Foto: Max Kovalenko/LHS

Stuttgart.| Bei der 11. Erzeugermeile der Stuttgarter Wochenmärkte ist am Samstag, 22. Juni, das Thema Nachhaltigkeit im Fokus gestanden – mit einer klaren Botschaft: Die Stuttgarter Wochenmärkte sollen plastikfrei werden.

Oberbürgermeister Fritz Kuhn griff dafür am Informationsstand der Märkte Stuttgart GmbH in der Kirchstraße selbst zur Marktglocke und läutete symbolisch den „plastikfreien Wochenmarkt“ in Stuttgart ein. OB Kuhn: „Stuttgart ist für seine Wochenmärkte bekannt: Hier gibt es frische saisonale und regionale Produkte. Das ist eine gute Art einzukaufen. Unser Ziel ist ein plastikfreier Wochenmarkt, den die Stadt gemeinsam mit den Märkten Stuttgart sukzessive einführen will. Denn gerade beim Einkaufen gibt es gute, umweltfreundliche Alternativen zu Plastiktüten. Jeder kann im Kleinen seinen Beitrag leisten und zu Mehrwegverpackungen greifen. Deshalb freut es mich, dass plastikfreies Einkaufen auf den Stuttgarter Wochenmärkten ab 2020 die Regel sein soll.“

Der Startschuss für die plastikfreien Wochenmärkte in Stuttgart soll Signalwirkung haben, damit die Plastikverpackungen nach und nach auf allen 29 Wochenmärkten im Stadtgebiet verschwinden. Bis Ende 2019 sollen alle Wochenmärkte weitgehend plastikfrei sein: Neben eigenen mitgebrachten Behältnissen und Verpackungen der Kundinnen und Kunden sind zudem umweltfreundlich hergestellte und wiederverwendbare Papiertüten an den Marktständen eine Möglichkeit.

Thomas Lehmann, Geschäftsführer der Märkte Stuttgart GmbH, betonte: „Gemeinsam mit unseren 200 Markthändlern wollen wir ein Zeichen setzen und ein gutes Beispiel geben, um die Plastikverpackungen von unseren Wochenmärkten so gut es geht zu verbannen. Wichtig ist aber nicht nur ein Umdenken bei den Markthändlern, sondern vor allem bei den Kunden und Verbrauchern. Sie können selbst einen wichtigen Beitrag leisten, indem sie eigene Stofftaschen, Körbe oder andere umweltfreundliche Behältnisse zum Einkauf auf den Markt mitbringen.“

Anschließend machte Oberbürgermeister Kuhn gemeinsam mit Thomas Lehmann sowie Lena Hils und ihrer Familie, der Gewinnerin der Facebook-Verlosung „Plastikfrei einkaufen mit dem Oberbürgermeister“, eine nachhaltige Einkaufstour über den Wochenmarkt auf dem Marktplatz – Einkäufe und plastikfreies Startpaket gab es für die Familie Hils dabei inklusive.

Hintergrund zum plastikfreien Einkaufen auf den Stuttgarter Wochenmärkten
Der Verbrauch von Plastiktragetaschen in Deutschland ist in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen. Allerdings ist der Verbrauch von sogenannten „Hemdchentüten“ (sehr leichte Kunststofftütchen) nach wie vor konstant hoch. Nach bundesweiten Erhebungen kommen jedes Jahr knapp drei Milliarden dieser kleinen und umweltschädlichen Tüten in den Umlauf.

Diese Art der Verpackung soll auf den Stuttgarter Wochenmärkten deshalb bald Geschichte sein. Die Märkte Stuttgart GmbH unterstützt die Markthändler im Rahmen der Aktionsplattform des Landes Baden-Württemberg „Nachhaltig handeln“ unter anderem mit ökologischen Papiertüten für den Einkauf auf dem Wochenmarkt.

Aktuell werden auf der Erzeugermeile, aber auch auf den anderen Wochenmärkten in Stuttgart, wiederverwendbare Tragetaschen von der Märkte Stuttgart GmbH beziehungsweise den Markthändlern bei verschiedenen Aktionen ausgegeben. Grundsätzlich sollen solche Tragetaschen aber vor allem von den Händlern zum Erwerb und der Weitergabe an die Verbraucher zur Verfügung gestellt werden.