Geschäftliche Information

Eine Fußballmannschaft wird immer von einem bestimmten Trainer trainiert und von diesem auf die vielen unterschiedlichen Spiele vorbereitet. Die Aufgaben eines Trainers sind dabei sehr umfangreich und verfolgen dabei immer das eine Ziel – der Mannschaft zum Erfolg zu verhelfen. Das heißt, dass der Trainer ein sehr hohes Maß an Verantwortung trägt, da es unter anderem auf ihn und sein Trainingsprogramm ankommt, ob die Mannschaft erfolgreich ist oder nicht. Dazu kommt auch die Tatsache, dass der Trainer die Mannschaft zusammenstellen muss. Das heißt, dass dieser bestimmt, welche Spieler aktiv auf dem Spielfeld spielen, wer als Auswechselspieler am Rand wartet und welche Spieler sich das Spiel von der Bank aus ansehen müssen. Genau diese Aufgaben sorgen für einen hohen Druck und für sehr hohe Erwartungen. Zudem müssen die Trainer mitunter sehr viel Kritik einstecken können. Es kommt nie vor, dass alle Fans und in einigen Fällen auch die Spieler selbst, nicht mit den Entscheidungen des Trainers einverstanden sind. Bei dem VfB Stuttgart hat diese komplizierten und von Verantwortung geprägte Aufgaben der Trainer Markus Weinzierl übernommen.
Die Betonung liegt dabei auf dem Wort „hat“, denn so erfolgreich wie ein Trainer sein kann, so schnell kann dieser auch von dem Misserfolg geprägt werden. Wie schon gesagt, wird in dem Fall eines Gewinns oder auch eines Verlustes der Trainer der Mannschaft zu einem sehr großen Teil für den Ausgang des Spiels verantwortlich gemacht.

Wieso ist Markus Weinzierl nicht mehr länger Trainer des VfB Stuttgart?
Eine Frage, welche sich viele Menschen stellen ist die nach den Ursachen für das Wegfallen des Trainers. Die Antwort ist ganz einfach und unkompliziert. Es gibt ein schönes Sprichwort, welches besagt, dass man sich den Weg nach oben sehr hart, mit viel Arbeit und Durchhaltevermögen erarbeiten muss. Der Weg nach unten hingegen ist weder steinig noch schwer, sondern sehr glatt. Es geht somit schneller nach unten, als einem das manchmal lieb sein mag. So muss es auch dem ehemaligen Trainer Markus Weinzierl ergangen sein. Dass dieser nicht mehr länger die Mannschaft des VfB Stuttgart trainiert liegt an der Tatsache, dass die Schwaben eine sehr große Pleite gegen Augsburg einstecken mussten. In einem Spiel gegen diesen Verein aus Bayern verloren diese 0:6. Das ist ein sehr harter Schlag in das Gesicht der Mannschaft und auch des Trainers. Markus Weinzierl wurde nach diesem schockierenden Ergebnis seiner Mannschaft von den Schwaben entlassen. Die Hoffnung des VfB Stuttgart besteht nun darin, mit einem neuen Trainer einen besseren und kompetenteren Trainer mit besseren Strategien und einem besseren Training zu finden, sodass eine so hohe Pleite, wie die gegen Augsburg, nicht mehr vorkommen wird.

Wie lange war Markus Weinzierl Trainer des VfB Stuttgart?
Bei der Karriere des Trainers bei der Mannschaft VfB Stuttgart handelt es sich um eine sehr kurzweilige Karriere. Denn nach nicht einmal 193 Tagen als neuer Trainer der Mannschaft, muss dieser Abschied von dieser nehmen und einem neuen Trainer den Platz frei machen. Die Trennung des VfB Stuttgart von seinem Trainer Markus Weinzierl erfolgte direkt an dem 30. Spieltag. Dabei war der 44-Jährige und ehemalige Coach des FC Schalke 04 erst seit dem 9. Oktober als Trainer und somit als Nachfolger des damaligen Trainers Tayfun Korkut bei dem VfB Stuttgart engagiert. Die Entscheidung den Trainer Markus Weinzierl zu entlassen war aber keinesfalls ein Schnellschuss oder eine Entscheidung von heute auf morgen. Das desaströse 0:6 gegen Augsburg ist dabei nur der Gipfel des Eisberges. In seiner Zeit als Trainer der schwäbischen Fußballmannschaft bereitete Markus Weinzierl die Mannschaft auf insgesamt 22 Spiele vor und stellte dabei die Mannschaft für das Spielfeld zusammen. Leider konnte der VfB unter seiner Führung nur vier der insgesamt 22 Spiele gewinnen. Das ist ein sehr mageres Ergebnis und hat mit dem letzten hohen Aus gegen Augsburg zum Überschwemmen des Fasses geführt. Die Mannschaft ist über das Aus und den Verlauf der vorherigen Spiele so niedergeschlagen und so empört, dass der Trainer Markus Weinzierl mit umgehender Wirkung entlassen wurde. Bis zum 01.07.2019, welches das Datum des Eintreffens des neuen Trainers ist, übernimmt der U19-Trainer Nico Willig das Training der Schwaben. Und genau mit dieser Tatsache fangen nun die Spekulationen und die Gerüchte in den Medien an. Wer wird wohl er Nachfolger von Markus Weinzierl werden und dem VfB Stuttgart hoffentlich wieder zu einer erfolgreichen Karriere verhelfen?

