Quelle: ots

Murrhardt-Fornsbach: Müll im Wald entsorgt
Am Samstagmorgen, gegen 09:44 Uhr, meldete ein Jäger, dass in seinem Jagdbezirk am Mettelberg, jemand eine größere Menge Müll abgeladen hätte. Es würde sich um mehrere volle blaue und weiße Plastiksäcke handeln. Der Ablageort befände sich mitten im Wald, welcher nur durch einen Feldweg erreichbar sei. Ermittlungen der alarmierten Polizeistreife vor Ort ergaben, dass es sich bei dem Müllsünder um eine, in unmittelbarer Nähe wohnende, 31jährige Frau handelte. Diese muss nun mit einer Anzeige wegen unerlaubter Müllablagerung rechnen. Weiterhin muss sie die Kosten der Müllentsorgung tragen.

Fellbach: Anhängergespann ins Schleudern geraten
Am Samstagmittag, gegen 11.22 Uhr, befuhr ein 59-Jähriger mit seinem Autoanhängergespann die B 14 in Richtung Stuttgart. Kurz nach Ende des Kappelbergtunnels kam er aufgrund eines medizinischen Notfalls mit seinem Gespann auf den linken Fahrstreifen und streifte dort den Toyota eines 62-Jährigen. Anschließend schleuderte das Gespann zurück auf den rechten Fahrstreifen. Letztendlich prallte er gegen einen Schaltschrank neben der Fahrbahn und kam dort zum Stehen. Der 59-Jährige musste noch vor Ort intensivmedizinisch betreut und in eine Klinik eingeliefert werden. Die B 14 und der Kappelbergtunnel wurden in Richtung Stuttgart für die Rettungsmaßnahmen und Unfallaufnahme voll gesperrt. Der beim Unfall entstandene Schaden wird derzeit auf 59000 Euro geschätzt.

Kaisersbach: Motorradfahrer gestürzt
Ein 18-jähriger Motorradfahrer befuhr mit seiner KTM, gegen 18.14 Uhr, die L 1120 von Murrhardt in Richtung Welzheim. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er dabei mit seinem Motorrad ins Schlingern und stürzte. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu und musste dennoch in eine Klinik eingeliefert werden. An seiner KTM entstand ein Schaden von 1000 Euro.

Fellbach: Verbotswidrig links abgebogen
Am Freitag, gegen 22.25 Uhr, befuhr ein 25-jähriger Mercedes-Lenker die Schorndorfer Straße in Richtung Bahnhofstraße. An der Einmündung zur Waiblinger Straße wollte er verbotswidrig nach links abbiegen und übersah hierbei einen entgegen kommenden Mercedes eines 18-Jährigen und stieß mit diesem zusammen. Bei der Kollision entstand ein Schaden von 4000 Euro.

Winnenden-Höfen: Pkw in Brand gesetzt
Am frühen Samstagmorgen, gegen 02.22 Uhr, wurde der Rettungsleitstelle mitgeteilt, dass auf dem Parkplatz des Mineralfreibads Höfen ein Pkw brennen würde. Die hinzugerufene Feuerwehr, die mit 3 Fahrzeugen und 11 Kräften im Einsatz war, hatte den Brand rasch unter Kontrolle. Bei der Begutachtung des fast vollständig ausgebrannten schwarzen GM GT stellt die Polizei fest, dass ein bislang Unbekannter den Pkw in Brand gesetzt hat. Dabei entstand ein Schaden von mindestens 15000 Euro. Die Polizei Winnenden, die die Ermittlungen zu der Brandstiftung aufgenommen hat, bittet Zeugen sich unter Tel. 07195/694-0 zu melden.

Schorndorf: Frau sexuell belästigt
Eine 26-jährige Frau wurde am Donnerstagabend gegen 22:30 Uhr von einem 18-jährigen Mann sexuell belästigt. Die Frau war zu Fuß vom Bahnhof in Schorndorf in Richtung der Karlstraße unterwegs. Der 18-jährige verfolgte die Frau und fasste ihr dann unvermittelt ans Gesäß. Dabei sprach er die Frau an und sagte ihr, dass er sexuelle Handlungen an ihr vornehmen wird. Die 26-Jährige schrie den Grabscher daraufhin an, worauf dieser flüchtete. Passanten wurden durch die Schreie der 26-Jährigen aufmerksam und konnten den 18-jährigen Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Das Polizeirevier Schorndorf sucht nach Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben bzw. möglichen weiteren Geschädigten. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07181 2040 zu melden.

