7.2 C
Stuttgart
Sonntag, 3. März , 2024

Verkehrsbehinderungen durch Streik und Demos am 1. März erwartet

ÖPNV-Streik und mehrere Demonstrationen schränken den Verkehr...

Stuttgart Reds richten die Softball EM 2027 aus

Das neue Stadion der Baseballer des TV...

Straßensperrung in der Hedelfinger Straße in Wangen

Stuttgart.| Derzeit befinden sich die Bauarbeiten für...
StartWirtschaftWHS: Anträge zur Städtebauförderung bewilligt

WHS: Anträge zur Städtebauförderung bewilligt

WirtschaftWHS: Anträge zur Städtebauförderung bewilligt

Das Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen Baden-Württemberg hat für 2023 Städtebaufördermittel in Höhe von 239 Millionen Euro bewilligt. Die für dieses Programmjahr beantragten Sanierungsgebiete der von der Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH (WHS) betreuten Kommunen wurden zu 100 Prozent in die Städtebauförderung aufgenommen. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für die Belebung der Innenstädte, die Energiewende und den Klimaschutz sowie die Schaffung von Wohnraum.

Seit über 50 Jahren berät die WHS Kommunen beim Antrag und Einsatz von Städtebaufördermitteln. Das Ziel ist, Städte und Gemeinden zukunftsfähig zu erhalten. Zu den Kernaufgaben der Städtebauförderung gehört es, bezahlbaren Wohnraum für alle Alters- und Bevölkerungsgruppen zu schaffen sowie den Bewohnerinnen und Bewohnern ein attraktives Lebens- und Wohnumfeld zu erhalten oder zu schaffen. „Weitere Schwerpunkte sind Klimaschutz-Maßnahmen wie die energetische Sanierung von Altbauten, Maßnahmen zur Steigerung der Klimaverträglichkeit der Städte und Gemeinden sowie die nachhaltige Aufwertung des öffentlichen Raums“, sagt Oliver Matzek, Leiter für den Geschäftsbereich Städtebauliche Beratungen der WHS. Auch lebendige und vielfältige Stadt- und Ortskerne sind ein wichtiges Ziel der Städtebauförderung in diesem Jahr.

Mit der Bewilligung aller eingereichten Anträge zur Städtebauförderung ist die WHS auch in diesem Jahr wieder ein wichtiger Partner der Städte und Gemeinden. „Die Städtebauförderung ist ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaftsförderung. Jeder in den Sanierungsgebieten eingesetzte Euro Finanzhilfe löst durchschnittlich eine achtfache Folgeinvestition vor Ort aus“, sagt Marc Bosch, Geschäftsführer der WHS.

Die WHS berät und begleitet seit 1971 Kommunen in Baden-Württemberg sowie seit der Wende auch Städte und Gemeinden in Sachsen bei der zukunftsorientierten städtebaulichen Weiterentwicklung.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel