Quelle: ots

Schönaich: Wohnungsbrand mit einer leicht verletzten Person
Am Samstagabend, gegen 18.50 Uhr, gingen bei der Integrierten Leitstelle des Landkreises Böblingen mehrere Notrufe über einen Wohnungsbrand in einem mehrstöckigen Wohnhaus in der Bahnhofstraße ein. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand eine Dachgeschoßwohnung bereits in Vollbrand. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf andere Wohnungen verhindern. Nach bisherigen Ermittlungen grillte der 57-jährige Bewohner dieser Dachgeschoßwohnung auf seinem Balkon mit einem Gasgrill. Aus bislang ungeklärter Ursache entzündete sich die Dachschräge des Balkons, das Feuer griff sehr schnell auf die Wohnung über. Sofortige Löschversuche des Bewohners schlugen fehl. Der 57-Jährige wurde leicht verletzt. Nach ärztlicher Untersuchung vor Ort war eine weitergehende Untersuchung in einem Krankenhaus nicht von Nöten. Weitere Bewohner des Gebäudes wurden nicht verletzt. Sie konnten nach Beendigung des Feuerwehreinsatzes wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Nach derzeitigem Sachstand ist nur die Dachgeschoßwohnung unbewohnbar. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Die Schadenshöhe wird auf 300 bis 500 Tausend Euro geschätzt. Die Feuerwehr richtete eine Brandwache für die Nacht ein. Die Feuerwehren aus Schönaich, Böblingen, Sindelfingen und Steinenbronn waren mit fünf Fahrzeugen und 34 Einsatzkräften vor Ort. Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen, einem Notarzt sowie mit dem DRK Ortsverein Schönaich im Einsatz. Vom Polizeipräsidium Ludwigsburg waren fünf Streifenbesatzungen eingesetzt.

Grafenau: Schwer verletzte Pedelecfahrerin
Am Freitagnachmittag, gegen 15:10 Uhr, befuhr eine 39-Jährige mit ihrem Pedelec und angehängtem Fahrradanhänger die Kapellenbergstraße bergab in Richtung Dätzinger Straße. In einer Kurve auf Höhe Hausnummer 2 kippte der Fahrradanhänger aus bislang unbekannter Ursache auf die rechte Seite und überschlug sich. Die 39-Jährige verlor daraufhin die Kontrolle über ihr Fahrrad, kam mit dem Vorderrad an den Bordstein, kippte mit dem Fahrrad auf die rechte Seite und rutschte anschließend noch etwa drei Meter weiter. Durch den Sturz zog sich die 39-Jährige, welche einen Fahrradhelm trug, schwere Verletzungen zu. Sie musste mit einem Rettungswagen zur Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Schaden am Fahrradgespann steht noch nicht fest. Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen und einem Notarzt, das Polizeipräsidium Ludwigsburg mit zwei Streifenbesatzungen im Einsatz.

Sindelfingen-Maichingen/Magstad/Aidlingen/Grafenau: Testkäufe von Alkohol und Tabakwaren
Beamte des Polizeipostens Maichingen führten am Donnerstag zwischen 11.00 Uhr und 13.00 Uhr eine Jugendschutzkontrolle durch, die sich mit dem Verkauf von Alkohol und Tabakwaren an Minderjährige befasste. Insgesamt überprüften die Beamten 13 Verkaufsstellen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipostens, der sich über Maichingen auch auf Magstadt, Aidlingen und Grafenau erstreckt. Als Testkäufer waren Auszubildende des Landratsamts Böblingen und der Stadtverwaltung Sindelfingen eingesetzt. Bei sieben Händlern erhielten die beiden Jugendlichen Waren, deren Abgabe nur an Erwachsene erlaubt ist. Lediglich in einem Fall wurde, nachdem das Kassensystem auf die Alterskontrolle hingewiesen hatte, überhaupt nach einem Ausweis gefragt. Das Produkt wurde anschließend allerdings trotzdem verkauft. In den sechs restlichen Fällen gingen die Waren ohne Überprüfung des Alters über die Ladentheke. Die Verkäufer/innen, die gegen das Jugendschutzgesetzt verstoßen haben, müssen mit einem Bußgeldverfahren rechnen.

K1065/ L1189/ Sindelfingen-Maichingen: 79-Jährige bei Verkehrsunfall verletzt
Im Kreuzungsbereich der Kreisstraße 1065 (K1065) und Landesstraße 1189 (L1189) bei Sindelfingen-Maichingen kam es am Freitag gegen 11:35 Uhr zu einem Verkehrsunfall, als eine 79-jährige Mercedes-Lenkerin von der K1065 auf die L1189 in Richtung Magstadt abbog und dabei eine entgegenkommende 28-Jährige, ebenfalls in einem Mercedes, übersah. In der Folge kollidierten beide Fahrzeuge miteinander. Bei dem Zusammenprall wurde die 79-Jährige leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte sie in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Sachschäden belaufen sich auf insgesamt etwa 17.000 Euro.

Böblingen: Alkoholisierter 22-Jähriger legt sich mit Polizisten an
Nachdem ein alkoholisierter 22-jähriger Radfahrer am Donnerstag gegen 17:30 Uhr auf dem Flugfeld im Bereich eines Sees und dem Graf-Zeppelin-Platz in Böblingen zunächst Frauen belästigte, legte sich der Mann anschließend auch noch mit den hinzugezogenen Polizisten an. So soll der 22-Jährige zuerst verschiedene Frauen aufdringlich angesprochen haben und trat dann gegenüber den Polizisten aggressiv auf. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht einer erheblichen Alkoholisierung des Mannes mit einem Wert von 1,9 Promille. Als die Beamten ihn damit konfrontierten und die anstehende Blutentnahme ankündigten, versuchte er wegzurennen. Die Polizisten holten ihn jedoch schnell ein und als sie ihn mit Handschließen fesseln wollten, trat und schlug er nach den beiden Beamten und verletzte diese dabei leicht. Letztlich brachten sie ihn auf das Polizeirevier Böblingen und er musste sich dort einer Blutentnahme unterziehen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er vor Ort entlassen. Er muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen.

A81 Böblingen: Ausfahrt verpasst – 50.000 Euro Sachschaden
Der 22-jährige Fahrer eines Mercedes bemerkte am Donnerstag gegen 21:45 Uhr auf der Bundesautobahn 81 (A81) aus Richtung Singen kommend augenscheinlich zu spät, dass er gerade im Begriff war, seine Ausfahrt zu verpassen und versuchte noch auf die Ausfädelspur der Ausfahrt Böblingen-Hulb zu kommen. Dabei kollidierte er mit einem Aufpralldämpfer, wurde nach rechts abgewiesen und prallte anschließend gegen die rechte Leitplanke. Bei der Kollision zog sich der 22-Jährige leichte Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Sachschäden belaufen sich auf insgesamt etwa 50.000 Euro. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden.

Böblingen: Personengruppe greift 21-Jährigen am Bahnhof an
In der Folge einer zunächst verbal geführten Auseinandersetzung wurde ein 21-Jähriger am Donnerstag gegen 22:55 Uhr am Bahnhof in Böblingen von einem bislang unbekannten Täter mit Schlägen gegen den Kopf und den Oberkörper angegriffen. Als der Jugendliche zu Boden fiel, kamen ihm andere Jugendliche zu Hilfe und versuchten ihn vor dem Angreifer und seinen Begleitern abzuschirmen. Der Unbekannte und zwei weitere Tatverdächtige aus der etwa zehn bis fünfzehn Personen umfassenden Gruppe traten dann mehrfach auf den am Boden liegenden 21-Jährigen ein und schlugen auch seinen Kopf mehrere Male auf den Asphalt. Anschließend flüchtete die Gruppe in Richtung der Gleise. Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung konnte die Personengruppe nicht mehr angetroffen werden. Polizeibeamte durchsuchten auch eine S-Bahn. Der Rettungsdienst kümmerte sich um den leicht verletzten 21-Jährigen. Die Personengruppe wurde wie folgt beschrieben: männlich, südländisches Erscheinungsbild, schwarze Haare, etwa durchgehend 170 Zentimeter groß, drei Personen trugen einen Vollbart, alle anderen einen Dreitagebart, alle trugen schwarze Bekleidung mit der gleichen Firmenaufschrift, eventuell könnte es sich um Arbeitskleidung gehandelt haben. Zeugen, die sachdienliche Angaben zur Identifizierung der Tatverdächtigen machen können, werden gebeten sich unter Tel. 07031 13 2500 bei Polizeirevier Böblingen zu melden.

B14 Nufringen: Unfall mit drei Verletzten nach Rotlichtverstoß
Drei verletzte Personen, zwei beschädigte Fahrzeuge und ein Gesamtschaden von circa 45.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagabend gegen 19.40 Uhr auf der B14, Höhe Einmündung zur K1079, auf Gemarkung Nufringen ereignet hat. Die 27-jährige Fahrerin eines VW Golf kam aus Richtung der Bundesautobahn 81 und missachtete an der Einmündung zum Industriegebiet Gründen die rote Lichtzeichenanlage und fuhr auf der linken Spur in den Kreuzungsbereich ein. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß mit dem Seat Leon einer 53-jährigen Fahrerin, welche ordnungsgemäß aus Richtung Industriegebiet in die Kreuzung einfuhr. Der Golf wurde abgewiesen und kam letztlich zum Stehen, nachdem ein Ampelmast aus der Verankerung gerissen wurde. Beide Insassen des VW Golf sowie die Fahrerin des Seat Leon wurden leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Neben der Feuerwehr Nufringen, welche mit drei Fahrzeugen und 12 Wehrleuten vor Ort war, waren zwei Rettungsfahrzeuge sowie drei Streifenfahrzeuge des Polizeipräsidiums Ludwigsburg an der Unfallörtlichkeit eingesetzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn in beide Richtungen bis 22.00 Uhr gesperrt werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

L1188/ Sindelfingen: Pförtnerhäuschen beschädigt – Polizei sucht Zeugen zu Verkehrsunfallflucht
Das Polizeirevier Sindelfingen ermittelt wegen des Verdachts einer Verkehrsunfallflucht und bittet um Zeugenhinweise. Vermutlich beim Rangieren beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker zwischen Dienstag, 16:30 Uhr und Mittwoch, 07:00 Uhr das Pförtnerhäuschen einer Deponie an der Landesstraße 1188 (L1188) bei Sindelfingen. Bei dem unfallverursachenden Fahrzeug könnte es sich aufgrund der Spurenlage um einen LKW gehandelt haben. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 5.000 Euro. Zeugen können sich unter Tel. 07031 697 0 an das Polizeirevier wenden.

Böblingen: 21-Jähriger Exhibitionist festgenommen
Nach dem Anruf eines Zeugen, dass soeben eine männliche Person im Bereich der Flugfeld-Allee in Böblingen im Bereich eines angrenzenden Spielplatzes sein Genital zeigen würde, konnten Polizeibeamte im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung am Mittwoch gegen 18:30 Uhr einen 21-Jährigen noch vor Ort vorläufig festnehmen und auf das Polizeirevier Böblingen bringen. Der Tatverdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in die Obhut einer Angehörigen übergeben. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Aidlingen: Radfahrerin bei Sturz schwer verletzt
Aus bislang ungeklärter Ursache stürzte eine 54-jährige Rennradfahrerin am Dienstag gegen 19:10 Uhr auf der Aidlinger Straße (Kreisstraße 1001) bei Aidlingen. Zeugen gaben an, sie habe eine Gruppe weiterer Rennradfahrer angeführt und sei plötzlich, ohne weitere Einwirkungen gestürzt. Die 54-Jährige wurde mit schweren Verletzungen mittels Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Als Unfallursache kommt möglicherweise ein Fahrfehler in Betracht. Der Sachschaden am Rennrad beläuft sich auf etwa 500 Euro. Die Aidlinger Straße war bis gegen 19.50 Uhr gesperrt.

