sperrung der Neckarbrücke in Benningen für LKWs.

Als mögliche Lösungsansätze für die Verkehrsproblematik wurden bei dem Gespräch sowohl eine neue Neckarquerung in Freiberg, der Bau der Benninger Nordumgehung als auch die verschiedenen Möglichkeiten einer Umgestaltung des Kreuzungsbereichs Mundelsheimer Straße/Benninger Straße thematisiert. Die Vertreter der Stadt Freiberg wiesen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass in der Vergangenheit sowohl ein Kreisverkehr, als auch eine Regelung durch Ampelschaltung an diesem neuralgischen Verkehrsknoten untersucht wurden. Beide Varianten würden aber zu erheblichem Rückstau im Ortskern Beihingen führen, so dass das Problem nicht gelöst, sondern nur verlagert würde. Insofern werden diese Varianten nicht weiter verfolgt. Einig war man sich, dass das Bauvorhaben an der Ecke Mundelsheimer Straße/Benninger Straße einer zusätzlichen Rechtsabbiegespur aus Richtung Pleidelsheim nicht im Weg stehen würde.

Diese Variante, bei der der Kreuzungsbereich aufgeweitet würde, soll daher nochmal näher untersucht und im Freiberger Gemeinderat beraten werden. Für diese Variante müssen auch Gespräche mit dem Landkreis geführt werden, in dessen Zuständigkeit die Umsetzung liegen würde.

Die Teilnehmer des Runden Tischs waren sich nach diesem ersten Gespräch einig, dass Lösungen für die komplexe Verkehrsproblematik nur gemeinsam im Dialog mit den betroffenen Kommunen, dem Landkreis und dem Regierungspräsidium gefunden werden können und dass weitere Gespräche zu diesem Thema sinnvoll und notwendig sind. Ein nächster Runder Tisch zur Verkehrsthematik soll nach den Kommunalwahlen mit den neu gewählten Gemeinderatsvertretern der Kommunen stattfinden.