7.5 C
Stuttgart
Sonntag, 24. September , 2023

Präventionsmaßnahmen während des 176. Cannstatter Volksfestes

Stuttgart.| Das 176. Cannstatter Volksfest vom 22....

Legionellen: 20 Erkrankungen in der Innenstadt gemeldet

Menschen mit grippeähnlichen Symptomen in diesem Bereich...

Andreas Rettig neuer DFB-Geschäftsführer Sport 

Andreas Rettig wird ab sofort neuer Geschäftsführer...
StartAktuellErneute Einsatzmaßnahmen und Razzien im Großraum Stuttgart

Erneute Einsatzmaßnahmen und Razzien im Großraum Stuttgart

AktuellErneute Einsatzmaßnahmen und Razzien im Großraum Stuttgart

Stuttgart.| Gemeinsam mit dem Zoll und Gaststättenkontrolleuren der Stadt Stuttgart führten das Landeskriminalamt Baden-Württemberg (LKA BW) und das Polizeipräsidium Stuttgart in der Nacht von Samstag auf Sonntag, dem 14. Mai 2023 umfangreiche Präsenz- und Kontrollmaßnahmen in der Stuttgarter Innenstadt durch. Neben Personen- und Fahrzeugkontrollen lag der Schwerpunkt der Einsatzmaßnahmen auf einer Gaststätten-Razzia in der Innenstadt. Parallel hierzu fanden auch in Ludwigsburg umfangreiche Kontrollmaßnahmen statt. Gemeinsam mit der Stadt Ludwigsburg werden umfangreich Gaststättenkontrollen durch das Polizeipräsidium Ludwigsburg durchgeführt.

“Mit unseren Maßnahmen zeigen wir, dass es Regeln gibt und niemand machen kann was er will. Die Bevölkerung soll sich wieder sicherer fühlen. Die Kontrollaktionen sind deshalb wichtiger Bestandteil unserer Ermittlungsstrategie. Mit ihnen zeigen wir deutlich, dass wir wachsam bleiben und senden ein deutliches Signal. Denn wir werden die kriminellen Strukturen weiter aufhellen und den Gewalttätern keine ruhige Minute lassen”, sagt LKA-Pressesprecher David Fritsch.

Die über 250 eingesetzten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte haben hierbei rund 100 Personen- und Fahrzeugkontrollen durchgeführt. Dabei wurden unter anderem Verstöße gegen das Waffengesetz, das Aufenthaltsgesetz und das Betäubungsmittelgesetz festgestellt. Verbotene beziehungsweise gefährliche Gegenstände wie Quarzhandschuhe konnten aus dem Verkehr gezogen werden.

Zollrechtliche Verstöße wurden ebenfalls festgestellt und zur Anzeige gebracht.

Mit der aktuellen Ermittlungskooperation und der Ermittlungsgruppe arbeiten die Polizeipräsidien Reutlingen, Stuttgart, Ludwigsburg und Ulm sowie das LKA BW mit Hochdruck daran, die jüngsten Ereignisse im Zusammenhang mit Schussabgaben im öffentlichen Raum aufzuklären.

“Mit der sichtbaren Polizeipräsenz in der Stadt Stuttgart, insbesondere innerhalb des Cityrings, möchten wir das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung erhöhen. Ermittlungserfolge und Festnahmen in den letzten Wochen zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind”, so Fritsch.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel