Stuttgart.| Besucher des Kulturbetriebs Wagenhallen sollen in Zukunft auch die Tiefgarage des nahegelegenen Berufsschulzentrums in der Hedwig-Dohm-Straße mitbenutzen dürfen. Der Gemeinderat hat am 23. Mai mehrheitlich die Verwaltung damit beauftragt, die erforderlichen Planungen in Auftrag zu geben. Das Gremium hat zugleich der Ergänzung des Backstage-Bereichs des Kulturbetriebs zugestimmt, wofür ebenfalls Planungen nötig sind. Die Verwaltung will für den Doppelhaushalt 2020/2021 vorschlagen, 1,45 Millionen Euro für die Anpassung der Tiefgarage sowie eine Million Euro zur Ergänzung des Backstage-Bereichs einzustellen.

Im Oktober 2018 hatte der Veranstaltungsbereich in den Wagenhallen nach gut zwei Jahren Sanierung wiedereröffnet, wobei sich zeigte, dass die Parkplatzsituation trotz Optimierungen nach wie vor angespannt ist. Außerdem verfügt der Backstage- Bereich für den reibungslosen Konzertbetrieb über zu wenig geeignete Flächen.

Für die Besucher der Wagenhallen stehen inzwischen rund 140 oberirdische Stellplätze zur Verfügung. Darüber hinaus sind Synergien mit der Tiefgarage in der benachbarten Hedwig-Dohm-Schule und der Alexander-Fleming-Schule mit ihren 130 Parkplätzen denkbar. Diese werden bisher ausschließlich für den Schulbetrieb der beiden Schulen und des Abendgymnasiums der VHS genutzt. Die Tiefgarage ist jedoch nicht für einen öffentlichen Parkbetrieb ausgelegt. Die Fluchtwege müssten geändert werden, wofür umfangreiche bauliche Eingriffe an der Tiefgarage nötig sind. Unter anderem müssen die Treppenhäuser und Aufzüge angepasst sowie ein neues Schließkonzept eingerichtet werden.

Den Backstage-Bereich soll der Kulturbetrieb Wagenhallen in Eigenregie umbauen, wofür er einen Baukostenzuschuss erhält.