Fellbach: Feuerwehreinsatz
In einer Firma in der Wilhelm-Pfitzer-Straße kam es am Donnerstagabend gegen 20:00 Uhr zu einem Brand. Dadurch entstand ein Sachschaden von etwa 4000 Euro. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr Fellbach, welche mit vier Fahrzeugen und 24 Personen im Einsatz war, gelöscht werden. Ausgelöst wurde der Brand durch einen technischen Defekt. Personen wurden durch das Feuer nicht verletzt.

Schorndorf: Unfall mit Linienbus
Ein 43-jähriger Busfahrer war am Donnerstagnachmittag gegen 14:15 Uhr auf dem Schornbacher Weg unterwegs. Beim Abbiegen in die Benzstraße übersah er einen von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten 44-jährigen VW-Fahrer. Es kam zum Unfall zwischen den zwei Fahrzeugen wobei ein Sachschaden von etwa 6000 Euro entstand.

Korb: Rettungswagen bedrängt
Ein 20-jähriger Rettungswagenfahrer war am Montagnachmittag gegen 14:30 Uhr mit Sondersignal auf der B14 in Richtung Winnenden auf dem linken Fahrstreifen unterwegs. Dabei fuhr ein BMW-Fahrer sehr dicht auf den Rettungswagenfahrer auf und signalisierte durch Lenkbewegungen und Lichthupe, dass er den Rettungswagen trotz eingeschaltetem Signal überholen wolle. Der 20-Jährige machte dem BMW-Fahrer Platz, so dass dieser mit hoher Geschwindigkeit weiterfuhr und weitere Fahrzeuge überholte. Das Polizeirevier Waiblingen bittet unter der Telefonnummer 07151 950422 um Hinweise sowie weitere Geschädigte.

Backnang-Steinbach: Jagdpächter geschlagen
Ein 79-jähriger Jagdpächter war am Dienstagabend gegen 19:00 Uhr auf einem Waldweg bei einer Mülldeponie unterwegs. Dort bemerkte er einen roten Pkw, welcher verbotenerweise auf einem Waldweg entlangfuhr. Der Jagdpächter folgte dem Pkw und sprach den Fahrer an, nachdem dieser geparkt hatte. Der Fahrer stieg nach einem kurzen Wortwechsel aus und schlug auf den Jagdpächter ein. Als der Jagdpächter auf den Boden fiel, trat der Mann gegen den 79-Jährigen, stieg in sein Auto und fuhr davon. Der Mann wurde durch den 79-jährigen als etwa 30-jährig und etwa 180 cm groß beschrieben. Er soll eine schlanke Statur und blond bis hellbraune, kurze Haare haben. Der Mann hatte keinen Bart er sprach deutsch mit ausländischem Akzent. Bei seiner Beifahrerin soll es sich ebenfalls um eine 30-jährige schlanke Frau mit schulterlangen, braunen Haaren gehandelt haben. Das Polizeirevier Backnang nimmt Hinweise zum Fahrer des roten Pkw unter der Telefonnummer 07191 9090 entgegen.

Fellbach: Gegen Baum gefahren
Ein 22-jähriger BMW-Fahrer bog am Mittwochnacht gegen 23:00 Uhr von der L1193 aus Waiblingen kommend in die Eberhardstraße ein. Dabei verlor er vermutlich in Folge von überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Anschließend kam der 22-jährige von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von etwa 60 000 Euro. Der 22-Jährige sowie seine beiden Beifahrer im Alter von 21 Jahren und 17 Jahren blieben unverletzt.

Weinstadt-Beutelsbach: Wenn ein 2,8 Meter hohes Fahrzeug nicht durch eine 2 Meter hohe Unterführung passen will
Ein 21-Jähriger unterschätzte offenbar die Höhe seines Iveco-Klein-LKW am Mittwoch kurz nach 19 Uhr, als er in der Poststraße die Cannonunterführung passieren wollte. Trotz Warnschild, dass nur Fahrzeuge bis z einer Höhe von zwei Meter die Unterführung passieren können, wollte es der junge Mann mit seinem 2,8 Meter hohen Fahrzeug offenbar nicht so recht glauben. Das Fahrzeug blieb letztlich in der Unterführung stecken. Der bei dem unglücklichen Fahrmanöver entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 8.000 Euro. Der 21-Jährige konnte sein Fahrzeug eigenständig wieder aus der Unterführung befreien.

Weinstadt-Großheppach: Mann in Gewahrsam
Gegen 21:30 Uhr am Mittwoch wurde die Polizei in den Heuweg zu einer Asylunterkunft gerufen. Hier befand sich ein alkoholisierter 45-jähriger Mann offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand. Er hatte bereits die Scheibe eins Autos mit einem Stuhl eingeschlagen und drohte dem 30-jährigen Fahrer mit Schlägen. Da zu befürchten war, dass bei einem Verbleib des Mannes in der Unterkunft weitere Straftaten folgen könnten, wurde er in Gewahrsam genommen.

Sulzbach an der Murr: Polizei setzt Hausrecht durch
Am Dienstagabend gegen 19:00 Uhr meldete ein Wirt einer Gaststätte, dass eine Gruppe von rund 25 Personen in seiner Wirtschaft sitze und sich nicht an die Corona-Verordnung halten würde. Die Personen weigerten sich Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen und ihre Personalien auf einem Kontaktformular einzutragen. Der Wirt stellte dann die Bewirtung der Personengruppe ein. Die Polizei setzte in der Folge mit einigen Streifenbesatzungen das Hausrecht des Wirts durch und forderte die Personengruppe auf, die Gaststätte zu verlassen. Die Personen verließen friedlich das Lokal.

Fellbach: Kappelbergtunnel wegen Verkehrsunfall gesperrt
Der Kappelbergtunnel musste aufgrund eines Verkehrsunfalls am Dienstagmorgen gegen 08:45 Uhr in Richtung Stuttgart gesperrt werden. Ein 22-jähriger Citroen-Fahrer erkannte zu spät, dass sich der Verkehr im Tunnel staute und fuhr auf einen vor ihm fahrenden 28-jährigen VW-Fahrer auf. Dieser wird auf einen davorstehenden 64-jährigen Lkw-Fahrer aufgeschoben. Ein 40-jähriger Ford-Fahrer nahm den Unfall zu spät wahr und fuhr nochmals auf den 22-jährigen Citroen-Fahrer auf. Durch den Unfall wurde der 40-Jährige, dessen zwei Beifahrer sowie der 22-jährige Fahrer des Citroen leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 8500 Euro. Die Tunnelsperrung wurde gegen 10:15 Uhr wieder aufgehoben.

Winnenden: Mann mit Messer verletzt
Am frühen Sonntagmorgen kurz nach 5:00 Uhr verletzte ein 35 Jahre alter Mann einen 55-jährigen mit einem Messer. Vorausgegangen war ein Zusammentreffen der beiden Männer in einer Gaststätte in der Ringstraße. Hier hatte der Ältere der Beiden den Jüngeren aufgrund der Sperrstunde zum Gehen aufgefordert. Nachdem dieser nicht reagierte, hatte der 55-Jährige den 35-Jährigen am Arm nach draußen geführt. Dieser entfernte sich zunächst auch, kam dann aber zurück und verletzte im anschließenden Gerangel den 55-Jährigen mit dem Messer. Dann flüchtete der 35-Jährige erneut. Als die herbeigerufene Polizeistreife vor Ort eintraf, kam er jedoch ebenfalls an den Tatort zurück und gab sich zu erkennen. Ihm droht nun ein entsprechendes Strafverfahren.

Waiblingen: Drängler hinter Rettungswagen
Ein bislang unbekannter BMW-Fahrer hatte es am Montagmittag offenbar besonders eilig. Der Mann, der zwischen 20-30 sein soll, hatte sich mit seinem silbernen Wagen auf der B14 in Fahrtrichtung Winnenden hinter einen im Einsatz befindlichen Rettungswagen gesetzt. Obwohl der Rettungswagen mit Sondersignal unterwegs war, ging es dem dahinterfahrenden BMW-Fahrer offenbar nicht schnell genug. Er drängelte offenbar hinter dem Rettungswagen und ließ mehrfach die Lichthupe aufblitzen. Als der Rettungswagen an der Anschlussstelle Winnenden abfuhr, setze der BMW-Fahrer seine Fahrt in Richtung Backnang fort.
Die Polizei Waiblingen sucht nun Zeugen des Vorfalls und bittet diese sich unter Telefon 07151 950-422 zu melden.

Backnang: Fahrzeugbrand auf Bundesstraße
Auf der B14 zwischen Leutenbach-Nellmersbach und Waldrems geriet am Montag, gegen 15:45 Uhr ein PKW der Marke Audi in Brand. Ein weiterer Verkehrsteilnehmer konnte das Feuer löschen. Als Brandursache kommt vermutlich ein technischer Defekt in Frage.

Waiblingen: Sleeping in my car – Wenn das Date nicht nach Plan verläuft
Ein Anrufer meldete am Dienstagmorgen kurz vor 5:00 Uhr, dass im Wildtaubenweg ein Fahrzeug stehen würde, bei dem der Motor laufe, sich aber keine Person in dem Auto befinde. Eine Polizeistreife fuhr die Örtlichkeit daraufhin an. Die Beamten stellten dann in dem Wagen einen schlafenden Mann fest. Der 33-Jährige gab an in Waiblingen ein Date gehabt zu habe. Da sich der Abend offenbar doch nicht so entwickelt hatte, wie sich der Mann erhofft hatte, musste er letztlich Quartier in seinem Auto beziehen. Hier hatte er sich ein paar Bier in seinem Auto genehmig und richtigerweise erkannt, dass er nicht mehr in der Lage war Auto zu fahren. Dass der Mann damit recht haben sollte, zeigte das Ergebnis eines freiwilligen Atemalkoholtests von 1,2 Promille. Die Beamten stellten die Fahrzeugschlüssel sicher und vereinbarten mit dem Mann, dass er sich nach einem Schläfchen, sowie einem ordentlichen Frühstück in der nahegelegenen Bäckerei beim Polizeirevier melden solle. Für den Fall, dass er wieder fahrtüchtig ist, würde er dann seinen Autoschlüssel zurückerhalten. Wir hoffen, dass der 33-Jährige seinen nächsten romantischen Abend nicht in einem kalten Auto ausklingen lassen muss.

Schorndorf: Handtasche entrissen
Ein Dieb verwickelte eine 18-jährige Frau am Freitagabend gegen 22:30 Uhr auf dem Marktplatz in ein Gespräch. Daraufhin entriss der Mann der 18-Jährigen die Handtasche und flüchtete. Der Mann wurde durch die junge Frau als etwa 175 cm groß und etwa 25-30 Jahre alt beschrieben. Er soll einen dunklen Teint und einen ausländischen Akzent haben. Außerdem hatte der Täter wohl schwarze mittellange Haare und diese nach hinten gegelt. Er soll eine schwarze Bomberjacke getragen haben. Besonders auffällig war außerdem eine einrasierte Augenbraue des Täters.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 07151 9500 um Hinweise zum bislang unbekannten Täter.

Waiblingen: Fahrerflucht
Zwischen 22:50 Uhr und 23:20 Uhr am Samstag beschädigte beim Ein- oder Ausparken ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer einen auf dem Parkplatz eines Fast-Food-Restaurants in der Düsseldorfer Straße geparkten Honda. Dabei entstand an dem Honda ein Sachschaden von rund 2.000 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich nach dem Zusammenstoß unerlaubt von der Örtlichkeit.
Die Polizei Waiblingen bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 07151 950-0.

Korb: Brand eines Müllcontainers
Am Parkplatz Korber Kopf an der B14 in Fahrtrichtung Winnenden steckte ein Unbekannter am Samstag kurz nach 20:00 Uhr einen Müllcontainer auf unbekannte Art und Weise in Brand. Ein Zeuge konnte durch die Rauchentwicklung den Brand erkennen und den Brand löschen.
Die Polizei Waiblingen bittet Zeugen um Hinweise unter Telefon 07151 950-0.