Landrat Roland Bernhard begrüßt die Finanzierungszusage des Bundes für den sechsstreifigen Ausbau und die Überdeckelung der A81.

Kreis Böblingen.| Landrat Roland Bernhard begrüßt die gestern veröffentlichte Finanzierungszusage des Bundes für den sechsstreifigen Ausbau und die Überdeckelung der A81: „Ich freue mich sehr, dass der Ausbau der A 81 zwischen Sindelfingen-Ost und Böblingen-Hulb nun endlich in greifbare Nähe rückt“, so Bernhard. „Er ist überfällig und wichtig für die Sicherung unseres Wirtschaftsstandorts.“

Die Unternehmen im Landkreis Böblingen, aber auch in der Region Stuttgart, seien darauf angewiesen, schnell und verlässlich zu agieren. „Staus bremsen die Wirtschaft und ärgern die Pendler“, weiß Roland Bernhard. „Eine staufreie Verbindung ist untrennbar mit dem sechsstreifigen Ausbau der Autobahn bis zum Vaihinger Kreuz verknüpft.“

Der Ausbau betrifft den Abschnitt der A81 zwischen den Anschlussstellen Böblingen-Hulb und Sindelfingen-Ost. Darüber hinaus wird in diesem Bereich und in beiden Richtungen die Standspur als zusätzliche vierte Fahrspur genutzt werden können. Und – für die Städte Böblingen und Sindelfingen von großer Bedeutung – auch der 850 Meter lange Lärmschutzdeckel im Bereich der beiden Städte ist Teil der Maßnahme. Rd. 226 Millionen Euro kostet das Gesamtpaket. Der Bund trägt rd. 174 Millionen, den Rest teilen sich das Land Baden-Württemberg, der Landkreis Böblingen sowie die Städte Böblingen und Sindelfingen. 5 Jahre Bauzeit sind angesetzt, Start soll in 2020 sein.

„Das ist eine sehnlichst erwartete und tolle Nachricht“, so Roland Bernhard. „Wir werden alles dafür tun, dass diese Maßnahme im kommenden Jahr termingerecht beginnen kann.“