K1036 Herrenberg: Unfall mit schwer verletzter Person
Der 59-jährige Fahrzeuglenker eines Pkw Dacia befuhr die K 1036 zwischen den Ortsteilen Mönchberg und Kayh. In einer langgezogenen Linkskurve kam er wegen vermutlich nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich im angrenzenden Grünstreifen. Der Pkw kam auf dem Dach zum Liegen. Nach einer Erstversorgung des Pkw-Lenkers vor Ort kam dieser mit dem Rettungshubschrauber schwer verletzt in eine Klinik. Der Rettungsdienst war mit einem Notarzt, einem Rettungshubschrauber und einem Rettungswagen im Einsatz. Die Feuerwehr war mit 6 Fahrzeugen und 26 Einsatzkräften vor Ort. Am Pkw Dacia entstand ein Sachschaden von ca. 6.000 Euro. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Fremdschaden entstand nicht. Die Straße war bis ca. 21 Uhr voll gesperrt, der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Es kam zu keinen nennenswerten Beeinträchtigungen.

A81 Sindelfingen: berauscht auf der Autobahn unterwegs
Am frühen Sonntagabend, gegen 18.00 Uhr, fiel einem Verkehrsteilnehmer auf der Bundesautobahn 81 im Bereich Herrenberg ein blauer Mercedes Citan auf. Der Mercedes-Lenker, der in Richtung Sindelfingen unterwegs war, habe vorausfahrende Fahrzeuge ausgebremst, deren Fahrer beleidigt und sei insgesamt sehr risikoreich gefahren. Der Mercedes konnte zwischen den Anschlussstellen Böblingen/Hulb und Böblingen/Sindelfingen von einer Streifenwagenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg gesichtet werden. Das Fahrzeug wurde von der Autobahn herunter gelotst und im Bereich der Wolfgang-Brumme-Allee einer Kontrolle unterzogen. Der PKW war mit einem 33-jährigen Fahrer und einer 31-jährigen Beifahrerin besetzt. Ein vom 33-Jährigen freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwa 1,3 Promille. Weiterhin ergaben sich Hinweise auf eine mögliche Drogenbeeinflussung bei dem Mann. Einen Urintest verweigerte er zunächst und reagierte auf eine angekündigte Blutentnahme aggressiv. Im weiteren Verlauf musste der 33-Jährige zu Boden gebracht werden und es wurden ihm Handschließen angelegt. Er wurde daraufhin zu einem Krankenhaus gebracht, wo er sich einer Blutentnahme unterziehen musste. Ein anschließend ebenfalls durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv. Der Führerschein sowie der Fahrzeugschlüssel wurden beschlagnahmt. Die Ermittlungen der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, dauern an. Insbesondere etwaige ausgebremste bzw. anderweitig durch den Mercedes-Lenker gefährdete Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich zu melden.

Waldenbuch: 18-jähriger VW-Lenker in rücksichtsloser Weise unterwegs
Mit der Beschlagnahme seines Führerscheins und seines VW endete für einen 18 Jahre alten Mann am Samstagabend eine Autofahrt in Waldenbuch. Mehrere Zeugen hatten geschildert, dass ein VW die Straßen „Auf dem Graben“, die Tübinger Straße und die Stuttgarter Straße mit überhöhter Geschwindigkeit entlang fuhr. Er drehte darüber hinaus „Extra-Runden“ in den beiden vorhandenen Kreisverkehren, wobei die Reifen gequietscht haben sollen und das Auto durch die Kurven driftete. Mindestens drei Mal soll der Lenker in dieser Rowdy-Manier auf derselben Strecke durch Waldenbuch gefahren sein. Dabei schallte laute Musik aus dem PKW und die beiden Mitfahrer schrien teilweise aus dem Fahrzeug heraus. Beim Abbiegen von der Straße „Auf dem Graben“ in die Tübinger Straße habe der VW-Fahrer zwei Fahrzeuglenkern die Vorfahrt genommen. Beamte des Polizeireviers Waldenbuch konnten den 18 Jahre alten VW-Lenker letztlich im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen feststellen. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, bittet nun Verkehrsteilnehmer, die durch die grob verkehrswidrige und rücksichtlose Fahrweise gefährdet wurden, sich zu melden. Insbesondere sucht die Polizei die beiden Fahrzeuglenker, denen die Vorfahrt genommen wurde.