von Bernhard Gaus

Bietigheim-Bissingen.| Viel Zeit haben die Handballer der SG BBM Bietigheim und ihre Fans nicht, um das DHB-Pokalspiel gegen die MT Melsungen zu verarbeiten. Am Sonntag (17 Uhr) kommt mit dem TuSEM Essen das nächste Top-Team in die Viadukthalle. Der Bundesliga-Absteiger ist in der 2. Liga mit 8:0 Punkten durchgestartet.

Wenn es nach Iker Romero gehen würde, könnte es für seine Mannschaft, so hat es den Eindruck, ohnehin sofort weitergehen. Der Coach der SG BBM, das war am Mittwoch zu spüren, würde am liebsten den Schwung, den sich seine Mannschaft gerade eben im Pokalspiel geholt hat, ansatzlos ins nächste Punktspiel mitnehmen. Am Ende sind die Schwaben zwar an Bundesligist MT Melsungen gescheitert, aber gegen ein Top-Team aus der 1. Liga mit 28:30 Toren eben nur ganz knapp und nach einer guten Leistung. „So müssen wir gegen Essen auftreten, mit Mut und Leidenschaft. Wir haben heute in Abwehr und Angriff mit viel Einsatz gespielt, das müssen wir auch gegen TuSEM zeigen.“ Iker Romero ganz im Angriffsmodus.

Vielleicht spürt der frühere spanische Weltklassespieler, dass sein Team, das Pokalspiel und die zweite Hälfte des Punktspiels in Rostock zusammengenommen, langsam, aber sicher seine Handballphilosophie erfolgreich umsetzt. An der Ostsee holte sich die SG BBM mit einer ganz konzentrierten Leistung den ersten Saisonerfolg, drehte mit +7 Toren im zweiten Abschnitt das Spiel auf den Kopf. Und auch was die Bietigheimer Fans gegen Melsungen zu sehen bekamen, hatte Hand und Fuß. Verdientermaßen gab es für den bislang besten Auftritt in der Viadukthalle in dieser Saison aufmunternden Applaus. So kann es weitergehen. Personell kann Romero am Sonntag auf die Formation des Pokalspiels zurückgreifen. Vermutlich rutscht der vor kurzem mit einem Zweitspielrecht ausgestattete Kreisläufer Lukas Süsser vom Drittligisten SG Pforzheim-Eutingen in die Aufstellung.

„Essen hat einen richtig guten Saisonbeginn“, hat aber auch Romero festgestellt. Anders als seine drei Mitabsteiger hat sich das Team von Jamal Naji an den ersten vier Spieltagen im Unterhaus noch keinen Punktverlust erlaubt. Zuletzt schickte Essen Mitabsteiger HSC Coburg nach einem 26:23-Erfolg ohne Punkte zurück nach Oberfranken. Als 19. der vergangenen Bundesligasaison war der Turn- und Sportverein Essen-Margarethenhöhe nicht für die Teilnahme am DHB-Pokal qualifiziert und geniest demnach eine komplette Trainingswoche zur Vorbereitung auf die Partie in der Viadukthalle. Ein Vorteil, dem die SG BBM den Drive des Pokalspiels dagegensetzen will.

Ein Grund für die bestechende Frühform des TuSEM ist sicher, dass der Absteiger ohne größere Veränderungen im Kader in die Saison geht. Lediglich am Kreis bestand Handlungsbedarf, Essen verpflichtete mit Markus Dangers von der HSG Konstanz einen der auffälligsten Spieler der 2. HBL auf dieser Position. Ein weiterer Trumpf des Ruhrpott- Teams ist seine Gefährlichkeit von allen Positionen. Die Torerfolge verteilen sich auf viele breite Schultern, eine Herausforderung für jede Defensive. Viel läuft aktuell wie bei der SG BBM über das Kreisspiel, inszeniert vom 23- jährigen Spielmacher Eloy Morante Maldonado. Erfolgreichster Werfer ist mit bislang 17/6 Toren Eigengewächs Noah Beyer. Vor kurzem wurde bekannt gegeben, dass der Linksaußen zur nächsten Saison zusammen mit Trainer Jamal Naji zum Bergischen HC in die Bundesliga wechselt.