Die Spekulationen
Seit geraumer Zeit, um genau zu sein unmittelbar nach der Entlassung des Trainers des VfB Stuttgart kursierten unter den Fans und auch innerhalb der Medien Gerüchte darüber, wer wohl der neue Nachfolger des Trainers werden würde. Mit der Suche nach einem neuen Trainer hatte die schwäbische Mannschaft jedoch keine leichte Aufgabe. Denn innerhalb der letzten vergangenen 14 Monate mussten sich die Schwaben bereits zum dritten Mal eine neue Trainerfigur suchen. Erst trennte sich der Verein vor knapp einem Jahr von Hannes Wolf, dann von Tayfun Korkut und nun von Markus Weinzierl getrennt.
Aus diesem Grund gab es auch jetzt wieder viele Spekulationen über mögliche neue Trainer.

Wer ist Niko Willig?
Niko Willig, der U19 Trainer, welcher nun das Training des VfB Stuttgart übernimmt, bis eine neue Lösung gefunden wird, ist ein relativ neuer Trainer. Erst in dem Jahr 2015 hat er seine Ausbildung zum Trainer absolviert und trainiert seitdem die U19 Mannschaft.

Was sagt der VfB-Sportvorstand?
Der Vorstand des VfB Stuttgart hat, auch nach den vielen Niederlagen des Vereins unter dem Training von Markus Weinzierl, von einer Entlassung abgesehen. Thomas Hitzlsperger machte sich sogar für den Trainer stark und deckte diesem den Rücken. Nach dem Aus gegen Augsburg musste nun aber auch er feststellen, dass es keinen Sinn hat weiter an Markus Weinzierl festzuhalten. Der Wunsch war die Saison, zusammen mit dem Trainer, zu Ende zu bringen, doch nach dem mehr als enttäuschenden Spiel in Augsburg wurde die Entscheidung getroffen einen klaren Schnitt zu schaffen, um den Verbleib in der Liga ermöglichen zu können – dieser ist nämlich nach den vielen Niederlagen unter dem Trainer Markus Weinzierl stark gefährdet.

Und wer wird nun der Nachfolger?
Und wer wird jetzt der Nachfolger des 44-Jährigen? Diese Frage beschäftigte nicht nur die Fans, sondern auch die VfB Stuttgart Mannschaft selbst. Gerüchten zu Folge stand der VfB Stuttgart in Verhandlungen mit den beiden potentiellen Trainern Felix Magath und Markus Gisdol. Doch neben der Suche nach einem neuen Trainer kam eine weitere Aufgabe auf den VfB Stuttgart zu. Denn, zusammen mit der Entlassung des Trainers, erfolgte automatisch auch die Entlassung dessen Co-Trainers Wolfgang Beller und des Athletiktrainers Thomas Barth. Auch der Individualtrainer Halil Altintop musste in Folge der Entlassung von Markus Weinzierl gehen.
Nun steht aber fest, wer die Nachfolge antritt. Keine der beiden Spekulationen ist eingetroffen. Stattdessen übernimmt Tim Walter den freien Posten und wird dem VfB Stuttgart hoffentlich bald wieder zu dem Erfolg verhelfen.

Wer entschied über den neuen Trainer des VfB Stuttgart?
Wer der neue Trainer der Mannschaft wird und diesen somit wieder zu einer erfolgreichen Teilnahme in der Liga verhilft, entscheidet der Präsidialrat. An dessen Spitze sitzt der 70-jährige Klubchef Wolfgang Dietrich. Dieser selbst sah die Entlassung des Trainers als einen sehr großen Knall und somit einen Umstand, welchen es schnell zu klären und zu lösen galt. Nachdem sich die Mannschaft in den letzten 14 Monaten mit drei neuen Trainern anfreunden und sich an die individuellen Trainingspläne gewöhnen musste, sollte die nächste Entscheidung sitzen. Denn an dieser hängt unter anderem die Zukunft der Mannschaft. Der folgende Trainer entscheidet über den Verbleib oder den Abstieg innerhalb der Bundesliga.

Wetten auf den VfB aktuell empfehlenswert?
In Zeiten von Trainerwechseln und anderen erwähnenswerten Veränderungen bei Vereinen, schließen Wettprofis oftmals keine Rechnung ab, ähnlich wie Trader einen Aktienkurs als volatil einschätzen, wenn es große Umstrukturierungen in Unternehmen gibt.

Da Tim Walter jedoch als äußerst kompetent einzuschätzen ist, wird die Leistung des VfB aktuell mindestens gleichbleibend sein. Informieren kann man sich jedoch auf https://fussball-wetten.net/. Hier gibt es allerhand aktuelle Wetttipps, News und Prognosen für den VfB Stuttgart.