Bild (von links): Markus Metzger, Leiter Telekommunikation der Stadtwerke Sindelfingen, Dr. Karl Peter Hoffmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Sindelfingen, Dr. Christian Fiebig, Direktor der VHS Böblingen-Sindelfingen, Alfred Kappenstein, Geschäftsführer der Stadtwerke Böblingen sowie Gerd Hertle, Geschäftsführer der Stadtwerke Böblingen | Foto: Stadtwerke Sindelfingen
Schnelles Internet und Standortvernetzung durch Zusammenarbeit zweier Stadtwerke

Böblingen/Sindelfingen.| Die erfolgreiche Zusammenarbeit der Stadtwerke Sindelfingen und Böblingen macht es möglich: Mit einem neu verlegten Glasfaseranschluss ist die Zeit des langsamen Internets für die Volkshochschule Böblingen und Sindelfingen schon bald vorbei. Beide VHS-Standorte werden von den Stadtwerken mit einer dedizierten Glasfaser vernetzt, was ein schnelles Internet mit 500 Mbit/s im Download ermöglicht.

Damit geht es der VHS künftig erheblich besser als vielen anderen Schulen im Südwesten. Sechs von zehn Schulen haben nämlich kein schnelles Internet, war vergangene Woche in der Tagespresse zu lesen. Die gute Zusammenarbeit der beiden Stadtwerke hat hier zu einer schnellen und guten Lösung für die VHS geführt.

Markus Metzger, Leiter Telekommunikation der Stadtwerke Sindelfingen, erläutert: „Die Glasfaserverbindung wird über zwei Abschnitte gebaut.“ So wird der Bereich Sindelfingen – von der VHS in der Böblinger Straße zum zentralen Technikstandort auf dem Flugfeld – von den Stadtwerken Sindelfingen realisiert. Der Glasfaserabschnitt auf Böblinger Gemarkung wird von den Stadtwerken Böblingen gebaut. „Beide Abschnitte werden dann im gemeinsamen Technikstandort über einen sogenannten Fusionsspließ verbunden“, berichtet Alfred Kappenstein, Technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Böblingen. Für die IT sei es so, als befinde sich der Server im Raum nebenan, obgleich er in der Realität am etwa 6 Kilometer entfernten VHS-Standort betrieben wird. Große Freude dafür bei Dr. Christian Fiebig, Direktor der VHS Böblingen-Sindelfingen e.V.: „So kann bei uns eine zentrale IT für beide VHS-Standorte aufgebaut werden.“

„Der permanente Ausbau der Glasfaserinfrastruktur in den beiden Städten ermöglicht mittlerweile auch Anbindungen mit Highspeed-Internet, wo bislang nur niedrige DSL-Bandbreiten verfügbar waren“, sagt der Geschäftsführer der Stadtwerke Sindelfingen GmbH, Dr. Karl Peter Hoffmann. Er sieht sich als Infrastrukturdienstleiter auch in der Verpflichtung für einen konsequenten Ausbau moderner Telekommunikationsnetze.

Beide Stadtwerke bauen seit vielen Jahren ein eigenes, hochmodernes Glasfasernetz auf. Durch den synergetischen Ausbau mit den Energiesparten ist ein wirtschaftlicher Betrieb

dieser Netze möglich. Ziel der Stadtwerke Sindelfingen und Böblingen ist perspektivisch die flächendeckende Glasfasererschließung beider Städte.