5.8 C
Ludwigsburg
Mittwoch, 17. April , 2024

Bürgernähe und Kompetenz für den Ludwigsburger Gemeinderat

FDP stellt 40 KandidatInnen für die Wahl...

Dem Kulturerbe einen Schritt näher

Der Vaihinger Maientag hat eine weitere Hürde...

Tag der offene Tür beim THW Ludwigsburg

Ludwigsburg.| Am 21.4.2024 veranstaltet der THW Ortsverband...
StartSportSG BBM mit unerwartetem Punktverlust gegen TuSEM Essen

SG BBM mit unerwartetem Punktverlust gegen TuSEM Essen

SportSG BBM mit unerwartetem Punktverlust gegen TuSEM Essen

von Bernhard Gaus

Bietigheim-Bissingen.| Der Last-Minute-Erfolg im Topspiel bei Hamm-Westfalen hat dem Tabellenzweiten keine Flügel verliehen. Vier Tage später erreicht die SG BBM Bietigheim gegen den Tabellendreizehnten TuSEM Essen nur ein 28:28(14:12)- Unentschieden. Ein potenziell schmerzlicher Punktverlust für die Schwaben, gewonnener Punkt für die zuletzt dreimal erfolglose Ruhrpott Schmiede.

Als Stimmungskiller vor den 1705 Zuschauern in der EgeTrans Arena erweist sich Jonas Ellwanger. Essens Kapitän, der im Sommer seine Handballkarriere beenden wird, stibitzt acht Sekunden vor dem Ende den Ball und trifft zum 28:28-Unentschieden.

Der Treffer des TuSEM-Kapitäns ins Herz der SG BBM hat eine 60-minütige Vorgeschichte. „Sicher waren wir nach dem Highlight-Spiel in Hamm nicht voll im Fokus“, sagt Iker Romero. „Viele ausgelassene Chancen und technische Fehler sprechen eine deutliche Sprache“, so der Coach der SG BBM.

„In unserer Situation ist der Punkt Gold wert“, freute sich hingegen TuSEM-Cheftrainer Michael Hegemann, der auf einen „Brustlöser“ für die kommenden Aufgaben hoffen kann. „Natürlich haben wir hinten raus das Glück des Tüchtigen. Aber die Mannschaft hat sich diese Chance zuvor brutal hart erarbeitet.“

Dabei hatte die Partie mit einem Schockmoment für den TuSEM begonnen. Nach nur zwei Minuten muss Malte Seidel mit einer Knieverletzung raus. Im zweiten Abschnitt sind später auch Max Neuhaus und Julius Rose nicht mehr einsetzbar. Der SG BBM sollten durch den krankheitsbedingten Ausfall von Tom Wolf wichtige Optionen aus der zweiten Reihe fehlen. Iker Romero brachte mit Max Öhler eine überraschende Alternative. Dessen lange Spielanteile zeigen, dass der quirlige 22-Jährige seine Sache auf der linken Rückraumposition gut machte.

Aber die Partie sollte sich zur schweren Kost für die Fans in der EgeTrans Arena entwickeln. Die Leichtigkeit im Positionsangriff fehlte auf beiden Seiten genauso wie die Optionen aus der zweiten Reihe gegen defensiv eingestellte Abwehrreihen. Die zweikampfharte TuSEM-Hintermannschaft wurde für Bietigheims Angriffsspiel am Sonntag zur harten Nuss. Beide Teams treffen häufiger nach technischen Fehlern im Spielaufbau und Ballverlusten der jeweils anderen Seite. Die Außenspieler werfen auf beiden Seiten die Tore, Felix Klingler für den TuSEM, Christian Schäfer und Alexander Pfeifer bei Bietigheim. Die anfängliche 3:0-Führung des Tabellenzweiten ist schnell verpufft, mit einem 0:4-Lauf dreht Essen das Spiel zur 7:9-Führung in der 22. Minute. Bietigheim geht dennoch mit einem 14:12- Vorsprung in die Halbzeitpause, profitiert von einer hohen Fehlerzahl im Aufbauspiel der Gäste.

„Bietigheim hat ein-, zweimal verpasst, das Spiel zu entscheiden“, sagt Michael Hegemann zum Verlauf der zweiten Hälfte. Nach dem 22:18 durch Dominik Claus beispielsweise oder dann in der Crunchtime. Bietigheim kann sich nicht freispielen, der TuSEM bleibt bis zur Schlussphase in Reichweite. Nach dem 25:24-Anschluss der Gäste läuft zunächst alles für die SG BBM. Kapitän Paco Barthe trifft zweieinhalb Minuten vor dem Ende zum 28:25. Danach geht nichts mehr. Bietigheim fehlt am Sonntag eindeutig der Punch und die Coolness, die vier Tage zuvor noch die Punkte in Hamm bedeutet hatten.

SG BBM Bietigheim: Baranasic, Genz, Aly; Vlahovic (1), Michalski, Claus (6), Öhler (2), Schäfer (8/5), de la Peña (1), Wiederstein (3), Velz, Barthe (2), Hejny, Bader, Pfeifer (4), Fischer (1).

TuSEM Essen: Diedrich, Fuchs; Ellwanger (4), Wolfram, Wilhelm (3), Homscheid (6/3), Asmussen (5), Seidel, Klingler (8), Neuhaus, Rose (1), Mast (1), Werschkull, Schoss.

Zeitstrafen: Wiederstein (47.) – Wolfram (23., 39.)
Siebenmeter: 5/5 – 3/3
Spielverlauf: 3:0 (5.), 4:4 (11.), 7:5 (16.), 7:9 (22.), 11:12 (27.), 14:12 (30.), 18:16 (36.), 22:18 (41.), 23:22 (47.), 28:25 (58.), 28:28 (60.)
Schiedsrichter: Manuel Lier / Jan Lier (DHB Bundesligakader)
Zuschauer: 1705 (EgeTrans Arena Bietigheim)


 

Weitere Artikel

Beliebte Artikel